Sonntag, 15. Januar 2017

Meine Woche - 2017 - 1/2



Gern möchte ich ab diesem Jahr wie Astrid und Andrea und Gretel ein wenig über meine Wochen festhalten... Vor allem für mich selber, zum Nachschauen, Nachsinnen, Erinnern. Aber wenn auch ihr Freude daran habt, umso besser... Für den Anfang sind es gleich zwei Wochen, denn am letzten Sonntag hatte ich erst mal die Weihnachtszeit noch einmal Revue passieren lassen. Hänge etwas hinterher, merke das auch, und insofern bin ich froh, wenn noch eine Weile Winter ist und Rückzugsmöglichkeit...








Anfang Januar hatte unser Kollege das Lehrerteam zum Brunch eingeladen. Da ich mit dem Bus fuhr, war ich zu früh und hatte noch Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang, mit See- und Eisblick...









Viele Postkarten habe ich mit meinen selbstgeschnitzten Stempeln aus dem #carvedecember auf Instagram gemacht, alles mögliche geeignete und gesammelte Kartenmaterial  bestempelt, beschrieben und verschickt...











Leider nur vorübergehend hielt der Winter Einzug in meinen Garten. Nun sind nur noch ein paar Spuren zu sehen, kaum noch Schnee, aber es ist Frost. Dabei beschäftige ich mich gerade für meine Arbeit sehr mit dem Winter und könnte etwas weiße Anschauung gern noch gebrauchen.









Einen halben Berlin-Tag gab es Anfang Januar auch. Leider fuhr wegen der Schneeflocken eineinhalb Stunden lang keine S-Bahn auf meiner Strecke, so dass aus dem Bummel Unter den Linden nichts wurde und ich gleich zum Potsdamer Platz fuhr. Ein leckeres Kartoffelsüppchen schlug mir fast auf den Magen, sowas von teuer. Eigentlich wollte ich mal wieder ne richtige Berliner Currywurst essen, aber die sollte 12,50 € kosten, also nee.








Um 20.00 Uhr war ich im Kammermusiksaal der Philharmonie mit dem aus Sachsen angereisten Gefährten verabredet. Wir erlebten ein großartiges Konzert mit World Brass. Das Ensemble lernte ich in seinen Gründungsjahren in den 90ern schon zu den Neujahrskonzerten in der Kirche Zossen kennen. Und die machen sie immer noch da, toll!









Ein schlittriger Einkaufsgang ins Dorf brachte mir Sonnenlicht und rufende Kraniche über mir und einen Rucksack voller Zutaten für die Wochenendmahlzeiten. 










In Gedanken und mit meinem Herzen war ich oft bei liebsten Freundinnen, eine hat noch vor Weihnachten von ihrer Mutter Abschied nehmen müssen, die andere pflegt gerade ihre Mutter zu Hause, die letzte Reise kann sehr lange dauern.













Einen wunderbaren stillen Wochenendspaziergang hatten wir letzten Sonntag zum See. Inzwischen war die Eisdecke schon wieder sehr brüchig, aber nun ist wieder Frost. Zum Raufgehen hat es leider noch nicht gereicht, wie meist in den vergangenen Jahren.













Diese Woche reiste ich am Montagmorgen in der Früh mit dem Gefährten mit an meinen Cottbuser Lieblingsschreibtisch.













Dorthin nehme ich immer meinen Bürokram mit, sitze am Rechner und übe dann auch mal mehr Japanisch, denn 14tägig am Dienstagabend drücken wir die Schulbank, um für eine anstehende Reise ein wenig Gespür für die Sprache zu bekommen...












Dienstag verbrachte ich eine schöne Mittagspause beim Spazierengehen draußen an der Spree (Beitrag dazu kommt bald) und brachte mir und euch dieses bezaubernde Engelchen mit.














Ich mache zum ersten Mal bei Carla Sonheims Jahreskurs mit. Jeden Tag gibt es einen kreativen Impuls. Aber ich schaffe es nicht jeden Tag mich darauf wirklich einzulassen und loszulegen. Zum Glück gibt es eine von zwei Kursgruppen, die "In my own time" heißt, so kann ich ganz ohne schlechtes Gewissen rumbummeln. Aber die Aufgabe, aus zwei zufällig ausgewählten Worten etwas zu machen, inspirierte mich sogleich: random pick drawing. Carla gab "elephants and clocks" vor, mein deutsches Hirn konstruierte mal eben "Elefanten und Glocken" statt "Uhren", und so gab es von mir bimmelnde Elefanten, mit Papieren, die am Montag auch aus Carlas Aufgaben entstanden waren (glue stick resist und watercolor scraping). Dazu reichten Druckerpapier und ein Farbkasten, der in Cottbus steht...




 
Eine der Cottbuser Dorfkirchen.









