Donnerstag, 25. Januar 2018

Naturdonnerstag (78 + 34)











Mal wieder war ich für eine kleine Familienzeit ein paar Tage im Muldetal. Mit dem in ein  paar Lagen Wollfilz gepackten Kleinkind geht es bei Wind und Wetter täglich hinaus. Einmal, bevor das Mittagessen auf den Herd kommt, und dann wieder, wenn die große Schwester vom Schulbus abgeholt wird. Große Freiheit da auf dem Dörfchen, viel zu sehen, zu erkunden und zu laufen, zu klettern, zu balancieren...





 
Alte Wehrkirche auf dem Berg, von Bäumen umgeben.










Aber kalt war das, und so habe ich nur selten zum Fotohandy gegriffen... Außerdem hielt die Kleine meine und/oder Mamas Hand bei gefühlten hundert Runden auf Steine klettern und hinunterspringen oder wenn sie immer wieder über den dicken gefallenen Baumstamm balancieren wollte oder 100 x über die kleine Eispfütze rutschen oder gar fliegen wollte ...













Allzu gern geht sie auch genau in die andere Richtung als Mama und Oma vorhaben... Im Zweifel bleibt nur das Kind unter den Arm zu klemmen und im Galopp den Ort der Begehrlichkeiten verlassen... Und wenn die Graupelschauern plötzlich aus dem Himmel fallen, die Kügelchen unter den Füßen knirschen und uns scharfer kalter Wind die Eiskügelchen ins Gesicht bläst, geht's huschhusch bald zurück in die warme Stube...





 



Und dann kam auch noch der Sturm Friederike, den haben sich alle dann lieber nur von innen angesehen und angehört, faszinierend und spannend, aber hui, was für ein Pfeifen, Fauchen und Ächzen ums Haus... 






































Den Natur-Donnerstag bekam ich im April 2017 von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  









Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.

Ich bedanke mich bei euch sehr, auch wenn ich es nicht immer schaffe, bei jedem vorbeizuschauen...



Kommentare:

  1. Friederike war heftig.... dann ein Tag mit Schneeregen und dann wurde der Regen wieder warm, ab und zu war es sogar trocken . Erste Blümchen wollen den Frühling locken.

    ich kann mir gut vorstellen, wie die Kleine da an der Kirche hoch und runter gelaufen und geklettert ist

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. es ist einfach nur toll, wenn kinder so aufwachsen dürfen!! von friederike berichte ich heute auch, in unserer region hat sie ganz schön gewütet. tolle bilder hast du von ihr gemacht - gut, dass es von drinnen war!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. So entzückend das in Filz gehüllte Kind - ein wunderschönes Foto, das gefällt mir am allerbesten, erinnert es mich doch auch an Spaziergänge mit unseren "damals" ...
    Die Wehrkirche ist ja imponierend, Friederike war zwar heftig, aber in unserer Region zum Glück nicht so schlimm wie angekündigt.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Ghislana,

    ist das goldig, das Kind im Filz. Sehr schön, der Sturm war zwar hier auch gewaltig, hat aber keine so großen Schäden angerichtet.

    Ich bin schon froh, dass ich hier im Süden wohne, ganz oben, allerdings pfeift es da manchmal auch recht gut.

    Lieben Gruß Eva
    eine schöne nette Kirche.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich das so lese mit dem knirschen unter den Schuhen und dem Graupelschauer kommen mir Kindheitserinnerungen in den Sinn. Wie gut und wohltuend, dass ihr trotzdem draussen wart.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    es tut so gut, mit Kindern die Welt "neu" zu sehen, zu erleben und sich daran zu erfreuen. Ein wunderschöner Familienausflug und ich bedanke mich gerne fürs Mitnehmen.
    Hab einen angenehmen Donnerstag,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Ganz tolle Fotos, die Wehrkirche ist doch sehr imposant,
    aber die beiden letzten Bilder, die sind großartig - Bäume!
    ich mag Bäume sehr.
    Wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    Dein Enkelmädchen ist so niedlich anzusehen.
    Tolle Himmelsbilder sind Dir gelungen. Es hat was sicher im Warmen und Trockenen zu sitzen und das Wüten von einem Sturm zu hören.
    winterliche Grüße
    Margot

