Donnerstag, 21. November 2019

Naturdonnerstag - Novemberrosen...

Eingang zum Rosengärtchen auf dem Gelände von Kloster Drübeck.




Immer schon habe ich mich gewundert, wenn in Gartenblogs über das "Vorbei" der Rosenzeit gejammert wurde, als gäbe es nun keine Rosen mehr... Es gibt sie doch, die öfter oder dauernd oder nachblühenden Rosen, die auch im November noch nicht durch sind mit dem Blühen, herrlich..., auch in ihrem vergehenden Charme... Aus meiner stillen Zeit im Kloster Drübeck und Kloster Ilsenburg habe ich "Beweismittel" mitgebracht.











 
An einer alten Kirsche beginnt ein Rambler sein Werk.





Riesige Eiben säumen den Durchgang ins den folgenden Gartenraum.



Mit Mano war ich ja im Kloster Ilsenburg, und auch da hatten wir Rosenbegegnungen.


Die Rose im Wiesenblumenstrauß ist eine seidene...
Links von der seitlichen Kirchentür steht ein Rosenbusch...

Da ist er, voller Hagebutten und mit noch einer...
...blühenden Rose...


Darauf trinken wir jetzt Kaffee, im bezaubernden Café im Gärtnerhaus im Kloster Drübeck. Davor ein Rosenstrauch, jetzt voller Hagebutten...






Naturdonnerstag

Kommentare:

  1. Danke fürs mitnehmen. Gerade an Rosen hat man wirklich ganz lange Freude, die lange Blütezeit und Hagebutten als Herbst-Farbtupfer ...
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Manche Rosen blühen auch fast den Win der durch, allerdings wirklich nur mit sehr vereinzelten Blüten. Dem Rambler in der Kirsche wünsche ich viel Glück. Nach meiner Erfahrung bricht der Obstbaum vorher zusammen, bevor die Rose an Höhe und Breite gewonnen hat ��.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,
    gerade gestern erst habe ich wieder zwei Rosenblüten fotografiert und mich von Herzen daran erfreut, dass Rosen uns beinahe durchs ganze Jahr hindurch begleiten.
    Eine herrliche Anlage ist dieser Klostergarten.
    Liebe Grüße und einen feinen Donnerstag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  4. Die Rosenblüten des Novembers sind immernoch sehr charaktervoll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Oja sie blühen immer noch auch bei mir und in diesen Klostergarten blühen auch noch so schön!
    Wunderschöne Eindrücke hast du mit gebracht!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. schön, den klostergarten mit seinen rosen nochmal zu sehen!! hier blühen auch einige immer noch unermüdlich, nicht mal der frost konnte ihnen etwas anhaben!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,

    die Rosensaison endet nun. Nächstes Jahr geht es weiter.

    Mein Beitrag beim DND: https://deramateurphotograph.de/2019/11/21/215-voigtlaender-super-wide-heliar-f4-5-15mm-birke/

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  8. Die letzten Rosen haben bei mir auch noch geblüht, aber hier im Norden ist es nun endlich vorbei, jetzt gibt es bald Eisrosen.
    Lieben Gruss, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Schöne und beeindruckende Fotos.
    Herrlich die letzten Rosenblüten.
    Danke fürs verlinken zum "DND"
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. so schöne späte Rosen. Ich halte hier auch immer Ausschau. Es hat viel Hagebutte dieses Jahr! Danke für die Spaziergänge mit Dir! Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  11. Wunderbare Bilder von starken Pflanzen. Hier findet sich auch immer wieder noch eine Blüte und im Vergehen sind sie immer noch schön.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen liebe Ghislana,
    jetzt melde ich mich auch endlich bei Dir aus meinem tiefen 'Sommerloch' zurück …

    Ja, diese Unsitte alle Rosen vor dem ersten Frost noch schnell für die Vase zu schneiden - zu retten. In der Vase sind sie schnell verblüht und meist ist der Frost zumindest in manchen Regionen gar nicht so stark, dass die Blüten und Knospen vergehen. Und selbst wenn, dann hat das einen herrlich morbiden Charme - zumindest für manche …
    Doch meist überstehen die Rosen erstaunlich viel Kälte. Schon oft hatte ich im Dezember vereiste Rosenblüten, die mich dann noch lange erfreuten. Noch zu Lebzeiten meiner Großmutter blühte eine Schneewittchen an Heiligabend an einer geschützten Stelle. Und bei uns gab es mal eine Aspirin, die blühte noch im Februar …

    Mein Pst, den ich zu Dir heute verlinkt habe, hat leider wieder einen traurigen Anlass - der alte herrliche Apfelbaum im aufgeräumten Nachbargarten durfte natürlich nicht in Würde sterben - er wurde gestern gefällt. Das passt vom Wetter und dem Thema recht gut zum nachdenklichen November: https://wolletest.blogspot.com/2019/11/ein-trauriger-tag.html

    Aber zum Glück gibt es ja auch einige andere Gärten für Menschen und Tiere …
    Liebe Grüße zum Wochenende schickt Dir Silke

    AntwortenLöschen
  13. herrlicher ort ! wie fein noch rosen zu sehen in dieser jahreszeit * war froh vorige woche bei eisigem windwetter in Clermont-Ferrand in einem Park auch wunderschöne rosen zu entdecken...
    liebe grüsse
    mo

    AntwortenLöschen
  14. Ich mag auch diesen Charm verblühender Rosen im Herbst, mein Schneewittchen im Garten trotzt zB gerade immer noch der Kälte. Darin fühlt sich Meise und Rotkehlchen wohl, suchen fleissig noch nach Lebendfutter und gehen an den Meisenrin.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.