Donnerstag, 11. April 2019

Naturdonnerstag (82) - Mt. Kurama bei Kyoto







Letzte Woche hatte ich euch versprochen euch diesmal mitzunehmen, hinauf auf den bewaldeten Berg mit seinen Tempeln und Schreinen... Na, dann kommt mal mit!











Nach der ersten steilen Treppe ging es ein Stückchen mit einer Seilbahn weiter. Oben angekommen wurde uns das ganze Ausmaß des Taifuns im letzten Jahr bewusst, der einen Hang des Berges praktisch abgemäht hat. Wie durch ein Wunder - oder die Hilfe der zahlreichen hier verehrten Götter und Geister - entstanden keine größeren Schäden an den Tempeln, nur vereinzelt. Das Ausmaß und die Wucht des Sturms kann man erahnen und die Folgen sehen...











Von der Hangseite aus ging es jetzt in den Wald hinein, langsam immer höher, entlang an vielen Laternen, alle anders beschriftet, manche mit Zetteln mit Gebeten und Wünschen versehen. Es ist Brauch, dass Laternen auch von Gläubigen gespendet werden. Sie beleuchten den Weg zum Tempel.







Aber wir hatten nicht nur Blicke für die Laternen, sondern auch für die Flora am Wegesrand entlang der mit Steinmauern gesicherten bemoosten felsigen Hänge... 








Oben angekommen, öffnete sich der Blick zur einen Seite hin zu einem großen buddhistischen Tempel, auf der anderen in die bergige Ferne. Wir waren eine ganze Weile dort oben und lauschten dem leisen Murmeln der buddhistischen Mönche und dem wohlklingenden großen Gong, der in Abständen erklang...








Wie auch andere zog auch uns der blühende alte knorrige Kirschbaum in seinen Bann...








Auf einer anderen Strecke wanderten wir langsam nach unten zurück. 








Die riesigen Zedern in der Nähe eines weiteren Tempels weckten unsere Aufmerksamkeit und wir konnten den Brauch, alte Bäume, ja längst abgestorbene auch, als Gottheiten zu ehren, aus nächster Nähe sehen. Was für eine Wertschätzung, Ehrfurcht und Achtung gegenüber diesen Lebewesen. Das hat uns sehr berührt.









Was für ein schöner Gang das für uns war. Auch wenn uns bewusst ist, wie wenig wir von all dem verstehen, was wir gesehen haben... Inzwischen war aber sogar das zunächst trübe Wetter aufgeklart und die Sonne wärmte uns auf dem Rückweg zu unserem Ryokan am Flüsschen. Nach soviel frischer Luft und Bewegung wurde das gute und vielseitige Abendessen wieder zu einem wahren Fest...










Der Naturdonnerstag war eine Idee von  Jutta . Hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  




Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.


Leider funktioniert es immer noch nicht mit dem Linktool ;-(. Ich muss euch noch mal bitten eure Links in den Kommentaren zu hinterlassen. Dankeschön...


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Ghislana,
    zuerst mal mein Link,

    https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/04/der-lebfriedsche-garten-die-bastion.html

    Das sieht ja alles sehr interessant aus. Die Aussicht ist ja wunderbar. So haben die drei Wochen wohl auch nicht ausgereicht um alles zu sehen.
    Wie so ein Taifun wütet, das hast du ja jetzt schon gesehen und man kann sich anhand deiner Bilder auch ein Bild machen.
    Vielen Dank für die Mitnahme.
    Wünsche dir einen schönen Tag und verbleibe mit lieben Grüßen
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Na dann,
    hier ist mein neuester Beitrag !

    https://meinmitmach.blogspot.com/2019/04/der-natur-donnerstag.html

    Warum versuchst du es nicht mit "Inlinkz "
    Das ist kostenlos und unkompliziert !
    Ich verwende es auch .. . Und Arti und Christa ebenfalls.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, ich bin ja bei inlinkz, aber es funktioniert nicht. Ich mache alle Angaben und bekomme keinen Link 🙄...

      Löschen
  3. Liebe Ghislana,

    toll, dein weiterer Reisebericht von Japan. Ihr habt so viel erlebt....sehr spannend. Ganz faszinierend, dass die Kamelien blühen und dort ja sogar heimisch sind.
    Hier mein heutiger Beitrag

    https://www.bergblumengarten.de/fruehjahrs-wanderung-im-aufsesstal-fraenkische-schweiz/

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,
    so schöne Urlaubseinblicke zeigst Du uns. Die Zedernfotos gefallen mir ganz besonders gut, was für imposante Baumriesen.
    Hier findest du meinen Beitrag: https://holz-hoch3.de/an-der-nordseekueste/
    Liebe Grüße
    Kirsi

    Mmh komisch mein erster Kommentar ist verschwunden, ich versuche es jetzt mal als anonym

    AntwortenLöschen
  5. Hier mein Link: http://pia-staehli.ch/blog/2019/04/10/buescheli/

    Die Schäden die der Taifun hinterlassen hat kommt sehr ausdrücklich zur Geltung auf den Bildern. Mit eigenen Augen solche Schäden zu sehen macht sicher sehr nachdenklich. Schöne Eindrücke vom Weg zum Tempel.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    was für ein wunderbarer Weg, was für Ausblicke und so viele Gedanken dazu. Ich bin zutiefst beeindruckt und in mir wächst tatsächlich der 'Wunsch, das auch alles einmal selbst erleben zu dürfen.
    Ganz lieben Dank fürs Mitnehmen.♥♥♥

    Hier mein Beitrag:
    https://www.reflexionblog.de/2019/04/11/dnd-04-2019/

    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. http://kolobrzegcountyphoto.blogspot.com/2019/04/ekopark-wschodni.html?m=1
    Lovely paths...
    Thank you for hosting.

