Donnerstag, 15. August 2019

Naturdonnerstag (100) - Sommer in meinem wilden Garten






Ein typischer Sommertag bei mir zu Haus fängt an mit Schwimmen im See, den ich einen schmalen Pfad hinunter von meinem Garten aus erreiche. Dann folgt eine Runde durch den Garten, hier ein bisschen gucken, da ein bisschen zupfen. Montags lege ich meist ein Blumen-Blätter-Mandala, nach dem Frühstück. Entweder sammle ich Heruntergefallenes oder ich pflücke von dem, was unter meinen schattigen, mageren, trockenen Umständen dennoch Fülle bietet. In diesem Jahr sind es - wie so oft - Mahonia, Beeren und schon herbstliche Blätter, und - erstmals in solcher Fülle - Tagetes, die aus der selbstgemixten kunterbunten Samenmischung für meinen temporären Dschungel erblüht sind. In diesen Wochen schaue ich besonders oft in den Himmel, nach Regenwolken und weiß doch meist schon vorher, aus diesen Wolken kommt für uns wieder nichts... Also Gießzeit in den Tageslauf einbauen, fürs Nötigste nur, das Gemüse, frische Ansaaten und frische Anpflanzungen. Alles andere befindet sich im Klimawandel-Stresstest... Zeit zum Sitzen und Schauen (die munteren Vögelchen, die faszinierenden Insekten, das Eichhörnchen...) und Lauschen (das sommerliche Grillenkonzert, der Wind in den Baumwipfeln, die schwatzende Starenversammlung) muss sein, eher lasse ich was im Haushalt schleifen, als dass ich auf diese "meine" Zeiten verzichten würde. Im Sommer findet das Leben eh draußen statt. Heute morgen saß ich schon sehr früh bei 12°C draußen vor der Tür mit meinem Tee. Denn eine kurze Reise steht bevor, es ist noch einiges vorzubereiten. 










 

Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  



Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren.


Bitte, setzt euren Link zu eurem Naturdonnerstag-Beitrag in die Kommentare. Wir sind nun bei Nr. 100 in der Reihe "Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe" angekommen. Und damit möchte ich diese Aktion beenden. Jutta, von der ich die Reihe vor gut zwei Jahren einst übernahm, wird den Naturdonnerstag weiterführen! Danke, Jutta! 

Es hat mir viel Freude gemacht mit euch und euren Naturerlebnissen. Vielen Dank. Aber ich habe in diesem Jahr auch gemerkt, dass ich selber inhaltlich zu wenig Zeit und Energie einbringen kann, um die Reihe so zu entwickeln, wie ich sie mir einmal vorgestellt habe, als ich sie vor über zwei Jahren übernahm. Natürlich werde ich weiter über meine Naturbeziehung bloggen. Doch habe ich zz. im wahrsten Sinne des Wortes zu viele "Baustellen" zu betreuen, so dass ich mich nach und nach von regelmäßigen Verpflichtungen zurückziehe.

Montag, 12. August 2019

12 von 12 (August 2019)

12 von 12... Gelegenheit mal wieder was von mir hören zu lassen... Heute fing der Tag schon vor dem Aufstehen an. Der Liebste bricht montags immer sehr früh zur Arbeit auf. Da er mein Köfferchen für unsere kleine Hochzeitstagsreise schon mitnehmen sollte, bin ich ganz gegen meine Natur vor dem Hellwerden aus dem Bett...




