Montag, 3. Dezember 2018

Adventspost 2018 - Römische Inspirationen, erste Post und "reduzierte" Papierliebe

Marmor





Mit dem Adventspostthema 2018, das Michaela und Tabea uns gestellt haben, bin ich nach Rom gereist, die Augen offen für Markmaking-Inspirationen... und für Farben... Gelegenheit noch ein paar mehr meiner Romfotos zu zeigen... und einzugestehen, dass auch beim schwarzweißen markmaking die Farben nicht aus meinem Kopfe wichen... Aber Schönheit, auch die der Farben, einzusammeln ist doch eine wunderbare Beschäftigung... Und faszinierend schönes Graues und Schwarzes, tolle markmakings kamen auch reichlich vor. Vielleicht bringt es euch auch soviel Freude wie mir. Mein Herz hüpft noch immer...





 
Markmaking - Außenmauer vom Pantheon.



 
Irgendwo in der Stadt...


 
Nochmal markmaking am Pantheon. Dass da Rötliches aufschimmert, habe ich beim Fotografieren nicht gesehen, sowas..., Spuren von alten Anstrichen?


Auf dem Weg zum Botanischen Garten.

 
markmaking auf der Treppe, im Botanischen Garten.

 
Farben..., ich weiß nicht mehr wo...


markmaking auf dem Fußboden - abgelaufenes Mosaik in den Vatikanischen Museen.

Piazza in der Nähe der Spanischen Treppe.

 
markmaking auf der Spanischen Treppe, mit Abfluss.


 
Balkon in bester Lage mit Blick auf die Spanische Treppe.



markmaking - Treppe hinunter in die Stadt, als wir vom Gianicolo kamen.


An Roms alter Stadtmauer.

 
markmaking unter den Füßen in einer der Gassen...



Unterwegs in Roms alten Gassen...

 
markmaking an einer Kirchenmauer in der Nähe der Piazza Navona. Und auch hier..., da schimmert links an einigen Stellen Rötliches eines alten Verputzes oder Anstrichs durch...

 
Ah, jetzt kommen Schwarz und Grau ins marmorne markmaking-Spiel...



markmaking in Grau und römische Farben...
 

Marmor.


Mein Adventspoststapel mit markmakings. Nein, noch kann ich sie nicht so ganz zeigen...


... aber erste Andeutungen..., mit Piazza Navona, und nicht ohne...


... bei einem nebenbei eingefärbten Geschenkpapier - ein gerade im Hause eingegangenes Seidenpapier um ein anderes Geschenk - noch mal richtig in die geliebten römischen Farben zu greifen...





Rettung nach soviel Farbe naht: Karens Adventspost-Zauberei ist vorbildlich Schwarzweiß mit Zwischentönen. DANKE. Geheimnisvoll. Wie mag wohl dieses lockere Spiel auf Schwarz entstanden sein... Ich bin gespannt aufs making of... 

Unter Karens Karte liegt mein Kartenstapel, der heute in die Post geht und hoffentlich pünktlich zum Nikolaus eintreffen wird... Ich gebe es mal lieber jetzt schon zu, trotz aller Reduktionsversuche mit einer Überzahl an Zwischentönen als das so reine Schwarz wie bei Karens Karte.... Aber passen wird's schon in den Reigen von 25 Adventspost-Karten ;-)







Das römisch eingefärbte Papier wickelte ich um dieses handgebundene Buch. Mit farblich sehr viel zurückhaltenderem Gelatinedruckpapier habe ich den Einband bezogen. Und innendrin ebenso zurückhaltende in der Farbigkeit reduzierte Fotos eines Jasmund-Kalenders von Freunden (2012, Fotos: L. u. B. Taube) eingebunden. Sie wirken sehr auf mich in ihrer farbigen Zurückgenommenheit, und manche der Fotos sind auch so eine Art markmaking. Ja, die Natur ist eine große markmaking-Künstlerin. Inzwischen weiß ich, dass das Buch am Bestimmungsort freudig aufgenommen worden ist und vielleicht ein Reisebuch wird. Denn das Papier ist fest und toll.