Am Mittwoch nach der Rückfahrt aus Cottbus besuchte ich meine Freundin und ihre alte Mutter. Schöne Stunden. Die nun schon so sehr alte Dame hat mich sogar erkannt und ganz bezaubernd angelächelt. Sie kennt mich seit Kindheitstagen und war mir - seit ich ihre Tochter kennenlernte und mich mit ihr anfreundete, mehr Oma als es meine eigenen mir sein konnten. Jedes Jahr Weihnachten bekam ich selbstgebackene Plätzchen, manchmal einen Pflaumenkuchen, immer ein liebes Wort und eine herzliche Umarmung. Was ich am Donnerstag gemacht habe, könnt ihr hier nachlesen bei 12 von 12












Am Freitag begann ich mit meinen Vorbereitungen für die anstehenden beruflichen Termine bei mir zu Haus. Da ist immer mal wieder Einiges umzuräumen und für die konkreten Anlässe herauszusuchen und bereitzustellen. Und ich finde immer so dies und das. Diesmal aus einer kleinen Kiste Notizen von vor 10 Jahren, die ich mir machte, wenn ich Radio hörte oder in Zeitschriften las... Vieles konnte jetzt weg davon - verinnerlicht oder nicht mehr interessant... - aber die Schnipsel oben habe ich mir aufgehoben. Was zu lesen, zu schauen, zu hören...









Am Samstag rückte ich meiner Garderobe zuleibe. Die Deckenbeleuchtung im Flur und einem Teil des Hauses ist seit längerer Zeit ausgefallen (wahrscheinlich von meinen tierischen Dachbewohnern lahmgelegt) und größere Handwerkereien stehen bevor. Trotzdem brauche ich da vorne Licht, jetzt sofort... Tadaa, hat geklappt. Dabei habe ich gleich mal angefangen noch etwas umzuräumen (noch nicht fertig, bin noch beim Putzen, wenn schon denn schon...) und dabei ging - oh weh - meine aus Ton vor fast genau 7 Jahren mit geschlossenen Augen um einen Zweig geformte Schlange zu Bruch... (sehenden Auges hätte ich das damals niemals hinbekommen..., mir war auch während der Formerei gar nicht bewusst, dass das eine Schlange wird..., aber nun habe ich sie sehenden Auges kaputt gemacht.) Wahrscheinlich hatte sie ihre Aufgabe für mich erfüllt...














Zum Abendbrot - nach Räum- und Putztagen habe ich keine Lust mehr auf große Kocherei - gab es gestern "schnellen" Flammkuchen, dazu Wasser und Wein. Im Wasser erschien doch tatsächlich ein Stückchen Regenbogen...

  
So, ihr Lieben, genug geplauscht für heute. Habt einen schönen Sonntag!




Papierliebe Gesammeltes
Bunt ist die Welt
Samstagsplausch
Sonntagsfreude
Sonntagsglück

Weekend reflections

Kommentare:

  1. ich glaube, diesen post werde ich noch zwei,dreimal lesen - so viel gibt es zu schauen und zu lesen. eine gute idee, die woche nochmal revue passieren zu lassen. ich habe so ein kleines tagebuch mit notizen, aber so bebildert ist die woche nochmal prägnanter dargestellt. ich habe ja jetzt endlich wieder ein smartphone mit funktionierender kamera, vielleicht mache ich dann wieder mehr fotos und auch mal den versuch eines solchen wochenrückblicks. gestern habe ich bereits damit angefangen und die kamera getestet.
    liebe sonntagsgrüße, hab einen schönen und kreativen tag!
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und danke, dass ich auch schöne post von dir bekam!!

      Löschen
  2. Ich glaube es ist ganz sinnvoll, die Zeit, die Woche rückblickend noch einmal zu besehen. Gerade wenn frau, so wie ich, der Meinung ist, nichts geht von der Hand. Doch ich würde über mich nicht schreiben wollen. Bei mir passiert wenig.
    Ich bin jedoch zufrieden über die Ruhe hier. Ich brauche und liebe sie, die Ruhe.
    Dein Leben ist bunt und sehr vielfältig. Kaum zu glauben wie Du das alles schaffst.
    Die baumelnden Elefanten sind putzig. Gut das Du da zwei Aufgaben mit einander verbinden konntest. Die Papiere von Montag und die Aufgabe: "elephants and clocks"
    Dein Spaziergang an der See, traumhaft.
    Gerade weil dich Deine hübschen Drucke hier so sehe, fällt mir ein: das ich mich nochmals für die schönen Karten aus selbstgemachten Papier bedanken wollte. Ich schenkte davon was ab und konnte somit noch einer anderen lieben Person eine Freude bereiten. Sie hat sich das Papier ganz bewusst zur Seite gelegt. Sie arbeitet in einer großen Kita. Wer weiß ob dadurch neue Ideen entstehen?!
    Dein Engelchen im Schnee beweist wieder, wie schön es sein kann, mit sehendem Herzen durch die Welt zu gehen.
    Allerbeste Grüße lykka

