Montag, 3. September 2018

Papierliebe - (Auf) Draht

Fotos  1 - 6 von Mano, dankeschön!




Während unserer gemeinsamen Kreativtage in Prieros hat Mano mir auch Lisas Skulpturentechnik gezeigt, und ich war hellauf begeistert. So gern ich Keramik anschauen, nutzen und sammeln mag, mit Ton selber zu arbeiten, damit tue ich mich  schwer, aber mit diesem Kleister-Papierflocken-Gemisch freundeten sich meine Hände sehr viel besser an...












Und Mano als die aktuell sehr viel fleißigere Blogleserin von uns beiden, war bestens im Bilde, dass Susannes September-Papierliebe den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Papier und Draht gilt... Da musste doch was zu machen sein. Flugs fanden sich die rostigen Drahtreste einer alten Beetumrandung, die Kombi-Zange war auch am richtigen Platz, und so konnten wir unsere Figuren ein bisschen verdrahten... Bei Mano gibt's nämlich bestimmt heute auch was zu sehen...







 





Mein "Flug-Wesen" bekam ein rostiges Krönchen und ein drahtiges Geschmeide um den Arm... Vielleicht bekommt es auch noch Federn dazu. Ganz sicher bin ich mir noch nicht, ob es nun so bleibt oder ich noch was verändern soll. Etwas Rätselhaftes soll es schon behalten, das Geflügelchen. Wird es abheben in die Lüfte? Oder mit ausgebreitetem Flügel und Geschmeide behängtem Arm zum nächsten Tanz aufs Schloss schreiten, um den Prinzen zu umgarnen?












Es hat viel Freude gemacht das mal auszuprobieren. Und sicher geht es irgendwann weiter. Stöcke für diverse Grundgerüste habe ich genügend gesammelt bzw. geschenkt bekommen, und im Wald vor der Haustür sind ja noch viel mehr. Danke, liebe Mano, dass du die Papierflocken mitgebracht hast. Wusstet ihr, dass Tapetenkleister altert? Jedenfalls ließ sich der erste aus meinem Kellerlager nach oben geholte einfach nicht glattrühren, es blieb bei Wasser mit Klumpen... Zum Glück hatte ich noch ein jüngeres Päckchen im Material-Regal, damit klappte es perfekt...











Übrigens war bei uns nicht nur Lisa "in Gedanken" dabei, auch Sigrun und Ulrike, denn von Sigrun war der Kräutertee, den wir kochten, und von Ulrikes bei mir ganz zufrieden wachsender Pfefferminze wanderten ein paar Blättchen in den Salat und den Kräuterquark... Und Birgitt guckte auch irgendwie zu, denn an deren hübsche Chorfräulein mussten wir ein paarmal denken...










Mal sehen, wo der seltsame Vogel seinen endgültigen Landeplatz im Haus findet. Und ob er sich noch verändert. Erst mal ist es gut so. Wir verstehen und mögen uns. Erstaunlich jedenfalls auch, wie hart die erst so nachgiebige Masse nach dem Trocknen ist... Eine tolle Erfahrung, mit den Händen solche Wesen zu erschaffen...


Papierliebe bei Frau Nahtlust

Kommentare:

  1. Ach, nun ergänzt sich der Blogartikel bestens zu deinem Instagram-Post, liebe Ghislana! Wunderbar, dieses Flügelwesen. Es hat für mich mit der geballten Faust, die ich darin sehe, etwas sehr kämpferisches, was es wiederum als Flügelwesen erdet. Vielleicht hält es auch bedrohlich den Arm für uns hin, um zu sagen: Wehe, wenn ihr euch nicht bessert! So oder so, ich mag das Flügelwesen sehr und finde, Papierflocken hervorragend! Ein feines Gebilde. Danke fürs Verlinken!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Was hattet ihr es fein, eure Outdoor-Experimentiert-Werkstatt ist einfach nur herrlich. Mir fiel zu Draht und Papier erstmal gar nichts ein, aber solche Skulpturen sind großartig, mit Ton geht es mir ähnlich wie dir.
    Und irgendwie waren noch viel mehr Leute dabei, die an euch gedacht haben.
    Ganz liebe Grüße in deinen wilden Garten
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. hach, was für ein schöner beitrag! ja, eigentlich waren immer auch noch mehr leute in unseren gedanken dabei - michaela, tabea, susanne, astrid und... und... wir haben ja oft über unsere blogerfahrungen geredet und mit was für kreativen menschen wir dadurch in kontakt gekommen sind!
    ich könnte ja dem flügelwesen meine merkwürdige pflanze mitgeben, um bei dem prinzen eindruck zu schinden. dann könnten sie doch prima zusammen einen ganz wunderbar-seltsamen naturgarten anlegen! wir bekommen dann ganz viele ableger von ihnen ;)!
    viele liebe grüße, mir brummt jetzt auch der kopf!
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja schön, dass ihr an mich gedacht habt, ich kann es momentan gut gebrauchen....-
    Mir geht es ähnlich wie dir, liebe Ghislana: Ton und ich -geht nicht. Papiermaché hingegen immer schon, vor allem mit Kindern, erst recht, seit es diese Flocken gibt. "Mein" tollstes Projekt waren Figuren mit Einem Kaninchendrahtinnenleben, lebensgroß, die meine damalige Klasse in eine Strandidylle eingebaut hat. Du siehst, das ist eine ausbaufähige Technik. Und dein Anfang ist doch schon sehr gelungen und passt zu dir und deinem Gehäuse!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana,
    am vergangenen Mittwoch war ich bei Lisa, traf mich dort mit Ulrike und Ute, selbstverständlich kamen wir im Gespräch auf Dich und auf Mano, Birgitt und so viele andere Frauen auf dem Bloggerland.
    Arbeiten mit Isoflock steht schon so lange auf meiner Agenda. Jetzt erst recht wo Eure Werke bewundern kann.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  6. Hab eben schon die Hexenküche bei Mano angeschmachtet! Sehr toll!
    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
  7. Ganz sicher gibt es noch viele mehr außer mir, die in deiner Hexenküche gerne dabei gewesen wären! Es sieht in deiner Gartenwerkstatt herrlich gemütlich-chaotisch aus, der richtige Nährboden für Kreativität. Da entstehen solche Phantasievögel mit dem wunderbaren Drahtarmband wie von allein!
    Die Kleistererfahrung musste ich auch schon einmal machen...habe gleich eine neue Packung gekauft, denn Kleister ist schließlich eine Art 'Grundnahrungsmittel' für Werkler, muss immer im Haus sein.
    Wunderschöner Beitrag wieder!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Tolles gemeinsames Werkeln im Freien, liebe Ghislana! Malst Du Dein Flügelwesen noch an? Mit den Kindern habe ich seinerzeit auch gerne mit Pappmaché modelliert. Hat mir auch Spaß gemacht.
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  9. Herzliche Kleistergrüße!
    Wenn ich komme bring ich einen Kofferraum von dem Zeug mit. Dann gehts aber in die Vollen...:-)
    LG von Lisa

    AntwortenLöschen
  10. Das mit dem überalterten Kleister ist mir auch schon mal passiert, stimmt. Ich konnte es gar nicht glauben, dass das Zeug tatsächlich nicht mehr funktionieren wollte. Das Flügelwesen ist sehr ansprechend und sieht so artistisch aus. Sowas könnte mir auch Spaß machen. Ich habe neulich mit Ton gewerkelt, aber das hier ist eine ganz andere Herangehensweise. Ist es nicht erstaunlich, was man alles mit Papier machen kann?
    Herzliche Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.