Montag, 29. August 2016

Montags-Mandala (102)








Seit Freitag gehe ich morgens zuerst mit Gartenschere in einen blumenreichen Garten. Die Katzen der Urlaubsreisenden füttern. Natürlich nicht mit der Schere. Damit schneide ich verblühte Dahlien ab, damit die so reich vorhandenen Knospen umso schöner nachreifen und aufgehen... Heute konnte ich nicht anders als mir eine solche kleine Sonne mitzunehmen, fürs Montags-Mandala...






Hier ist nach Abschluss der Sommerpost-Druckwerkstatt, den Tagen mit dem kleinen Enkel und der Abreise des Gefährten in seine Arbeitswoche wieder Ruhe eingekehrt, die ich sehr genieße. Noch ein paar Tage Ferien so ganz für mich. Die Woche mit einem Mandala "rund" anfangen... 








Es ist sichtbar Spätsommer, Frühherbst. Nur einen Hauch Regen hat das nächtliche Gewitter gebracht... Und anhaltenden Wind, so dass ich die eingesammelten Blätter nach den ersten Versuchen, die Blätter zusammenzuhalten, doch lieber auf dem Esstisch im Haus ausgebreitet habe...








Seit Ende Januar, heute zum 29. Mal, verbinde ich mit jedem meiner Montags-Mandalas eine "Spur des Gelingens" im Zusammenleben mit Geflüchteten und bei ihrer Integration, einen Schimmer Zuversicht... Die heutige Spur habe ich vor einigen Tagen bei Gitta auf ihrem Blog Miesi gefunden. Danke, Gitta, dass ich hier davon erzählen darf. Gitta redet und urteilt nicht pauschal - wie so viele andere hier in diesem Land - über Geflüchtete, sondern begegnet ihnen von Angesicht zu Angesicht und kümmert sich um eine syrische Familie. Sie beschreibt in ihrem Blogpost anschaulich diesen nun schon übers Jahr währenden Prozess des beiderseitigen Lernens und verschweigt auch ihre zwischenzeitlichen Frustrationen nicht. 






Obwohl Gitta es in ihrer Situation natürlich sehr viel intensiver erlebt und es bei mir viel langsamer geht - empfinde auch ich ähnlich wie sie bei meinen Begegnungen mit Geflüchteten, zumeist mit den kleinen Kindern hier in der Grundschule, manchmal auch mit deren Eltern im Bus, auf der Straße: "Und Stück für Stück haben wir uns kennengelernt. Uns angeschaut und gemerkt, da gibt es noch etwas anderes außer Sprache, Regeln, Gesetzen. Das heisst Intuition, Einfühlung und gemeinsame Freude. Das heisst beiderseitige Toleranz, Sympathie und guter Wille." (Quelle) Das setzt eine Haltung des gegenseitigen Interesses, des Aufeinanderzugehen-Wollens voraus. 







Gittas syrische Familie hat - nach eineinhalb Jahren - nun die Anerkennung ihres Flüchtlingsstatus und drei Jahre Bleiberecht. Gitta wird sie auf ihrem weiteren Weg begleiten:  "Und ich gehe gerne mit. Als Freundin!" (Quelle) In einem Kommentar zu Gittas (Post) äußert Christiane, die selbst ein halbes Jahr lang in Flüchtlingsklassen unterrichtete: "Ich glaube, die größte Hilfe am Anfang ist Freundlichkeit und Lächeln."

Ich wünsche euch eine gute Woche. 


Montagsfreuden.



Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schönes, spätsommerlich-herbstliches Mandala. Vielen Dank für den link zu Gittas Blog, ich habe den berührenden Bericht sehr gern gelesen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    herzlichen Dank für den schönen Post und die schöne Blume.

    Lieben Gruß Eva
    die aber trotzdem gerne mal in einem Cadillac fahren würde.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana, ich bin Deiner Spur des Gelingens gefolgt, bin gerührt und habe feuchte Augen. Ich wünsche allen Beteiligten, dass daraus eine Freundschaft fürs Leben wird und die Frage, ob Moslem oder Christ und zu welchem Gott man betet, dabei keine Rolle spielt.
    Dein Montagsmandala ist wunderschön. Ich habe vorhin auch Blätter zusammengekehrt, schäme mich jetzt schon fast dafür...
    Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Uiii, schon sooo herbstlich??
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich! Freundlichkeit & Lächeln! Warum haben wir das so verlernt?
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein leuchtendes Mandala, liebe Ghislana! Es passt so richtig gut zu Freundlichkeit und Lächeln - den Spuren des Gelingens.
    Herzlich
    Jana

    AntwortenLöschen
  7. nun kehrt in deinem mandala auch schon ein wenig der herbst ein. das macht mich etwas wehmütig. deine/gittas spur des gelingens hingegen macht froh!!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ghislana,
    da kommt sofort die Freude auf den Herbst hoch. Das ist meine Lieblingsjahreszeit und so langsam macht er sich auf den Weg. Die vielen gelben Blumen (auch die Sonnenblumen), die gelben Stoppelfelder, alles das sind für mich Vorzeichen, dass es Herbst wird. Wir haben immer bis Mitte September Sommerferien und starten dann gleich in den Herbst, so sagt man hier. *g*
    Dein Mandala gefällt mir ausgesprochen gut.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,

    deine Dahlie strhlt schon diese Freundlichkeit aus von der du schreibst. Deine Mandalas lächeln :) Ales Liebe und Gute für Gitta und "ihre" Flüchtlingsfamilie!!!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  10. ...die Blüte an sich schon das perfekte Mandala, liebe Ghislana,
    schön, wenn man für seine Hilfe so belohnt wird...mit den Blättern drumherum wirkt sie herbstlich...aber golden leuchtend,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    Dein wunderschönes Mandala paßt zu den berührenden Worten. Es strahlt Freude aus und zaubert Lächeln ins Gesicht.
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Freundlichkeit und Lächeln- so wichtig und unterschätzt! Danke, liebe Ghislana! Das Arrangement des 2. Bildes gefällt mir sehr!Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  13. Die Dahlien passen nun ganz wunderbar zum Mandala, erfreuen sie uns doch nun durch ihre Blühkraft und geben den Frühherbst ein schönes Leuchten.
    Dir eine schöne Zeit
    und liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  14. Dein Mandala wirkt wie ein großer Kreistanz. Die Detailaufnahme vom inneren Kreis finde ich auch sehr schön. Ja, der Herbst nähert sich ... Deine Spur des Gelingens gibt wieder einmal Hoffnung, so wie das lächelnde Mandala. Dahlien machen einem den Einstieg in den Herbst leicht!

    AntwortenLöschen
  15. Sommerwarm und wundervoll - du weißt schon, dass du mich mit dem Mandalalegen angesteckt hast, ja? Gut so ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  16. Ein bisschen ist auch noch Sommer. Und lächeln, ja! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.