Samstag, 29. Juni 2019

Meine Woche (22.-29.6.19)





Der vergangene Samstag lief entspannt, alle Mahlzeiten draußen, viel Garten, Schwimmen, ein bisschen einkaufen fürs Sonntagsfrühstück mit Gästen, mit zwei befreundeten Paaren feierten wir ein bisschen meinen Geburtstag nach...









Fürs jüngste Geburtstagskind der Woche wurde rechtzeitig ein Päckchen gepackt, und als ich am Montagvormittag Karen vom Bus abholte, in den Briefkasten gesteckt. Davor hatte ich schon im dürstenden Schulgarten gegossen und mich am leuchtenden Blumenbunt und den Schmetterlingen erfreut.









Mit Karen pendelte ich zwischen Gartenplätzen, Küche, See und Werktisch, wir erwischten ja zwei arg heiße schwüle Tage... Wir hatten uns viel zu erzählen und so wurde uns nicht langweilig. Schöngeschrieben haben wir auch. Ich glaube, wir freuen uns nun schon beide auf mein Winterhalbjahr in Sachsen, dann sehen wir uns wieder und der Weg ist nicht so weit. Bloggen verbindet. 












Nachdem ich Karen zum Bus gebracht hatte, fand ich eine neue Gartenbrache vor, ein neuer Zaun wird gesetzt. Ich kann mich nicht erinnern, jemals soviel Platz fürs Zaunsetzen gebraucht zu haben, so dass ich - anders als beim Setzen der neuen Abwassergrube - mit keinem Gedanken daran gedacht habe, Pflanzen zu retten... Aber nun ist das so und ich kann mir Gedanken um die völlige Neugestaltung der durch Abwassergruben- und Zaunbau pflanzenleer gewordenen Vorgartenteile machen. Ein wildes Eck ist vorn noch da und das wird auch bleiben. Erfülle ich damit doch schon ein Kriterium für "Bayern blüht - Naturgarten" (Schaut mal in Sigruns Post) Das nützt mir ja zwar in Brandenburg wenig, aber vielleicht wacht Brandenburg da auch noch irgendwie auf und erkennt die Leistungen von Naturgärten für die heimische Biodiversität an ;-).











Das gelb blühende Pfennigkraut stand auch im Vorgarten zuhauf, hier eine Stelle am Sumpf im hinteren Gartenteil. Was noch so alles gelb hier und im Schulgarten blüht, habe ich diesmal zum Naturdonnerstag gezeigt.










Am Mittwochmorgen war ich in aller Früh nochmal im Schulgarten, vor allem die Stauden- und Blumenrondelle und die Beerensträucher brauchten Wasser, es sollte ja der bisher heißeste Tag werden... Mein Thermometer bei mir am Haus am Wald zeigte nachmittags über 37°C... Während der Schlauch zum Schluss noch unsere kleinen Teiche auffüllte, schaute ich mal genauer auf die Indianernessel (Monarde). Was die doch für faszinierende Blüten hat. Die sehen übrigens sehr hübsch im Kräutertee aus. Meine Lieblingssommermischung: je ein Zweiglein Pfefferminze und Zitronenverbene und eine Monardenblüte auf meine Halbliter-Tasse. Damit wandle ich dann durch den Garten...








Seit ich blogge, habe ich auch einige Künstlerinnen entdeckt, deren Kunstwerke ich sehr mag, und hin und wieder leiste ich mir eins. Von Mano, Lisa und Stefanie ist bei mir schon Einiges zu entdecken. Nun kommt eine Arbeit von Ines dazu: "Ways to remember trees", eine gewachste Mixed-Media-Collage. Ich mochte sie vom Anschauen schon auf Anhieb und nun, da ich sie berühren und passende Plätze für sie aussuchen kann, mag ich sie noch mehr... Sie passt aber auch zu gut zu mir und meiner Baumliebe.








Bald geht es auch im Haus mit Bauarbeiten weiter, da muss dann auch etwas Baufreiheit her und so bin ich gut beschäftigt, endlich meine letzten Aktenberge und Kreativvorräte im Keller zu entwirren, zu sortieren und z. T. auch mal zu entsorgen. Da unten ist's jedenfalls schön kühl... Erholt von soviel Aktenstaub habe ich mich am Donnerstag bei einem Spaziergang in die Blutbuchenallee mit einer meiner treuen Mitwanderinnen, die nicht immer Zeit hat, wenn unsere Frauengruppe loszieht. 







Freitag war Berlin-Tag, ein Treffen mit einer meiner ehemaligen Erzieher-Studierenden, die inzwischen ein allersüßestes kleines Baby hat, mit Rundgang in "heimatlichen" Gefilden ins Grüne zwischen Alex und Friedrichstraße rund um die Museumsinsel... Von 1972-74 und 1976-84 habe ich inklusive zweier Babyjahre an der Humboldt Universität studiert, eine Zeit, an die ich mich gerne erinnere Ich liebe es, mich manchmal auf alte Pfade zu begeben und die Veränderungen zu entdecken. Aufs Humboldt-Forum freue mich sehr. Ich hätte allerdings gut darauf verzichten können, dass es äußerlich in Gestalt des alten Schlosses daherkommt...






