Freitag, 8. November 2019

Mein Freund, der Baum - Im Mischwald rund um den Wehlaberg





Der Sohn hatte mir einen Ausflug geschenkt, mit dem Auto, zu einem Ort, an den ich ohne eigenes Auto nicht mehr kommen kann, weil die Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln so elend lange dauern würde, dass einem die Wanderlust dann doch vergeht. Also hatte ich mir - nachdem auch die Kinder dort waren und es gut fanden - einen Ausflug zum Wehlaberg gewünscht. Man findet ihn auf dem Weg vom Naturpark Dahme-Heideseen in den Spreewald, hinter Märkisch Buchholz unweit der B179 gelegen. Von Groß Wasserburg aus starteten der Sohn, seine Freundin und ich unsere Wanderung.








Da wir nach Erreichen des Aussichtsturms auf dem Wehlaberg denselben Weg zum Parkplatz zurück gehen mussten, bremsten wir uns auf dem Hinweg Pilze einzusammeln und erfreuten uns an der frischen Luft und den vielen Eichen, die den Weg säumten. Schließlich erreichten wir den Aussichtsturm auf dem 144 m hohen Berg.











Wir nahmen uns ausgiebig Zeit für den Rundumblick in alle Himmelsrichtungen.



Blick Richtung Norden zu den Heideseen. Das wäre auch eine schöne Tour.
Tropical Island.


Blick Richtung Süden. An diesem Feuerwachturm und Funkturm waren wir vorbeigekommen.





Auch einen dritten Geocache fanden wir noch, bevor wir uns auf den Rückweg und ans Pilzesammeln machten. Dabei entdeckten wir die Umgebung noch genauer. Das Gelände ist durch die letzte Eiszeit quasi modelliert worden. Der Mischwald verschiedenen Alters wirkte auf uns recht gesund, intakt und naturbelassen, und es lief sich ganz famos auf dem moosigen Untergrund und zwischen den alten Farnen. Viele Eichen in verschiedenen Altersstadien begleiteten unseren Weg. Besonders beeindruckend natürlich die älteren...





Stehendes Totholz, ein einzigartiger Lebensraum...., doch der Baum lebt noch...
 
... wie einige kräftige grüne Äste zeigen.

Liegendes Totholz.

Hunderte von Mini-Eichen unter den großen Bäumen, sobald umstürzendes Holz Lichtungen schafft.
 
Hier links kommt eine Jungeiche auf, Seite an Seite mit den großen alten.
  


Es waren sehr schöne Stunden mit meinen beiden, trotz gelegentlicher Regentropfen, und am Ende wanderten so rund drei kg Pilze mit: Birkenpilz und Steinpilz, Butterpilze und Goldröhrlinge, Maronen und Pfefferröhrlinge ergaben nach dem gemeinsamen Putzen eine herrlich leckere Pilzpfanne am Abend...







Mein Freund, der Baum
Naturdonnerstag

Kommentare:

  1. Welch eine Weite...
    Danke fürs mitnehmen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön
    so ausgedehnter Wald und anscheinend auch gesund
    und gemeinsam läuft es sich auch besser ..
    ja.. Vergehen und Werden
    das geht Hand in Hand
    und die alten Bäume nähren die jungen
    eure Pilzmalzei war sicher lecker
    schön dass sie nach dem Regen doch zahlreich sprießen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Da kriegt man mal mit, wie flach die Landschaft bei dir ist ( kenn nur immer Mittelgebirge, von solchen Aussichtstürmen aus gesehen ). Sehr nett die vielen Eichenschößlinge!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Aussichtstürme sind was Feines. Guten Ausblick auf die kommende Woche wünsche ich dir. Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.