Sonntag, 22. Januar 2017

Meine Woche - 2017 - 3

Eine intensive Arbeitswoche liegt hinter mir... Am letzten Sonntag hatten wir noch einen schönen Spaziergang durch den Wald vor der Haustür. 








Da ich in dieser Woche drei Veranstaltungen zum Thema "Winter" im Rahmen meines diesjährigen Jahreszeitenprogramms hatte, wünschte ich mir nichts sehnlicher als noch etwas frischen Schnee. Manchmal werde ich erhört. Am nächsten Morgen, als ich den Gefährten in die Arbeitswoche schickte, war es draußen so still und in sanften Flocken hatten sich noch mal an die 10 cm frostiges Weiß ausgebreitet. So schön... Da stand dann gleich mal Schneeschieben an.








Zwei Stunden später leuchteten durchs Fenster die besonnten bereiften Birken, Schnee und blauer Himmel.







Das perfekte Wetter, um die am Donnerstag geplante Huschtesee-Wanderung "vorzuwandern". Das "Vorwandern" mache ich jedes Mal, da sich doch auch auf bekannten Strecken schnell mal was ändert... Zum Glück bin ich auch diesmal los, denn der geplante Parkplatz als Treffpunkt war wegen einer gesperrten Brücke gar nicht zugängig... Aber sonst - schaut selbst... Januarzauber im Flachland gibt's manchmal auch. Es waren wunderbare Stunden für mich da draußen, die richtige Einstimmung für meine Vorhaben. Wandern als Beruf ist schon was Feines...








Am Nachmittag und am nächsten Tag standen die letzten Vorbereitungen an. Lesen, Schreiben, geeignetes Zubehör zur Raumgestaltung zusammentragen... (da sind die intensiven Kontakte zu Bloggerinnen und deren beziehungsreiche Geschenke inzwischen manchmal auch sehr hilfreich!)









Immerhin fiel mir aber das schönste Abendrot des Januar auch noch auf...








Am nächsten Nachmittag war alles soweit, die "Winterwand" und der "Wintertisch" bereitet, und nach dem Streuen der vereisten Straße vor der Haustür konnte ich entspannt Tee kochen und noch eine ruhige Stunde einschieben, bevor die ersten Gäste kamen. Diese "Ruhe vor dem Sturm" ist mir wichtig. Wir verbrachten einen schönen Abend zum Thema "Winter" mit Dichtung, Kunst und Musik und auch viel gutem Gespräch miteinander.








Waren zu diesem Abend auch drei Männer gekommen, waren die Winterwanderung am Donnerstag und der Kreativnachmittag am Freitag dann wieder reine Frauenangelegenheit. Auch sehr fein ;-). Das Spirallied von Iria hatten wir am Mittwoch abend gehört und gemeinsam gesungen, natürlich liefen wir dann am nächsten Morgen im Wald "unsere" Spirale, ein berührendes Erlebnis seine Spuren so in den Schnee zu setzen.







Für mich hieß es anschließend zu Hause wieder umzuräumen und alles für den Kreativkurs vorzubereiten.  Mit leuchtenden Batikpapieren wollten wir uns Licht und Farbe in den Winter holen und unsere Spuren diesmal nicht im Schnee, sondern mit Wachs auf Papier hinterlassen.








Es war schön zu beobachten, wie sich die Frauen, die noch nie gebatikt hatten, auf die Wachsbatik einlassen konnten. Ihnen fiel es gar nicht schwer die Kontrolle loszulassen und sich dem Fließen des Wachses aus dem Tjanting einfach anzuvertrauen oder mit dem Pinsel spontane Spuren aufs Papier zu setzen.








Zum Schluss blieb auch noch genug Zeit den leckeren Kräutertee auszutrinken und dabei zufriedenen glücklichen Auges auf die eigenen Werke zu schauen...








Dass in der Zeit, in der wir die Papiere zum Leuchten brachten, Herr Trump sein Präsidentenamt antrat, nahmen wir nach dem Seminar alle ohne jede Freude zur Kenntnis. Die kam bei mir - in Richtung USA geschaut - immerhin wieder auf, als ich heute morgen die Berichte über "Women's March" in meiner Timeline fand, darunter auch ein Foto von einer dort lebenden und in Frauen- und Minderheitenrechten engagierten Freundin. Gut, ihr Frauen! 

