Samstag, 3. März 2018

Meine Woche 2018 - 09

Pierre Stutz











Meine Jahres- und Fastenbegleittexte beschäftigen mich..., zum Teil schon seit Jahren. Und immer wieder nehme ich etwas daraus mit in meine Tage... Zu unten stehenden Buchlesung mit der Heinrich-Böll-Stiftung in Freiberg wollte ich eigentlich hingehen, dann kam die Woche durcheinander und es passte doch nicht. Doch das Buch habe ich mir besorgt. Und die Freie Presse zu dem Abend gelesen. Im nächsten Winter, wenn ich wieder hier bin, will ich engere Kontakte knüpfen zu Trägern der Flüchtlingshilfe und ehrenamtlichen Initiativen, wie z. B. freiberg.grenzenlos , und mehr selber tun, als mir nur aus Presse, Rundfunk und Gesprächen eine Meinung zu bilden. Eine ganze Liste mit Initiativen habe ich schon zusammengetragen... Aber meine beiden schlimmen Infekte gaben mir letztlich wohl auch zu verstehen, dass die Zeit noch nicht reif war, mich in solche Arbeit zu stürzen. Während ich während des Zeitunglesens nebenbei meine Gesichtersammlung anlegte, wurde mir bewusst, dass muslimische Frauen in der aktuellen Tagespresse hier praktisch nicht vorkommen, ob nun mit oder ohne Kopftuch... Aber sie sind doch da... Da bin ich in der Berliner Presse ja sehr viel mehr Vielfalt gewöhnt.






 



Sonntagsspaziergang, diesmal in Frauenstein und das sah endlich mal nach Winter aus, wie schon zum Neujahrsspaziergang 2015... Es war eisig kalt, aber wunderschön...












Ortswechsel: Montags Aufräumtag im Sommerquartier. Mal wieder stehen Bücher zur Verfügung, die ich während meines Studiums angeschafft habe oder geschenkt bekam. Ich brauche sie nicht mehr und wenn doch, dann leihe ich sie mir aus. Volle Bücherregale sind wunderbare Wohnungseinrichtungen, aber es ist wirklich zuviel inzwischen zusammengekommen... Auf der Hin- und Rückfahrt bin ich in Groß Köris ausgestiegen und habe Naturparklandschaftsfotos mitgebracht und gestern gezeigt...



 










Ortswechsel. Unser Japanisch-Kurs stand in Cottbus an, aber neben Japanischlernen und Bürokram war für ein bisschen Kleingemustertes, einen Spaziergang übers Mühlengraben-Wehr, an die Spree und an den Priorgraben doch auch noch Zeit. Auch noch für einen Blick vom Balkon auf den Sonnenuntergang...







 









Ortswechsel. Noch abends nach der VHS ging es retour nach Freiberg, da der Gefährte dort Termine hatte, brauchte ich diesmal nicht am nächsten Morgen mit dem Zug zu fahren... Ein schöner Tag mit Briefeschreiben und Spaziergang zum Postkasten... Diese arme Trauerweide hat's bei einem der letzten beiden großen Stürme erwischt, eine Hälfte der Krone war gebrochen und musste abgesägt werden...






 




Abends erreichte mich eine Nachricht... Und so gab es überraschend und ziemlich spontan am nächsten Vormittag einen sehr netten Plausch mit Sigrun aus dem Bergblumengarten... Sie hat meine Kräutertee-Vielfalt bereichert und fränkischer Meerrettich macht nun mal ein paar Tage dem Spreewälder den Platz auf dem Tisch streitig... Dankeschön!





 



Erfreuliche Post mit Zusagen trudelte am Freitag ein, wir planen wieder mal eine unserer kleinen "Nach-Hochzeitsfeiern" mit Freunden aus Sachsen. Und meine aktuelle Mitgliedskarte vom NABU kam an. Bald 30 Jahre bin ich nun schon Mitglied... Zu guter Letzt musste eine große Einkaufsliste geschrieben werden, morgen kommt eine der Tochterfamilien zu Besuch. Einkauf geschafft...

