Dienstag, 15. April 2014

Glockenblumen-Frühlings(post)klang








... weit über die Lande verteilt wird sie gedruckt, gestempelt und geschrieben, versendet und in Empfang genommen: besondere Frühlingsboten, individuell, von Hand und von Herzen... Bei mir sind's inzwischen vier Karten, von Stephanie, Andrea und Ute. DANKESCHÖN!!! Und nun auch meine. Vorerst "klammern" sie alle an einem Jutestrick rechts neben dem Durchgang zu meinem "dienstlichen" Schreib-Zimmer, (das zeitgleich das Schlafzimmer ist).
Nun zeige ich euch doch mal eben, wie meine Frühlingspost entstanden ist. Beim Hin- und Herbewegen in meinem Herzen und nachdem der Kopf aus diversen Frühlingspostnachrichten verstanden hatte, dass ausgerechnet zum Anlass Frühlingspost erstmals linol- oder gummi-zuschnitzen keine besonders gute Idee sein könnte (außerdem habe ich - meine ich - gar kein Schnitzbesteck... und ich kauf ja dieses Jahr nix...), erinnerte ich mich im Garten an die Frühlingszeit der Glockenblumen...
 
Pfirsichblättrige Glockenblume am Zaun in meinem Garten (2013)
... und an Heinrich Heines von Mendelssohn vertontes Gedicht:

Leise zieht durch mein Gemüt 
liebliches Geläute.
Klinge, kleines Frühlingslied,
kling hinaus ins Weite...

Fortan sah ich nur noch Grün und Blau..., Glockenblumen, und lauschte dem Frühlingslied im Garten und in mir. Irgendwann hieß es dann: Ran ans Vergnügen. Hier die Anleitung zum Selbermachen.


Die Stempel-Vorräte besichtigen.
Eine alte grüne A3-Pappe aus diesem Bestand auswählen für die Karten, Moosgummireste, die "Zugfahrt"-Skizze, Schere, Kleber bereitlegen, Träger für die Druckstöcke suchen. Für Blüten und Blätter reichten die Holzbausteine.
Als Druckstockträger für die Stiele und die Blauhimmel-Assoziation kam ein (exakt planer!!!) Rest der oberen Holzbeet-Umrandung herbei, war ohne Säge aber nicht in die rechte Form schneidbar. Aber mit Cutter und Schneidmatte wenigstens die grünen Karten...
Den Druckstock via Spaltschnitt  - mit passgenauer Anlage an die Kanten des Trägers - zuschneiden und festkleben. Ausgerechnet Himmelblau-Moosgummi zu nehmen, wenn ich anschließend Himmelblau drucken will, war etwas blöd... Dann sieht man schlecht, ob die Farbe gut verteilt ist... Blattform und Glockenblüte aus Moosgummi ausschneiden und so auf den Träger-Baustein kleben, dass man beim Stempeln noch so ungefähr weiß, wo Blatt und Blüte "genau" sitzen...
Vorbereitung der drei Druck-Runden. Glasplatten zum Mixen und Ausrollen der Farben (ich habe Linoldruckfarben auf Wasserbasis verwendet und nur die drei "Grundfarben" im Haus + Schwarz und Weiß)
Fürs Himmelblau mische ich Blau mit ungefähr der doppelten Menge weiß und rolle die Farbe mit einer kleinen Gummirolle so lange auf der Glasplatte hin und her, bis sie feinverteilt ist und die Rolle beim Rollen auf der Glasplatte leise schmatzende Geräusche hören lässt.
Dann mit der Rolle den Druckstock einfärben, der - ich sagte es schon - blöderweise auch hellblau war. Aber wer Augen hat zu sehen (und Brille, wie ich), kriegt einen Farbauftrag hin... Dann die Karte vom oberen linken rechten Winkel aus auflegen, etwas andrücken und mit einer schwereren Gummirolle (eine mit Sand oder Wasser gefüllte glatte Flasche tut's auch) darüber rollen (oder mit der Hand und einem Lappen sanft/stark abreiben). So überträgt sich die Farbe vom Druckstock gut auf die Karte.
In die durch den Spaltschnitt entstandenen Lücken dringt keine Farbe, sie bleiben schon mal grün als Stiele der Glockenblumen "in spe" auf der Karte stehen.
Hier noch einmal der Abwalzvorgang beim Drucken. Wenn alle Karten bedruckt sind, Pause zum Trocknen einlegen. Neben der kleinen Farbwalze seht ihr schon die Druckstöcke für Druckrunde 2 (Blätter in Grün aus Blau und Gelb gemischt) und Druckrunde 3 (Glockenblumenblüten aus Blau und Weiß gemischt). Und jetzt kommt's: Ich bin wieder mal so in den Druck-Flow geraten, dass ich Runde 2 (danach wieder Trockenpause!) und 3 nicht fotografiert habe. Ich konnte es kaum glauben, als ich die Fotos runtergeladen habe... Aber es ist so... Wenigstens für den Aprilwetter-Mustermittwoch blieben noch die Farbrollen-Abstrich-Papiereübrig...
Jede Karte ist ein bisschen anders geworden, da ich Blätter und Blüten eher intuitiv aufgedruckt habe, meistens je 7...
Die hier blieb bei mir. Alle anderen sind mit Heine und Gruß hoffentlich gut angekommen... Hier kann man auch sehen, dass das Grün der alten Pappe gegen die anderen Farben jetzt anders aussieht, fast einen Goldton bekommen hat... So ist das, mit den Farben... ;-) Halbzeit bei der Frühlingspost!
Alle gedruckt bemuserte Frühlingspost bisher und bis zum Ende der von Michaela und Tabea geplanten Frühlingspostzeit 2014 gibt es hier in Michaelas MüllerinArt - Frühlingspost - Sammelordner.

