Donnerstag, 11. Oktober 2018

Naturdonnerstag (78 + 69) - Freundschaftsinsel in Potsdam









Gleich in Bahnhofsnähe liegt in Potsdam die Freundschaftsinsel. Hier hatte ich schon etwas über diese wunderschöne Anlage erzählt und euch auf ihren Inspirator, den Staudenzüchter, Gartenphilosophen und Buchautor Karl Foerster aufmerksam gemacht. Meine Güte, das war schon im November 2015, ich dachte nicht, dass das schon wieder so lange her war... Was mir besonders gut gefällt, ist das Gärtnern im Einklang mit großen Bäumen und Gräsern...




















Nachdem ich aus den Kunstausstellungen im Barberini schon mal mit einem Salat gestärkt herausgekommen war, gönnte ich mir über eine Stunde, um unter Bäumen und zwischen Staudenbeeten herumzuspazieren, das sonnige Herbstwetter zu genießen und mich einfach treiben zu lassen und mich an den tollen Farbklängen sattzusehen... Was auch Anfang Oktober (und wenn ihr in meinen alten Freundschaftsinsel-Post schaut, auch noch im November!) blühen kann, hat Karl Foerster meisterlich bewiesen... Und die heutigen Gärtner dort haben auch ihre Freude daran. Habt ihr auch Lust darauf Farbklänge zu "hören"? Dann kommt doch einfach mit...












 





Die Stars unter den Blühern sind zu dieser Jahreszeit Sedum, eine große Menge verschiedener und meist insektenfreundlich offen blühender Glattblatt-Astern, Dahlien, Sonnenbraut, Katzenminze, aber auch noch Salbeisorten, die neben ihren unscheinbaren Blüten auch noch intensiv farbige Hochblätter tragen... 
















Und man sollte es nicht glauben, auch Rittersporne blühen noch kräftig, allermeistens Originalzüchtungen von Karl Foerster..., neben Cosmea und unter riesigen Sonnenblumen, aus denen sich Schwärme von Spatzen die Samen holten...

















 





Irgendwann ist auch die längste Stunde zu Ende, bevor der Zug nach Hause fährt..., so habe ich mich zum Bahnhof aufgemacht, nicht ohne noch einen weiteren Blick auf Bäume und ins Freigelände zu werfen. Vielleicht komme ich darauf noch einmal zurück.













Noch ein Hinweis in eigener Sache: Wieder musste ich einige Posts vom 1. Donnerstag im Monat löschen, weil sie nicht dem Thema "Mein Freund, der Baum" entsprachen. Es kostet mich viel Zeit, das zu tun, weshalb ich auch nicht in jedem "Lösch"-Einsatz mehr einen Kommentar da lasse. Bitte, achtet auf meine Regeln ;-). Viel lieber schaue ich in der Zeit doch bei euch die Posts an. Also: Am 1. Donnerstag im Monat ist Thema "Mein Freund, der Baum", an allen anderen Donnerstagen die Natur in ihrer großen Breite und Vielfalt. Ich denke ja auch immer wieder mal daran, das eine oder andere "Special" einzuschieben, aber wenn es schon solche Mühe macht, den Baum-Donnerstag zu berücksichtigen..., herrje... Da habe ich ja doch Sorge, Chaos zu verursachen... Der Naturdonnerstag soll dem gegenseitigen Austausch über Naturphänomene dienen, unsere Kenntnisse erweitern, unsere Erlebnisse in und unsere Freude an der Natur miteinander teilen lassen und unsere Naturverbindung stärken. Dazu stelle ich meinen Blog gern zur Verfügung. Aber deshalb vermeide ich hier im Kontext des Naturdonnerstag auch ganz bewusst die Bezeichnung "Linkparty"... Dazu ist mir - bei aller Freude an der Natur - das Anliegen im o. g. Sinne zu ernst. ;-) Ich bedanke mich bei all denen, die dieses Anliegen verstehen und mit viel Mühe und Liebe ihre Naturbeobachtungen mit uns teilen.

