    AntwortenLöschen
  9. Auf dem ersten bild sieht es wirklich ungemütlich aus. aber die kirche auf dem berg ... das hat schon was. Da vermutet man gar nicht, dass es so kalt war.
    ich nutze solche tage immer, um im archiv zu kramen :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  10. Mit einem Kleinkind die Welt zu erobern, finde ich auch spannender als zu fotografieren. Trotzdem, liebe Ghislana, hast Du schöne Himmelsbilder für uns eingefangen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. So herzig diese kleinen feinen Geschichten!
    Eine schöne Umgebung.
    Durch den Hund "muss" ich ja bei jedem Wetter raus und ich bin froh drüber. Ansonsten würde man sich wahrscheinlich so manches Mal lieber auf dem Sofa bleiben.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein pittoreskes Dorf! Schön hast du die Stimmung eingefangen, noch mehr hat mich die Schilderung deiner Erlebnisse mit dem Enkelkind fasziniert. Dann empfinde ich immer etwas Sehnsucht... Aber bald seh ich sie ja auch wieder.
    Ich verlinke mich heute auch einmal mit meiner baumlastigen Collage.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Ein Heinzelmännchen in Pink und Lila - zauberhaft und das Dorfidyll passt dazu. Es hat Spaß gemacht, dir so folgen, liebe Ghislana. Und dem Link bin ich auch noch gefolgt. Das ist ein Foto mit einer Stadtmauer und Turm, das kommt mir so bekannt vor. Also das Motiv, nicht das Foto selbst. Ich überlege, wo ich mal war, wo es so ähnlich ausgesehen hat. Ich muss mal in meinem Archiv nachgucken.
    Herzliche Grüße
    Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ghislana,
    dein erstes Foto gefällt mir sehr gut, sehr stmmungsvoll.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Wenn man so schön warm eingemummelt ist, dann geht man doch gerne auf Entdeckungstour. Wie schön, dass Du die Kleinen wieder begleiten konntest!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Die kleine, in mehrere Lagen Wollfilz gehüllte Enkelin hält euch ja ganz schön auf Trab. Der Vorteil dabei ist, dass man selber aktiv bleibt und nach Draußen muss.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ghislana, dann hast Du ja ganz schön viel Auslauf, wenn Du zwei Mal durch das Dörfchen wanderst. Es ist so schön, wenn Kinder noch im Dorf an der Straße spielen und trödeln können, ohne dass man sich gleich sorgen muss! Schöne Wetterfotos sind Dir gelungen. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  18. wie schön dass das kind 2x täglich gelüftet wird - auch im winter!
    :-)
    xxxx

    AntwortenLöschen
  19. ...schön, dass die Kinder alles draußen erkunden können...bei jedem Wetter...natürlich nicht bei Sturm, der aber hoffentlich ohne Schäden zurück zu lassen vorbei gezogen ist...welch eine Energie die kleinen Menschlein doch haben,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ghislana,
    danek für diese wudnerschönen Bilder und Berichte von Eurer kleinen Fmailienzeit auf dem Dorf! ICh fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt ... ich bin auch ein Dorfkind durch und durch und möchte die so schönen und zufriedenen Erinnerungen an meine Kindheit nicht vermissen! Glücklich kann sich jedes Kind schätzen, das auch heute noch so aufwachsen darf!
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein entspanntes Wochenende ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. die kirche auf dem berg wie in der kleine stadt Saint Louis im Elsass * schön mit kindern in kleine orte zu bummeln !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  22. Die Kleinen entdecken immer was...was Erwachsene übersehen. Größe ist also nicht immer von Vorteil. Beim Spaziergang fanden meine Enkel viele interessante Dinge. Vor einer Woche waren das: ein toter Käfer, ein verrosteter Verschluss, ein "toller" Stein... das wurde alles natürlich mit nach Hause genommen ;-) LG Petra

    AntwortenLöschen
  23. Was für schöne Fotos, was für ein schönes Dörfchen. Ich bin auch ein Dorfkind und habe das Gefühl der absoluten Freiheit sehr geliebt. Deine Enkelkinder haben Glück. :-)

    AntwortenLöschen
  24. What a lovely village. A place I would love to visit. It looks like a wonderful place for children to grow up.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.