Donnerstag, 22. November 2018

Naturdonnerstag (78 + 74) - Rom (1) - Unser erster Abend






Schon auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt fiel mir auf: Anfang November noch kaum Herbstfarben in Rom. Was an Grün da ist, ist grün... Geliebte Pinien und Mengen blühenden Oleanders auf dem Mittelstreifen der autostrada... Voller Neugier machten wir uns nach unserer Ankunft am Nachmittag auf zu einem ersten Spaziergang über eine der Tiberbrücken zur Piazza Campo di Fiori. Am Tiber stehen lange Reihen von Platanen... Und es gab noch dunkle Wolken über Rom, die sich im Laufe des Nachmittages verzogen...








Die Gassen in Rom sind eng, kaum bzw. kein Platz für Bäume, aber auf den Balkons und auf den Dächern wird Platz für Grün geschaffen... Soviele Dachterrassen... (Randbemerkung außerhalb des Naturdonnerstag: Wie gut, dass im alten Rom kein deutsches Baurecht und schon gar kein deutsches Verkehrsrecht zur Anwendung kommt. Rom wäre in seinen alten Teilen wohl inzwischen vollständig gesperrt oder gar abgerissen... ;-). Übrigens teilen sich viele der engen Gassen Fußgänger und Autofahrer einträchtig. Was für geduldige Autofahrer dort! Sie kommen nur im Fußgängertempo weiter und da die Fußgänger in der Überzahl sind, bleibt ihnen auch gar nichts anderes übrig... Aber dazu komme ich an anderer Stelle vielleicht noch mal ausführlicher.)












Auf der Piazza Campo de Fiori angekommen, nahmen wir in einem netten Restaurant Platz, draußen, ein Feuerchen wärmte uns, denn abends wird es dann doch schon kühl, aber wir haben überwiegend abends draußen gegessen. Hier auf diesem Platz waren wir dreimal..., zu schön, dem Treiben zuzusehen, zu lauschen, zu essen und einen italienischen Wein zu trinken...










Auf der Piazza steht ein Denkmal für Giordano Bruno. Hier ist der Störenfried "christlichen" Weltbildes 1600 als Ketzer verbrannt worden... Und am Himmel? Kaum noch Wolken, und wenn, in Abendrosa getacht. Das Rosa und Himmelblau zu den verwaschenen Gelb- und Orange- und Brauntönen der Häuser in den letzten Abendsonnenstrahlen, die den Platz erreichen..., hach... Und ja: Wir konnten sie sehen, von Weitem, die Kunstflüge riesiger und noch riesigerer Starenschwärme über Rom... Noch einmal gelang uns das ein paar Tage später, von unserer Hotelterrasse aus... Atemberaubend schöne und elegante Bilder, die sich leider mit meinen Mitteln diesmal nicht fotografieren ließen... Vielleicht folgt ihr dem Link...










In eigener Sache: Ich bin zz. viel unterwegs und habe aktuell nur selten Zeit am heimischen Rechner. Deshalb kann ich nicht wie in letzter Zeit gewohnt bei euch vorbeischauen...  Wundert euch also nicht, wenn meine kleinen Kommentare ausbleiben... Ein Handy-Gucker und -Kommentierer wird nicht mehr aus mir. Ich brauche das große Bild...



Den Natur-Donnerstag bekam ich im April 2017 von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  




Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Sonntag 22.00 Uhr. Der 1. Donnerstag im Monat gehört dabei ausschließlich den Bäumen in Fortführung meiner langjährigen Reihe "Mein Freund, der Baum". Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.



Kommentare:

  1. So jetzt nochmals:

    Liebe Ghislana,

    jetzt mußte ich doch lachen, kein öffentliches Baurecht, das denke ich oft, wenn ich in im Ausland unterwegs war, ich hatte ja in Stuttgart damit zu tun und wer in Stuttgart bauen will, weiß, wie lange das dauert und vor allem wie schwer es ist. Teilweise muß man ja noch eine Hundehütte genehmigen lassen, wenn diese außerhalb der Baugrenze liegt. Nun gut, wer weiß für was das gut ist.

    Ich mag Dachterrassen sehr und ich mag sie vor allem in Stuttgart in Halbhöhenlage, unerschwinglich für mich aber schon von unten anzusehen.

    Übrigens, aufgefallen sind mir solche "Sünden" auch in Dresden, sowas würde heute nicht mehr genehmigt und würde im Falle auch nicht mehr genehmigt werden.
    Manches ist halt auch aus Sicherheitsgründen schon in Ordnung.
    Daran sollte man auch denken.

