Samstag, 20. Oktober 2018

Meine Woche 2018 (42)

Hui, flugs wie der Herbstwind war sie vorbei die Woche...





Im Laufe des letzten Wochenendes habe ich mich endlich richtig von meinem Infekt erholt und fühle mich wieder gut und unternehmungslustig... Noch einmal waren wir in der Nähe der Blutbuchenallee Falläpfel sammeln und ich habe begonnen den Garten winterfest zu  räumen. Noch viel zu tun. Und das bunte Laub sieht einfach immer noch viel zu gut aus, als es schon zusammenzuharken...







Am Sonntag habe ich meinem Liebsten dann auch noch auf einer zweistündigen Radtour den alten Wald am Kaiserstein gezeigt... Danach waren Obstimbiss im Garten und Büroarbeiten angesagt. Leider immer noch nicht alles fertig...






Montagmorgen habe ich mich in den Bus gesetzt, bin nach einigem Lauschen in die Bank hinter mir mit einer Syrerin und ihrer Begleitung ins Gespräch gekommen und habe eine Ahnung davon bekommen, wie gut es ist, wenn sich Menschen in Deutschland angekommen fühlen, nach drei Jahren endlich einen Ausbildungsplatz haben, sich die Kinder in Schule und Kita wohlfühlen. Wunderbar. Dann gings mit Umsteigen weiter in den Norden von Berlin,  Batiklehrerin und Freundin noch einmal vor der Winterpause besuchen. Ein schöner gesprächsreicher Vormittag, der mit einem überaus leckeren Kürbispürree mit Birnentatar und Pumpernickel-Gorgonzola-Kugeln endete, war das gut... 










Am Dienstag waren Wetter und Zeit geeignet bei mir zu Haus im bunten Garten zu sitzen, den aktuellen Musterpost und den Naturdonnerstag vorzubereiten und Japanischaufgaben zu machen... Denn nachmittags holte mich mein Mann ab und wir fuhren nach Cottbus in die VHS.









Nach Japanisch und Übernachtung in Cottbus ging es am nächsten Morgen mit dem Zug nach Berlin, zunächst in die Mitte, zum Potsdamer Platz. Ich besuchte im Gropius-Bau die Archäologie-Ausstellung "Bewegte Zeiten" und wähnte mich streckenweise im Römisch-Germanischen Museum in Köln, von wo viele Leihgaben nach Berlin gebracht worden sind. Besonders interessant waren für mich der Bereich "Mobilität" - der leider extrem eng gestellt ist, bei so vielen interessierten Besuchern etwas schade - und die Jugendbauhütte, die vor Ort einen alten Lübecker Holzkeller nachbaut. Die jungen Leute sind ganz offensichtlich begeistert von ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Denkmalpflege. 









Nach einem Imbiss setzte ich meine Reise in den Norden Berlins fort und besuchte in Spandau einen lieben Freund im Krankenhaus. Diesmal konnten wir sogar draußen sein und die herbstliche Gartenanlage erkunden...








Im Anschluss hatte leider mein Zug soviel Verspätung, dass ich meinen Bus nach Hause verpasste, aber so konnte ich die Zeit nutzen, um mich zu beruhigen und auf die mich komplett überraschende Nachricht von der "heimlichen" Hochzeit einer liebsten Tochter einen doppelten Amaretto zu trinken, mit viel Eis... War das ein Tag, so viel Freude auf einmal... 









Donnerstag und Freitag gehörten vormittags dem Schulgarten, auf dem Weg fand ich einen "herzlichen" Gruß... Die 3. Klasse machte ihre kleinen Beete für die Winterruhe fertig, wir steckten noch ein paar Frühlingsblüher in die Erde, legten ein buntes Blättermandala und sangen und tanzten das Mutter-Erde-Lied "Mother I feel you under my feet". Nun sehen wir uns erst im April wieder. Über uns kamen immer wieder Kraniche auf dem Weg nach Süden vorbei...








Am Freitagnachmittag war eine liebe ehemalige Kollegin zu Besuch und wir hatten einen schönen Nachmittag. Ein Gang zum herbstlichen Seeufer fehlte nicht...







Heute morgen bei der Zeitungsschau nach dem Frühstück habe ich mich über Berliner Lehrer gefreut... Der Brief mit ihrer "Selbstanzeige" wurde im Tagesspiegel veröffentlicht.

Für heute steht Packen an. Die kreative Reiseapotheke in Astrids Täschchen und ein Nadelbriefchen von Susanne kommen natürlich wieder mit. Denn gleich dreimal geht es in den nächsten drei Wochen auf Reisen, auf die letzte, um den Winter über zu bleiben, in Sachsen... Unter anderem wandert auch diese Post mit, denn Tee in den hübschen Tassen von Maren und Ulrike werde ich dort viel trinken und sicher auch wieder Karen treffen... 



