Dienstag, 12. November 2019

12 von 12 am 12.11.19

Heute endlich mal wieder daran gedacht... Und dass es von mir zwei Posts an einem Tage gibt, dürfte schon lange nicht mehr vorgekommen sein... Dabei wollte ich heute doch mal wieder beim Creadienstag verlinken, aber bisher ging dort kein 12.11. auf... Huch?







Noch fast dunkel war's draußen, als ich im Wohnzimmer gefrühstückt habe, ein Handwerker wollte kommen, klappte aber wohl nicht... Das gestern beim Einkauf neu entdeckte Dinkelkörnerbrot für sehr gut befunden, könnte mein regelmäßiges Überwinterungsbrot hier in Sachsen werden. Ich mag es, wenn das Brot über Tage hin saftig bleibt. Den Tagesplan gemacht.








An den aktuellen Lieblingsplatz in der noch nicht ganz fertigen, aber nun schon nutzbaren Veranda umgezogen und ein paar aufgelaufene Büroarbeiten am Rechner erledigt. Grau heute draußen. Das hat sich auch nicht geändert heute... 








Da muss ich euch einfach auch noch ein Bild von gestern zeigen, was ein Leuchten das doch war, als ich von meinem ersten Freiberger Einkauf zurückgekommen mit meinem Rolli durch den Albertpark zog...




Bonus außer der Reihe 12 von 12:  Novemberlicht von gestern ;-)




Heute habe ich viel Zeit an meinem Werktisch verbracht und an meinem in Kloster Drübeck begonnenen November-Licht-Grau-Buch gearbeitet, 100 Seiten wird es mal haben... Da kann man schon mal vergessen, dass man einen Mondtext schon einmal verbraten hatte und der nun zweimal im Buch vorkommt...





 
Zwischendurch habe ich noch eine Waschmaschine mit Bettzeug angesetzt, ein nächster kurzer Enkelbesuch mit Übernachtung. Dann war es schon wieder Zeit für den Mittagsimbiss..., wie so oft ein "Schicht"-Mix aus Zwieback, Obst, Naturyoghurt, Sämereien, Honig, Nüssen. Diesmal am großen Tisch in der Veranda, mit Gartenblick, auch wenn die Realisierung der Gestaltung noch auf sich warten lässt. Und ein paar Seiten weiter gelesen habe ich in einem heute morgen angefangenen Buch. Ich mute mir solche Lektüre immer wieder zu, lerne, verstehe, hinterfrage und entwickle Einsichten und Haltungen. Ich kann aus eigener Erfahrung kaum, aber zumindest auch ein klein wenig nachvollziehen, wie es ist als etwas Besonderes wahrgenommen zu werden und - auch ungewollt - Aufmerksamkeit oder Ansprache zu bekommen und wie entlastend es dagegen ist, wenn man sich irgendwo unauffällig und unerkannt ganz zwanglos bewegen kann. Die Grenze in der Kommunikation zwischen gesunder erfrischender Neugier und einem grenzüberschreitenden Zunahetreten offenbart sich mir nun als fließender und sensibler als ich das bisher vermutet habe.

 







Ein paar Räumereien habe ich nicht aufs Foto gebannt, mein mir gegönntes Schläfchen vor dem Kaffeetrinken auch nicht... Endlich Zeit genommen habe ich mir vor dem Kaffee dann aber für das Auspacken meiner bei Mano erworbene Kunstschachtel... Sie hatte sie mir gut verpackt nach Drübeck mitgebracht und sie hat den Transport wunderbar überstanden: Waldvogel heißt die Schachtel, und sie bringt mir mit Ahornvögelchen, Mahonienbeeren und Flechten Brandenburger Waldgefühle nach Sachsen. Eine kleine Sammlung entsteht...








Nach meinem schönen herbstsonnenleuchtenden Stadtspaziergang gestern hatte ich heute so gar keine Lust um rauszugehen. Doch der Komposteimer musste raus... Und so habe ich unserer jungen Birke Aufmerksamkeit geschenkt. Obwohl es die letzten Nächte ziemlich gefroren hatte, trennt sie sich noch nicht von ihrem Laubkleid... Außerdem ist unsicher, ob sie so stehen bleiben kann oder zurückgeschnitten werden muss für den Neuaustrieb, denn leider hat sie bei Bauarbeiten starke Rindenverletzungen davongetragen... Eine ganze Weile habe ich mich dann noch mit Doreen Trittels Ausstellungs-Rückblick beschäftigt. Ich schätze die Art ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit ihrer DDR-Vergangenheit.