Adventspost 2018 - markmaking Schwarzweiß und Zwischentöne
Hier ist die Linkliste auf dem Postkunstwerk-Blog
Papierliebe - Reduktion

Kommentare:

  1. Deine römischen Spuren sind genussvoll anzuschauen. Auch weil der in Rom allzeit hohe Geräuschpegel fehlt. Unsere Oase dort war auch immer der botanische Garten.
    Deine Adventspost-Eröffnungskarte ist wunderwunderschön. Sie erinnert mich an Fotografien von fernen Galaxien mit ihren Sternenstaub -explosionen oder Supernovas oder sonstigen jahrmillionen alten Lichterscheinungen( ich kenne mich da nicht so aus ;-)...). Mich rührt das sehr an. Licht vom Licht.
    Liebe Adventsgrüße von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, deine Spurensuche durch Rom zu sehen und sich an diesen Fotos zu erfreuen! Das sind wirklich tolle Spuren, die du da aufgetan hast. Wie sehr sich unsere Aufmerksamkeit doch mit einem Thema ändern kann, nicht wahr...?! Danke für diese feine Vorfreude auch auf deine Adventspost-Karte! Ich freue mich schon auf die nächsten Tage und bin fleißig im Endspurt mit meinen...! Danke auch für die Verlinkung dann zur Papierliebe, damit sich auch dort die reduzierte Papierliebe füllen kann :-) Lieben Gruß. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Sie hat dich wirklich begeistert, die ewige Stadt... spannend nun, was daraus bei deiner Post geworden ist. Ich hätte michbjma auf den Mosaikboden gesetzt und frottiert 🙃
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Das letzte Foto könnte glatt von der Insel sein...
    Lieben Inselgruß und dir eine schöne besinnliche Vorweihnachtszeit
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Kein Wunder, dass Du einen riesigen Fundus italienischer Inspirationen mit Heim nehmen konntest!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    die römischen Spuren sind herrlich anzuschauen, wundervolle Ideen für herrliche Papiermuster! Das Seidenpapier sieht wudnervoll aus ...
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. in rom sind sogar die gullis poetisch..... :-D
    ich schwelge in deinen fotos! schön dass du wieder gesund bist! xxxxx

    AntwortenLöschen
  8. So wundervolle Rom-Bilder wieder, eine Stadt zum Verlieben! Dort muss ich wirklich mal hin und mir diese schöne Ziegeltreppe in Natura anschauen!
    Vielleicht ist ja nachher deine Mark Making Post schon im Briefkasten... bin so gespannt, denn deine Beiträge sind immer so besonders!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Den Romspaziergang bei Dir habe ich richtig genossen. Da kommen schöne Erinnerungen hoch.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. wieder wunderschöne Fotos
    ich genieße sie bei dir da ich nie dorthin kommen werde

    ich bin immer noch auf der Suche nach einer "Begrifflichkeit" für mich
    für das Wort markmaking
    vielleicht ist es "Struktur"

    das Büchlein ist sehr schön geworden
    und deine Papiere sicher auch

    liebe Grüße Rosi

    AntwortenLöschen
  11. ja, das buch wurde mit ganz großer freude aufgenommen und ich hab es schon oft in der hand gehabt. ja, ich streichele auch sowas ;)!!
    deine römischen markmakings haben es mir sehr angetan. ach, gäbe es dort nicht so viele menschen und autos und lärm, würde ich mir diese stadt auch gern einmal anschauen und dann vielleicht nur mauern und fußböden mit nach hause nehmen (als fotos und leider nicht im original...). besonders fasziniert haben mich das abgetretene mosaik und natürlich die verwaschenen farben - wie schön kann doch alterndes sein!!
    deine karte wird - auch, oder gerade weil es nicht pures s-w ist - bestimmt ein wunderschöner hingucker voller römischer inspirationen sein.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich vergaß: das einwickelpapier ist tatsächlich wie der abdruck einer römischen mauer und es wird eines tages noch zu ehren kommen!!

      Löschen
  12. Das sind ganz wunderbare Fotos, die mich an meinen letzten Rombesuch erinnern. Dass du dieses Ockergelbbraun als Rom-Farbe verwendest, kann ich gut nachvollziehen. Der Einband und das Papier sehen toll aus.
    Liebe Grüße von
    Christine, die voller Spannung auf deine Karte wartet!

    AntwortenLöschen
  13. So tolle Romfotos mit knallblauem Himmel! Auf die Idee, Markmakings auf Straßen, Blden und Gebäuden zu suchen, bin ich noch nicht gekommen. Toll!
    Und auf deine Kreationen bin ich sowieso schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich!
    Eine meiner schönsten Erinnerungen ist der Pantheon… komischerweise. Trotz Touristenflut und allem.
    Liebe Grüße und ein frohes Wochenende!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.