 





Habt ein schönes Wochenende!

Samstagsplausch
Den Herbst feiern

Kommentare:

  1. Viel schönes Licht und herbstliche Farben sehe ich in deienn Bildern, liebe Ghislana! Und einige sehr schöne Ereignisse lese ich aqus deinen Zeilen. Eine "heimliche" und (offenbar freudig) überraschende Hochzeit gab es auch - dann gratuliere ich der Tochter ganz herzlich und freue mich mit! :-)
    Angenehmes Wochenende und liebe Grüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/eine-woche-im-ausseerland-teil-3.html

    AntwortenLöschen
  2. Familie ist immer für Überraschungen gut. Und die deine sowieso...Schön zu wissen, dass du bereit bist ( ich noch nicht ganz ). Aber dass es bald auch ins Winterquartier geht, war mir nicht so bewusst. Da ist es schön, Fotos aus dem wilden Garten zu sehen.
    Gute Reise!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. ...ja du bist wirklich wieder fit und energiegeladen, liebe Ghislana,
    so viel unterwegs und unternommen...schön...und schöne Herbstbilder hast du unterwegs eingesammelt...und eine heimliche Hochzeit in der Familie? wer macht denn so was ;-)??? herzlichen Glückwunsch und alles Gute an die Familie...dir wünsche ich eine gute Reisezeit und ein glückliches Ankommen im Winterquartier...wie seltsam, es fühlt sich noch so gar nicht nach nahendem Winer an, aber ich weiß, das kann schnell anders werden, die Zeit ist ja,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ghislana, vor zwei drei Tagen ist mir ein Artikel in die Hände gefallen, in dem ein Mann (den Namen habe ich vergessen) fordert, sich zu verwildern. Er schlägt unter anderem vor, sofort aufzuhören, die Gärten zu "pützeln". Da ist mir natürlich sofort dein wunderschöner Garten in den Sinn gekommen. Ich selber hatte gerade die Strassenränder gesäubert ... Nun gut, ich habe ja noch zwei weitere Hausseiten und einen grossen Blätz Wiese. Da lässt sich einiges verwildern. :-) Liebe Grüsse zu dir! Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst vermutlich Mark Boyle? Da gibt's ein Buch "Verwildert euch" ;-)... Ja, ich liebe die wilde Gesellschaft, mit der ich in meinem Garten lebe... LG Ghislana

      Löschen
  5. Du bist gut beschäftigt, wie man sieht. Schön, dass es Dir wieder besser geht und viel Freude bei Deinen Projekten wünsche ich Dir.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  6. wie gut, dass du wieder gesund in diese woche starten konntest, so hast du viel freudiges erlebt. das winterquartier ist schon gerichtet? hier ist es irgendwie trotz bunter wälder immer noch ein wenig sommerlich...
    gute reise und freudige begegnungen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Was ist das für eine wunderschöne 'Zaunwebarbeit'!!!
    Ja, meist fängt man ja nach dem ersten Frost an, den Garten winterfest zu machen, aber der war ja noch nicht... So Vieles blüht noch ganz prächtig, aber immerhin kann ich heute den ersten sanften Regen nach Monaten vermelden.
    Eine gute, gesunde Woche - Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, dieses wundersame Netz im Holzrahmen gefällt mir auch sehr gut. Mit was für Schnüren ist das gemacht, Ghislana? Toll, ebenso wie Dein Blätterfotos und die Erzählungen zu Deiner wahrlich bunten Woche. Glückwünsche an die "Überraschungsbraut", das sind doch schöne Neuigkeiten. Ich freue mich, dass Du wieder fit und unternehmungslustig bist. Das Winterquartier kommt gefühlt ganz plötzlich, aber nach diesem langen und verlängerten Sommer verliere ich jegliches Zeitgefühl. Letzte Nacht haben die Dahlien erstmals Frost abbekommen. Die letzten offenen Blüten habe ich heute morgen schnell gepflückt und auf meinen Schreibtisch gestellt.
    Eine gute und vielleicht nasse Woche.
    Doris

    AntwortenLöschen
  9. Ein leckeren Eisbecher würde ich auch gern essen. Doch die Italiener tun es den Zugvögeln gleich. Keine leckeren Eisdielen geöffnet.

    AntwortenLöschen
  10. Ach du Sch... Wenn man AfD durch FPÖ ersetzt könnte ich den auch rundgeben. Wie schön, dass das Leben einfach auch so tolle Seiten wie Hochzeiten und Lieder im Schularten hat.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.