Mittwoch, 26. September 2018

Papierliebe (Draht) und Mustermittwoch (Tee/4)






Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt..., plötzlich ist er da, der Herbst, huh, kalt, Nachttemperaturen auf 3°C herunter hatten wir schon... Muss ich meine frostgefährdeten Pflanzen schon reinholen? Das ist erst Ende Oktober dran in meiner Rechnung... Und da kam mir die spontane Idee mit zwei meiner Ecoprint-Papiere einen alten Glaszylinder zu ummanteln und Teelichter hineinzustellen... Da mein Papier nicht ganz um das Glas herumreichte, musste gestückelt werden. Die Abschnitte wurden mit weißem dünnen Schnellpflaster aus einem alten Sanikasten verbunden und diese zwei Stellen mit ein paar Runden silbrigen Drahtes umwickelt. Trotz der kühleren Ausgangsfarben kommt ein schönes warmes Licht dabei heraus...







 







Eher nur durch Zufall bekam ich in der letzten Woche die Sturmwarnung mit... Das hieß für mich meine Sommer-Draußen-Werkstatt reinzuräumen, die sich ja unter einem großen 3 x 4 m - Sonnenschirm befindet. Der hält ja einiges an Wind und Wasser (haha, gab es ja nicht diesen Sommer), aber einem Sturm ist er natürlich nicht gewachsen. Also flugs alles hinein in den Keller, schade, denn für zwei Ecoprint-Workshops im Oktober brauche ich die Utensilien noch mal...

Aber ich räume ja nicht, ohne eine letzte Papierschöpfrunde einzulegen für dieses Jahr, da gab es doch noch Reste von meinem Seminar im Sommer und meinem Treffen mit Mano... Wind und Wetter schöpften tüchtig mit, denn in meine "Tee"-Bütten fielen auch noch massenhaft Kiefernnadeln, Birkenblätter und Birkensamen, die der Wind lustig durch die Gegend trieb...









Oben im Schälchen seht ihr den Jahreszeitentee (nach dem abgesiebten Aufguss! Und schon wieder getrocknet. Ich verschöpfe doch keinen frischen Tee!), den mir eine treue Mitwanderin schenkte. Das will ich nächstes Jahr unbedingt auch machen... Man sammelt das ganze Jahr über, trocknet, mischt und trinkt... Der Tee schmeckt immer ein bisschen anders. Erkennbar sind hier z. B. Schafgarbenblüten und Robinienblüten und Spitzwegerich. Die blauen Einsprengsel dürften Blüten vom Natternkopf sein. 










Als nächstes kam der Weiße Tee dran, den ich schon beim zweiten Mal gezeigt hatte. Auch hier verwende ich die nach 2 (!) Aufgüssen wieder getrockneten Blattspitzen. Sie saugen sich in der Bütte sofort wieder voll, so dass sie beim Schöpfen weniger auf der Papiermasse aufliegen, als sich darin verstecken...Kiefernnadel und Birkensamen aus dem Himmel auch dabei... Das Papier sind vermischte alte Zelltuchservietten, ein Grauton mit bunten Einsprengseln, wenn man nach dem Trocknen genauer hinschaut. Der weiße Tee gibt auch immer noch etwas Farbe ab, die ins Papier ausblutet.





#hsjka - ein frischer Hashtag auf Instagram





Hier sind die kleinen Farbfleckchen des alten Servietten-Mix besser zu sehen, und ein Birkenblatt, das in die Bütt gefallen und mitgeschöpft worden war. Und das Blatt schrie irgend so etwas wie "Ich bin ein Baum, gebt mir Landschaft". Bitte sehr, eine Stichel-Linie tut's doch. Aber ich bin überhaupt nicht begeistert von meinen Sticknadeln. Obwohl angeblich mit Spitze versehen, finde ich sie einfach zu wenig spitz, ich bohre eher als ich steche... Kann mir da jemand was Gutes empfehlen? Spitz, aber großes Loch zum Einfädeln...










Nach Kräutertee und Weißem Tee kam noch der Rest blauer Pulpe in die Bütt und frisch gesammelte Birkensamen und die letzten Rosenblütenblätter aus dem Glas vom Ecoprint. Keine Sorge, der Nachschub ist auch schon trocken... In meinem Teeregal steht auch Grüner Tee mit Rosenblüten, also geht auch dieses Muster im Teemustermonat doch auch durch... Auch ein bisschen in der Bütt noch herumschwimmender Weißer Tee versteckt sich im fertigen Blatt.












Aus meinem "Teebüchlein" ist nun leider gar nichts geworden... Ein ganzer Stapel von tee- und pflanzengefärbt-gemusterten A6-Lagen liegt auf dem Tisch, werde ich demnächst koptisch binden, kleines Auffrischen vor einem weiteren Workshop zu zweit. Und dann, mal schauen, vielleicht die Basis für das nächste Papierliebe-Thema Handschrift. Auch da ist wieder Üben angesagt, hat doch eine Bekannte neulich aus dem Text meiner Postkarte das ganze Gegenteil von dem verstanden, was ich geschrieben habe... Das letzte Blatt, das hineinkommt in den Stapel ist dieses: Mit zwei verschiedenen Ayurveda-Tees aus Teebeuteln und einem losen Früchtetee.









Die letzten Reste der Teebeutel und eine der übrigen Draht-Spiralen von meinem neulich entstandenen Kartenfundus habe ich auch noch zu einer Karte verarbeitet und bestickt. Das macht mir gerade richtig Spaß, kann man in jeder Lebenslage so schön auf dem Schoß machen... Aber wie gesagt, ich brauche ordentliche Nadeln...