Noch eine Kleinigkeit für die kreative Reiseapotheke in den Koffer gesteckt. Jeden Tag ein paar Stiche sticken.
Den vergessenen Badeanzug der Enkelin noch schnell eingetütet und dem "Kurier" zum Briefkasten mitgegeben.
Schwimmen ganz früh zu zweit... Herrlich... Ich sollte wieder öfter früh mit aufstehen...
Nach dem Frühstück den Tagesplan gemacht und dann ein Mandala aus Gartenschätzen gelegt. Der Teller aus dem Nachlass meiner Mutter hing jahrelang auf der Terrasse an der Wand. Meine Enkel ließen neulich ihren Blick über die Wand schweifen und meinten, man könnte den Teller doch richtig benutzen. Mache ich jetzt.
Nach einer ersten Räum-Runde im Keller mittags Resteessen von der letzten Familienmahlzeit am Samstag und einen interessanten Ausstellungsprospekt gelesen.
Ein großes Regal im Keller ausgeräumt, auseinandergebaut, in einen anderen Kellerraum umquartiert, wieder zusammengebaut. Es wird meine größerformatigen Papiervorräte und anderes in der Art aufnehmen. Der freigewordene Kellerraum wird nach anstehenden Umbauarbeiten im Raum darüber zum Vorrats- und Hauswirtschaftsraum. Nervt mich hier oben alles, und Treppensteigen hält jung.
In einer Kaffeepause den Vögeln zugeschaut...
.
... und überlegt, wo wir nach Quartier suchen. Es soll im Herbst ein paar Tage in den südlichen Teutoburger Wald gehen. Wenn man sich so gar nicht auskennt, ist die Suche gar nicht so leicht...
Hier ist es abgekühlt und trübe. Ein Ende der Trockenheit ist immer noch nicht in Sicht. Also die Pflanzenkinder, die es am nötigsten haben, etwas auffrischen.
Noch eine Maschine rumpelt im Keller, dann sind die textilen Begleiterscheinungen der wunderschönen Enkelzeit bei mir wieder sauber und frischluft-getrocknet bereit für den Schrank und für baldige neue Taten ;-)
Nochmal was umgestellt im neu gestalteten Gartenraum im schattigen Vorgartenteil. Die nächsten Gartenarbeiten sind damit aber auch schon in Sicht... Gruben- und Zaunneubau ziehen Veränderungen nach sich... Zum Glück ist fast alles vorhanden und zieht nur um. Natürlich werde ich aber noch ein paar Gehölze und Stauden neu pflanzen, bei deren Bestellung ich - Ausnahmen bestätigen dann die Regel ;-) - strikt auf meine mageren trockenen schattigen Bodenverhältnisse und Insekten- und Vogelfreundlichkeit geachtet habe.


Die Kürbisse in meinem "Notbegrünungs"-Dschungel wachsen mir vielleicht gleich zum Küchenfenster hinein... Am Wochenende habe ich noch gelästert, als der Trieb nach Hasel und Robinie hangelte, längst geschafft...

Den Tag lasse ich ganz ruhig ausklingen heute... Brauche ich gerade. Vielleicht noch mal schwimmen gehen. Mit den Enkeln war ich die letzte Woche regelmäßig bis zu dreimal am Tag, und der Bub schafft nun tatsächlich seine ersten Schwimmstöße ohne Hilfsmittel. Prima. Morgen will ich noch mal in den Schulgarten gucken, meinen Garten durchdringend wässern, den Bürokram erledigen, die Korrekturleseaufgaben ausdrucken, den Werktisch aufräumen, den Naturdonnerstag-Post schreiben... Dann ist ein paar Tage Zeit für Zeit zuzweit und wir kehren an den Ort unserer Hochzeit vor zwei Jahren zurück.



verlinkt mit 12 von 12

Donnerstag, 8. August 2019

Naturdonnerstag (99) - Dschungel im Garten

Vor ein paar Wochen gab es im Vorgarten Bauarbeiten, danach war eine große Fläche kahl und leer... Für eine Neugestaltung war noch nicht die rechte Zeit, aber ganz schnell grün sollte es doch erst mal wieder werden. Also habe ich sämtliche über viele Jahre gesammelten Samen in einer großen Schüssel gemixt und mit Tochter und Enkelmädchen ausgestreut, eingeharkt, fleißig gewässert und so über die wochenlangen Hitze- und Trockenperioden gebracht, und nun können wir uns schon seit einiger Zeit an immer wieder neuen Blüten freuen, und nicht nur wir, auch die Insekten und Vögel treiben sich dort munter umher. Das Foto habe ich gestern Abend nach einem 20minütigen Regen gemacht. Leider wurde es nicht mehr, aber immerhin... Mein eigener und der Schulgarten verlangen wieder mehr Gieß-Stunden als eigentlich geplant.... Gerade habe ich auch wieder zwei Enkel in den Ferien bei mir, keine Zeit fürs Bloglesen und für eigene Blogposts ;-). So also heute nur dieses eine bunte Foto. Abends sitze ich manchmal noch ein paar Minuten auf der winzigen überdachten Terrasse vor der Haustür und schaue dort hinunter ins bunte Treiben... Ich freue mich, wieviel aufgegangen ist, und staune, wie lange manche Samen offenbar ihre Keimkraft behalten... Die ältesten waren aus dem Jahr 2005... Diese Grünkraft, herrlich, möge sie uns erhalten bleiben. Kornblumen, Ringelblumen, Kosmeen, Zinnien, Studentenblumen, Malven, Amaranth, Bohnen, Kürbisse, Lichtnelken, Kapuzinerkresse, Borretsch, Winden, Nachtschatten, Stechapfel, Sonnenblumen, Kornblumen, Kornrade, Mohnblumen und noch viel mehr geben sich in mehreren Etagen von 20 - 100 cm ein kunterbuntes Stelldichein in meinem wilden Garten...












Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  



Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.


Bitte, setzt euren Link zu eurem Naturdonnerstag-Beitrag in die Kommentare. Wir sind nun bei Nr. 99 in der Reihe "Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe" angekommen. Ich mache die 100 noch voll, und damit möchte ich diese Aktion beenden. Jutta, von der ich die Reihe vor gut zwei Jahren einst übernahm, wird den Naturdonnerstag weiterführen! Danke, Jutta! 

Es hat mir viel Freude gemacht mit euch und euren Naturerlebnissen. Aber ich habe in diesem Jahr auch gemerkt, dass ich selber inhaltlich zu wenig Zeit und Energie einbringen kann, um die Reihe so zu entwickeln, wie ich sie mir einmal vorgestellt habe, als ich sie vor über zwei Jahren übernahm. Natürlich werde ich weiter über meine Naturbeziehung bloggen. Doch habe ich zz. im wahrsten Sinne des Wortes zu viele "Baustellen" zu betreuen, so dass ich mich nach und nach von regelmäßigen Verpflichtungen zurückziehe.

Donnerstag, 1. August 2019

Naturdonnerstag (98) - Mein Freund, der Baum - Blutbuchenallee Streganz






Von unserem Frühlingsspaziergang zur Blutbuchenallee hatte ich euch hier schon erzählt, nun war am 10. Juli der Sommerspaziergang dran. Wie anders wirken nun die Bäume und die Landschaft ringsumher... Egal wann, jedes Mal wird man ehrfürchtig, wenn man unter den Bäumen entlang geht, stehen bleibt, hinauf in die Kronen schaut oder durchs Gezweig hinaus in die Weite... 1. August - Baumzeit heute im Naturdonnerstag.







Wir erwischten für unseren Spaziergang einen der wenigen kühlen  und zum Teil recht windigen Julitage. Doch zum Gehen war es gutes Wetter. War es auf dem Hinweg durch die Allee und dann auf den Streganzberg hinauf noch bewölkt, ließen sich auf dem Rückweg blaue Himmelsflecken und die Sonne noch sehen...




 










 
 
 
 
 
 
Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  



Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.


Bitte, setzt euren Link zu eurem Naturdonnerstag-Beitrag in die Kommentare. Wir sind nun bei Nr. 98 in der Reihe "Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe" angekommen. Ich mache die 100 noch voll, und damit möchte ich diese Aktion beenden. Jutta, von der ich die Reihe vor gut zwei Jahren einst übernahm, wird den Naturdonnerstag weiterführen! Danke, Jutta! 

Es hat mir viel Freude gemacht mit euch und euren Naturerlebnissen. Aber ich habe in diesem Jahr auch gemerkt, dass ich selber inhaltlich zu wenig Zeit und Energie einbringen kann, um die Reihe so zu entwickeln, wie ich sie mir einmal vorgestellt habe, als ich sie vor über zwei Jahren übernahm. Natürlich werde ich weiter über meine Naturbeziehung bloggen. Doch habe ich zz. im wahrsten Sinne des Wortes zu viele "Baustellen" zu betreuen, so dass ich mich nach und nach von regelmäßigen Verpflichtungen zurückziehe.