Samstag, 1. Juli 2017

Meine Woche 2017 (26)












































Am vergangenen Donnerstagabend bin ich auf die Reise gegangen und habe das Bahnchaos durch die Unwetterschäden voll mitgenommen. Über drei Stunden Verspätung bis Köln... Vor der Weiterfahrt an den Zielort habe ich mir ein kleines Frühstück mit Domblick gegönnt.




 



 Dann gehörte das Wochenende meiner Weiterbildung, wieder im schönen, nun sommerlich gestimmten Schwarzpappelhof im Westerwald. Zwei Tage achtsam "auf du und du" mit der umgebenden Natur, mit den anderen Teilnehmer*innen und mit mir selbst... Gestärkt, inspiriert und neugierig, was weiter passieren wird, bin ich wieder von dannen gefahren.





 



Beim Umsteigen Sonntagabend in Köln war noch Zeit für einen Gang zum Rhein und einen Imbiss dort, dann vertraute ich mich wieder der Bahn an, und diesmal war ich mit drei Umstiegen pünktlich am nächsten Morgen zu Hause, nicht mal übermüdet, und konnte dem ein paar Tage zu Haus verbringenden Sohn einen kleinen Geburtstagsgruß vorbereiten.









Beim ersten Gang ums Haus bei der Rückkehr hatte ich die drei reifen Erdbeeren und ein paar Blümchen gepflückt und in eine Vase aus Köln gestellt, die ich schon rund 50 Jahre habe... Die Vase zu nutzen, war eher Zufall, aber sie stand gerade da, und dann wurde mir die Verbindung zu meiner Reise bewusst...









Die nächsten Tage gehörten der Büroarbeit und den Gärten, es war tüchtig zu gießen... Schönste Postfreuden landeten in meinem Briefkasten. Immer wieder Glücksmomente. Dankeschön Birgitt, Taija, Mirjam, Susanne und Mano. Mein Postteller biegt sich geradezu, wann werde ich wohl zum Antworten kommen...















Am Dienstag war ich nachmittags im Schulgarten und zum wiederholten Male fand ich achtlos hingeworfene verknotete Schläuche vor... Diesmal habe ich sie nicht aufgeräumt und mit den letzten Kannen aus der Regentonne ein paar Pflänzchen gewässert, die außer mir niemand ernst zu nehmen scheint, sie brauchen aber noch Anwuchspflege. Meine Freude an den Blüten und Tieren lasse ich mir dadurch nicht trüben - hier das letzte Jahr angelegte Beet mit Habichtskraut, Disteln, Malven und Tripmadam (die Graukresse hat  sich allein in die Lücken gesetzt...). Es trotzt der Trockenheit und lockt die Insektenschar an.












Am letzten heißen Tag versuchte ich mich mit Batikfarben an der Postkunst-Aufgabe dieses Sommers, Sonnendruck. Funktioniert überhaupt nicht. Also doch andere Farben nehmen...















Einen weiteren Geburtstag gab es diese Woche in der Familie zu feiern, das Enkelmädchen aus dem sächsischen Rosengarten ist nun schon ein Jahr alt. Und im Norden des Landes findet sich mein nun zehn Tage altes allerjüngstes Enkelmädchen ins Leben ein. Schwierig war der Anfang, aber tapfer geht die kleine Süße Schrittchen um Schrittchen weiter. Emotional aufwühlende Zeiten sind das gerade rund um die Sommersonnenwende. 















Da tut mir eine Wald- und Seerunde gut, schon früh am Morgen war ich unterwegs, bevor dann auch hier der große Regen kam... Die Pflanzen und Tiere brauchen es sehr.













Als ich zurückkam, sah ich das dritte Blümchen, das aus mir unbekannten Zwiebeln schoss, die ich neulich mit dem Buben eingesetzt hatte. Wie der Blitz gingen die Zwiebeln auf. Aber was, bitte, sind das für Blumen? Kennt sie jemand? Ich weiß nur von der netten Spenderin, dass die Zwiebeln im Winter frostfrei untergebracht werden müssen... EDIT: Oh, danke, Monique, ja, das ist sie, die Zephirblume!











Nun zeige ich euch noch meine 15fünfzehn-Collagen, die in Resonanz zu meinem oben erwähnten Seminarwochenende, insbesondere im Nachspüren der Meditationen entstanden. Und dann widme ich den letzten Vorbereitungen fürs gut gefüllte Batikseminar am Wochenende, bei dem ich meine Batiklehrerin wieder als Färbemeisterin unterstütze...