Den Natur-Donnerstag bekam ich im April 2017 von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  




Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Ghislana,
    das ist ja ein herrlicher Garten und er kommt mir ein wenig wie "unser" Killesberg in Stuttgart vor. Auch hier ist das "Gärtnern" im Einklang mit der Natur.
    Ja, auch dort blüht noch der Rittersporn. Ich denke, dass es auch an diesem Jahr liegt und es jetzt im Oktober noch so hohe Temperaturen hat.

    Mein Vater ist am 21. Oktober 1975 gestorben und da hatten wir Minusgrade und haben bei der Beerdigung ziemlich gefroren.

    Die Zeit vergeht und manchmal fast zu schnell.

    Lieben Gruß Eva,
    die sich für deinen schönen Bericht bedankt.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist fast zuviel Natur, die da auf den Betrachter einstürmt.
    Was für ein schöner Park!
    Und bei den "sommerlichen " Temperaturen blüht ja noch so viel, einfach herrlich.
    Sei lieb gegrüßt von
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Schon der Name des schönen Parks ein Versprechen!
    Das Bild mit den zart-wilden gelben und cremefarbigen Dahlien ist mir ein ganz besonderer Augenschmaus zum Frühstückskaffee gewesen. Ich kann mir Deine schöne Schlenderstunde lebhaft vorstellen. Das Licht!!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  4. Die berühmten Fosterschen Rittersporne würde ich so gerne mal in diesem Garten bewundern. Bei mir im Garten gibt es sie schon lange nicht mehr ( aber morgen im Post ). Sie sind ein Versprechen auf Himmel. Aber auch sonst habe ich einen guten Eindruck von der weitläufigen Anlage bekommen! Danke!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön! Ich mag seinen Stil und wollte auch schon immer mal in die Gärtnerei. Bis jetzt bin ich noch nicht dazu gekommen ...
    Einen lieben Gruß
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. ...ein wundervoller Ort der Vielfalt, liebe Ghislana,
    und trotz der Trockenheit so schön blühend...erstaunlich, dass dir eine Stunde gereicht hat...das Pärchen unterm Regenschirm kam mir so bekannt vor, da habe ich mal mein Kindheitsfotoalbum heraus geholt und tatsächlich, während eines Urlaubs bei der Tante in Frankfurt/ Oder sind wir wohl Anfang der 70iger Jahre mal dort gewesen...ich schicke dir mal ein Foto...ich wundere mich gerade selber, dass ich das gleich erkannt habe...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ghislana...es hat Spaß gemacht mit dir virtuelle spazieren zu gehen. Ich hätte auch stundenlang dort verbringen können. Das macht immer mehr Lust, einmal Potsdam zu besuchen!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  8. Da wird ja in Bezug auf Pflanzen einiges geboten. Da steht ja echt Pflanze an Pflanze. Da bin ich gerne mitgekommen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine Bilderflut, liebe Ghislana. Der Herbst verleitet einen aber im Moment auch dazu, ganz viel mit der Kamera unterwegs zu sein. Zu deiner Beschwerde über die viele Arbeit, die dir das Löschen macht, kann ich nur sagen: Lass es einfach. Außer dir nimmt vermutlich niemand Anstoß daran, wenn am ersten Donnerstag im Monat nicht der Baum im Mittelpunkt steht. Was soll der Stress? Du hast den DND von Jutta übernommen und die Regeln waren mal andere.

