Mittwoch, 17. April 2019

Mustermittwoch - Es geht weiter rund...

... aber nicht nur, hatte ich euch doch versprochen nach meinem Post letzte Woche über das Shibori-Museum in Kyoto noch etwas mehr Shibori zu zeigen... Wer genau hinguckt, sieht auch immer weider mal Ovale, Ellipsen, Kreise, Eier, mal runder, mal spitzer. Schließlich ist heute Mustermittwoch. Da will ich ja auch irgendwie beim Thema bleiben.







So etwas Ähnliches wie das oben zu sehende Museumsstück eines Falt- und Klemm-Shibori hatten wir im Februar in Speyer im Kurs Ecoprint und Buchbinden mit Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott auch gemacht... Nach der Faltung und dem Zusammenklemmen werden die Teile gewässert, bevor sie ins Farbbad kommen. Bei uns war es Indigo.








Während die vorbereiteten Faltungen wässern und damit der Farbe den Weg schon mal vorbahnen, zeige ich euch noch zwei ganz zauberhafte Näh-Shiboris (stitched shibori) von Jude: 



 
Arbeit von Jude Kingshott

Arbeit von Jude Kingshott


Sind die nicht hinreißend schön? Mit einer Faltung lassen sich auch auf Papier schöne Ergebnisse erreichen, wie ihr hier sehen könnt, eines meiner Lieblingsstücke aus dem Kurs. Mit großen kupfrig lackierten Büroklammern zusammengepresst gibt's quasi gratis noch das braune Muster dazu ;-)








Jetzt kommen wir noch mal auf das Foto ganz oben zurück, denn die Indigofärbung meiner Hefteinbände ist in Speyer auf ganz ähnliche Weise entstanden. Wir haben allerdings keine dreieckigen Platten zum Zusammenklemmen benutzt, sondern wieder die Klammern, die ihr im Einweichtopf schon gesehen habt. 








Nach dem Trocknen der Indigofarben, wurden die Hefteinbände noch in eine Tusche  getaucht, dann umgedreht, so dass die Tinte noch verlaufen ist. Das Material hier ist kein normales Papier, sondern SnapPap (auch Waschpapier oder "veganes Leder" genannt), das ich das allererste Mal verarbeitet habe. Und gleich noch einmal, denn es lässt sich auch sehr gut für Ecoprint nutzen.







Da aller guten Dinge bekanntlich ja drei sind, begegnete mir SnapPap gleich auch noch in meinem letzten Kurs auf meiner ausgedehnten Kreativreise im Februar. Für die Mappen in Michaelas allererstem Kurs in ihrem neuen schönen Müllerin-Art-Studio kam es innen auch zum Einsatz. Da kann man sehen, dass es sich auch toll bedrucken und vernähen lässt. Ich werde also langsam warm mit diesem Material.







Außerdem konnte ich die Erfahrung machen, dass sich "schlappe" Ecoprints auf Stoff - so nenne ich die, wenn sie mir nicht präzise oder farbdifferenziert genug sind - auch gut bedrucken lassen und gleich nicht mehr langweilig aussehen, hier die Mappe von außen: 







Ein textiles Buch mit bedrucktem und besticktem Stoffeinband entstand auch noch.






Die Reste der bedruckten Stoffe (mit halben Ovalen und angespitzten Blätterovalen) nahm ich mit nach Hause, sie wurden gleich letztes Wochenende gebraucht, als ich mich mit Enkelmädchen Nr. 2 (9) exklusiv zum gemeinsamen Werkeln traf. Sie wollte gern das Heftebinden lernen und ich hab ihr auch gleich noch ein Büchlein in Kettstichbindung untergejubelt. Denn mir war eingefallen, dass ich meine Stickstiche in der dritten Klasse gelernt hatte. Also ran Mädchen, und es ging mit jedem Stich besser. Während ich für die Bücher in Inzigkofen im Kurs bei Tanja Kairipides entstandenes Kleisterpapier nutzte, entschied sich das Mädchen für Papier aus Rom. Hier die fertig vorbereiteten Bucheinbände.


 



Ich bin sehr froh, wie sich die unterschiedlichen Vorräte farblich sehr harmonisch zueinander fügten, der Stoff aus dem Kurs mit Michaela, die Papiere aus dem Kleisterpapierkurs und die alten Garne aus den Beständen meiner alten Kreativlehrerin Helga Duttke... Ich habe fünf Lagen eingebunden, dem Mädchen habe ich erst mal nur zwei zugemutet (weshalb sie dann an meinem Buch auch noch eine Kettstichreihe übernahm, es flutschte schon so gut).








