Sonntag, 29. Juli 2018

Meine Woche 2018 (30)

Montag: Vormittags-Treffen mit einer Freundin bei mir im Garten. Ich bekam Jahreszeiten-Kräutertee geschenkt. Ein Kräutertee, der das ganze Jahr über gesammelt, getrocknet und aufgefüllt wird, wie gut... Von jungen Frühlingsbirkenblattspitzchen bis zu herbstlichen Brombeerblättern irgendwann alles drin...




















Diese Sommer-Woche unterschied sich schon wettermäßig kaum von der vorhergehenden... Sonne und Hitze... Drei Gärten gießen, Ecoprint-Tests, Menschen treffen, schwimmen, Pflanzen und Tiere im Garten beobachten (u. a. Spitzmäuse, Blindschleichen, Ringelnatter, Minikröten, viele Vögel), Nachrichten und Kommentare lesen und versuchen zu verarbeiten, Petitionen und Protestaktionen unterschreiben, Bürokram erledigen, das "textile Zimmer" im Keller ordnen und verkleinern... Eine Sommerwoche, in der sogar zweimal aus heiterem Himmel je 10 Minuten Regen fielen. Bei weitem nicht ausreichend, aber doch erfrischend für Pflanzen, Tiere und Menschen... Eine Sommerwoche, in der ich der Hitze auch mal etwas ausweichen musste, in den Baumschatten, in den See oder ins kühle Haus... 






Montag und jeden weiteren Tag - morgens zwei - drei Stunden Schulgarten... Abends eine Stunde im Garten der Freundin gießen. Mein eigener Garten wird derzeit außer den obligatorischen Wassergaben doch etwas vernachlässigt...




















Postfreuden 1 - von einer jungen Freundin kam eine Urlaubskarte mit einem Adressverschreiber: Aus Langer See wurde Langer Segen... Finde ich aber gar nicht so daneben...
 
Postfreuden 2 und 3 - die erste Sommerpost von Jutta über ihre Traumreise nach Kuba und Extra-Norwegen-Traumreise-Post von Mano, ich empfinde dann immer große Freude und Dankbarkeit...

 
Mein Büro-Arbeitsplatz im Grünen, je nach Sonnenstand immer wieder woanders..., jeden Tag ein bisschen "Pflichtprogramm"... Mein Handy-Akku verabschiedete sich, nachdem ja schon seit Anfang Juni der Fotoapparat in den Dauerstreik getreten ist...

Immer wieder so erfrischend und erholsam, mein Morgenbad im Langen See. Donnerstagabend war ich bei meiner Freundin, den Garten "zurückgeben" in ihre Obhut. Wie schön für sie, dass sie wieder zu Hause sein kann.
Freitag ein bisschen Haushalt, ganz erschrocken aus dem Kurzschlaf gerissen von überraschenden 10 Minuten Regen aus heiterem Himmel, und abends noch mit dem Sohn auf Blutmondsuche im Wald. Den wunderbaren Mond, ein paar Sterne und vieeeele Fledermäuse gesehen.
Samstag zum Frühstück erfreut die Sonderbeilage des Tagesspiegel zum 40. Christopher-Street-Day in Berlin studiert und den Blumengruß aus dem Garten meiner Freundin farblich so passend dazu gefunden. Schweißstreibenden Schulgarteneinsatz zusammen mit meinem Sohn gehabt, am Wasserreich und am Steinreich gebaut, einen Schwalbenschwanz (!!!!!) gesehen... Vom Schulgarten erzähle ich noch mal genauer. Dreimal im See gewesen... Abends ganz plötzlich ziemlich in Panik den Außenarbeitsplatz beräumt und den Riesensonnenschirm eingeholt, bevor ein kurzes, stürmisches Gewitter "wie der Wind" über uns hereinbrach...












Neben den Bildern von den Tagen der Woche heute noch drei Extras...






Montagsmandala mit Wilder Möhre in einer Schale mit Wasser.
Die Kuba-Traumreise-Sommerpost von Jutta (ohne Blog), ein so schöner Start in unserer Gruppe 4. Ich war nie in Kuba, aber das Land ist für mich immer sogleich mit Musik verbunden von Buena Vista Social Club, ich sollte die CD mal wieder hören... ;-)
Eins der Mondfinsternis-Fotos meines Sohnes, merci für die Veröffentlichungsgenehmigung hier in meinem Blog. War ein schöner gemeinsamer Ausflug in den nächtlichen Wald, wo sich der rote Mond gegen 21.30 Uhr über einer Kahlschlag-Lichtung aus den Bäumen erhob... Foto: Niels Poppelbaum




Habt noch einen feinen Sonntag!

Hier entlang geht's zu "Mein Freund, der Baum"



Samstagsplausch bei Andrea
Sommerpost - Traumreisecollagen

Kommentare:

  1. Wie ähnlich unsere Lebensinhalte in dieser Woche ( die Gießerei habe ich allerdings an den Herrn K. delegiert )! Schwimmen würde ich allerdings auch lieber in einem See als im Schwimmbad.
    Wie blöde, dass deine Fotografiermöglichkeiten so eingeschränkt werden!
    Ich muss jetzt zur Brücke, 12tel Blick einfangen. Es ist schon wieder 26 Grad warm...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Es ist einfach wunderbar wohltuend und heilend, wenn man die Natur und Naturphänomene wahrnehmen darf und kann. Langer Segen tönt sehr richtig. :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gislana, Langer Segen ist wirklich ein hübscher Verschreiber! Und das Blutmondfoto deines Sohnes ist ein Traum. Mein Mann hat auch ein Bild versucht, aber bei uns war der Mond nicht gut zu sehen, eher vernebelt, und so wurde das Foto leider nichts...
    Herzliche Sonntagsgrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/07/bunter-sommer-2018-gesundheit-kultur.html

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie beneide dich um Grün und das Wasser vor der Türe, bei dieser Hitze ist es als Städter schon sehr heftig.Ich verkrieche mich in der Höhle. So wenig Wasser im Sommer gab es hier noch nie. Den Mond konnten wir leider nicht so intensiv sehen, zuviel Licht hier. Eine sehr schöne Aufnahme ist deinem Sohn gelungen.
    späte Sonntagsgrüße, Karen

    AntwortenLöschen
  5. Dein großer Garten ist wirklich ein Segen... Das Foto des Blutmondes ist toll geworden, es war bestimmt ein spannendes Erlebnis.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. zartes mandala, himmlischer mond, schattige bäume, erfrischender see, bunte seiten - das gefällt mir alles!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Was du für einen schönen Garten hast!!! Und sogar einen See zum Schwimmen! Da beneide ich dich wirklich drum, bei diesen Temperaturen...
    Und deine Fotos sind wunderschön, trotz defektem Akku...
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Der Holunder in der roten Schale und der rote Mond...irgendwie passen die zusammen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.