    Lieben Gruß - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, das sehe ich halt ein bisschen anders ;-), auf meinem Blog möchte ich schon gerne selber die Regeln machen dürfen ;-). Bisher war ich schon bei manchen Posts (nicht nur bei Bäumen) mehr als großzügig... Liebe Grüße Ghislana

      Löschen
  10. Auf dieser Insel weiß man nicht wo man zuerst hinschauen soll, so schön ist es dort! Ein Wunder eigentlich, das noch so viel Blühendes anzutreffen war?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. So eine geschenkte Zeit will genutzt werden. Da bietet sich doch dieser herbstliche Park wirklich an.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana,
    allein schon der Name gefällt mir sehr gut. Bäume und Sträucher und Gräser bilden alle zusammen ein einzigartig harmonisches Bild.
    Liebe Grüße und einen feinen restlichen Donnerstag,
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,
    was für ein wunderschöner Park und der Name ist auch sehr schön :O)
    Es ist erstaunlich, was da noch alles am blühen ist! Danke für diesen bunten Hebrstrundgang!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    ich bin gerne mit dir durch den Park spaziert. Einiges, das hier wächst und blüht, gibt es auch in unserem Garten, anderes (wie Rittersporn) gedeiht bei uns leider nicht. Was mir besonders aufgefallen ist, sind die Bodendecker unter den Bäumen - besonders gut zu sehen im 5. Foto, das wirkt wie ein schön gemusterter Teppich.
    Ich bin heute mit zwei Verlinkungen dabei - das eine Posting habe ich nämlich in der Vorwoche zurückgehalten, weil es nicht um Bäume ging... ;-)
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/mini-bloggertreffen-in-eisenstadt-und.html

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Fotos! :))) Ich find ja sowieso, dass jede Jahreszeit ihren besonderen charme hat! Da brauch man auch nicht immer über alles nörgeln ;)...wobei dieser Herbst ja eh keine wünsche übrig lässt :O :D....nbaja, ich sitze hier noch mit dem Essen von meinem menübringdienst ( https://www.meyer-menue.de )und genieße die warme herbstluft auf meiner terrasse :))) Hab noch einen schönen abend!

    AntwortenLöschen
  16. Der Name "Freundschaftsinsel" gefällt mir sehr gut. An diesem Plätzchen kann man gut mit Freundinnen und Freunden Zeit verbringen, Deinen Bildern nach zu urteilen. Da gibt es wirklich extrem viel zu schauen. Ist der Herbst nicht wunderbar? Da ist noch so viel Grünes und Buntes neben den ersten Herbstfarben. Die Statue auf dem vorletzten Bild ist auch so ansprechend. Danke fürs Mitnehmen auf die Freundschaftsinsel, Ghislana!

    AntwortenLöschen
  17. Danke für diese herrlichen Bilder. Das Museum Barberini möchte ich auch gerne mal sehen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  18. wow
    das ist aber ein schöner Park
    und es blüht wirklich noch erstaunlich viel
    aber der Sommer will auch fast kein Ende nehmen
    diese Woche noch immer über 20 Grad..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. ich wünsche mir schon so lange (wahrscheinlich seit 2015...) den freundschaftsgarten einmal zu besuchen. deine neuen bilder bestätigen mich darin, dass ich es endlich wirklich mal tun sollte. und es ließe sich doch so gut mit dem barbarini verbinden!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  20. Karl Förster und seinen Gartentraum habe ich im Sommer besucht...einfach wunderbar. Überhaupt musste ich feststellen, dass Potsdam und Umgebung immer eine Reise wert sind....eigentlich zu jeder Jahreszeit. Dir ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  21. Herrlich sieht diese große Garten aus, liebe Ghislana. Die Fetthennen sind immer wunderbar, nicht wahr?! Und wie dankbar sie auch in der Vase wurzeln.. schöön! Dir ein wunderbares Wochenende, Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Beautiful place! Great shots.
    Thank you for hosting.

    AntwortenLöschen
  23. Wunderschön, die vielen Blütenwolken im Oktober und erstaunlich viel verschiedener Rittersporn noch. Die Kombination mit Gräsern beherrschte Karl Förster ja besonders gut und sein Reitgras ist auch hier wieder in den Garten eingezogen. Die Freundschaftsinsel möchte ich auf jeden Fall auch mal besuchen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  24. Dort in dieser Anlage wachsen ja die allerschönsten Staudenpflanzen und Gräser! Es ist wirklich wunderschön, natürlich wirkend angelegt und bestimmt erbaulich, dort zu spazieren!
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.