Freitag, 7. August 2015

Ich möcht' einen Steingarten machen...

... sagte die Große, und die Kleine stimmte ein: Ich auch!... Ich freue mich immer, wenn die Enkelmädchen mit solchen Ideen kommen. Ich hab sie machen lassen. Nichts lässt sich leichter vermehren als dickblättrige Steingartenpflanzen wie Sedum- und Sempervivum-Arten. Außerdem gab es ein verwildertes Steingartenbeet, aus dem sich noch Mengen von Stecklingen ziehen lassen. 


Auch eine geeignete Stelle für den gewünschten Mini-Steingarten fand sich schnell, gleich im Vorgarten am Tor, die dort aufgegangenen Fingerhutsämlinge wurden kurzerhand umgesetzt und aus einem Sammelsurium von Muschelkalkplattenresten, Schotter, Feldsteinen und Ziegelsteinbruch entstanden die  Ministeingartenfelder für die Pflänzchen und wurden nach und nach bepflanzt.

Das Sedum auf dem Bild hier ist noch aus dem Garten meiner Mutter, die es mal von Freunden bekam. Meine Mutter liebte Steingärten, und wie es aussieht, geht diese Liebe nun mit den Urenkelinnen schon in die vierte Generation. Dieses Sedum ist mag es gern ein bisschen feuchter, ist frostempfindlich und zieht im Winter vollständig ein. Aber zwischen den Ritzen der Steine überlebt immer ein Fitzelchen, aus dem binnen Tagen wieder lange verzweigte Schlangen über die Steine kriechen... In warmen hellen Sommern kommt es zu zauberhafter gelber Blüte.


Nach getanem Werk wird alles noch einmal ausgiebig begutachtet und auch fotografiert. Sie scheinen zufrieden mit dem vorläufigen Ergebnis von Steine sammeln und setzen, Stecklinge in die Erde bringen und vorsichtig wässern. Auch auf die eigene Fotodoku schaffte es das kleine Steingartenbeet.


Ein paar Tage später sah es dann so aus, alles sitzt, alles gut. Bei diesen dickblättrigen wasserspeichernden Pflänzchen kann man auch in heißen trockenen Sommern getrost pflanzen. Und abends die Mädchen mit der Gießkanne losschicken.





























Kinder lieben es, etwas "Echtes" zu tun, selber. Entscheiden zu dürfen, sich auszuprobieren. Auch zu schauen, wie es sich verändert, was daraus wird, wenn es um so etwas Lebendiges geht wie Pflanzen. Ich bin auch gespannt, wann die Pflanzen die ersten Steine bedecken werden. Nun, da meine kleinen Gäste abgereist sind, werde ich ab und zu ein Foto losschicken.

Grünzeug - In der Natur mit Kindern - freitags bei Caro. 
Upcycling-Dienstag - bei Nina.

Kommentare:

  1. Tolle Idee. Und wenn alles wächst, sieht es bestimmt klasse aus. Ich bekomme gerade Lust, auch
    einen Mini-Steingarten anzulegen. LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. wunderbar dass die enkelmädchen in eure fußstapfen treten! das beet ist ja jetzt schon bezaubernd und die erste eidechse wird nicht lange auf sich warten lassen. und durch deinen bericht hab ich jetzt endlich den anlass, mir ein neues steinbeet anzulegen. das alte ist nämlich schon länger viel zu schattig geworden. steine hab ich noch genug rumliegen, nur etwas kühler muss es noch werden.
    liebe grüße und ein schönes gartenwochenende
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Idee...der Apfel fällt eben doch nicht weit vom Stamm...;-). Wir hätten hier dann auch gern einen monatlichen Bericht...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schon ein Glück, wenn man Enkelkinder hat!

    AntwortenLöschen
  5. ...schicke sie doch bitte auch mal bei mir vorbei, liebe Ghislana,
    deine Enkelmädchen...eine kleine Steinesammlung habe ich schon im Hof liegen und überlege immer, wo und wie ich sie am besten drapiere, um sie zu bepflanzen...viel zu viel Kopf dabei, die Beiden wären bestimmt schon fertig mit einem schönen Steingarten...wunderbar,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Was sie selbst tun, wirkt viel nachhaltiger. Sie werden es lieben und diese Liebe mit ins Leben nehmen und ihren Kindern weitergeben.

    Und bei der Klimaveränderung wird es wohl bei uns zukünftig immer heißer werden. Da fühlen sich diedickblättrigen Steingartenpflanzen wie Sedum- und Sempervivum-Arten doch richtig wohl.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  7. Deine Enkelmädchen haben gute Ideen.
    Der Steingarten sieht toll aus. Noch schöner finde ich, das du ihnen den Freiraum lässt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Ach, Ghislana, bei Dir möchte man Enkelmädchen sein ... Die Ferienberichte sind so toll und wie man sieht, können Kinder sich noch bestens ohne Nintendo und TV-Dauerberieselung beschäftigen. Es kostet halt mehr Zeit für denjenigen, der die Betreuung übernimmt. Der Steingarten ist toll. Allein die Idee dazu finde ich schon so genial!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.