Mittwoch, 1. August 2018

Mustermittwoch - Reisemuster - Ecoprint

Inspirationswand in Brunhildes Werkstatt.




Dreimal habe ich inzwischen seit 2016 die Reise nach Speyer angetreten, ins Textilstudio von Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin im Industriehof Speyer... Und von diesen Reisen habe ich immer Muster mitgebracht: Ecoprint, Gerostetes, in Pflanzenfarben getränktes Gefaltetes..., aber noch lange nicht genug... Es ist wohl eine nicht endende Entdeckungsreise... So wie es mir auch mit der Wachsbatik geht...






Links zwei Kursergebnisse: Rosten und mit Pflanzen färben nach Falt-Shibori-Art
Brunhilde beim Demonstrieren: Belegen und Wickeln der Rolle..., dann dämpfen...
... und jedesmal beim Öffnen diese freudige Überraschung...














Und als wäre bei dieser dritten Reise nach Speyer ein Schalter umgelegt worden, hab ich diesmal Mut gefasst, nun auch alleine ohne Brunhildes Blick intensiv weiterzumachen. Ich fühle mich inzwischen viel sicherer in der Anwendung dieser Technik, probiere aus, habe Zusammenhänge erkannt und mache auch keinen Bogen mehr um die erforderlichen Beizen, verantwortungsvoll, behutsam und sparsam setze ich sie ein. Und ich versuche zu dokumentieren, etwas, das mir im Schaffensflow enorm schwerfällt... Wie reagiert welche Pflanzenart mit welcher Beize und in welcher Jahreszeit mit welcher Farbe und in welcher Intensität? A never ending story... Das Schöne ist, auch wenn ein Druck mal "flau" oder zu "mauschelig" wird oder sich die gewählten Blätter überhaupt nicht abzeichnen - es gibt diverse Möglichkeiten auch aus einem solchen Stoff noch was herauszuholen durch Überdrucken, Überfärben oder Mixed Media...





Probedruch mit Blättern vom Spitzahorn, Feldahorn, Stieleiche, Götterbaum, Perückenstrauch. Bei mir zu Hause hat der Stielahorn dagegen gar keine Farbe gucken lassen...

Ha, die Fäden der Ton-in-Ton-Muster auf der alten Tischdecke nahmen kaum Farben an, dann waren es wohl keine reinen Baumwolle-  bzw. Leinenfäden... Die tropfenförmigen Muster gehören zu Granatapfelschalenstückchen. Aus der Küche kann so manches abfallen, was Farbe abgibt...
Neben hitzebeständigen Plastikrohren, von denen ich noch nicht genug habe, benutze ich auch Aststücke zum Aufwickeln, möglichst gerade, glatte, entrindete. Geht prima, wenn man bei der Auswahl der Stücke sorgfältig guckt... Der Holzvorrat für den Kamin im Winter gibt das eine oder andere geeignete Stück frei...
Eine "sichere Bank" beim Abdruck: Rosenblätter.
Ebenso: Perückenstrauch.
Ein Blick in meinen Dämpftopf...




Ich habe mich Ende Juli auch erstmals getraut am Gartenwerkplatz unterm Sonnenschirm einen kleinen Schnupper-Workshop zu gestalten und war an diesem Tag wohl einer der glücklichsten Menschen, als meine vier Teilnehmer*innen staunend und strahlend ihre ersten Ecoprints auswickelten und in den Händen hielten...





 
Essigbaum und Zwiebelschalen, auch so "sichere Kandidaten"...

Ein Workshop-Baby schlummerte unterdessen...
Der Wäschetrockner füllte sich...
 





Meist, besonders, wenn ich keine allzu sperrigen Pflanzenteile abdrucke, die das Papier beschädigen könnten, wickle ich Papierbögen mit ein, was mich neben dem Bedrucken der Stoffe ganz besonders reizt...




Essigbaum auf Papier (links, rechts das Stoffstück dazu).
Perückenstrauch. Rechts zwischen Stoffen mit Fe/Cu-Beize gedruckt, links zwischen Stoffen mit Cu-Beize.
Ecoprint-Musterpapier-Vorrat für Collagen...









Natürlich gelingt nicht jeder Druck auf Papier so, dass man ihn gleich rahmen wollte, aber nur durch Probieren macht man Erfahrungen. Ecoprint theoretisch zu lernen und dann gleich praktisch anzuwenden, funktioniert für mich nicht... Wir gehen mit Natur um und ihrer ganzen Vielfalt, und Jahreszeit, Erntezeitpunkt und Wetter spielen auch noch mit... Da hat man es gut, wenn man nicht allzuviel "will" und sich überraschen lassen und sich mit seinen Ergebnissen in einen Prozess des Weitergestaltens begeben kann... Und ich weiß, warum ich drei Reisen nach Speyer brauchte, obwohl ich schon lange das tolle Buch von Brunhilde und Fritz hatte... Einer Könnerin auf die Finger und in die Töpfe gucken, alles hinterfragen können, das ist was anderes...