Die goldene Schale. (15fünfzehn Nr. 15) eigenes Schöpfpapier, Ausschnitte aus Katalogen, Borte aus einem Paperswap-Brief, Kalligrafiezeichen "Nen" für Achtsamkeit, der Zettel aus meinem Glückskeks vom Donnerstagabend, der Teebeutelabschnitt vom Morgen darauf am Kölner Dom
Blume des Lebens. (15fünfzehn Nr. 16) Vorrätiges Faserpapier, Katalogausschnitte, Kärtchen und Borte aus Papierswap-Brief, Zeitungswortschnipsel.




Habt ein schönes Wochenende!


Samstagsplausch
15fünfzehn
Bunt ist die Welt
Weekend reflection
Nature notes
Mittwochsstreifzug
Freitagsgrün

Gartenglück



Kommentare:

  1. Schönes Wochenende auch dir! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe öfter an deinen Garten gedacht, ob ihr genügend Wasser abbekommen habt. Ich hatte das Gefühl, die Ostsee wird nur über Berlin ausgeschüttet.
    Nur gut, das die Bahn sicher durchs Land gebracht hat. Herzlichen Glückwunsch an deinen Sohn und an den jüngsten Familiennachwuchs.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Was Du alles so in eine Woche packst. Sehr interessanter Bericht. Ich wünsche Dir viel Spaß beim batiken, habe ich früher als junges Mädchen auch mal gemacht, eine schöne Sache, wenn man es richtig kann. Bei mir ist da alles verloren. Grins.
    Dir ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana, da ist ja jede Menge los in deinem Leben. Spannendes, Schönes, und es fühlt sich beim Zuschauen so an, als ob dein Selbst immer nach neuen Herausforderungen sucht .
    Ich gratuliere zum jüngsten Enkelmädchen und wünsche der Kleinen alles Gute auf ihrem Weg.Liebe Grüße auch natürlich zu Dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine Woche wieder mal liebe Ghislana, das Leben und die Natur in vollen Zügen geniessen und dabei kreativ sein und werden. Wunderbar! Wünsche dir ein gutes Wochenende herzliche Grüße aus dem Ruppiner Land mit Regenpause Anke

    AntwortenLöschen
  6. Ich staune immer wieder, liebe Ghislana, wie randvoll Deine Tage sind.
    Herzlichen Glückwunsch zum weiteren Enkelmädchen, Gottes Segen und ein glückliches Leben wünsche ich der Kleinen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Gute Nachrichten also, was Enkelkind & Regen anbetrifft! Das macht mich froh. Und die erste Collage ist ein kleines Meisterwerk, finde ich.
    Ich übe mich hier in Geduld & Demut....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana, da hattest du insgesamt gesehen eine sehr kreative Woche.
    Ich wünsche dir ein schöpferisches Wochenende
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  9. Du kommst ja gerade viel in der Weltgeschichte herum und hast immernoch Kraft für soviele tolle kreative Werke.
    Liebe Grüße
    Adnrea

    AntwortenLöschen
  10. Und wieder habe ich mich bei dir fest gelesen.

    Deine Berichte sind für mich immer sehr spannend. Und die Bilder einfach schön.

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
  11. So nervig Zugverspätungen sind... der Bahnhofsblick ist großartig. ein Großstadtbild mit Ruhe, freudiger Erwartung - das din ich besonders toll! so richtig mag ich aber auch den Wald uns See im Regen. Lässt mcih durchatmen. Es ist echt witzig, Bilder sind im im Kontext wichtig. Zeig mir die nochmals im November und ich werde garantiert jammern. Die 15x15 Werke sind wider mal toll. Sucht bei dir - oder?

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt kam der Regen gleich ziemlich überdurchschnittlich, wirklich wie aus Kannen.
    Eine spannende Woche. "Es wird Zeit, etwas Schönes zu versuchen" - das machst du doch immer!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana, auf deine Weiterbildung neugierig, bin ich den beiden Links gefolgt. So ein intensives Wochenende in der wunderschönen Landschaft war für dich sicherlich auch eine Kraftquelle für die ganze Woche, die deine „Sammlung“ der besonderen Zaubermomente, beträchtlich vergrößert hat:) Eine sehr umfangreiche Woche, die ich deiner Erzählung nach, dennoch nicht als stressig, sondern erfühlt und beriechend, empfunden habe.
    Hab ein sonniges Wochenende, viel Freude als Färbemeisterin und schöne Zeit im Kreise deiner Lieben, die Grażyna

    AntwortenLöschen
  14. ...bewundernswert, dass du immer nachts reist, liebe Ghislana,
    da bräuchte ich wohl Tage, um wieder in die Spur zu kommen...herzlichen Glückwunsch zum neuen Enkelkind, möge es ein gutes und behütetes Leben haben...schön, diese frühmorgendliche Stimmung an deinem See,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. glückwunsch für das kleine enkelkind ! und die blume könnte ein Zephyranthes rosea sein * familie der amaryllis * also im winter nicht im kalten lassen * schöne "reiselust" collage
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  16. That was quite trip. Love the flowers and the tall trees in the mist.

