Donnerstag, 8. August 2019

Naturdonnerstag (99) - Dschungel im Garten

Vor ein paar Wochen gab es im Vorgarten Bauarbeiten, danach war eine große Fläche kahl und leer... Für eine Neugestaltung war noch nicht die rechte Zeit, aber ganz schnell grün sollte es doch erst mal wieder werden. Also habe ich sämtliche über viele Jahre gesammelten Samen in einer großen Schüssel gemixt und mit Tochter und Enkelmädchen ausgestreut, eingeharkt, fleißig gewässert und so über die wochenlangen Hitze- und Trockenperioden gebracht, und nun können wir uns schon seit einiger Zeit an immer wieder neuen Blüten freuen, und nicht nur wir, auch die Insekten und Vögel treiben sich dort munter umher. Das Foto habe ich gestern Abend nach einem 20minütigen Regen gemacht. Leider wurde es nicht mehr, aber immerhin... Mein eigener und der Schulgarten verlangen wieder mehr Gieß-Stunden als eigentlich geplant.... Gerade habe ich auch wieder zwei Enkel in den Ferien bei mir, keine Zeit fürs Bloglesen und für eigene Blogposts ;-). So also heute nur dieses eine bunte Foto. Abends sitze ich manchmal noch ein paar Minuten auf der winzigen überdachten Terrasse vor der Haustür und schaue dort hinunter ins bunte Treiben... Ich freue mich, wieviel aufgegangen ist, und staune, wie lange manche Samen offenbar ihre Keimkraft behalten... Die ältesten waren aus dem Jahr 2005... Diese Grünkraft, herrlich, möge sie uns erhalten bleiben. Kornblumen, Ringelblumen, Kosmeen, Zinnien, Studentenblumen, Malven, Amaranth, Bohnen, Kürbisse, Lichtnelken, Kapuzinerkresse, Borretsch, Winden, Nachtschatten, Stechapfel, Sonnenblumen, Kornblumen, Kornrade, Mohnblumen und noch viel mehr geben sich in mehreren Etagen von 20 - 100 cm ein kunterbuntes Stelldichein in meinem wilden Garten...












Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  



Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.


Bitte, setzt euren Link zu eurem Naturdonnerstag-Beitrag in die Kommentare. Wir sind nun bei Nr. 99 in der Reihe "Naturdonnerstag bei Jahreszeitenbriefe" angekommen. Ich mache die 100 noch voll, und damit möchte ich diese Aktion beenden. Jutta, von der ich die Reihe vor gut zwei Jahren einst übernahm, wird den Naturdonnerstag weiterführen! Danke, Jutta! 

Es hat mir viel Freude gemacht mit euch und euren Naturerlebnissen. Aber ich habe in diesem Jahr auch gemerkt, dass ich selber inhaltlich zu wenig Zeit und Energie einbringen kann, um die Reihe so zu entwickeln, wie ich sie mir einmal vorgestellt habe, als ich sie vor über zwei Jahren übernahm. Natürlich werde ich weiter über meine Naturbeziehung bloggen. Doch habe ich zz. im wahrsten Sinne des Wortes zu viele "Baustellen" zu betreuen, so dass ich mich nach und nach von regelmäßigen Verpflichtungen zurückziehe.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    das war doch eine tolle Idee und ich kann mir gut vorstellen, wie sich die Kinder gefreut haben und nun das Ergebnis sehen.
    Ich finde so einen "wilden Garten" toll. Gab es viele zu sehen gestern.

    Nun machst du den Naturdonnerstag noch einmal und ich danke dir, dass wir bei dir zu Gast sein dürfen und vor allem, dass es bei Jutta weitgehen wird. Dafür bedanke ich mich bei Jutta auch.
    Lieben Gruß Eva

    Mein Link

    https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/08/drunt-am-wald.html

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar, was alles so schnell aus einer Samenmischung heraus kommt. Ich freue mich auch gerade über das Ergebnis einer Leipziger Blumenmischung zu Ehren von Clara Schumann. 😉
    Heute Grüße aus Münster vom Gartenbloggertreffen,
    LG Sigrun
    https://www.bergblumengarten.de/der-botanische-schulgarten-im-stadtpark-fuerth/

