Freitag, 29. März 2013

Freitagsfundstücke ...

... nicht aus dem Web, nicht aus einem Buch, sondern aus meinem Regal... Auf der Suche nach geeigneten Geschenkanhängern für winzige Oster(eier)-Mitbringsel zum Familien-Osterfest fiel es mir in die Hände: Für ein Familienbasteln vorbereitetes Material für "schnelle Ostereier", von dem viel übrig geblieben war (weil ich immer, immer, immer zuviel mitnehme...). 


Bedrucktes Tonpapier (hier terminlich "verfallene" Kopien aus der Anfangszeit der Werbung für die sehr zu empfehlenden Veranstaltungen dieser Musikhochschule) und gebrauchtes Geschenkpapier (in solchen kleinen Größen fällt von jeder Geschenkverpackung glattes Papier ab...) werden in eier-pappschablonen-gerechte Stücke geteilt. Die ca. hühnerei-große Pappschablone dient dem Vorzeichnen der Eier. 


Nach dem Vorzeichnen werden die Eier ausgeschnitten (das kann ein ganz meditativer Prozess werden..., die Eier schieben sich gewissermaßen aus der Schere hervor...) und farblich sortiert. Je zwei farblich passende Eier (einmal einfarbiges Tonpapier, einmal buntes Geschenkpapier) werden zusammengestellt und Rücken an Rücken aneinander geklebt. Ich habe bewusst entschieden, manchmal auch das Gedruckte sichtbar nach außen zu zeigen, nicht nur mir macht es Freude, "alte Geschichten" in den verwendeten Materialien zu entdecken (das kann jede Menge Gesprächsanlässe rund um den Blumenstraußtisch ergeben...)

Lochen und ein Auf- oder Anhängeband durchknüpfen. 


Damals beim Familienbasteln waren die Eier für einen Strauß gedacht, diesmal kommen sie zunächst an die kleinen Geschenke. Damit sie hinterher als Osterschmuck wiederverwendet werden können, dient zum Beschriften ein Stück wieder ablösbares Klebeband auf der einfarbigen Seite des Eis. 



Geht auch prima mit Kindern, die schon einigermaßen mit einer Schere umgehen können bzw. das ausprobieren und üben möchten. Und wenn man Geschenkanhänger auch außerhalb der Osterzeit braucht, wählt man halt andere einfache Formen. 

Natürlich besteht immer zuerst auch die Option, die Eier mit eigenen Entwürfen selbst zu bemalen, zu beschreiben, zu bekleben oder was auch immer... Wunderbar!!! Doch wenn man einen großen Strauß oder gar den großen Zweig an der Decke im Kitaraum üppig voll hängen möchte (oder ich mal fix solche Anhänger brauche...), kommt zu den von den Kleinen handgemalten Eiern ein Stapel farbenfroher "schneller Ostereier" manchmal gerade recht.

Kommentare:

  1. Deine Eierchen sind ja wirklich toll und so schnell kann man "Altes" gut verwenden!!
    Die Anhänger kommen sicher gut an!
    Frohe Ostern weiterhin!!!!!
    Liebe Grüße Susan

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Anhänger...schnell gemacht...werde ich gleich dem Töchterchen präsentieren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich bunt, ganz wunderbar. Vor allem weil es hier bei uns den ganzen Tag über geschneit hat! Da braucht man kunterbunte Eier, damit man diese im Schnee gut findet und es wenigstens ein bißchen nach Frühling ausschaut!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen aber toll aus. Gut, wenn man so ein paar Schätze noch in der Reservekiste hat. (Ich finde sie nur leider meistens erst wieder, nachdem ich mich für eine andere Lösung entschieden habe.)

    Ein frohes Osterfest
    wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.