    AntwortenLöschen
  8. Dieses kleine Habitat der schmalen "Korallen" auf der Ast Rinde zwischen den Flechten, weißt du, was das ist?
    Eine nie gesehene Welt.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Das muß ein tüchtige Aufstieg gewesen sein.Wieviele Mönche leben dort?
    Man kann so viel sehen und staunen, aber wirklich verstehen wird man vieles nur in Ahnungen.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderschöner (bis auf die Strumschäden..) und ganz besonderer Ausflug, liebe Ghislana! Vielen Dank, dass du mich mitgenommen hast!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/04/fruhlingsmodus-teil-2.html

    AntwortenLöschen
  11. Phantastisch! Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht. Meine Erinnerungen sind auch immer noch kaum zu bewältigen. Gleich werde ich erstmal mein japanisches Kochbuch aus dem Regal kramen.
    https://farbmagie.blogspot.com/2019/04/reisebericht-19-doubtful-sound.html

    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Oh, so große und schöne Kamelienbäume am Wegesrand!
    Ich muss jetzt mal eine vielleicht etwas blöde Frage stellen, weil ich mich mit Japan so gar nicht auskenne: Bei den vielen Kirschbäumen, haben auch die Kirschen eine besondere Bedeutung in der japanischen Küche, werden sie überhaupt alle geerntet und gegessen?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind allermeist Zierkirschen in vielen Blütenfarbnuancen und Formen. Es geht um die kurze Dauer der Kirschblütenzeit, als Sinnbild auch für die kurze Erdenzeit des Menschen. Kirschblüten werden als eine Zutat für Tees, Salate, Süßigkeiten genutzt, überall gab es gerade solche Produkte. Ich hab ein Döschen eingesalzener Blüten mitgenommen, können z. B. Reis aufhübschen ☺. LG

      Löschen
    2. Hätte ich ja auch drauf kommen können :-) Aber die Blüten verarbeitet finde ich auch schön.
      Liebe Grüße

      Löschen
  13. Hallo liebe Ghislana,
    damt ich es nicht vergessen, hier mein Link zuerst: https://mainzauber.de/2019/04/11/dnd-feuchtgebiete/
    Deine Beiträge über deinen Urlaub in Japan sind fantastisch. Und ich glaube dir gerne, dass man als Europäer doch nur einen Bruchteil der japanischen Kultur verstehen kann. Aber sicher war es eine großartige Reise und Erfahrung. Danke fürs virtuelle Mitnehmen.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein spannendes Land!!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ghislana,
    vielen Dank für die besonderen Einblicke in ein uns so fremdes Land klasse!!! Hier mein beitrag: http://kallebloggt.de/2019/04/11/dnd-36-2019/
    Herzliche Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  16. Mein Beitrag:
    Klick: HIER
    Leider habe ich kein schönes Naturthema heute.
    Du hast die Mütze auf, ich denke es war recht frisch da oben, aber auch so schön! Sehe ich da Kamelien auf den Bildern?
    Horch, ich glaube ich kann die Mönche murmeln hören?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. What a wonderful trip! Am happy to see you are running Natur Donnerstag again:):) I use the V20 linkytools (dot) com for my meme All Seasons and I am very satisfied with the help they have given me. It is $2- per month and one pays yearly.
    My contribution is here https://thejeshstudio.wordpress.com/2019/04/09/its-not-true-right/ ‎
    Love all the Camellia and cherry blooms (?) I see in Kyoto! Have made it to China, but not yet to Japan.

    AntwortenLöschen
  18. wie herrlich
    danke fürs mitnehmen
    von solchen Eindrücken zehrt man sicher lange

    (für deine Linkparty.. hast du schon mal versucht alles was mit dem alten Tool in Verbindung steht zu löschen? z.B. Cache..temporäre Daten und die Anwendung als solche?Und dann noch einmal neu machen )

    ich habe auch etwas für dich

    https://rumpelkammerxxl.blogspot.com/2019/04/update-kirchgarten.html

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Wow was für Bilder und Eindrücke, danke fürs Zeigen und Mitnehmen. LG Anke

    AntwortenLöschen
  20. Huch, da habe ich gestern den Post gelesen, aber nicht kommentiert...Lag wohl daran, dass ich den ganzen Tag it den Japankirschen zu Gange war ( jetzt weiß ich Bescheid ).
    Phänologisch gesehen scheint es da ja wie bei uns in Mitteleuropa zu sein, denn ich habe vertraute Flora entdeckt. Das Göttliche in allem sehen - das finde ich als Agnostikern sehr sympathisch.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. eine fremde welt für mich, aber so interessant! wirklich anrührend finde ich auch die baumverehrung. wie schade, dass das hier nicht auch der fall ist. solche sturmschäden sind schrecklich, ich habe ähnlich abrasierte große flächen letztes jahr im solling und harz gesehen und hätte nur weinen können. wie gut aber, dass die natur sich alles zurückerobert. dieses jahr waren im solling schon die ersten kleinen bäumchen wieder zu sehen.
    liebe grüße
    mano
    mein freitagsallerlei mit garten- und parkbildern findest du hier:
    https://manoswelt.blogspot.com/2019/04/freitagsallerlei-112019.html

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Ghislana, vielen tausend Dank, dass wir Dich ein wenig begleiten konnten, auf diesem zauberhaften Spaziergang. Wie wunderbar! Und das Essen so fein...wenn es auch Rätsel aufgibt ;-)...ich zumindest kann nicht erkennen, was ihr esst. Sei allerherzlicht gegrüßt, Taija

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.