    AntwortenLöschen
  3. Hier mein Beitrag :

    https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.com/2019/08/friedliche-co-existenz.html

    Liebe Ghislana, noch mal den nächsten Donnerstag bei dir, dann geht der Naturdonnerstag wieder bei mir weiter.
    Toll, dass du die 100 vollmachst !
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana,
    das war eine gute Idee alle Samen kunterbunt zu mischen, im nächsten Jahr blühen dann die zweijährigen Pflanzen und viele der einjährigen Pflanzen werden auch wieder kommen. Ich vermute, dass Blumensamen länger keimfähig bleiben als Gemüse.
    Viel Spaß mit Deinen Enkelkindern.
    viele Grüße Margot

    mein Beitrag: hier

    AntwortenLöschen
  5. Habe ich richtig gelesen, du hast die Samenmischung gemixt? Da würde ich sicher auch gerne an deinem Platz sitzen und mich erfreuen am gedeihen der Pflanzen. Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast um uns Blogger ein Bild zu zeigen und vor allem die schöne DND Linkparty geöffnet hast, ein herzliches Dankeschön von mir.
    Meine Naturfreude: http://pia-staehli.ch/blog/2019/08/08/was-aus-ihr-wohl-wird/
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. WOW! It is a jungle.
    Greetings from Poland.
    http://kolobrzegcountyphoto.blogspot.com/2019/08/parnowo-jezioro-palac.html?m=1

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    so eine bunte und vielseitige Pflanzenpracht- und Fülle macht immer wieder Freude, Mensch UND Tier! Es ist so wichtig, dass wir das auch zukünftig erhalten und pflegen.

    Mein DND-Beitrag ist hier:
    https://www.reflexionblog.de/2019/08/08/dnd-21-2019/

    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht wunderschön aus. Bestimmt hätte sich auch die kleine Wildbiene, die ich auf meiner Hand hatte, an den Blüten erfreut: https://www.miteinander-buecher.de/tiere/insekten/bienen/eine-kleine-biene-auf-meiner-hand/.
    Herzlichst
    Silke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,
    das blüht ja herrlich. Ich habe auch eine kahle Fläche mit einer Wildblumensamenmischung bestreut, doch daraus sind nur ein paar kümmerliche Pfänzchen gewachsen. Hier ist mein Beitrag: https://jahreszeitenbriefe.blogspot.com/2019/08/naturdonnerstag-99-dschungel-im-garten.html
    Herzliche Grüße Kalle

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana, so einen kleinen Dschungel haben wir auch und es wimmelt da von Brummern und Faltern. Herrlich - Deiner und meiner ;)) Heute habe ich allerdings nur einen "grünen" Ausflugstipp für Euch. Warst Du schon mal auf einer Kuhl (https://fraufrieda.blogspot.com/2013/11/kuhlen.html) paddeln? Es ist wunderbar. Liebe Grüße, Nicole

    https://fraufrieda.blogspot.com/2019/08/schiff-ahoi.html#comment-form

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    das war eine prima Idee. Man mag ja auch keine Brachflächen im Garten anschauen, gell? Ich denke auch, dass du von deiner Blühfläche noch länger was haben wirst, und das sind doch schöne Aussichten. Ich habe eine kleine "Blütenwiese" in einem alten Pflanztrog von meinem Schwiegervater, die sich erstaunlich gut entwickelt hat. Macht mir sehr viel Freude! Die Wildblumen, die ich in die Beete gesät hatte, sind leider nicht so gut aufgegangen. Vielleicht ducken sich ja ein paar Zweijährige unter den anderen Pflanzen, mal schauen.
    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  12. Wie fein die Samen alle aufgegangen sind. In unserem Garten mühen sie sich ab, einfach zu schattig...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Ein schönes Bunt ist das! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  14. Da könnte man sich glatt ins Beet setzten...
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Ja, das ist schon irre, wie lange Samen keimfähig bleiben. Da hatten ja schon Archäologen Erfolge...
    Ein üppige Mischung, könnt auch gar nicht alles identifizieren.
    Viel Freude weiterhin mit den Enkeln!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Das sieht toll aus, eine vielfältige Blütenpracht!
    https://griesheimersand.blogspot.com/2019/08/die-lebensspanne.html
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.