Vor unseren beiden Büchern entstanden viele Hefte... Für die Einbände nutzten wir Batikpapier und Kleisterpapier aus dem schon erwähnten Kurs mit Tanja Kairipides. (Die rundlichen Muster sind mit einer Walze entstanden, die Spiralen mit einem Pinselstil.)








Dass diese beiden Hefte des Mädchens noch jeweils einen spitzig-ovalen Aufkleber verpasst bekamen, war gar nicht beabsichtigt, doch aus irgendeinem Grunde klebten die beiden Hefte auf einmal zusammen und beim Voneinanderlösen wurden die Umschläge verletzt. Wie gut, dass noch genug Papierstreifen vom Zuschnitt übrig waren. 






13 Hefte von A6 bis A5 sind entstanden und zwei Bücher. Kann sich doch sehen lassen... Das war ein wunderbares Wochenende... Nun sind wieder die Gärten dran. Das biestige Wochenendwetter hat für die Wässerung der brandenburgischen Gärten absolut nichts gebracht...

Und jetzt bin ich neugierig, was es bei euch so zu schauen gibt. 

Ich wünsche euch mal schon ein frohes Osterfest. 

Allen, von denen ich schon wunderschöne Postkunst der Frühlingspost bekommen habe, pünktlich alle regulären und auch tolle "Sonder-Pöste" herzlichen Dank. Da wird bald mal ein Extra-Post draus! Das pastellgetönte Kleisterpapier-Stapelchen wächst und wächst...



Mustermittwoch





Kommentare:

  1. Ach liebe Ghislana, wie wunderbar dein Shiborieinblick und Rückblick heute zu lesen ist! So viele wunderbare dinge sind da entstanden - und die Kurse so im Abriss und in der gegenseitigen Inspiration zu sehen, ist toll! Wie schön, dass sich das Erlernte eben gerade nicht abgrenzt, sondern im nächsten Schritt ergänzt, erweitert, Grundlage bildet. Großartig auch eure fast schon SErienproduktion kleiner Hefte und feiner Büchlein! Frohe Ostern nun auch dir und feine Feiertage. Meine Extrapost im Frühling kommt nach einem kleinen urlaub... LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was für wunderbare Stoffe und Papiere! Und da habe ich doch ein Kleisterpapier entdeckt, das so schön grün auch hier an der Wand hängt:-)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Wie vielfältig! Ja da hast du dir tolle Vorräte auf verschiedenen Wegen geschaffen!
    Auf Enkelzeit freu ich mich, noch sind sie in deiner Nähe 😉
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Die stoffigen Einbände finde ich SUPER

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, deine textilen Bücher nochmal wieder zu sehen und die Fortsetzung in deinem Oma-Studio. Ich bin begeistert und freue mich so, dass du deine Begeisterung an die übernächste Generation weitergibst. Shibori steht auch auf meiner Unbedingt-Machen-Wollen-Liste, aber hier ist ab morgen auch erstmal Pause angesagt. Meer und Ruhe tanken steht an nach diesen so schönen, aber auch trubeligen ersten Monaten in meinem Studio.
    Musterdank und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann gar nicht auf alles Gezeigte eingehen...am meisten beeindruckt bin ich von den bezaubernden Shibori-Kreisen, sie sind einfach magisch!
    Ganz liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. ...und da sind auch Mandalas dabei!!

    AntwortenLöschen
  8. So richtig tolle frühlingshafte Farbkombinationen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. so ein wunderbarer post mit so vielen beeindruckenden werken. besonders begeistert hat mich dein werkelwochenende mit den mädchen. da sind ja wirklich wunderschöne bücher und hefte entstanden! ich hoffe, meine schulter wird auch irgendwann mal wieder besser, damit ich auch meine schönen papiere zu büchern verarbeiten kann. im moment gehen immer nur kleine dinge, kurze einheiten. aber es wird!
    liebe grüße und heitere ostertage!
    mano

    AntwortenLöschen
  10. ...da werde ich mit dem Schauen gar nicht mehr fertig - so vielseitig sind die Musterungen in den herrlichen Farben!!!!
    Schöne Woche noch,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    da sind herrliche BAtikmuster entstanden, wunderschöne Farben hast Du ausgewählt!
    Hab einen schönen Tag und ein zauberhaftes Osterfest🐇!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.