Vor Jahren flog mir über den Blog mein erstes Buch von Sina Trinkwalder zu, der Unternehmerin hinter manomama: "Wunder muss man selber machen. Wie ich die Wirtschaft auf den Kopf stellte." Seit ein paar Wochen bloggt sie auch wieder. Und hin und wieder lese ich... Eine Macherin, ohne Wenn und Aber, und dabei analytisch klug und unkonventionell. Eine, die Nachhaltigkeit mit all ihren drei Dimensionen - Wirtschaft, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit - schafft. Eine Augsburgerin, die Dresden liebt. Eine, die nicht ausstehen kann, wenn Produktionsreste einfach weggeworfen werden, weil sich das Weiterverarbeiten nicht rechnet, und deshalb Pixel-Decken aus Mantelstoffresten erfindet. Und die sich Gedanken darüber macht, was Billig-Modeketten mit rechtskonservativen Parteien zu tun haben könnten.

Das musste ich einfach noch loswerden diese Woche ;-)


Samstagsplausch

Kommentare:

  1. Da hast du mich mit reichlich Lesestoff versorgt, während ich versuche, telefonisch die Zustellung unserer Zeitung zu reklamieren...Der Winter ist hier mit Schnee eingebrochen und nichts geht mehr:-)
    Anregender Post!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Unterhaltung am Wochenende?! Es ist Zeit für den SAMSTAGSPLAUSCH...

    ...ganz nach meinem Geschmack! Und Hand aufs Herz, auch die kalte Überschrift hatte mich verlockt und neugierig gemacht.

    Mit sonnigen 🌞 Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Japanisch stelle ich mir sehr schwer vor zu lernen.
    Wieder so schöne Winterbilder bei dir.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Den kenne ich doch. Von Pierre Stutz schon jahrelang nichts mehr gehört. Und jetzt lese ich ganz interessiert über ihn. :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  5. ...kein Wunder, wenn man vergißt einen Kommentar hier zu lassen, liebe Ghislana,
    wenn du uns mit den vielen interessanten Links fort schickst ;-)...jetzt ist es hoffentlich vorbei mit dem Frost, ich freue mich so auf den Frühling...heute war es nur vormittags sonnig, da habe ich gearbeitet, jetzt ist es grau, da gehe ich nicht mehr raus...wünsche euch einen frohen Sonntag,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Um die Trauerweide tut es mir Leid! Ach, um das Japanischlernen beneide ich dich ein bisschen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. da geht es mir doch wie birgitt! hab mich auch gerade bei sina trinkwalder festgelesen...
    ich bin auch wieder mal am bücher-aussortieren. unmengen kochbücher haben sich angesammelt und ich schaue dort nicht mehr hinein. ab damit zum sozialladen!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Für mich, Kleinstadtpresse gewohnt, völlig unvorstellbar, dasz muslimische Frauen da irgendwie vorkommen könnten... ach ja, auf einem Foto mit Neu-Eingebürgerten (Anzahl bleibt konstant unter 10 jedes mal) im LK war vermutl. eine Frau mit drauf ;)
    Liebe Grüsze und sonnige, weniger kalte Zeit wünscht Dir
    Mascha

    AntwortenLöschen
  9. Ich hoffe dir geht es wieder besser.
    Deine Woche ließ das zumindest annehmen.
    Ich habe mich gerade auf der Seite von Sina festgebissen. Was für tolle Ideen die Frau hat und welch super Team.
    Genieße deinen Sonntag
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana, erst mal wieder gesund werden, damit du deine Kräfte wieder den guten Dingen im Leben zuwenden kannst.

    Es tut gut zu wissen, das neben dem Nachrichten Grauen es Menschen wie dich gibt.
    Liebe Grüße
    pipistrello

    AntwortenLöschen
  11. Falls die freigelassenen Bücher noch in der Nähe sind: könnten wir bitte "Die Gnosis" von Kurt Rudolph bekommen? Mein Schatz würde sich freuen.
    Eine schöne neue Woche wünscht Dir
    Mascha

    AntwortenLöschen
  12. ...und soooo schöne japanische Schrift...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.