    Ein schöner Bericht aus Rom, vor vielen Jahren dort gewesen, allerdings nur 2 Tage und dann gings weiter, das "Wichtigste", wenn man das so sagen kann, hab ich gesehen vor allem den Trevi-Brunnen, in dem Anita Ekberg den Marcello Mastroianni ins Wasser gelockt hat. Herrlich!

    Kein Problem mit dem kommentieren, du machst diese Aktion und das ist schon toll und vielen Dank dafür.

    Mein lieber Schwan und Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so grau wie auf dem ersten Bild habe ich Rom selbst noch nie gesehen... Aber das lag ja auch etwas am Wetter. Und dann gab es doch diese leuchtenden Farbtupfer durch Sonnenstrahlen, Himmel und angeschienene Wolken, so schön!
    Hier bei Zürich ist es momentan sehr grau in grau: spät hell, früh dunkel und dann der Nebel dazu... eine ganz spezielle Stimmung und irgendwie auch schön für wenige Tage. Mir hat das Wetter klar gemacht dass es Zeit ist, wieder Kerzen anzuzünden, kuschelige Sachen hervorzunehmen, Chai-Sirup zu kochen - und vielleicht wieder einmal eine Reise an die Wärme zu planen? Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana
    Was für ein feiner Reisebericht über das herrliche Rom.
    Einen angenehmen Tag und liebe Grüße moni

    AntwortenLöschen
  4. liebe ghislana, wenn man deine fotos sieht, kann man verstehen, dass du in rom verliebt bist - traumhaft schön! für die stare habe ich auch großes verständnis, dass sie vom kalten dänemark in südliche gefilde geflüchtet sind - die bilder im film sind absolut faszinierend. so etwas kenne ich bisher nur vom südjütländischen wattenmeer.
    eine schöne unterwegs-zeit mit vielen erfreulichen begegnungen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Rücksichtsvolle Autofahrer? In Rom? Unvergesslich für mich, wie so ein Fiatfahrer einen alten Mann angefahren hat, sofort ausgestiegen ist, ihn in sein Auto verfrachtet hat und laut hupend davon gefahren ist. Ich habe mich immer wieder gefragt, was aus dem Mann geworden ist. Das war 1969. -
    Gerne denke ich an die Pinienschirme zurück. Ich habe sie auch fotografiert, damals in SW. Ob ich jemals wieder nach Rom komme, weiß ich nicht.
    Pass gut auf dich auf unterwegs!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. So schön ist Rom, ach, ich vermisse es sehr und war schon wirklich Ewigkeiten nicht mehr dort. Muss unbedingt auf die Liste. Gutes Reisen und Ankommen und Weiterziehen dir! Lieben Gruß. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. It's nice to have a garden on the roof if you can't have it on ground....
    Thank you for hosting.

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deine schönen Fotos. Genieße deine Reisezeit.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Da hattet ihr aber Glück, dass bei eurer Rom-Reise die großen Unwetter gerade durch waren, habe an dich gedacht! Unbedingt möchte ich diese Stadt auch einmal sehen, am liebsten mit meiner Tochter zusammen, aber ob das noch mal was wird...
    Die Starenschwärme über der Stadt habe ich im Fernsehen schon einmal bestaunt, dies real zu erleben muss schon ein unglaubliches Erlebnis sein.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,

    Feiner Reisebericht von dieser Stadt.
    Ja da hast du Recht, das würde in Rom niemals passen :)
    Die Römer sind das ja seit ewigen Zeiten gewohnt.

    Liebe Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. schöne Bilder ..
    war bestimmt eine tolle Zeit

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine wunderschöne Reise du genießen konntest!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Schöne Bilder hast du mitgebracht, danke fürs Zeigen! herzliche Ruppiner Land Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  14. Nach Rom zieht es uns auch noch. Schöne Bilder
    Ich kann dich so verstehen, was das kommentieren am Handy angeht.
    Genieße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Ja, die Starenschwärme sind auch eine unserer speziellen Romerinnerungen.
    Schön sind die Farben, das Licht und Deine Bilder!
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Sehr gut gefallen mir die ersten Eindrücke Roms.
    Wohl dem, der eine Dachterasse hat!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ghislana,
    danke für die herrlichen Bilder aus Rom!
    Ich wünsche Dir einen feinen Tag und ein wundervoll gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.