Abends hatte mich mein Mann nach Cottbus zum Ausklang eines Besuchs einer japanischen Firma eingeladen, deren Entsandte ich in Japan kennenglernt habe. Fleisch, Gemüsespieße und Auberginenscheiben vom Grill, dazu Spreewaldgurken aller Arten... Gleich am Mühlengraben zur Spree, mit Drosselgesang in alten Bäumen, eine angenehme Atmosphäre. 








Heute morgen begrüßte uns zum Frühstück am Tisch unten im Garten eine zart duftend blühende New Dawn, ich hatte die Hoffnung, dass sie sich am Platz einlebt, schon fast aufgegeben, aber nun hoffe ich doch wieder... Wir werden uns mit unserer hiesigen Baustelle beschäftigen, Räumarbeiten und was noch so nach Aufmerksamkeit verlangt in diesem in die Jahre gekommenen Haus. Dazwischen sitzen wir im Schatten im Garten und im Wasser und tauchen daselbst ab. Wird wieder heiß, merken wir jetzt schon... Habt ein gutes Wochenende!


Samstagsplausch ist wieder bei Andrea
Und bei der anderen Andrea geht's "Ab in den Garten"

Kommentare:

  1. Die "New Dawn" ist nicht die durchsetzungsfähigste Rose, so meine Erfahrung...
    So viel warst du unterwegs, wieder mal, da empfinde ich mich als festgewachsen auf 360 Quadratmetern ��!
    Und so viel hast du vor!
    Das Kunstwerk ist wirklich wie für dich gemacht, finde ich. Interessante Künstlerin!
    Habt ein schönes zweisames Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Der leere Platz im Garten wird sicher nicht lange Brach liegen da bin ich mir bei dir sicher. Mit Gleichgesinnten die Zeit zu verbringen ist immer schön.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,
    was für eine ausgefüllte und befriedigende woche!
    Dein "Naturgarten" sieht doch sehr, sehr erwartungsvoll aus.
    Hab trotz Hitzewellen ein angenehmes Wochenende,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  4. Habe deine Woche nur überflogen...und wünsche ein schönes Wochenende, welches wieder viel Gießarbeit mit sich bringt! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du wirklich eine bunte und beschäftigte Woche hinter dir. Ich bin ja mal gespannt, wie ihr die freigewordenen Flächen bepflanzen werdet.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Und auch noch so fleißig verbloggt deine Aktivitäten.Ohje, mit Schreck sah ich großen Leerstellen, da hat man den Eindruck, es wird ein Zaun, der mindestens 40 cm tief ist.Die Pflanzen kämpfen sich zurück und es wird ganz schön! Ich wünschte ich könnte deine Pflanzenwissen wiederabrufbar speichern. So ein Berlintag mit meiner Studienfreundin wünsche ich mir auch im nächsten Jahr.
    Morgen suchen wir hier Wasser...
    Liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  7. Ist das wieder schön, bei Dir zu lesen, liebe Ghislana! Lieben Dank! Und Geburtstag hattest Du also auch...ich habe hier ein kleines Geschenk für Dich:
    https://www.br.de/radio/bayern2/pflanzen-als-intelligente-geschoepfe100.html
    Ich mag den Beitrag sehr, und es inspiriert mich total.
    Alles Gute nachträglich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .. und weiterhin so viele schöne Momente in der Natur, in Deinem Garten, mit Deiner Familie und so vielen lieben Freunden! Deine Taija

      Löschen
    2. Dankeschön für die schöne Hörstunde... Da bin ich nun gleich auch auf die Bücher gespannt... Von Florianne Koechlin habe ich dazu schon etwas gelesen. Ja, Pflanzen sind faszinierende Geschöpfe... LG Ghislana

      Löschen
  8. da werde ich in den morgenstunden mal meine indianernesseln nach und nach ernten, denn sie sind schon am verblühen. minze hab ich auch genug, das wird eine prima teemischung, dazu vielleicht noch ein paar brombeerblätter und ananassalbei.
    eine schöne, bunte woche hattest du ja während ich in dänemark in himmlischer umgebung ferien gemacht habe. die baustelle wird sich sicher bald wieder begrünen und von insekten belebt werden. eine new dawn wächst hier auch, aber sie mickert immer ziemlich vor sich hin. vielleicht sollte ich sie doch mal ein wenig düngen.
    liebe grüße aus der blogpause,
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,
    ich bin mir ziemlich sicher, dass dein Garten die Kriterien vollständig erfüllen würde. Sie sind absolut sinnvoll, aber nicht so wahnsinnig streng. Ich werde nochmal was drüber schreiben. Danke fürs Verlinken. Ein schlechtes Gewissen hab ich im Moment nur wegen dem Gießen. Würde ich Wasser auffangen, wäre es schon längst alle.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.