    AntwortenLöschen
  3. Vor allem in eher trüben Zeiten waren mir die Kalenderwochen Trost & Aufmunterung, wenn ich die vergangenen Tage Revue passieren ließ. Ich weiß ja dann auch immer noch, was zwischen all den schönen Bildern so passiert ist. Aber noch wichtiger: Ich merke dann immer, was ich für tolle Dinge in meinem leben erlebt habe. Für mich persönlich ist das der wichtigste Teil in meinem Blog.
    So schöne Landschaft wie bei dir kann ich allerdings nicht bieten, zumal meine Beweglichkeit doch immer begrenzter wird und ich bei der Kälte wohl überlege, was ich mir antun kann. Du bist doch sehr viel "umtriebiger"....
    Einen schönen, kreativen Sonntag wünscht dir aus dem fernen Kölle
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. wunderbar, das war ja wirklich ein belebte und bunte Woche.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  5. Ein interessanter Gang durch Deine Woche. Die japanischen Schriftzeichen lassen mich immer innehalten - da wacht in mir immer ein ganz intensiver Wunsch auf...
    Deine Elefanten finde ich wunderbar - wie lustig, was für eine Leichtigkeit und Heiterkeit sie gleich vermitteln.
    Vielleicht hast Du auch Lust, bei meiner kleinen Challenge teilzunehmen (heute auf meinem Blog), da könntest Du auch einen Monat lang bummeln.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Sehr fein, dir durch die letzten Tage zu folgen! Bei mir ist dieses Ritual ein wenig eingeschlafen...naja...nicht ganz ohne Grund. Die Elefanten haben mir heute bei dir besonders gefallen. Eine schöne neue Woche wünscht Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Eine schöne Idee mit dem Wochen-Rückblick - ich glaube, da wird einem dann Vieles viel bewusster, was man erlebt hat.
    Vielen Dank für die Inspiraton und noch einen schönen Sonntagnachmittag, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  8. Eine Wochenbegleiterung bei dir - schön! Darauf freue ich mich.

    AntwortenLöschen
  9. Wieder so schön, liebe Ghislana! Die Idee gefällt mir sehr gut. Noch besser aber deine Elefanten, die von Carla inspiriert auch mit Glöckchen unbedingt punkten.
    Alles Liebe
    Erika

    AntwortenLöschen
  10. So eine schöne Woche - voll Licht, Schneeweiß und bunten Mustern! Und sogar Japanisch! Ich übe manchmal Chinesisch, allerdings nur gesprochenes, an die Schrift habe ich mich noch nicht herangewagt.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  11. prost auf einen schönen abend!!
    dass die bestien deine kabel annagen ist mir irgendwie sympathisch ;-) (nicht aus schadenfreude - ich denke du weist wie ichs meine)
    aber am allerschönsten sind deine bimmelnden elefanten!!! sind die süüüsss - und diese glöckchen - manchmal entsteht aus missverständnissen zauberhaftes!
    ich wünsche dir formidables winterwetter! xxxxxx

    AntwortenLöschen
  12. Oh, die Philharmonie müsste ich auch mal wieder besuchen. Die ist so schön.
    Die S-Bahn hat 4 Feinde :den Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
    Ich freue mich, dass du du deine Woche mit uns teilst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Ui, da ist ja viel los bei dir gewesen! Danke für die bezaubernden und äußerst abwechslungsreichen Einblicke und deine Postkarten sind allesamt toll - und ich im Besitz einer solchen - klasse! Nun wünsche ich auch für die anstehende Woche viel gutes und viel Abwechslung!
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  14. ...da freue ich mich sehr, liebe Ghislana,
    dir durch deine Tage folgen zu können...japanisch sieht so schwer aus, ich bewundere, dass du dich da ran traust...deine gestempelten Karten sind schön ich bin dankbar, eine davon haben zu dürfen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Ein Konzert in der Philharmonie wäre was für mich und das Aufräumen und Ausmisten ist zwar lästig, aber meist bringt es auch was. Mehr Platz und manch unverhofftes Wiedersehen. Toll, dass Du Japanisch lernst.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. Richtig abwechslungsreich und spannend dein Wochenrückblick... mir haben es ja die bimmelnden Elefanten angetan!
    Bei dir und um dich herum passiert auch so viel in einer Woche, was zeigenswert ist, so viel käme bei mir niemals zusammen.
    Liebe Grüße von Ulrike
    PS. Zwischen meinen Kommentaren eben habe ich tatsächlich ein Vogelfutter-Mandala gelegt, um meine Freunde wieder anzulocken, die in diesem Jahr auch bei mir leider ausbleiben. Vielleicht hilft es ja.

    AntwortenLöschen
  17. Ein Wochenrückblick, der es in sich hat - und die bimmelnden Elefanten mag ich ja ganz ganz arg! Schön ist es Dir zu folgen nach drinnen nach draussen nach Cottbus und Berlin, hab Dank für's Mitnehmen und hab eine gute Woche. Liebe Grüße,Eva

    AntwortenLöschen
  18. ein schöner Wochenüberblick ..
    so putzig die Elefanten..
    aber am schönsten finde ich das Bild mit der Kirche im Abend - oder Morgenlicht ?
    Wunderschöne Winterbilder..
    liebe Grü0e
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.