Samstag, 30. Dezember 2017

Meine Woche 2017 (52)
























Ganz geruhsam verlief sie, die Weihnachtswoche, hatte nach dem Gefährten nun auch ich selber wieder eine saftige Erkältung im Gepäck... So bewegten sich unsere Tage zwischen Tee trinken, spazierengehen, Geschenke anschauen, lesen, schlafen, ruhen, ein bisschen räumen... Es wird langsam gemütlich bei uns. Unser Baum, nach Jahren der Weihnachtszweige oder selbstgezogenen Topfminis wieder ein richtiger Baum. Die Spitze einer geschlagenen Fichte erwies sich als vierspitzig, der Markt an elektischen Kerzenleuchten leergefegt, so hat der Wilde auch eine für unsere Verhältnisse wilde Beleuchtung... Aber wir mögen ihn, behangen mit dem "Familien-Glas" und den Ewigkeiten alten Strohsternen, -glocken, -engeln, -rentieren und -zapfen. Heiligabend wurde das am Vortag gegen einen Hochzeitsgutschein eingelöste Raclettegerät eingeweiht. Paradiesisch. 8 Pfännchen nur für uns zwei ;-). Danke, Moni und Achi.

















Das große Enkelmädchen hatte sein Geschenk ganz bezaubernd verpackt... Die noch etwas leeren und überhaupt noch nicht endgültig platzierten Regale nahmen die zahlreichen handgemachten Weihnachtskarten und noch einige mehr auf... Ich glaube, die für uns ja hier neue Briefträgerin kommt gern zu uns, es gibt so viele interessante Briefe und Karten zuzustellen... Jedenfalls strahlt sie, wenn sie die Post überreicht. Meistens muss sie klingeln, weil sie was nicht in den Kasten bekommt, was in meinen märkischen Briefkasten locker zu versenken gewesen wäre... In der Stadt ist für vieles weniger Platz, auch für Briefkästen.






 



Am Abend des ersten Feiertags spazierten wir mit reichlich Hustenbonbons ausgestattet zum Ratskeller und hatten einen wunderbar gemächlich-gemütlichen Abend mit sehr leckerem Essen. Und aus den Lautsprechern kam leise Panflöten-Weihnachtsmusik. Die befürchteten qäkenden Jingle Bells und so blieben aus, wie gut... Und offenbar sind es ganze Familien auch mal müde den Tag am Bratofen zu verbringen, jedenfalls gab es so einige große Familientische freundlicher Stimmung mit ganz jungen und jüngsten bis älteren und sehr alten Menschen. Wie schon an diesem Tag gab's auch am nächsten einen zwar schneelosen, aber sonnigen Spaziergang. Unsere "kleine Runde", für größere Unternehmungen reichte die Kraft nicht.








Einfach so in den Tag hineinzuleben, den eilenden drei Königen auf der Pyramide zuzuschauen, Tee und Wärme zu genießen ohne noch dies oder das erledigen zu müssen, tat aber auch mal gut. Den Gedanken nachhängen, den Rauhnächten nachspüren, einfach da sein und sich gut sein.









Einen Tag lang gab es Familienzeit mit der kleinen auch in Sachsen ansässigen Tochterfamilie mit Spielen, Spazierengehen, lecker essen, Kaminfeuer. Familienwärme, die auch gut tut. Dafür haben wir am nächsten Tag unseren geplanten Opernbesuch in Chemnitz ausfallen lassen, wieder unser Tee- und Wärme-Ritual gepflegt und abends frischer Saft gepresst. Noch werden unsere Weihnachtsgeschenke immer wieder an den Platz untern Baum zurückgelegt. Zwischendurch aber immer wieder ausgiebig betrachtet... Es wird in Kalendern geblättert, Musik gehört, in Büchern gelesen, Stoffe werden berührt, schön... Ich finde diese persönlich ausgesuchten Gaben einander zuzueignen einen wunderschönen Brauch... Die drei Flaschen guten Weines kamen vom Bruderherz aus Argentinien an uns drei Geschwister und werden von mir weiter verteilt. Und all ihr lieben Bloggerinnen, die ihr mich mit wunderschönen Karten-Collagen und Geschenken bedacht habt, herzlichen Dank!









Mit den Blumen sind der Gefährte und ich ganz unbewusst in meinem Adventspost-Farbklang von Gelb nach Rot geblieben... So richtig knallrote einfache Amaryllis liebe ich am meisten, ich fand sie zunächst in keinem Blumenladen der Stadt, wo sich tollste Formen und Farben ein Stelldichein gaben, und dann im Vorbeigehen beim vietnamesischen Obst- und Gemüsehändler, genial. Vielleicht finde ich sie auch deshalb so schön, weil mein Vater meiner Mutter gelegentlich eine mitbrachte. Das ist lange her, damals gab es wahrscheinlich auch nur rote... Nach ein paar Tagen habe ich die inzwischen hängenden Rosenknospen entblättert und zum Mandala gelegt und die Gerbera und Ritterstern vereint. 








