Mittwoch, 21. November 2018

Kreativ im November

Mustermittwoch, Papierliebe und Postkunstwerk-Adventspost haben ihre Themen ausgestreut: Tapeten, Kontraste, SchwarzWeißes mit Grautönen und "an Farbtöpfen vorbeistreifen"..., und Markmaking... Du liebe Zeit... Soviel auf einmal im November... Und ich doch unterwegs zwischen Brandenburg und Rom, Sachsen und München..., gerade irgendwie in einer Zwischenzeit und nirgendwo mehr oder noch nicht richtig zu Hause, und mit dem Herzen eh noch immer in Rom. Aber jetzt erst einmal: Herzlichen Glückwunsch zum 300. Mustermittwoch, liebe Michaela! Und ja ja, natürlich weitermachen mit dem Mustermittwoch, wenn du es mit uns weiter aushältst ;-)




Keine Tapete..., kein Vorhang..., alles gemalt... (Vatikanische Museen Rom)






Wenn soviel auf einmal auf mich einstürzt, werde ich besonders empfänglich und sensibel - zum Glück -  für Sekundenglücks... Wobei es mir dann auch manchmal passiert, dass ich - zum Glück - minutenlang darin versinke... Auf diese Weise sind meine sketchbook-Seiten entstanden... Gefundenes, Gesehenes, Gesuchtes, Gesammeltes unter dem Fokus der Monatsthemen ausgeschnippelt, sortiert, neu zusammengestellt..., in - manchmal noch nicht so recht "vollendeten... - 15fünfzehn-Collagen in einem 15fünfzehn-Buch.





Marmor hat an seinen faszinierenden Markmakings hart gearbeitet..., und die Künstler im Petersdom auch..., und nicht nur schwarzweiß...



Klar, dass ich da auch unter dem Einfluss von Roms Farben stand..., die sich witzigerweise schon vorher als Einband- und Spiegelpapier in mein Buch aus Prospekt- und Packpapieren geschlichen hatten... Durch die Verwendung von (ästhetisch für mich akzeptablen...) Prospekten entfällt die "Angst vor dem weißen Blatt" komplett. Es ist ja schon was da, das Farben- oder Formenanregungen gibt, man braucht nur zu komplettieren, verstärken ... oder lässt auch mal was verschwinden durch Übertünchen oder Überkleben... ;-)



Gelatinedruck (Keramikstempel in Farbauftrag auf der Platte)

Gelatinedruck (Abklatsch der angesprühten Restfarben von der Platte)




 Angefangen, Inspirationen für die Monatsthemen ins 15fünfzehn-Buch zu kleben... Markmaking, Kontraste...




Kontraste mit Blau, Fläche und Linie. Markmaking mit Farbstrukturen.

Spiegelungen-Markmakings. Stempelpapierrest-Tapete. Grünweiß-Kontrast.




Kontraste und Markmakings, ja, aber Tapete? Offenbar aus der Mode gekommen, oder? Jedenfalls boten die sonst beiseite geschobenen und diesmal hoffnungsvoll aufgeschlagenen Wohnen-Prospekte unserer Wochenendzeitungen so gut wie nichts... Oder ein bisschen nur, doch... Ein Schaufenster in München auch... Und meine "Servietten-Tapete" aus dem römischen Café Magnolia.





Diese Zimmerpflanzenmuster könnten eine Tapete abgeben oder gar eine sein. Ich weiß es nicht ;-).
"Tapezierte" Rückwand eines Schaufensters am vergangenen Donnerstag in München.
Tapetenfotos aus Prospekten. Servierttenschnipsel.






Auf dem Werktisch lagen noch vom letzten Buchbinde-Workshop nach Sachsen mitgenommene Ecoprintschnipsel. Ich erinnerte mich an so blaue Streifentapeten in Schlössern... So edel und fein wie da sehen meine ja nicht aus, naja ;-). Ecoprint hinterlässt in gewisser Weise auch Markmakings, und Teeblätter im geschöpften Papier auch... 





Streifentapete aus geschöpftem Papier und Ecoprintstoff.






Viel eher "Trend" scheinen gerade diese unregelgemäßig getünchten Wände zu sein, die ich übrigens auch sehr mag und die in Rom an den alten Häusern Standard sind... Eine charmante Kunst Putz- und Farbschäden auszugleichen. Zeige ich noch irgendwann, bin noch immer dabei die Fotos zu sortieren...  Da habe ich übrigens ein bisschen in die Raumgestaltung eingegriffen, nicht sehr kontrastreich, gebe ich zu..., aber auch mit einem Stückchen Faltschnitttapete und einem Stückchen Papierserviette aus dem genannten Café Magnolia an der Piazza Navona in Rom, immerhin.