Gestern habe ich dann für mich noch etwas weitergebatikt. 

Und nachmittags waren wir im Kino, in unserem kleinen Capitol - Kulturkino in Königs Wusterhausen. "Human" von Yann Arthus-Bertrand haben wir gesehen (auch "Home" von ihm empfehle ich hier zum wiederholten Male und gern). Und ich bin mit Tränen in den Augen danach wieder hinaus. Ich werde ihn mir noch einmal anschauen. So berührende Gesichter und Worte von Menschen aus aller Welt zum Leben und Menschsein... (Originalsprachen mit deutschen Untertiteln). Und diese wunderbaren Bilder auf die Erde und ihre Landschaften. Nach diesen zweieinhalb Stunden war mir wieder mal bewusst, mit was für Banalitäten, Firlefanz und Scheingefechten manche ihre Lebenszeit sinnlos vollstopfen, gerade hier, wo es uns so überdurchschnittlich gut geht.








Danach waren wir noch im netten Chinesischen Restaurant um die Ecke, Foto habe ich vergessen... Heute ist hier Ruhe-, Spazier- und Batik-Sonntag. Und was macht ihr? Habt's gut miteinander.






Samstagsplausch
Sonntagsfreude
Sonntagsglück

In heaven
Winterzeit bei Astrid
Bunt ist die Welt - Januarzauber

Kommentare:

  1. Wie aktiv du wieder warst! Unglaublich! Da kommt mir meine Woche so arm vor. Aber vielleicht muss diese "Ruhe & Leere" für mich sein nach all dem Gerödel der letzten Jahre. Nur hat man da zu viel Zeit, das Weltendrama mitzubekommen. Eine Spirale laufen im Schnee ( oder ein Labyrinth ), das hätte es gebracht, vielleicht.
    Hab es fein!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das hört uns sieht sich nach einer ausgefüllten Woche an! Schöne Eindrücke hast du uns hier wieder hinterlassen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  3. Viele schöne Erlebnisse und zwischenmenschliche Kontakte...was braucht es mehr zum Glück! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den schönen Bericht, texlich und blildlich.
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Welch tolle, angefüllte Woche für dich mit so vielen Erlebnissen, richtig Schnee und Batiken mit den Frauen. Batiken, das müsste ich auch mal wieder tun.
    Liebe Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Licht zwischen den Menschen und draußen in der Natur, wie fein!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    Deine Kreativ-Natur-Woche liest sich wunderbar. Spontan erwacht in mir der Wunsch zu batiken. Schnee gibt es in der Kurstadt nicht, jedoch 5 Autominuten entfernt liegt schon welcher und eine halbe Autostunde entfernt versinkt man in Schneemassen.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  8. Da war für Körper Geist und Seele etwas dabei. Ich kann mir vorstellen und man sieht es an den schönen Bilder, dass es allen gefallen hat und du glücklich sein darfst mit der Kreativwoche.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine reiche Woche! Ich wünsche Dir, dass Du von all den schönen Erlebnissen zehren kannst. Für mich war der "Besuch" bei Dir jedenfalls sehr anregend.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. schnee gibt der natur eine stille die man absolut im winter erleben möchte * gut dass bei dir es so schön weiss war und prima zu deinem thema passte :)

    AntwortenLöschen
  11. ...so viel Schnee gibt es hier nicht, liebe Ghislana,
    aber der Winter zeigt sich von seiner besten Seite...kalt und sonnig...wie schön, das gemeinsame Tun und Erleben, das gibt Kraft und Hoffnung,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Ich bekomme wirklich Lust mit dir wandern zu gehen. So schön bei dir da draußen.
    Den Frauen mag ich nur Beifall klatschen. Nur welchen Erfolg sie haben werden?
    Ins Kino muss ich auch endlich mal wieder.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Oh, wie schön, so schöne Fotos und Stimmungen. Ich würde auch gern mit Dir wandern und batiken. :-) Meine Arbeitswoche war auch nicht so bunt, und am Wochenende ist mir wenig Zeit geblieben für Kreatives. Manchmal muss es reichen, nur ein bisschen was zu machen. Aber Deine Fotos und Erzählungen wärmen wie so oft das Herz und machen Mut für die kommende neue Woche.
    Liebe Grüße!
    Doris