... Morgens beim Schwimmen fand ich diesen Schmetterling scheinbar tot auf der Wasseroberfläche treibend... Vielleicht kann ich ja seine Flügelchen für eine Collage retten, dachte ich mir und breitete das pitschnasse Falterchen auf eins meiner pflanzengefärbten Papiere (Rosenblüten, Zwiebelschalen)... Und plötzlich war er fort... Fort in einen schönen neuen sonnigen Faltertag...

Irgendwann bin auch ich wieder fort..., auf Reisen..., nach Speyer. Mit Brunhilde und Fritz neue Reisemuster produzieren... Da habe ich noch lange nicht genug...




Mustermittwoch

Kommentare:

  1. Wie grossartig! Er kann bestimmt süchtig machen, dieser Überraschungseffekt.
    Und ein happy End für den Falter.
    Liebe Grossstadtgrüße!

    AntwortenLöschen
  2. Die so bedruckten Stoffe sehen wunderschön aus - und dein Posting macht Lust drauf, das auch auszuprobieren.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,
    das sind zauberhafte Prints geworden!
    Ich wünsche Dir einen schönen und angenehmen 1.Augusttag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. The knowledge is interesting and suitable for use in everyday life. We should see this quality model again. Hope every time we come to your blog will see you again.










    ออกกำลังกาย

    AntwortenLöschen
  5. Die Drucke sind ganz fabelhaft! Ecoprint reizt mich auch sehr. Bei dir sieht es nach einer sehr faszinierenden Beschäftigung aus.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich wunderschöne Überraschungen nach dem Entrollen!
    Dein Falter wäre was für mein Monatsmotto im August!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana, danke für diesen wunderbaren Beitrag mit diesen so reizvollen Druckergebnissen! Ganz wunderschön finde ja, neben den Stoffen und Papieren, dein Foto unter dem roten Sonnenschirm, ein so einladender Ort...hier wäre ich gerne mit dabei gewesen!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Oja, Ecoprint hat Suchtpotenzial und das Auspacken ist wie Weihnachten mit vielen Überraschungen. Leider habe ich noch keinen Kurs belegt, aber schon oft auf Stoffe, Seide und auch Papier herrliche Drucke erhalten.
    Liebe begeisterte Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Servus Ghislana,
    sehr schön und dekorativ, die "Natur so zu fixieren"!!!!!
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Dieses freudige Erwarten beim Auswickeln entspricht dem Ziehen der Glasperlen aus dem Granulat bei mir im Kurs.Die Freude und Überraschung zu sehen ist schön.Ich beobachte ja schon lange die Pflanzendrucke und kann mir vorstellen, dass es Berge an Erfahrungen braucht.
    Kann man den auch komplett getrocknete Teile verwenden? im nächten Sommer würde ich gern dabei sein!
    Irre heiße Grüße aus der Stadt, Karen

    AntwortenLöschen
  11. Kann man, liebe Karen, habe ich aber noch nicht probiert, werde mal was zum Trocknen beiseite stellen 😂. Dann freu ich nich besonders auf den nächsten Sommer, wenn du kommst 💛. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab‘s noch nie probiert und würde es doch sooooo gerne einmal machen - eco print! Deine Beispiele sind großartig!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Muster und Farben habt ihr da gezaubert.Einen Workshop würde ich auch jederzeit gerne einmal bei dir mitmachen allerdings ist mir Brandenburg leider ein bisschen weit. auf jeden Fall sieht es wundervoll aus.
    Liebe Grüße Mummel

    AntwortenLöschen
  14. Ein sehr schöner Bericht! Das einzige, was mich hier und dort immer stört sind diese abgeschnittenen Gesichter und halbe Körperteile, Bilder von leblosen Gegenständen, denn das Internet ist ja "so gefährlich" und was wir tun darf ja keiner wissen.


    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela, ich respektiere als Fotografin, wenn Menschen im Internet nicht erkennbar dargestellt werden möchten. In diesen Fällen fotografiere ich die "Dinge" präzise und verlege die zwischenmenschliche Atmosphäre in den Text. Das geht und tut m.E. dem Inhalt des Posts keinen Abbruch. Das Internet ist per se nicht gefährlich, aber der Missbrauch, der darin getrieben wird, schon 😉. Liebe Grüße Ghislana

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.