Donnerstag, 13. November 2014

Rügen-Urlaub - Wanderung in der Granitz...


Blick auf Mukran und die Stubbenkammer
... an der Steilküste von Binz nach Baabe. Gleich von unserem Appartement links den Klünderberg runter führt ein Wanderweg nach rechts in die Granitz. Spannend ist natürlich der in Küstennähe verlaufende Weg, oft nur ein Trampelpfad, und unter den herbstlichen Laubschichten manchmal kaum erkennbar. Auch hier wie neulich schon am Nordperd ist die Küste in Bewegung und verliert durchschnittlich jährlich 70 cm, seit mein Gefährte hier seine Kindheitssommer verbrachte, ist die Küste um einige Meter zurückgewichen.

Umwieviel mehr Meter wären es noch, stünden nicht auch hier die Bäume und anderen Pflanzen, die Sand und Mergel an ihrer Außenhaut zusammenhalten, solange sie eben können und Sturm, Regen und Wellen nicht neue Stücke herausreißen... Wenn ihr mögt, folgt uns auf unserem Weg durch die Granitz. Wir haben uns dafür genüsslich schreitend und mit zwei Rasten wieder gute drei Stunden Zeit gelassen.

Küste in Bewegung...
























Wieder scheinen rätselhafte Wesen unseren Weg zu beobachten...
























Imposant die wuchtigen Buchen.

























Wie winzig der Gefährte zu Füßen dieser alten Bäume wirkt...

























Nach den Buchen durchliefen wir eine kleine Senke voller urzeitlicher Schachtelhalme.
























Dieser immergrüne Winter-Schachtelhalm bildet nur Stengel und keine Blattwedel aus. Ich hatte ihn vorher erst einmal hier bei uns in der Region entdeckt. Nun hier ein Wiedersehen.


























Immer wieder gelten uns aufmerksame Blicke...























Und unsere Blicke wandern auch immer mal wieder in die lichtdurchfluteten herbstlich beblätterten Baumkronen.
























Hier wächst Wald nach dem Prinzip der Naturverjüngung in in verschiedenen Altersklassen. Sobald ein alter Baum stirbt und dann stürzt, kommen auf dieser Lichtinsel zahlreiche Keimlinge und bald junge Bäumchen und wahren ihre Chance nun heranwachsen zu können.



























Pilze sind am Zersetzungsprozess beteiligt, ihre Formenvielfalt überrascht immer wieder.

























Man gewinnt eine Vorstellung, wie es hier bei Stürmen zugeht...

























Auf mehreren Metern senkrecht gespalten ist diese Buche.

























Und gleich neben dem Chaos stehen die starken, geraden Bäume, als könne ihnen nichts etwas anhaben.

























Viele Meter unter uns schlägt das Meer in brechenden Wellen an den schmalen Strand.

























Auch auf dem Meer Saisonende. Solche Ruhe, Leere, nur Meer...
















































Unser Zwischenziel Sellin kommt in Sichtweite (Seebrücke)
























Rast am Aussichtspunkt Waldhalle.

























Wachsend Haken schlagen kann auch nicht jeder...

























Immer wieder erfordern durch Schmelzwässer und Niederschlagsabflüsse entstandene Schluchten und Bodenwellen Umwege ins Innere des Waldes.


























Ausblicke auf die Ostsee gibt es aber immer wieder.

























Sellin ist fast erreicht, doch wir sind immer noch hoch oben...
























Sellin passieren wir nur nach einer kurzen Rast auf einer Bank mit Blick auf die Seebrücke. Sie wird von der Gemeinde betrieben und erfreut sich besonders für Hochzeiten großer Beliebtheit.


























Nach Baabe ist's nun nicht mehr weit. Wir entschließen uns am Selliner Südstrand die Etage zu wechseln und wandern nach unten.

























Von einem sonnigen Terrassenplatz aus genießen wir den Meeresblick, studieren unsere Karte und lassen uns von der Kleinen Melodie was Heißes servieren. Herrlich...


























Mit dem Meer auf Tuchfühlung wandern wir nach Baabe.
























Auf den Pfaden im Wald und mit einem Besuch folgen wir den Kindheitsspuren des Gefährten.






















Auf dem Weg zum Bahnhof des Rasenden Roland über uns Gänsescharen, wie sie uns die Woche über immer wieder begegneten.
























In der früh einsetzenden Dämmerung schauen wir vom Bahnhof aus auf die Wiesen und in die Abendsonne. Abends führt der Gefährte mich in Binz zum Essen aus. Doch das ist schon wieder eine andere Geschichte ;-). Jedenfalls war's ein rundum gelungener Urlaubstag!

Kommentare:

  1. Die Herbstlicht-Farben und Linien, die sich durch eure Wanderung ziehen - Horizont, Bäume, der Schachtelhalm ohne "Blätter" (im Loki Schmidt Haus hing ein wunderschönes Bild davon) - machen mir diesen, mir noch unbekannten Landstrich sehr sympathisch. Hoffentlich haben wir am Wochenende bei der geplanten Wanderung mit alten Freunden auch solches Glück mit dem Wetter.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Was für wunderschöne Bilder. Dankeschön dafür.

    AntwortenLöschen
  3. Das glaube ich dir gerne, dass das ein gelungener Tag war. Beim Anblick des puren Seebildes bekam ich Sehnsucht nach dem Mare Balticum...
    Die Natur ist wieder beeindruckend von dir festgehalten worden, es fehlte nur die Duftkomponente, denn das Meeresrauschen kann ich noch selbst erzeugen.;-)
    Da hätte ich auch gerne meine Kindheit verbracht...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine wunderschöne Wanderung....und sie kommt mir bekannt vor...ich war im Frühjahr genau dort...Da wurden die Bäume gerade grün...;-). Der Blick auf das Meer...so schön...ich könnte da stundenlang nur schauen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. ...auch diese Wanderung haben wir in unserer Rügenwoche nicht gemacht, liebe Ghislana,
    obwohl sie ganz nach meinem Geschmack ist...also ich muß unbedingt nochmal hin...und erfreue mich so lange an deinen schönen Bildern,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Oh, oh, oh. Ich wäre gerne mitgewandert. Jetzt am Meer sein, das täte so gut...

    Liebe Grüße!
    Mond

    AntwortenLöschen
  7. Diese wundervolle Wanderung durch den urtümlichen Wald würde mir auch Freude machen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Aufnahmen, die Lust auf Rügen machen, ich war noch nie dort !

    AntwortenLöschen
  9. wie gern wäre ich mitgewandert. herrlich, deine bilder. der wald, das meer, der strand, der himmel.
    hach...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  10. Was sind das für wunderbare Bilder einer wunderbaren Wanderung. Die Einblicke in den Wald und die Ausblicke aufs Meer... da wäre ich gerne mitgegangen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.