Samstag, 6. September 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten (19)

Mein Gartenmonat im August war ereignisreich, aber kurz... Er hatte nur eine Woche am Monatsanfang und eine am Monatsende. Dazwischen war ich 14 Tage hier. Aber genug Samstagskaffee gab es, zum Beispiel mit Spielpause und ihrem Mädchen,mit Glücksmomente-Katja und ihren Jungs, oder mit dem Gefährten.  






Vor meiner Abreise ging es mir im Garten richtig gut, denn ich hatte Hilfe beim Graben und Säen (die ersten Keimlinge der von den Cousinen ausgesäten Bartnelken kamen nach wenigen feuchten und warmen Tagen hervor.)





Immer wieder bekam ich die leckersten Blätter-, Zapfen- und Gräser-Suppen serviert, mit allerlei von der Oma abgelegtem Küchenkram und Blumentöpfen hat sich die kleine Köchin ausgiebig beschäftigt. 

Besonders schön war es, wenn wir Tiere ganz nah entdeckten. Und als sich die Frösche wieder einmal platschend unseren Blicken entzogen hatten, sprach's Mädchen leise: Und was ist das? Sie hatte die Ringelnatter im Teich entdeckt und konnte sie mit festem Blick so lange am Platze halten, bis ich den Fotoapparat geholt hatte... 


Statt der grünen Raupe Nimmersatt fiel aus der großen Birke eine gelbe: die Raupe vom  Buchenrotschwanz, einer der wenigen Falter, der seinen Namen nach dem schon etwas spektakulären Aussehen der Raupe bekommen hat.

Mutig wurden die kitzelnden Beinchen eines Mistkäfers eine kleine Weile auf dem Finger "ausgehalten", zum Glück fällt so ein Käfer in meinem Garten weich ;-)








Zu den Gartenvögeln in natura kamen auch frisch und fröhlich gemalte.




Während der Syltferien hat der Garten alleine weitergemacht. Die vor dem Urlaub noch kaum geöffneten Phloxblüten sind nun abgeblüht, eine zweite Blütezeit endet gerade für die Rosa rugosa Polareis. Unermüdlich schieben ein paar Glockenblumen immer neue Blüten, obwohl sie auch schon Samenstände am selben Stiehl tragen.






Der Blutweiderich am Teich wird von Hummeln und Schmetterlingen angeflogen und schaukelt auf und nieder. Großlibellen gehen auf Mückenjagd. Die Vögel planschen im Teich und gehen auf Nahrungssuche im Unterholz und im dichten Gewirr der Kletterpflanzen.

Der Garten hat meine Mandalas vermisst und in der Zwischenzeit flugs selber welche fabriziert: in einem dieses Jahr am Eingang nicht bepflanzten Topf (weil ich hoffte die Anisminze würde doch noch wiederkommen...) haben sich Sämlinge des Rupprechtskrauts ausgebreitet und färben sich schon langsam herbstlich. Gleich rechts an der Haustreppe wartet die Riesenrosette einer Königskerze auf ihren Auftritt im nächsten Sommer.










Im Hochbeet haben sich Salbei, Thymian und Zitronenmelisse gut eingerichtet. Akelei- und Zimbelkrautsämlinge sind auch dabei. Und darüber fruchtet am Klettergeflecht zum Nachbarn der erste Hopfen. 


Nun ist schon September, ein kleines Bauprojekt wartet noch auf seine Realisierung und die Herbstpflanzzeit beginnt. Mal schauen, wie weit ich komme... Das herbstliche Rot zieht unaufhaltsam in den Garten ein.



Und ihr? 

Meine Reihe "Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten" erscheint monatlich. Immer am 1. Samstag des Monats gibt es hier einen Rückblick auf den vergangenen Gartenmonat. Ich freue mich, wenn ihr eure Gartenposts her verlinkt. Schön wäre, wenn ihr in euren Beiträgen auch ein wenig darauf eingeht, was eurer Garten nicht nur euch Menschen, sondern auch den "wilden" Tieren und Pflanzen unserer Heimat gibt. Wer öfter über seinen Garten schreibt, kann mehrere Links pro Monat einfügen. Natürlich "besuche" ich jeden hier verlinkten Garten ;-). Dankeschön und habt ein gutes Wochenende!

