Freitag, 20. Mai 2016

Lost Places - Ulmenstraße 45 - Rostock








 


Diesen "Lost Place" habe ich Anfang Mai aus Rostock mitgebracht. Erst fielen mir nur die blühenden Bäume auf, als ich zu Beginn meiner Rostocktage auf dem Weg in die Kröpeliner-Tor-Vorstadt erst durch den Lindenpark und dann durch die Ulmenstraße ging. Auf die blühenden Japanischen Zierkirschen bin ich dann ein paar Tage später im Botanischen Garten auch noch mal "geflogen"...







Die Ulmenstraße 45 steht leer, meldet ein Online-Leerstandsmelder, offenbar schon eine ganze Weile, wenn nicht Jahre. Es ist ein Gebäude der Universität Rostock. (Gegenüber liegt der Ulmencampus mit den Geistes- und Sozialwissenschaften - da hab ich vor 7 Jahren nach einem zweiten Studium - hey, schon wieder so lange her? - meine Masterarbeit verteidigt.)






Ursprünglich war das die Rostocker Uni-Orthopädie, mit langer Geschichte an diesem Standort, begonnen 1913 als "Landeskrüppelanstalt" (was für eine verächtliche Wortwahl), nach dem 2. Weltkrieg zur Orthopädischen Klinik umgebaut, die nach 2003 in ein anderes Gebäude zog. Seitdem ruht die Ulmenstraße 45 - jedenfalls dieses mit vielerlei Ziegelschmuck versehene Gebäude zur Straße hin (übern Hof sind noch weitere Gebäude mit Leben drin) - im Dornröschenschlaf.




 

Nach einer Meldung von Anfang April dieses Jahres soll hier das neue Institusgebäude für die Philosphische Fakultät entstehen. "Entstehen" meint hoffentlich das über 100 Jahre alte Haus zu rekonstruieren und umzunutzen und nicht etwa abzureißen. Insofern wäre es ja dann doch kein "lost" place. Mal sehen, ob ich dran denke, gelegentlich nachzuschauen... Am Morgen meiner Abfahrt habe ich noch mal Aufnahmen vom Zusammenhang gemacht, von der gegenüberliegenden Straßenseite aus. Da war mir ja inzwischen eingefallen, dass das die Rostocker Ulmensraße 45 doch was für Sigruns Lost Places wäre...






Ganz in der Nähe befindet sich übrigens das Café M, in dem man sich drinnen oder draußen gut unter die überwiegend aus Studenten (jedenfalls, als ich da war) bestehende Kundschaft mischen kann. Hatte ich gemacht, gleich am ersten Tag, auf den Schulschluss des Enkelkinds wartend, und Sonne getankt.







 
Mit Rostock verbinden mich die Studienjahre 1974-1976 (dann ging ich der Liebe wegen nach Berlin zurück) und 2006-2009 (Fernstudium). Dass ein Bruder und die große Tochter auch dort studierten und beruflich und in Familie in "MeckPomm" hängen blieben, intensiviert meine Bindung dorthin nur. Rostock ist mir schon wegen vieler schöner Erinnerungen und "meiner" lieben Menschen dort und in der Nähe immer wieder eine Reise wert.



Lost Places
Marode Schönheiten - ab Juni jetzt bei cubusregio
Freutag

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes Gebäude und es wäre zu schade, wenn es nicht wieder aus seinem Dornröschenschlaf geweckt würde...Vor 7 Jahren noch mal ein Studium abgeschlossen? Hut ab...Hab ein wunderschönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre wirklich sehr traurig, wenn dieses hübsche Gebäude einem Neubau weichen müsste. Bleibt zu wünschen, dass es angemessen umgebaut wird, denn es hat noch einen gewissen Flair.
    "Landeskrüppelanstalt" - da stehen einem ja die Haare zu Berge. Da müsste man mal untersuchen, was für eine Wertigkeit die Bezeichnung in jener Zeit besaß.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ach diese Lost Places...Was da mitunter an Lost Erinnerungen wiedergefunden werden, nciht wahr? Schön!
    Lg. susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana,
    das ist ja ganz wunderbar, dass du an mich gedacht hast und mich mit diesem alten Gebäude überraschst. Wie man sieht, haben leider schon die Graffity-Schmierer ihr Unwesen getrieben, denn als Kunst kann ich das an dieser Stelle nicht begrüßen. An alten weißen Mauern stört mich das ja nicht so. Wunderschön ist das Klinkenmuster, dass die Fassade ringsum ziert und die Zierkirsche davor ist ein Prachtstück.
    Schöne Erinnerungen...:-) (P.S. die maroden Schönheiten bei Jutta gibt es nicht mehr)
    LG und ein schönes Gartenwochenende,
    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die maroden Schönheiten wollte cubusregio.com ab 1. Sa im Juni übernehmen, wäre ja schade drum... LG Gh

      Löschen
  5. So wunderschön in Bildern festgehalten! Auch ich drücke die Daumen, dass es erhalten bleibt. Interessant auch der Leerstandsmelder auf den ich durch Dich aufmerksam geworden bin.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  6. Den Leerstandsmelder habe ich vorher auch noch nicht gekannt. Super Sache und ich habe gleich mal über die 800 Leerstände in Berlin gestaunt.
    Ein Thema zieht sich heute durch die Lost Places, eine gute Grundsubstanz, die man über viele Jahre verkommen lässt, um dann letztendlich über die hohen Kosten zu klagen. Aber das erlebe ich auch Tag für Tag mit unserem Mietshaus. Eigentum verpflichtet - steht im Grundgesetz - ist aber nur eine Phrase.
    Ich hoffe auch sehr, dass dieses wunderschöne Gebäude bald sinnvoll genutzt werden kann.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Gebäude warum steht es denn leer. Zumindest auf den ersten Blick sieht es doch noch gut aus. Gut, die Fenster aber sonst?

    Ich habe auch eines gefunden, ein eigentlich schönes Haus, das leider langsam an sicher verkommt.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  8. ...ein schönes Gebäude, liebe Ghislana,
    und es ist gut, dass es wieder genutzt werden soll...hoffentlich bleibt bei der Rekonstruktion sein Charme erhalten...in Rostock war ich noch nie, glaube ich...

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Ja, mit Behinderten ging man früher nicht sehr zartfühlend um. Hier hießen solche Einrichtungen noch vor nicht allzu langer Zeit "Anstalt". Ich hoffe, dem schönen alten UniGebäude steht noch eine erfreuliche Zukunft bevor!
    Liebe Grüße von mano

    AntwortenLöschen
  10. Nur kurz, da müde: 5 Enkel waren hier!-
    Gerade dass öffentliche Einrichtungen oft solch schöne Gebäude verkommen lassen, erlebe ich immer wieder. Da redet wahrscheinlich immer so ein Modernisierer rein...
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Hoffentlich bleibt das Gebäude erhalten. Das könnte etwas ganz Besonderes werden.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. So ein schönes Haus. Hoffentlich wird es renoviert und umgenutzt. lg Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.