    AntwortenLöschen
  17. Schließe mich den Glückwünschen zum neuen Enkelchen gerne an! Die Collage gefällt mir. Besonders aufmerksam las ich jedoch über Dein Achtsamkeitskurs. Das finde ich spannend, die Adresse muss ich mir merken.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Was für eine volle Woche wieder, Ghislana. Danke für die Köln-Fotos, immer wieder schön ... ich war schon so lange nicht mehr dort. Den Schwarzpappelhof (unweit meiner alten Heimat) habe ich mir im Internet angeschaut und will probieren, ob ich nicht mal mit meiner lieben Freundin dort was machen kann. Glückwünsche zum neuen Enkelmädchen! Wie schön. Ich werde bald zum zweiten Mal Großtante und bin schon sehr gespannt. Deine Collagen sprechen mich sehr an, das "Heimat los sein" (mal anders gelesen) hat gerade eine besondere Bedeutung für mich. Zeit, etwas Schönes zu versuchen... Hab ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana,
    da bist Du ja vielleicht am Wochenende gar nicht so weit weg gewesen von uns, wir wohnen ja auch im Westerwald. Wenn man auf Reisen ist, kann so ein Wetterchaos ganz schön nerven. Das Thema der Weiterbildung hört sich sehr interessant an, das hat sich bestimmt gelohnt.
    Mittlerweile hat es auch bei uns endlich mal geregnet, ich fürchte nur, dass es nach der langen Trockenheit nicht genug war für die Natur.
    Deine beiden Collagen gefallen mir sehr gut.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ghislana, welch eine ereignisreiche Zeit! Gut gemeistert mit Domblick und Verkehrschaos.
    Welche Art Fortbildung hast du absolviert?
    Ich erinnere mich auch noch an die Knäuel im Gartenschlauch! Dabei ist es einfach zu verhindern, wenn man denn willens ist ACHTEN zu legen anstatt nur im Kreis herum.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  21. ... und wieder staune ich, wie viel du immer schaffst, neben Reisen, Garten und Spaziergängen! Und dann auch noch so lange schön bebilderte Blogposts... was mache ich falsch?
    Wunderschön ist das Waldfoto im Dunst, neu auch für mich die wundersame Zephirblume, ganz toll, die Türklinken-Collage!
    Sonntagsgrüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
  22. So reichhaltig wieder Deine Woche!
    Besonders Dein frisches Enkelchen sei lieb bedacht und mit kräftigenden Gedanken gestärkt!
    Glück und Segen!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  23. Das Blau ist toll! (auch wenn der "Druck" nicht geklappt hat…)
    Liebe Grüße und Wünsche fürs Enkelkind!

    AntwortenLöschen
  24. Ja, ein Wahnsinnsblau, und ein Wahnsinnsprogramm, das Du in diese Woche gepackt hast!
    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  25. da hattest du mal wieder eine bunte, ereignisreiche woche! und ein neues enkelkind - wie schön!! ich drücke alle daumen, dass es seinen weg so gut weitermacht!
    ich hab mich gerade noch durch deine letzten posts gelesen und mich am schattigen wald, dem prächtigen rosengarten an der mulde (eine ghislaine, die in den himmel wächst, wahnsinn!!)und über den zarten passenden farbigen druck dazu erfreut.
    ich brauch noch ein wenig eingewöhnungszeit nach einem intensiven urlaub im dänischen....
    liebe grüße in die neue woche!
    mano

    AntwortenLöschen
  26. Jetzt muss ich zum Schluss schmunzeln...denn den Spruch aus dem Glückskeks musst du dir sicher nicht auf die Fahne schreiben. Das ist doch schon längst dein Lebensmotto....:-) Toll, was du für eine Fortbildung machst.
    Und Glückwunsch zum erneuten Oma-Werden...und alles gute für das kleine Mädchen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.