Mittwoch, 28. Februar 2018

Mustermittwoch - Gesichterbuch und Monatscollage

Noch immer ist mein Gesichterbuch, in dem ich Susannes Papierliebe-Thema "Gesichter" mit Michaelas Mustermittwoch-Thema "Kleingemustertes" verbunden habe, nicht fertig... Es gibt so viele spannende Gesichter und dieses Buch ist Gelegenheit nicht nur Presseartikel zu lesen, sich zu erinnern und wieder zu vergessen, sondern Impuls, manchen Artikel doch aufzubewahren, Buchtipps nachzugehen, weiter zu recherchieren... Und ich finde eine unbändige Freude daran, welche Geschichten das Leben schreibt, wie vielfältig Menschen aussehen, leben und wirken und dass wir ein Teil davon sind. Nicht zu vergessen die Fülle der Porträt-Kunst in Malerei, Plastik und Fotografie... Das ist so spannend... Parallel wird einem sehr augenfällig bewusst, unter was für menschenunwürdigen Bedingungen Menschen leben müssen. Und dass wir uns nicht aus der Verantwortung stehlen können. Da stimmen Geschichten wie die der ghanaischen Köchin Selassie zuversichtlich. Selbstwirksamkeit erfahren dürfen ist etwas, das jeder Mensch braucht.






 





Eine Entdeckung war für mich der so jung verstorbene amerikanische Künstler Jean-Michel Basquiat (1960 - 88). Gerade gibt es eine Ausstellung in Frankfurt am Main und hier ist ein kurzer Film über ihn und sein Werk sehen. 





 



So viele Gesichter sind noch in meiner Sammelkiste, diese unten und noch mehr... Mal schauen, wie ich weiterkomme... Und eine käme noch dazu, May Ayim (1960 - 1996), auf die ich durch Astrid aufmerksam wurde und die den in Deutschland selbst erfahrenen Alltagsrassismus in Lyrik verarbeitete. Auch sie starb viel zu jung.








Nun ist der Februar wirklich fast zu Ende und dauert nur noch Stunden... Für mich im Gegensatz zu vielen anderen Menschen ein fast beschwingter, lichter Monat, mit Besuchen bei meiner großen Tochter und ihrer Familie, dem Workshop bei Michaela, zweimal Japanisch-Kurs, Auf-, Um- und Ausräumaktionen zu Hause, Briefen, Büchern, Zeitschriften, Spazierengehen... Ich bin froh, wieder gesund und munter zu sein und dass mein Wunsch nach Winter doch noch erhört wurde. Knackig kalt, sonnig und klar, so mag ich das... Nur zum Schnee müssen wir noch ein paar Meter höher fahren... Haben wir am letzten Sonntag für einen ausgedehnten Spaziergang in Frauenstein getan. Und die dort erfahrene sonnige Weite hat sich in meine Collage gestohlen... ;-)





15fünfzehn Nr. 64: "Mein Februar 2018 - Unterwegs, Liebe, Begegnung, Winterfreude









Verwendet habe ich zwei alte Winterpostkarten-Collagen, Ausschnitte aus Katalogen, Deko-Gespinst, Batikpapier, Faserseide.
.

Heute hab ich schon mal gepostet..., zum Workshop bei Michaela. Ich fasse ja gern und viel zusammen, aber alles passte einfach nicht in einen Post...

Durch das Hin- und Her-Fahren, zu dem ich kein Notebook mehr mitnehme (ich genieße die Zeiten ohne Tastatur und Bildschirm vor der Nase mehr und mehr...), komme ich derzeit zuwenig zum Bloglesen. Wird wieder besser. Versprochen. Das Kommentieren mit dem Handy wird mir allzuoft von diesen "Ich bin kein Roboter"-Fragebildern blockiert, ich  kann oft echt nicht erkennen, wonach gesucht wird...



