Donnerstag, 2. Mai 2019

Naturdonnerstag (85) - Mein Freund, der Baum - Blutbuchenallee Streganz






Seit dem letzten Sommer war ich mehrmals hier unterwegs, in der Blutbuchenallee in Streganzberg im Naturpark Dahme-Heideseen. Jahrzehntelang gesperrt, weil einem Armeegebiet zugehörig, kann sie nun wieder besucht werden, diese eindrucksvolle Allee... Dieses Jahr führen meine Jahrzeszeitenspaziergänge mit einer kleinen Gruppe Frauen dorthin. In der vergangenen Woche war es so weit. War das Wetter am Morgen noch bedeckt, erlebten wir die Allee bei der Rückkehr vom Streganzberg am Mittag in der Sonne liegend. Wie schön das Farbenspiel des jungen Blutbuchenlaubes. Staundend blickten wir nach oben, ganz erfüllt von diesem Anblick und dem Gesang der Vögel, der uns schon den ganzen Vormittag begleitet hatte...





Heike R. hat mich beim Staunen erwischt...




Na, dann legt euren Kopf in den Nacken und staunt und freut euch doch einfach ein wenig mit... Sind das nicht unglaublich schöne herzerwärmend leuchtende Farben?











Wir freuen uns darauf, in sechs Wochen hierher zurückzukehren und uns mit unseren Bäumen zu verbinden und unter ihnen - uns leise schwingend - zu singen:

So tief in die Erde wie ein Baum, so geht mein Weg,
so tief in die Erde wie ein Baum, so geht mein Weg,
so tief in die Erde wie ein baum, so geht mein Weg.

So hoch in den Himmel wie ein Baum, so geht mein Weg,
so hoch in den Himmel wie ein Baum, so geht mein Weg, 
so hoch in den Himmel wie ein Baum, so geht mein Weg.
 
Dann wird auch die letzte Buche in der Allee ihr Laubkleid tragen, die Farben der Blätter werden in ein rötlichdunkles Grün übergegangen sein und der Schatten unterm Laubkleid der Bäume wird dichter.










Ja, und all diese Baumriesen sind einst auch nur ein kleiner Sämling gewesen wie dieser hier...








Die Buche am Eingang zur Allee hat sich Zeit gelassen mit dem Laubtreiben, sie, wohl die älteste im Bunde der Bäume, ist noch fast unbelaubt. Bis in den Juni hinein wird sich das geändert haben... Und auch die jungen nachgepflanzten Buchen werden hoffentlich gut über die Trockenheiten kommen. In den letzten Tagen hat es in Braundenburg geregnet. Nicht eben viel, aber immerhin hat sich die Lage etwas entspannt... Gut so, auch für die Bäume.








Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  




Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.



 
(Es bleibt so vorläufig: Eine Verlinkung kann ich - außer in den Kommentaren - noch immer nicht wieder anbieten.)

 

Kommentare:

  1. Zuerst mein Link:
    https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/05/cornus-florida-ostrya-carpinifolia-und.html

    Liebe Ghislana,
    Bäume bringen auch mich immer wieder zum staunen und ich bin jedesmal tatsächlich verzückt, was es alles gibt.

    Kommt Zeit kommt Link, alles Gute und ein schönes Wochenende.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    heute sehen wir Bäume etwas anders und schätzen ihre Kraft, ihre Stärke, ihren unermesslichen Nutzen für die gesamte Natur, vor allem aber für uns Menschen. Wunderbare Exemplare zeigst Du uns.
    Ich habe vergessen, dass heute der Baum-DND ist und hoffe sehr, Du lässt meine/n Flieder/bäumchen gelten:

    https://www.reflexionblog.de/2019/05/02/dnd-07-2019/

    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, diese Art von Buchen auch mal beim Austrieb zu sehen, wenn das Laub so changierend gefärbt ist! Toll, dass man sich die Mühe macht, sie durch neugepflanzte zu ergänzen! Weißt du, dass diese Blutbuchen mit meinem heutigen Baum
    https://lemondedekitchi.blogspot.com/2019/05/mein-freund-der-baum-japanische.html