    AntwortenLöschen
  14. ....auch bei dir wunderbare Winterlandschaften, sogar mit Sonne!
    eine kreative Woche durftest du gestalten und erleben.
    ich wünsche dir liebe Ghislana einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüsse Christa

    AntwortenLöschen
  15. Wandern als Beruf...das ist wirklich eine tolle Sache....schön, dass der Schnee auch bei dir vorbei geschaut hat. In Freiberg und Umgebung wird er bestimmt noch eine Weile länger erhalten bleiben. Wunderbar kreativ war deine Woche wieder.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Es ist doch ein feines kleines Glück, dass eure Winterwoche tatsächlich auch von der Winterlandschaft begleitet wurde. So war alles stimmig, die Kreativität konnte sprudeln und der warme Tee schmeckte bestimmt gleich noch besser.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. wandern als beruf ist ja auch mein traumberuf!
    aber es ist noch ein weiter weg dahin - ich bin so untalentiert in "public relations".....
    wie finden dich deine teilnehmer? legst du flyer aus? bist du irgendwo gelistet/organisiert?
    jedenfalls ist wenigsten der schnee bei dir angekommen - manchmal hört ja das grossväterchen frost auf mich ;-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ich mache es meist über die VHS und ihren Programmbereich Umwelt, seit 15 Jahren jetzt... Inzwischen ist da ein Teilnehmerstamm zusammengekommen, der meine Art, Wandern mit Literatur und Spiritualität zusammenzubringen, mag, so dass ich nie allein unterwegs bin ;-). Ich gehe ohnehin bevorzugt mit kleinen Gruppen ... Einmal hatte ich durch (nicht von mir veranlasste) Mehrfachwerbung in Zeitungen um die 40 Teilnehmer, da musste ich fast das komplette Programm und sogar den Weg umstellen, mit 40 kann ich ich mich nicht an einen Baumstamm setzen und Haiku schreiben... Ich selber gebe nur dezent Hinweise über den Blog, auf FB. Und ich bin im Kalender des Jahrebuchs des Naturparks zu finden. Natürlich lebe ich nicht vom Wandern allein... ;-) LG Ghislana

      Löschen
    2. danke liebe ghislana!
      für mich wäre es sicher auch nur ein zuverdienst. ich muss halt mein profil ganz klar definieren um mich von den nationalparkführern und sportwanderern abzugrenzen und trotzdem attraktiv zu sein. ich denke touristen hats ja eigentlich genug. um werbung werde ich wohl nicht drumrumkommen......
      40 leute - hilfe! :-D
      xxxxx

      Löschen
  18. Während ich deine Woche lesend und betrachtend ein wenig mit- bzw. nacherlebt habe, empfand ich stark die gute Balance zwischen Aktivität und Ruhe, zwischen Tun und Lassen, die dir eigen zu sein scheint und die mich sehr berührt - ich habe da Lern- und Übebedarf, falle zu oft von Trägheit in Hektik oder umgekehrt, statt ruhig von einem zum anderen zu gehen.
    Vielleicht sollte ich meine Woche auch mit Mandalalegen beginnen...?!
    Die leuchtenden Papiere sind schön!
    Liebe Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nur empfehlen, das mit dem Mandalalegen... Nach so einem Ruheimpuls geht manches ungeliebte "Müssen" viel flotter von der Hand ;-) LG Ghislana

      Löschen
  19. oh..
    das liest sich alles sehr schön
    da hattest du eine ausgefüllte Woche
    und toll dass auch der Schnee pünktlich war ;)
    da hast du dir wirrklich einen schönen Beruf gewählt der dich ausfüllt

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  20. inzwischen hab ich deinen post schon dreimal gelesen, immer wieder geschaut und bin den links gefolgt. den human-film werde ich mir bestimmt in den nächsten tagen anschauen, es gibt ihn auch auf you tube zu sehen. ich bin noch nie eine spirale gelaufen, aber wenn ich das nächste mal ein feld, eine wiese mit unberührtem schnee sehe, werde ich es ausprobieren.
    batiken würde ich gern auch einmal, die farben leuchten so sehr, die spiralmuster haben etwas ganz besonderes. und so toll, gemeinsam mit anderen kreativ zu werden! dein großer tisch und die winterwand sieht so einladend aus, dass man sofort dort platz nehmen möchte!
    hab weiterhin schöne wandertage und genieß noch den winter in brandenburg (oder im erzgebirge!!).
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.