Mittwoch, 4. Dezember 2019

Kreativzeit in Mannheim - Stille Gärten, heitere Orte

Nachdem ich in den letzten Jahren nun schon einige Male im Textilstudio im Industriehof Speyer bei Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin zu Kursen war, wurde es doch mal Zeit auch Sabine Jeromin kennenzulernen. Die besondere Gelegenheit kam mit der Planung einer Kurzreise nach Mannheim mit einer meiner allerbesten langjährigen Freundinnen.













Acht Frauen versammelten sich am vergangenen Wochenende um die großen Arbeitstische und begannen unter Sabine Jeromins Begleitung ihre Spaziergänge durch ihre ganz persönlichen Gärten. Ein riesiger Fundus an ganz unterschiedlichen Materialien und Farben und Werkzeugen lag für uns bereit und im Nu waren die Tische dicht bedeckt von den Folgen unseres Tuns... Es tat gut mal so ganz zwanglos und ohne Hemmungen auszuprobieren können, was man vielleicht nicht zu Hause hat oder woran man sich bisher nicht richtig herangetraut hatte... So manchen guten Technik-Tipp gab es am Rande.



























   
    








Verwöhnt mit Tee, Kaffee, Pizza, Kuchen und Gebäck versammelten wir uns mittags um den Esstisch, blätterten in den ausliegenden inspirierenden Leporello- und Buchbeispielen und Lyrikbändchen, vertieften uns in intensive Gespräche und waren nach solchen Pausen dann doch ganz schnell wieder gefangen in unseren Gärten... Da wurde es dann oft ganz, ganz still im Arbeitsraum. Äußere Gärten, innere Gärten, Gartenreisen, Gartenträume - was floss da alles hinein auf die Seiten unserer Leporellos, die sich am Ende des zweiten Tages zu einem großen Gartenlabyrinth vereinten. 













  

 









Ist diese Vielfalt nicht überwältigend? Kaum zu glauben... Jede hat sich mit dem gleichen Thema beschäftigt und es sind so viele ganz verschiedene Gärten gewachsen... Ich hätte darin noch lange spazieren gehen können, um all die Details zu entdecken... Es war schön mit euch, ihr Frauen. Wir waren eine sehr angenehme Runde. Eine ganz besondere Überraschung war neben dem Kennenlernen von Sabine und dem Wiedersehen mit Fritz und Brunhilde, dass auch Frau Nahtlust unter den Kursteilnehmerinnen war. Und ich weiß jetzt, dass sie nicht nur Papier und Nadelbriefchen liebt, sondern auch seeeeehr lecker Kuchen backen kann... Danke euch allen!












Voller Freude habe ich meine Leporellos nun zu Hause ausgepackt, auf meiner Zwischenstation in Brandenburg ;-)





Vorderseite: Untergrund sind Ecoprints, Teebeutel, Gelliprints, Monoprints, Schablonendruck...


Details: Birkenrinde aus meinem Garten, Perlen-Spirale von einer alten Werkarbeit meines Sohnes, Batik-Ginkgo-Blatt


Entenfeder von meinem See.


Ecoprint-Rest von meinem Sommertreffen mit Mano.

Rückseite: Untergrund sind Seiden- und Schöpfpapiere, Ecoprints und Buchseitenausrisse.
Details: Stickarbeit auf Exoprint, altes Seidenmalereistückchen meiner Freundin, mit Räucherstäbchen durchlöchertes Transparentpapier.
Detail: mit altem Garn besticktes Schöpfpapier.
Detail: Grashalme, auf Ecoprint aufgestickt.




Aus dem Rest des Papierbogens entstand noch ein weniger aufwändiges kleineres Leporello, die Vorderseite, eine weite Landschaft mit Bäumen, grüner als gedacht, aber ich hatte doch noch grüne Bügelseidenmalfarbe übrig... Die Bäume sind frei aus Gelatinedrucken ausgeschnitten, ich hatte vorher mit Seidenmalfarben eingefärbtes Papier in Grautönen bedruckt.








Auf der Rückseite kam dann "Ussel"-Wetter zum Vorschein dank der Ecoprints, die Sabine zum Verwerten freigegeben hatte..., ebenso wie Tee- und Gelliprintpapiere, hier in Streifen gerissen. Unten drunter Grau aus Tinte auf angefeuchtetes Papier.





Links Ahornblatt-Ecoprint auf Seide, Mitte eins auf Papier, rechts ein "echtes" Blatt, schon von kleinen Tierchen angegriffen, ein Wunderwerk auf dem Weg zum Blattgerippe...






So, mir ist ganz komisch, heute ist doch Mittwoch und doch kein Mustermittwoch... Dann üben wir schon mal für den #mittwochsmix ;-), den Michaela und Susanne für uns ab Januar 2020 mixen werden. 

Vermutlich habe ich mit diesem Post jetzt für Jeromin Werbung gemacht. 
Dann. Ist. Das. So. 
Freiwillig und aus ganzem Herzen.

Kommentare:

  1. Das ist so viel an optischen Eindrücken, die kann ich gar nicht fassen! 🤗
    Gut, dass sich die Reise so gelohnt hat, indem sie so viel Produktivität möglich gemacht hat.
    Gutes Ankommen zu Hause!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Es war wirklich ein ganz ganz toller workshop, und ich habe die Zeit sehr genossen mit euch allen! Wie wunderbar, dass ich dich nun auch persönlich getroffen habe! Highlight! 😊 Danke auch nochmals für das entzückende kleine Heftchen! Mein Beitrag kommt, wenn ich die letzten Nähte ins kleine Leporello gesetzt habe. LG aus dem Zug. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. stundenlang könnte ich mir euere werke anschauen, rauf und runter, sooo schön...!!
    ich freu mich für euch, dass ihr so ein schönes WE hattet ♥
    einige sachen erinnern mich an den online workshop, den ich gerade mache (gibt noch nichts davon zu sehen) bei roxanne evans stout, auf die ich über insta gestoßen bin. ich muss eindeutig auch mehr matschen *ggg*!
    liebe grüße, johanna

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, das du uns mitgenommen hast - ein kreatives Fest sondergleichen.
    So irre viele Techniken und Materialien sind vertretene, dass man es kaum glauben mag.Ich freue mich es vielleicht mal in echt sehen zu dürfen.
    viele liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht wirklich nach frohem kreativem Schaffen in fröhlicher Gemeinschaft aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Da kam einiges an kreativen Ideen zusammen, das sieht man gleich. So aus den vollen schöpfen zu können... Die Ahornblätter finde ich besonders schön.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. das wort von karen "kreatives fest" passt so gut!! was für wunderbare papiere sind dort entstanden, dein leporello ist voller herrlicher details, die man berühren möchte! der kurs wäre inhaltlich auch genau meiner!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Dein detailreiches Leporello spiegelt für mich deinen wilden Garten wider...was dort aber auch alles drinsteckt!
    Das sind wunderbare Bilder von einem reichen Schaffenstag mit Gleichgesinnten!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön geworden. Kreative Frauenrunde sind immer wieder ein grosses Erlebnis. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana, was für wunderschöne Gärten ihr da gezaubert habt... das macht schon richtig Vorfreude auf den nächsten Frühling. Ich mag deine Mischung von wild und reduziert ... ich wußte gar nicht das es "usselig" auch außerhalb von Wuppertal gibt ... liebe Grüße aus dem Bergischen...
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.