Samstag, 11. August 2018

Meine Woche 2018 (32)

Letzten Sonntag vom Enkelbuben ein Sonnenuntergangsschwimmen "genehmigt" bekommen.





Irgendwie finde ich es auch mal ganz angenehm, dass die Wochen aktuell so einen Gleichlauf bei mir haben, die Hitze mich zwingt langsamer zu treten und mich auf das Wenige zu konzentrieren, was an solchen Tagen zu schaffen ist. Es hat sich ein ruhiger Rhythmus eingestellt, tut gut nach den manchmal rasanten vielfältigen Wochen zwischen April und Juni, als manche von euch meinten, meine Wochen müssten wohl mehr Tage haben als eure... Drei bis vier Stunden gehörten wieder täglich den zwei Gärten, die der Enkel und ich zum größten Teil mit dem Wässern der dieses Jahr gesetzten Pflanzen verbracht haben. Ich habe ja versucht trockenheitstoleranten den Vorzug zu geben, aber eine Anwuchspflege muss schon sein... Und Obst- und Gemüsepflanzen wollen auch nicht ohne Wasser... Täglich zwei bis dreimal schwimmen... Leichte Sachen kochen... Das bisschen Haushalt...Vorlesen... Boot und Schiff fahren... Mittagsruhe halten... In den kühlen Keller ausweichen, dort gibt's noch immer genug zu räumen und ein 6jähriger Bub findet das total spannend, was da so zum Vorschein kommt... Das "Büro" komplett vernachlässigt, den Kreativtisch nur angeguckt, der Dämpfer und der Wachsschmelztopf für Ecoprint und Batik auf dem Werktisch draußen blieben ausgeschaltet... Am heißesten Tag der Woche quer durch Berlin fahren und froh sein, wenn man das hitzige Gewimmel wieder hinter sich hat. Oh, ihr in den Städten, ihr seid bei solchen Temperaturen wirklich nicht zu beneiden... Eine Dreiviertelstunde Regen fiel. Zumindest der Staub war mal wieder von den Blättern.





Montagabend wurden wir vom Sohn weit auf den See hinaus und in eine stille Bucht gerudert. Vögel beobachten. Abendbrot aus dem Picknickkorb essen. Herrliche zwei Stunden auf dem Wasser.
Dienstag Abendbrot auf den vom Sohn gebauten neuen Möbeln am Ufer. Nach 35 Jahren dort unten erstmals ein ordentlicher Sitzplatz, eine neue Perspektive auf den See. Kissen folgen noch.
Mittwoch die bei Enkelzeiten im Sommer fast schon obligatorische einstündige Schiffstour über die Dahme auf den Dolgensee hinaus, mit Eis und Sonnenschirm an Deck. Abschied vom Enkelkind. Abends holte meine Tochter den Buben nach einer Woche ab.
Am kommenden Morgen mein "einsames" und doch so geliebtes frühes "Lektüre-Frühstück" am Schattenplätzchen vor der Haustür wieder aufgenommen.
Eine kleine Tagesreise ins Hitze geplagte Berlin unternommen und einen doch wieder leise hoffnungsvoll stimmenden Krankenbesuch gemacht.
Abends schönste Post im Briefkasten gefunden, von Lisa, Mano und Birgitt. So herzlich DANKE!
Genau so geht's mir, liebe Birgitt, wenn ich morgens beim Frühstück auf der Terrasse die Vögel im Bade und im Futterhaus beobachte. So gerne ich im Gebirge und am Meer wäre, genauso gern bin ich gerade hier, glücklich in meinem Garten, mit Purzelbaum schlagender Freude...
Norwegen kenne ich nur vom Erzählen, von Bildern, und es kam mir, liebe Mano, durch deinen Urlaub dort und deine Traumreise-Collage noch mal so viel näher... Ob ich noch hinkomme?
Freitagmorgen Fachsimpeleien unter Gärtnern und Freunden im Schulgarten und ein glückliches Wiedersehen bei weiteren Freunden auf der Terrasse... Und nun ist schon wieder ein Enkelkind eingetroffen, das mit uns das Wochenende verbringen wird.





Habt ein erholsames, nicht allzu heißes wunderbares Sommerwochenende!

Samstagsplausch
Sommerpost 2018

Kommentare:

  1. Bei Dir geht es wirklich "schön wild" zu. Das erste Foto zeigt wirklich eine herrliche Stimmung und Spiegelung am See.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ...ein Sitzplatz mit Blick auf den See, liebe Ghislana,
    wenn das so weiter geht, ziehe ich auch bald bei dir ein, wenigstens für eine Ferienwoche ;-)...schön, dass du jetzt die heißen Tage so geruhsam verbringen kannst...und die Seenähe gefällt mir auch...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt, du dürftest das gerne... Alles eine Frage der Abstimmung, besprechen wir dann in Sachsen ;-) LG Ghislana

      Löschen
  3. Ja, am Wasser war es erträglicher. Ich wünsche dir weiterhin einen schönen Sommer. lg von Regula

    AntwortenLöschen
  4. Die Hitze macht wirklich allen zu schaffen, da ist so ein Sitzplatz am Wasser etwas Wunderbares. Genießt es!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Schön wenn mit den Enkeln alles etwas ruhiger verläuft.
    Ja schwimmen im See tut gut, bei uns ist nach der Abkühlung das Wasser und die Luft gleich warm. Aber Regen kam nur einen Tropfen auf den heissen Stein.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Ich beneide dich wirklich um den See vor der Tür und deiner freien Zeitgestaltung. Ich muss einfach mal wieder bei dir vorbei radeln. So weit ist es ja nicht... wenn es da nicht diese vermaledeite Arbeit gebe!
    Deine Woche schein wirklich mal richtig entspannt zu sein. Garten wässern ist auch meditativ.
    Liebe Grüße vor unsere heiße Stadt, die sich heute wieder anschickt, aufgeheizt zu werden.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ach der See! Ach im Boot! Ach im See schwimmen!
    So schöne Dinge zu Hause mit und ohne Enkelkindern machen.
    Ach Du hast es richtig gut!!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  8. Boot fahren, der See. die neuen Plätze. Schön und traut und heimelig. Da krieg ich Sehnsucht Kind zu sein bei Dir oder Maus oder stiller Gast.... Welch Freude alles anzuschaun. Liebe Grüße vom Rhein. Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.