Dienstag, 26. März 2013

Mit Alltagsheldin Schneidmatte gelingt Kalender-Recycling...

... und heraus kommt Umschlag-Upcycling. Der geplante Crea-Dienstag in der vergangenen Woche war trotz seiner Kürze immerhin schon mal eine gute Vorbereitung für meinen Crea-Sonntag, denn ich war ja gleich dran mit der ersten "blauen" Zeile Frühlingspost. Die hier zu zeigen, muss noch warten, bis meine 8 lieben Gruppen-Teilnehmerinnen sie auch sicher im Briefkasten haben, heute? oder doch erst morgen? Auf der Reise zu euch ist sie! ;-). Aber die Umschläge dafür können heute ja schon mal hierher zu Nina, Anke, Roboti und Michaela kommen. Bei ihnen geht es wie immer um Upcycling, Crea-Dienstag, Helden des Alltags und nun neun Wochen lang auch um die von Tabea und Michaela "angestiftete" Frühlingspost, die nicht nur meinen Werktisch anhaltend "besetzt"...


Meine Heldin des Alltags sei gleich zu Beginn erwähnt: Schon viele Fotos, Bilder, Collagen und anderes mehr haben im Laufe ihres Lebens schon auf ihr Platz gefunden und haben den Cutter aushalten müssen. Ohne meine tolle große Schneidmatte mit cm-Einteilung und richtigen rechten Winkeln wäre auch die Frühlingspost sehr viel schwieriger und bei meiner Neigung zum Schusseln wohl mit einiger Nacharbeit und Mehrarbeit verbunden gewesen. Anlegen, messen, Linial dran, Cutter - und los geht's. Herrlich... (man ich darf sie nur nicht immer zwischendurch vollräumen...)


Rohmaterial für die Frühlingspostumschläge waren alte Kalenderblätter und alte Fototaschen noch aus Zeiten nichtdigitaler Fotografie (alte Briefumschläge täten es aber auch). Kalenderblatt mit einem cm Zugabe nach allen Seiten passend zur Größe der Fototasche/des Umschlags ausschneiden, dabei lohnt es sich, schon mal ein wenig danach zu gucken, welcher Ausschnitt die Vorderseite des Umschlags angenehm oder überraschend oder eben passend verschönt.








Fototasche an der ausgewählten Stelle auf der Rückseite des Kalenderblatt-Zuschnitts platzieren, und das Kalenderblatt um die Tasche herum falten, als wolle man sie einpacken.


 
An den Ecken und Falzen in etwa wie auf dem Foto unten zu sehen ein- und ausschneiden, die Zugaben um die Tasche legen, gut falzen und ankleben. Ein Falzbein oder auch ein geeigneter Messergriff leisten hier gute Dienste. (Klappe vor dem Falzen und Festkleben aufstellen, damit's später nicht staucht und spannt. Zum Kleben benutzt habe ich handelsübliche Sticks, da mein meistbenutzter Kleber - weißer, klar auftrocknender Holzleim - noch im Schrank eines Seminarhauses steht für den nächsten Unterricht.)
 


In dieser Weise fortfahren, bis der gesamte Umschlag bezogen ist. So entstanden nach und nach alle Umschläge für die Frühjahrspost, keiner gleicht dem anderen. Bei manchen war das Kalenderblatt nicht lang genug, so dass das Innenleben - die Fototasche - beim Aufmachen des Umschlags noch zu sehen ist - eben echte und sichtbare Upcyclingspuren ;-)

Eine vereinfachte Variante wäre, die Fototasche einfach gleich als Umschlag zu 
benutzen und nur die Front mit einem Kalender- oder anderen Papier zu bekleben und mit einem winzigen Abstand zum Rand die Unterlage sichtbar bleiben zu lassen. Oder die Fototasche oder einen anderen alten Umschlag auch einfach ganz wegzulassen und aus festem Altpapier (z. B. eben einem Kalenderblatt) selber einen Umschlag kreieren, passend zur Post, die verschickt werden soll. 