Ich hoffe, auch ihr hattet eine gute, entspannte, erholsame Zeit, mit liebsten Menschen. Morgen sehen wir uns wieder, wenn ihr mögt, zu "Mein Freund, der Baum", auch wenn mein Beitrag sehr viel kleiner ausfällt als geplant.



Kommentare:

  1. liebe ghislana
    einen ruhigen, wärmenden und erwartungsvollen jahresausklang
    wünsche ich dir und deinen liebsten.

    herzlichst christa

    AntwortenLöschen
  2. schöne idylle!
    gute besserung!! und einen formidablen rutsch! xxxx

    AntwortenLöschen
  3. Die Verpackung der Enkel ist herzerwärmend schön!

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche euch einen Guten Rutsch und alles alles Gute für 2018
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Da hat sich das Waschen doch gelohnt: die Kugeln funkeln so schön durch die "wilde" Beleuchtung! Ein Raclette ist eine gute Anschaffung und an Weihnachten auch bei uns am 1. Feiertag eingesetzt worden. Und schön, wie fein du beschert worden bist! Gefreut hat mich, darunter den Peter Wohlleben zu entdecken, der seinerzeit vor nunmehr bald 15 Jahren meinen Bruder in seinem herrlichen Wald bestattet hat. Inzwischen hat er viel & viele erreicht mit seinen Anliegen... Enkelgeschenke sind immer so witzig unkonventionell , da hast du ja richtig zu tun gehabt.Blöde nur, dass ihr aus Gesundheitsgründen den Opernbesuch sausen lassen musstet! Ich wünsche euch gute Besserung! Hier hat sich wohl alles zum Guten gewendet: D. hat zwar noch ein ziemliches Untergewicht, aber wieder Lebensmut und fühlt sich wie vor dem "Absturz". Das lässt hoffen, auch wenn es mir wie ein vorletztes Signal erschien. Pflegt euch, genießt die Zeit, die Muße, die Wärme, Himmel und Bäume, Post und Lektüre ( ich hoffe, meine ist inzwischen auch angekommen; meinerseits ein Dankeschön für die Bereicherung meiner Adventspost! ) Danke auch für die vielen schönen Kommentare zu meinen letzten Posts! Schön, dass es dich gibt!
    Auf ein gutes Neues Jahr!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Reich beschenkt und beglückt, das ist gut so. Kommt wohlgemut ins Neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. ...so viele Freuden, liebe Ghislana,
    neben den gesundheitlichen Beeinträchtigungen...scheint, du sollst gerade mal eine ruhigere Zeit haben...der Baum mit den alten Kugeln und Strohsachen gefällt mir gut...bei uns ist es dieses Jahr zum ersten Mal eine Eibenspitze aus dem Garten statt einem großen Baum und mir gefällt das so gut...

    nun kommt gut ins neue Jahr,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    Euer wilder Baum gefällt mir sehr gut. Die frischgewaschenen Glaskugeln strahlen so richtig. Herrlich, bei Euch einen Moment verweilen zu dürfen. Es sieht einfach sooo gemütlich aus. Ich schmökere in Deinem JahreBuch und freue mich immer wieder über das schöne Titelfoto. Mein Weihnachten war schön, aber ich hätte es gern eine Spur ruhiger gehabt. Dafür war es heute ruhiger, von dem Sturmwinden aus den Bergen abgesehen. Der Schnee geht schon wieder dahin, leider. Ich wünsche Dir und dem Gefährten einen ruhigen Start ins neue Jahr, das mit viel Gesundheit und Glück in allen Richtungen angefüllt sein möge.
    Herzliche Grüße von Doris

    AntwortenLöschen
  9. förster wohllebens bildband wohnt hier jetzt auch und ich bin so begeistert von den wunderbaren bildern - ansporn und inspiration für "mein freund, der baum"!
    ich wünsche euch gute besserung und freue mich, dass ihr trotz erkältung viele schöne stunden erleben konntet. möge es im neuen jahr gute gesundheit und erlebnisreiche, aber auch erholsame tage für euch geben. wir sehn uns!
    herzliche neujahrsgrüße von mano

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana. Ich wünsche euch ein gesundes und kreatives Jahr 2018. So schön, dass ihr trotz Erkältung die Ruhe und den Zauber der Weihnachtswoche geniessen könntet. LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. da hat das Negative auch eine gute Seite
    auch wenn eine Erkältung nicht so schön ist
    aber sie ebscherte euch dann wohl sehr ruhige und erholsame Tage
    euer Bäum sieht doch sehr schön aus ;)
    wenn auch etwas "wild"
    die schönen Strohengel und Zapfen habe ich auch
    und schöne Geschenke und Post hat es bei euch gegeben
    Raclette ist etwas Feines..
    da kam ich an Silverster überraschend auch bei einer Tochter noch in den Genuss

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.