Fürs November-Licht-Grau-Buch habe ich noch nach passendem "Zeug" für ein Band zum Umwickeln gesucht, da könnte was draus werden. Der Knopf passt auch. Die Farben finden sich in dem Ecoprint wieder. Morgen zum Mustermittwoch zeige ich die entstandenen Mond-Doppelseiten.







Und aus dem gestern gebundenen grünen Zwilling des Minibuchs vom Dresdener Kreativtreffen wird ein Waldtierbüchlein für die Papierliebe. Das Rehlein ist mir in mehrfacher Ausführung auf dem Kreativtreffen zugelaufen...






Dass unsere Veranda auch für Nachbars Katze interessant ist, wusste ich noch nicht, sie kam mich auf dem Fensterbrett besuchen, drehte mir dann aber auch gleich wieder den Rücken...






Dabei habe ich gemerkt, dass nach diesem grauen Novembertag über der Stadt so schönes Abendrosa aufzieht, bin unters Dach geflitzt und habe euch noch einen Petrikirch-Blick vom 12.11. mitgebracht und gleich die Wäsche aufgehangen, also auch erledigt... Ein - für mich - guter Tag neigt sich. Morgen folgt nochmal ein ähnlicher. Am Donnerstag geht es für zwei Tage ins Sommerquartier, da ist noch etwas zu erledigen. Vor allen Dingen habe ich was vergessen einzupacken... Heute bereite ich noch den Post für morgen vor, mache mir was zum Abendessen, telefoniere mit dem in der Ferne weilenden Liebsten und gehe nicht allzuspät schlafen. Vielleicht taucht morgen in der Früh der erwartete Handwerker auf... Wie war es bei euch heute? 







12 von 12 
Samstagsplausch 

Kommentare:

  1. Welch rosenfarbener Abendhimmel! Und ein schöner Einblick in den Baufortschritt in F.! Dein Mano - Schatz gefällt mir auch sehr. Welch Glück, dass du neue Wände zu bestücken hast! 😄
    Übrigens kenne ich Alice von kleinauf, sie haben um die Ecke neben unserer alten Wohnung gewohnt, habe sie nach dem Wegzug aus den Augen verloren und sie jetzt auch durch ihr Buch wiederentdeckt. Da ist man noch mehr bestürzt, wie sie ihre Umwelt erfahren hat, wo man doch im selben Milieu gelebt hat...
    Eine gute Fahrt nach P. und zurück!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    deine Veranda ist ja ein Traum - so einen lichtdurchfluteten Platz wünsche ich mir auch schon eine Weile, aber der Preis war uns dann doch zu hoch. (Wir müssten auch noch die Terrasse neu "unterfüttern" weil sie das Gewicht eines solchen Aufbaus nicht verkraften könnte...) Deien Kunstschachtel hat auch gleich mein HGerz gewonnen - und natürlich der wunderschöne Anblick von gestern sowei der rosa Himmel von heute :-) <3
    Herzliche Rostrosengrüße und alles Liebe
    Traude
    Diesmal mit zwei aktuellen Posts:
    https://rostrose.blogspot.com/2019/11/omas-schatzkiste-eine-erganzung-zu.html
    https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/2019/11/einab-36-omas-schatzkiste-vs-grokonzerne.html

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Wintergarten/verglaste Veranda finde wirklich klasse. So etwas würde ich mir auch wünschen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Der Platz wäre wohl auch mein Lieblingsplatz! Und dieser "Katzen-Scherenschnitt", so schön auch die Abendstimmung.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. ein rundum gelungener tag (vielleicht bis auf den fehlenden handwerker...). das lichtvolle verandazimmer ist wunderbar, dort hat man fast das gefühl im freien zu sitzen.
    liebe grüße
    mano
    den buchtitel hab ich mir notiert. ein buch, das wohl jede*r lesen sollte.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön. Dein Lieblingsplatz wird wunderbar. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.