Samstag, 28. September 2019

Septemberlichter

Nach meinen September-Gedanken zur Monatscollage gibt mir doch Andreas Monatsmotto "Licht" noch Gelegenheit ein paar meiner fotografisch eingesammelten Septemberlichter zu zeigen, in chronologischer Reihenfolge. Momente, in denen es ruhig, friedlich in mir wird, ich zuversichtlich den neuen Tag erwarte oder ich überrascht bin oder eben ganz ergriffen von soviel geschenkter Schönheit um mich herum...



Morgenlicht. Morgendunst. Mein letztes Schwimmen im See für dieses Jahr.


 
Blick auf die Johannes-Kirche in Berlin-Frohnau. Besuch beim Freund in der Reha.


 
Spaziergang mit der Freundin zum Seeufer.



Sonniger Mittagsimbiss zu zweit in meinem wilden Garten.

 
Gemeinsamer Tee nachmittags am schimmernden See.


 
Leuchtende Blumen und Früchtchen aus meinem wilden bunten Vorgarten.


 
Septemberhimmelblau und filigraner Riesenbärenklau in Linum.


 
Abendlicht über der Teichlandschaft Linum. Über uns das vielstimmige Rufen der Gänse und Kraniche.



Die ganze große Familie rund ums nächtliche Feuer und über uns die Sterne. Linum.


Auch bei Regenwetter und im Abblühen schön. Rötliche Heide und gelbliche Flechten. Exkursion in die Massower Heide.


Auch das ist Kunst,
ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen
sich so viel Licht ins Herz zu tragen,
dass, wenn der Sommer längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.


Johann Wolfgang von Goethe

Das versuche ich das ganze Jahr über, sammle es mir ins Herz, das Licht um mich her, und wenn mich das Grau  - es gehört ja zum Leben - allzuschwer und allzulange überkommt, versuche ich nach einer Weile eins der Erinnerungslichter in mir zu finden und anzuzünden...

Monatsmotto "Licht"




Kommentare:

  1. Sehr schön! Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
  2. Dein schöner, schöner wilder Garten! Ein Traum ist das...Liebe Herbstregengrüße, Taija

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Bilder. Du hast den September sehr schön eingefangen.

    LG Bernhard
    https://deramateurphotograph.de

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana,
    Goethe hat das wirklich wunderbar ausgedrückt. Wir arbeiten daran, gell.
    Deine wunderbaren Bilder haben mich berührt. ♥
    Liebe Samstagsgrüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. ...schöne Sammlung, liebe Ghislana,
    heute am See hatte ich auch unterschiedlichstes schönes Licht...so erfreulich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Das mache ich auch ganz bewusst, Erinnerungslichter sammeln, von denen man zehren kann. Herrliche Bilder sind das.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  7. Genau diese Gedanken gingen mir auch durch den Kopf beim Tagesausklang am letzten Wochenende, als wir beide, ums Lagerfeuer sitzend in den Sternenhimmel geschaut haben - nur ein paar 100 km voneinander entfernt.
    Du wirst dieses herrliche Sommerdomizil sicher vermissen und es in Gedanken oft herbei holen!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Hach, so herrlich! Gell, der September ist ein wunderbarer Lichtmonat!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. das goethegedicht passt so wunderbar zu deinen bildern - die linumteiche, die heide, dein vorgartenstrauß und natürlich immer wieder dein see, dessen morgen- und abendlicht auch tief in mir gespeichert sind. jetzt freu ich mich auf einen bunten oktober!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. deine zusammenstellung aus lichttrunkenen und lichtströmenden bildern lässt mich überfliessen. welche schönheit und das goethegedicht passt so wunderbar. danke dir. liebe abendgrüße, eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.