Mustermittwoch
Papierliebe
Monatscollage

Kommentare:

  1. Die Gesichtscollagen sind wirklich eine Pracht!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  2. ...das ist ein wunderschönes Buch, liebe Ghislana,
    mit den Gesichtern, die Geschichten erzählen...auch ohne den Artikel dazu zu kenne, fällt mir zu vielem eine ein...deine Februarcollage ist so winterlich, so habe ich ihn nicht erlebt, erst sie letzten kalten Tage, aber auch die hier ohne Schnee...bin gespannt, wie der Garten nach dem Frost aussehen wird, es schauten schon so viele grüne Spitzen und teilweise auch Knospen raus,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das mit den Roboterfotos geht mir ganz genauso!
    Bin ganz beeindruckt von der Bilderflut zu deiner Gesichter-Muster-Verschmelzung. Das passt alles so gut zusammen und die Menge und Qualität der Arbeiten die in dem Projekt bisher entstanden sind, begeistern mich. Viele Grüße, Laura

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana, auch mein Februar war schön und Licht. Es ist immer eine Freude, deine Arbeiten zu genießen und zu betrachten. Das Gesichterbuch ist großartig. Herzliche Grüße und bis bald! Deine Lucia

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Gesichter. Lauter Wunder.
    Und dann schaut mich auch noch die unvergessliche Regine Hildebrandt an. Was hab ich diese Frau gern gemocht!
    Schön, wie Du über Deinen beschwingten Februar schreibst. Das strahlende Wetter schenkt uns viel Licht. Aber es ist mir echt zu kalt gewesen in den letzten Tagen. Vielleicht werde ich empfindlicher mit den Jahren...
    lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  6. gesichter gesichter gesichtervielfalt. hey riesen schnipselkiste! deine wintercollage mag ich ja sehr. hrrrzkalt. liebe grüße, eva. na, haushalt fertig? grins.

    AntwortenLöschen
  7. Zwei Posts bei dir an einem Tag, das überfordert mich diesmal, zumal ich heute zwei andere für mich persönlich wichtige "Veranstaltungen" hatte und von meinem Bäumebuch nicht weggekommen bin, weil es gerade so schön lief. Wahrscheinlich so wie bei dir und den Gesichtern in deinem Buch. Die Wintercollage trifft die Jahreszeit so vollkommen, gefällt mir wieder sehr gut.
    Der Februar war insofern ein leichter, weil er uns nach Köln wirklich sehr viel Sonnenschein ( und die Kinder aus allen Ecken der Republik bzw. der Schweiz ) gebracht hat. Da gehen wir konform.
    Heute bin ich bettreif, von daher: Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    ich bewundere Dein kreatives Schaffen.
    Internetfreie Zeiten sind immer gut, ich nehme auf Reisen auch nie den Rechner mit.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  9. fantastisch, was du alles in deinem gesichterbuch gesammelt hast. so vielfältig, unterschiedlich und freudig (manchmal auch nicht...).
    es gibt übrigens einen sehr guten spielfilm über basquiat von julian schnabel, den ich brilliant fand. seine bilder habe ich vor jahren in einer retrospektive in kopenhagen gesehen und bin - obwohl lange her - immer noch tiefst beeindruckt von seinen werken. so viel genialität und malerische kraft in so jungen jahren! und so traurig sein früher tod. ich hoffe sehr, ich kann die ausstellung in der schirn sehen.
    liebe grüße
    mano
    deine winterliche collage ist so schön! hast du darauf gestickt?

    AntwortenLöschen
  10. Ein ganz wunderbares Gesichter- und damit auch Geschichtenbuch ist das geworden, liebe Ghislana. Also für dieses Monatsthema bekommst du bei der Umsetzung einen extra Daumen-hoch-Stempel! Richtig schön, wie sich das alles bei dir zusammenfügt und sich so gut mit Mustern und Gedanken ergänzt! Danke fürs Verlinken, und ich bin gespannt, ob du im kommenden Monat dann weit raus ins All blicken wirst mit einem Sternenguckbuch :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Wie wunderschön! Ich durfte ja schon ein wenig blättern, aber es sind noch neue Seiten dazugekommen, oder? Es steckt so viel in Seiten, aber sie sind auch einfach wunderschön kombiniert und komponiert. Herrlich. Schön, dass dein Februar so leicht war, genau den EIndruck hast du letzte Woche auch gemacht...
    Musterdank und liebe Grüße von Michaela
    die gerade schon den nächsten Workshop vorbereitet.

    AntwortenLöschen
  12. Mir gefällt es sehr gut, dass du den Gesichtern auf wunderschönen Hintergrundmustern einen extra Post widmest, denn wenn zu viel unterschiedliche Themen auf einmal auftauchen, fühl ich mich oft überfordert.
    Ja, so wie du möchte ich mein Gesichterbuch auch gerne nach und nach bestücken, einfach beeindruckende Portraits festhalten.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.