Das war ein schöner kreativer und farbkräftiger Monat; trotz aller Verwicklungen, die es auf einigen Baustellen des Lebens noch so gab, gerate ich nach diesem heißen und dann doch irgendwie gartengießlastigen Sommer wieder in rhythmischeres Fahrwasser. Das ist schön und tut mir gut... Auch wenn es nur "Streumuster" sind, die entstanden sind. Aber jede Menge Papier für Bücher und Karten. Der Vorrat ist tatsächlich dann doch immer schneller aufgebraucht als gedacht... Und nun bin ich gespannt, was es noch so an Tee zu probieren gibt.

Papierliebe - Draht
Mustermittwoch - Tee
Monatsmotto - Farbe in den Alltag         

Kommentare:

  1. Ach das ist ja ein REichtum bei dir heute, Ghislana! Klasse, die unterschiedlichen Papiere und die ERgänzungen von dir dazu. Ich bin sicher, du wirst daraus zu gegebener Zeit ein ganz fantastisches Buch binden. Und für das Licht ist jetzt auch die beste Zeit - ein tolles Ergebnis, und auch da macht sich Draht richtig gut und ist eine feine ERgänzung zu allem Natürlichen! Das Handschrift üben ist ein feiner Vorsatz - bei mir wird es eher wild und in Richtung Mark Making mit Schrift gehen :-) Lieben Gruß nd danke für die Verlinkung noch. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Dieses herrlich bunte Papier hat es mir total angetan. Das sind so wunderbar harmonische Farben. Herrlich!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wie fein und üppig sich der gemütliche Herbst bei dir breitmacht! Ich möchte sofort an deinem Tisch Platz nehmen und die frischen Papiere streicheln und dabei einen ganz besonderen Tee trinken. Versuch es doch mal mit dicken Buchbindenadeln, leider habe ich aber keinen Shopping-Link für dich.
    Liebe Grüße am herbstlichen Mittwoch und dicken Musterdank
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. das sind ja tolle Papiere geworden
    und wenn die Natur noch mitmischt ;)
    da werden sicher schöne Dinge draus entstehen

    dein Windlicht ist auch sehr schön

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana,
    die letzten Papiere des Spätsommers, wie wunderschön sie geworden sind!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das ging jetzt ganz schön schnell mit dem runterkühlen.ich sehe jetzt drua0en kurzbehoste und Stiefelkinder.Wunderschöne Ecoteelichtstimmung - habe ich gelacht,mit Pflaster zusammengeklebt.Du warst sher vielseitig unterwegs.
    lieben Gruß, Karen

    AntwortenLöschen
  7. Tatsächlich ein wenig überraschend, erst recht, wenn man sich nicht über das Wetter informiert und morgens wie gewohnt mit nackten Füßen in Schlappen aus dem Haus geht.... Dein Licht leuchtet ganz wunderbar, dieses Gelb/orange mag ich momentan besonders. Aber auch die anderen Papiere sind wieder Kunststücke.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das sieht immer so gemütlich bei Dir aus. Eine schöne Idee ist Dein Teelicht.
    Die Papiere sind so zauberhaft. Es macht Freude sie zu bestaunen. Ich habe nun auch zum ersten mal Papier geschöpft. Da habe ich aber noch nichts eingearbeitet. Das wird sich wohl dann auch ändern.
    Ganz liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. Außergewöhnliche Papiere mit vielfältigem Eigenleben!!
    Schöne Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Hi. Was für schönes Papier! Das ist eine ganz tolle Idee! Ich fürchte nächstes Jahr muss ich mir das auch Mal vornehmen. Die meisten Blüten, die ich so spontan jetzt gern verarbeiten würde, Wegwarte, Malve, Borretsch zB blühen ja jetzt kaum noch. Aber ich liebe die Ahorn Hubschrauber Samen... Mal sehen. Und Deine Tee Varianten sind wirklich besonders!
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. diese streumuster sind mir die liebsten, das letzte ist ganz besonders schön, da spiegelt sich farblich noch der sommer drin wieder. aber auch deine orangebunten teelichter haben es mir angetan. ich werde mal im sozialladen nach einfachen gläsern suchen und diese dann bekleben oder ummanteln. danke für die schöne inspiration!
    die sommerwerkstatt abgebaut? schade, aber drinnen wird es jetzt dafür umso kuscheliger und gemütlicher! ich liebe tee und viele kerzen, dazu in büchern schauen und lesen oder mit lieben menschen zusammensein. herbstgefühle wenn draußen der sturm weht und der regen gegen das fenster prasselt. heute soll es allerdings nochmal 23 grad warm werden.
    liebe grüße zu dir!
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: astrid gab mir den tipp die löcher fürs sticken mit einer dünnen ahle vorzulochen. dann geht das sticken viel leichter, auch mit einer stumpfen nadel!

      Löschen
  12. Das erste Bild hat eine wunderbar warme und einladende Atmosphäre, dazu trägt auch das Windlicht bei.
    Über deine Bemerkung, dass jemand genau das Gegenteil aus deiner Schrift herausgelesen hat, musste ich lachen; deine Post muss man eben langsam lesen und entziffern, dann hat man mehr davon:-)
    EIne Antwort hast du gestern Nachmittag bekommen, oder etwas nicht???
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja, deine selbstgeschöpften Papiere sehen toll aus! Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, würde ich doch glatt einen Kurs bei dir buchen!
    Aber auch deine Lampe aus den Ecoprints ist sehr toll geworden!!!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Wie schön die Papiere sind und diese Idee mit dem Wandertee, das ist ja schön!
    Ich mach gerade eine kleine Blogrunde und wollte wieder mal einen Kommentar da lassen;)
    Ganz liebe Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.