Hier sind die Frühlingspost-Umschläge, alle neune...

Und zu dem, was drinsteckt, bald mehr.

Kommentare:

  1. eine wahRe heldin!
    seit ich meine habe, schneide ich nuR noch....
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schööön!
    Was für tolle, kreative und einfache BAstelideen Du imemr hast, ich bin ganz begeistert.
    Obwohl ich (leider) eigentlich nie oder kaum bastle juckt es mich bei Deinen beiträgen immer total in den Fingern! ^^
    Vielleicht halt ich es ja bald nich tmehr aus und mach mich endlich mal ans nachbasteln. :-)
    Aber ich wüsste nicht wohin dann mit den Sachen, Collagen ect.
    *grübel*
    Allerliebste Grüße
    MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. So eine Schneidmatte bräucht ich auch mal. Dann würde mein Schreibtisch auch nicht so leiden...

    AntwortenLöschen
  4. Meine Güte, was für eine Arbeit. Und so schön geworden!
    Sei herzlich gegrüßt von Nina und hab ein schönes Osterfest.

    AntwortenLöschen
  5. ohne schneidmatte geht bei mir gar nichts- sie ist wirklich heldenhaft, weil man mit ihr eben auch so wunderbar abmessen und begradigen kann.
    wunderschöne umschläge hast du fabriziert! deine frühlingspost-empfängerinnen können sich auf jeden fall schon mal freuen!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    ich habe früher alle meine Post mit selbstgebastelten Umschlägen verschickt. Da ich ein "Vielschreiberin" war, hätten Kalender allein nicht ausgereicht. Ich habe daher auch aus alten Zeitschriften Seiten gerissen und daraus Umschläge gemacht.
    Meine erste Karte von Tabeas Frühlingspost ist gestern bei mir eingetrudelt!
    Liebe Feriengrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Umschläge...da muss ich mir für meine Frühlingspost wohl auch noch etwas einfallen lassen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe auch eine große und eine süße kleine. LG

    AntwortenLöschen
  9. Heute war der Frühling im Postkasten und ich konnte das blaue Band flattern lassen :) und sogar ein wenig von Australien träumen ;)
    Lieben Dank für die schöne Post und die lieben Worte.

    Herzlich
    Ute

    Ach ja- der Brief kam hier ohne Briefmarke an. Ob die dem edel glatten KunstdruckPapier zum Opfer gefallen ist?

    AntwortenLöschen
  10. Stimmt, meine ist auch eine Heldin... :-)

    Die Umschläge sehen toll aus :-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana, und ich habe auch eins bekommen, obwohl ich gar nicht auf deiner Liste stehe, ganz lieben Dank, auch für zwei schönen Kärtchen mit deinen Werken, die schon meine Magnetwand zieren. Ich freue mich so, dass die Postwelle losgegangen ist und ihr Euch alle so freut. Liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  12. Die Schneidematte ist ein sehr würdiger Alltagsheld … ich weiß sie auch zu schätzen!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,
    lustig, gestern faltete ich auch aus Kalendern Briefumschläge, heute zeige ich aber etwas anderes in post 1 eine Heldin in Post 2 creatives. Vorhin habe ich Deinen märchenhaften Salat nachgebastelt, ich habe lediglich Hasel- gegen Walnüsse ausgetauscht, der Salat schmeckte phänomenal, vorsorglich habe ich ihn n u r für mich gemacht :-), gerade eben hat mein Mann den Ziegenkäse im Kühlschrank entdeckt, ein Aufschrei.. "Was ist denn das!!!"
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    bei mir ist Dein Umschlag auch angekommen vorhin - wunderschön, ein so buntes Teil im Briefkasten zu finden. Vielen Dank auch für Deine beiden Karten und die wunderbaren Worte, die Du gefunden hast, mir ist ganz warm ums Herz...
    Herzliche Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Die Umschläge sind schon mal klasse!
    Liebe Grüße
    Gabs

    AntwortenLöschen
  16. Da bin ich mal sehr gespannt auf den Inhalt! Lg Mila

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.