An InLinkz Link-up

Kommentare:

  1. In deinem Garten möchte ich auch noch mal Kind sein...Ich mache bestimmt wieder mit...einmal im Monat klingt gut...Mal sehen, was im Dezember noch so herumkriecht...in meinem Garten...wahrscheinlich dann nur noch die Katze...;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Photos erinnern mich so an meine eigene Mädchenzeit im Garten meiner Eltern, oder im Garten meiner Oma, wunderschön.
    so und nun klappt der PC zu und ich gehe in meinen Garten...
    Judika

    AntwortenLöschen
  3. Dein Garten ist wirklich ein Kindertraum!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Leider habe ich nur einen Balkon...
    Dein Garten ist so wunderbar üppig und wild!
    Liebe Grüße und hoffentlich ein sommerliches Wochenende
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. ...eine idyllische Gartenzeit, liebe Ghislana,
    da bummle ich gern durch...um die Hopfenfrüchte beneide ich dich, meiner hat nur Blätter, wächst allerdings auch im Topf, sollte ich wohl mal draußen einen Platz suchen...
    den Buchenrotschwanz musste ich mir jetzt erstmal anschauen, den kannte ich nicht...
    ich wünsch dir noch ein schönes sonniges Gartenwochenende,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. So viel Leben - dein Garten ist ein Wunder-Garten. Für Mensch und Tier.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  7. es ist wieder so wunderbar in deinem garten!!
    liebste grüße, mano

    AntwortenLöschen
  8. so herrlich wieder dein wilder garten! das mädchen spielen zu sehen ohne pause, mit käfer am finger und nattern domptieren - da geht das herz auf! die raupe ist ja wirklich sehr imposant! und das garteneigenlebenmandala - so schön ist es!
    herzlichen gruß
    dania (ja, mir fällt die umstellung eindeutig weniger leicht als dem wirbelwind. ich hoffe, das gibt sich bald. der wirbelwind macht brav seine hausübungen, während ich, anstatt mich mit furchtbar faltiger buchklebefolie weiter abzumühen, lieber in den wald ziehe ;)))

    AntwortenLöschen
  9. Ach Ghislana - es klingt so mega-abgedroschen, aber bei Deinen Fotos und den Geschichten dazu kann ich nur seufzen: "Ach, wie schön!" In Deinem Garten und bei Dir Kind zu sein, muss einfach nur traumhaft sein. Der Wirbelwind hat es gut. :-)
    Beeindruckend, was sich in Deinem Garten alles findet, vor allem die Ringelnatter. Wow. Ich habe über die Jahre auch das eine oder andere gefunden, aber Ringelnattern waren mangels Teich noch nicht dabei. Mein größter Schatz dieses Jahr war die Weinbergschnecke, glaube ich, über die ich mich riesig gefreut habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ach ja - die Königskerzenrosette ist schon ein Mandala in sich. :-)

      Löschen
  10. Liebe Ghislana, wie schön Dein Gartenrundgang wieder ist! Die Mandalas und die kleinen Geschichten, die Du so zart von der Enkeltochter und lieben Pflanzenfreunden erzählst. Es passt alles so herrlich in diese leicht "versponnene" Zeit des Übergangs ...
    Viele liebe Grüße zu Dir und Großmutter Kröte!
    Erika

    AntwortenLöschen
  11. So schön sind deine Gartenbilder und erinnern mich so sehr an meine eigenen Matschkuchen und Blättertorten, an Zauberhäuschen aus Rinde für die Käfer und Hüte aus Ästen, als ich selbst ein Kind war. Es ist so schön, wenn Kinder sich dreckig machen und die Natur erkunden dürfen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  12. In deinem Garten ist zu jeder Jahreszeit und für jedes Alter einfach immer wieder etwas Neues zu entdecken, Ghislana. Ganz tolle Momentaufnahmen!
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  13. ich freue mich deinen garten hier sehen zu können, sehr schöner ort ! die einheimische pflanzen und lebenwesen werden oft als "unkraut usw." bezeichnet und wenn man sie richtig betrachten sind manche so richtige "prinzessinen" aber man braucht diese "wildgartenkunst" die du kultivierst um so ein garten zu gestalten. liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.