 
Collage. Faltschnitt. Ecoprint.





Mit assyrischer Keilschrift und einem Mosaikfußboden aus Rom und einigen Papierüberbleibseln aus Hotel und vom Flug schaffe ich noch mal den Bogen zu Markmaking und Schwarzweiß, zu Kontrast und Tapete.




Vatikanische Museen. Assyrische Keilschrift.

 
Vatikanische Museen. Fußbodenmosaik.

 
Minimalistische Wald-Tapete aus gesammelten Reisepapieren.



Und mit einem Blick auf den sächsischen Werktisch schließe ich für heute. Da bin ich jetzt gerade dran: Diese schwarzweiße Klebestreifen-Tapete an der Wand sieht doch nicht verkehrt aus... Ein bisschen schwarzweiße Kunst und "Winter-Markmaking"-Fotos will ich daran auch noch aufhängen... Mal schauen, ob ich nächsten Mittwoch nochmal was zeigen kann. Denn wo bin ich da? Unterwegs. An einem liebsten Ort. Bis dahin ist für mich Halbzeit in der Adventspost-Herstellung. Technik ist jetzt klar, Ideen, Farbe und Werkzeuge sind schon vollständig zur Auswahl bereitgelegt, Postkartentaugliches Papier kommt am Freitagabend hier an. Wird also ein kreatives Intensiv-Wochenende. Markmaking in Schwarzweiß sprenkeln und bunte wilde Marmelade kochen. Ich hoffe, ich verwechsle da nichts... Und ihr so? Bei einigen habe ich unterwegs auf der Reise manchmal in die Blogs geguckt..., nur ganz selten kommentiert, dazu war die Romzeit dann auch mit acht vollen "Wander"-Tagen einfach zu kurz...









Mustermittwoch
Papierliebe 
15fünfzehn-Themenhefte
15fünfzehn-Collagen 
Adventspost 2018
Monatsmotto

Kommentare:

  1. da bist du ja wieder voll in deinem Element ;)
    ich habe jetzt mal anchgeschaut was dieses "Markmaking" bedeutet
    hanz schlu bin ich zwar nicht draus geworden aber so ungefähr die Richtung weiß ich ;)
    dann wünsche ich dir viel Spaß
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein VielzuViel an unterschiedlichsten Eindrücken in diesem Beitrag, liebe Ghislana, dass ich zusammenfassend sage, ganz wunderbar alles!
    Viel Spaß auch dann beim Marmeladen-Mark-Making am Wochenende.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja verknüpfen kannst du, ganz besonders gut. Ich danke dir für die Glückwünsche und deine stetigen Beiträge, die den Mustermittwoch so lebendig machen. Rom steht auch auf meiner Reiseliste, toll der Einblick in deine Hefte.
    300 Musterdankeschöns am Mittwochabend und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Wie schaffst du das, zu Fuß unterwegs so viel auf Papier zu produzieren & und darüber hinaus ). Ich habe heute mal grade eine kleine Collage geklebt. Du bist ein Phänomen....
    Viel Freude andernorts!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Du bist ja unglaublich kreativ. Möge Dir die Energie nie ausgehen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  6. eine wunderbare vielfältigkeit! und wie schön, du alles verbindest und zusammenfügst, römisches mit servietten, wohnen mit ecoprints, markmaking mit mosaiken. ich bin gespannt, wie es weitergeht mit deinen schönen allerleis im 15fünfzehn-format!
    liebe grüße,
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Ghislana, der November war wirklich voll bei dir. Das ist auch gut so. Es kommt wieder genug Zeit, die zum Verweilen und Beidirsein einladen. Und dazwischen tut dann die viele Bewegung und das REisen gut - und so schöne Eindrücke hast du mitgebracht! Ich finde auch, dass ich besonders gut dann bin, wenn ich diverse Ansätze und Ideen und Projekte verknüpfen kann. Das macht einfach Laune! LG und danke für die Verlinkung. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    ach wie schön ist es bei Dir zu schauen und zu lesen. Da sind viele schöne Eindrücke gesammelt und vereint. Sehr schön Dein kleines Büchlein. Und das alles in einer sehr bewegten und reiseintensiven Zeit. Sicher gibt es auch bald wieder eine ruhige und besinnliche Zeit. Dank Dir für die Tipps.
    Ganz liebe Grüße zu Dir
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. ....dein Post ist wieder erfreulich vielfältig gestaltet - macht Spaß sich "durchzuarbeiten"!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    da ahst Du wieder wunderschöne und ausgefallene Muster zusammengetragen! Es ist immer wieder eine Freude, sie anzuschauen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und entspannten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Das ist mehr als Sekundenglück, gesammelt und gebündelt zu Stundenglück bei all diesen herrlichen römischen Inspirationen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.