    Gemeinsam hat, dass sie nur vegetativ vermehrt werden können! 50% der Blutbuchensämlinge werden nämlich grün. Aber da diese Methode bei Bäumen gut funktioniert, kann man beide wunderschönen Arten erhalten.
    Das Baumlied singt sich in mir momentan auch oft, wenn ich von meinem Lieblingsplatz meine hausbäume anschaue...
    Hab's fein heute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Ghislana,
    wow, gleich eine ganze Allee dieser beeindruckenden Bäume! Ja, ihr Farbspiel im Frühjahr ist beeindruckend. Bei mir vergeht zur Zeit eigentlich kein Tag ohne ein Bild von der mächtigen Blutbuche im Nachbargarten. Zunächst verteilten sich im Frühlingswind die Buchenhülsen überall bei uns im Garten. Und seit einigen Tagen fliegen nun die puscheligen Blüten in den Teich. Ich möchte nicht wissen, wie viele über Buchen jammern - wegen der mehrfachen Schweinerei … Aber seitdem ich vor einigen Jahren die abgefallen Blüten endlich der Buche zuordnen konnte, finde ich die kleinen segelnden Boote auf unserem Teich einfach nur schön anzuschauen. Ich werde mal die entsprechenden Fotos raussuchen und hoffentlich noch rechtzeitig hier verlinken …
    Da Deine hier gezeigten Buchen ganz unterschiedlich weit sind, ergänze ich sie mal um ein paar Postbilder von unserer Grenz-Blutbuche, denn auf unserem Nebenblog mag ich ihr kein eigenes Label geben. Aber es ist wirklich ein faszinierender Baum, der uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt:
    https://wolletest.blogspot.com/2019/04/kirsche-buche-rest-magnolie.html
    https://wolletest.blogspot.com/2019/04/und-warum-summt-es-hier.html
    https://wolletest.blogspot.com/2019/04/vom-winde-verweht.html
    https://wolletest.blogspot.com/2019/04/wei-vor-rot-braunen-knospen.html
    https://wolletest.blogspot.com/2019/03/schlafplatz.html
    https://wolletest.blogspot.com/2019/02/rote-blutbuche.html
    Übrigens habe ich auch ein Kind von ihr bei uns im Hochbecken entdeckt und getopft ;-)
    Grau-grüne Maigrüße von Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, nun ist sie fertig - meine Hommage an Nachbars riesige Blutbuche im Frühjahr bzw. eigentlich Frühsommer. Auch wenn es heute früh auch bei uns etwas Frost auf den Autoscheiben gab …
      Zunächst noch eine 'Schweinerei' - die uns die Blutbuche durch ihre Hülsen beschert:
      https://wolletest.blogspot.com/2019/05/was-fur-eine-schweinerei.html
      Und dann ihr magisches Farbspiel und ihre gefallenen Blüten-Ponpons am frühen sonnigen Morgen:
      https://wolletest.blogspot.com/2019/05/blutbuche-am-fruhen-morgen.html
      Sonnig-grüne Sonntagsgrüße von Silke

      Löschen
  5. erstaunlich schön diese allee !!! buchenwälder sind mir "familier" und liebe die ruhe die sie weitergeben *
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  6. ...schöne Bilder konntest du von eurem Naturspaziergang mitbringen, liebe Ghislana,
    eine eindrucksvolle Allee mit für den Frühling eher ungewöhnlichen Laubfarben...ich habe gestern so richtig das frühlingsgrün im Schwarzwald genossen, deshalb bringe ich es heute auch hier her...
    https://diebirgitt.blogspot.com/2019/05/maiwanderung.html

    wünsche dir einen guten Start in einen schönen Mai,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Den Buchensämling habe ich gerade letztes WE kennengelernt und auch gelernt, dass er essbar ist wie die jungen Blätter auch. Alleen gibt es leider immer seltener.
    http://pia-staehli.ch/blog/2019/05/02/hochstammobstbaeume/
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine wunderschöne Allee - ich liebe solche Baumalleen ... es ist immer etwas ganz besonderes dort entlangzugehen und Deine ist wirklich besonders beeindruckend. Die Farben der Blutbuchen sind einfach nur klasse.
    Meinen Beitrag findest Du hier: https://holz-hoch3.de/feuerquallen-in-der-ostsee/

    AntwortenLöschen
  9. Nun habe ich gerade gesehen das heute der Baumtag ist - entschuldige dann passen meine Quallen natürlich nicht - vielleicht magst Du meinen Kommentar ja löschen

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen, liebe Ghislana.
    Bin aus dem Urlaub zurück und werde nachher noch einmal vorbeikommen, um mir deine Blutbuchen in aller Ruhe anzusehen. Hier erst mal mein Beitrag mit mediterranen Bäumen: https://mainzauber.de/2019/05/02/dnd0502/
    Was ich kurz überflogen habe, sieht schon sehr beeindruckend aus.
    Herzliche Grüße - Elke (mainzauber)

    AntwortenLöschen
  11. http://kolobrzegcountyphoto.blogspot.com/2019/05/las-kolobrzeski.html?m=1

    Enjoy May. Greetings from Poland.
    Thank you for hosting.

    AntwortenLöschen
  12. Ganz besonders schön, jetzt zum Austrieb, die Blutbuchen.
    Dann eine schöne Auszeit und einen tollen erholsamen Urlaub.
    LG Sigrun

    https://www.bergblumengarten.de/die-tausendjaehrige-eiche-von-baerenklau/

    AntwortenLöschen
  13. These trees are regal, like kings and queens. Have some from the Californian hills where I live. This is a shortlink, but it works just the same.
    https://wp.me/p9EWyp-N6

    AntwortenLöschen
  14. ich bin geplättet, was eine göttliche allee! baumgötter und göttinnen allesamt. es macht ehrfürchtig, inmitten ihrer zu stehen. liebste grüße, eva

    AntwortenLöschen
  15. Denke ich Allee, so stelle ich mir immer eine asphaltierte Straße zwischen den Bäumen vor...aber hier führt ja ein romantischer Wiesenweg hindurch, was diese Allee noch schöner macht! Ja, was müsst ihr glücklich sein, diesen Ort wieder besuchen zu können! Ganz wunderbare Blicke auch in die Höhe!
    Herzliche Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  16. Traumhaft schön! Ständen sie in unserer Region müsste ich fürchten, dass sie demnächst "geerntet" würden...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. wie herrlich
    was für ein Farbenrausch
    eine wunderschöne Allee

    ich habe dir viele Bäume mitgebracht ;)


    liebe Grüße
    Rosi
    https://rumpelkammerxxl.blogspot.com/2019/05/grafenbacher-hutte.html

    AntwortenLöschen
  18. da muss man ja froh sein, dass diese prächtige allee in einem armeegelände stand. so war sie wenigstens vor den motorsägen geschützt und wird es hoffentlich auch noch ganz lange bleiben!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana, sehr schön. Unsere Bäume hier sind heute Morgen unter Schnee erwacht. Ich musste noch vor dem ersten Kaffee schüttlen. Die armen Kerle! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  20. Die Allee ist eine Schau. Das "Staunen"-Foto von dir gefällt mir sehr gut, Ghislana. Da hat Heike im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt.
    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine herrliche Stimmung, was für eine grandiose Blutbuchenallee, liebe Ghislana, habe ich so noch nicht gesehen. Tolle Eindrücke und Fotos, danke! Schön auch der staunende Schnappschuss von dir. War viel im Wald unterwegs in letzter Zeit und diese besondere Rotbuche mit geschätzten 250 bis 300 Jahren und einem Stammumfang von etwas 6,5 Metern in 1,5 Meter Höhe bei 20 Meter Höhe fand ich schon sehr gewaltig und berührend. Sie soll wohl die größte und massenreichste Buche Brandenburgs sein. Die Silke Buche. So habe ich sie mal bei dir verlinkt. ganz herzliche Grüße Anke
    https://wollenaturfarben.blogspot.com/2019/05/auf-die-kraft-der-natur.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.