Da es so schön passt, schicke ich meine Frühlings-Post heute auch zum Creadienstag und zum Upcycling-Dienstag. Und weil Papier, ob geschöpft, gemustert oder zu Collagen verarbeitet, zu meinen Leidenschaften zählt, sende ich meine Frühlings-Post-Karten gleich noch in die Herzblut-Galerie.

Kommentare:

  1. Liebe Ghislana,
    danke für diese ausführliche Berichterstattung. Auch wenn du zwischenzeitlich das Fotografieren vergessen hast, bekomme ich einen wunderbaren EinDRUCK und höre das Schmatzen der Farbe!
    Die Karten gefallen mir sehr sehr gut!
    Liebe Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtig aufwändiges Druckverfahren hast du da gewählt - jetzt hab ich richtig Lust aufs Drucken bekommen. Schön sidn deine Glockenblumen geworden.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Über diese Postkarte würde ich mich auch riesig freuen! So aufwändig und sooo schön sind Deine Glockenblumen! Liebe Grüße, Annette

    AntwortenLöschen
  4. ... sie sind wunderbar! Und bisher der einzige Schmuck, der es hier schon an die Wand geschafft hat! Dankeschön :-).

    Heute kam die Arbeitsplatte, nun kann es auch wieder weiter gehen... LG!

    AntwortenLöschen
  5. wow, dass mit moosgummi so feine druckergebnisse zu erzielen sind! wundervoll sind sie geworden, liebe ghislana. und danke für deine bestätigungsworte in sachen füchslein"wuchs" ;)

    AntwortenLöschen
  6. Soo schön! Und ich habe auch eine! Sie kam genau zum richtigen tröstenden Augenblick hier an. Ich hatte schon gerätselt, wie du gedruckt hast, weil die eine Seite so schön blau, die andere grün ist, herrlich und tausend Dank!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Frühlingspost mit blauen Glockenblumen - wunderschön, liebe Ghislana!
    Die Idee mit der Frühlingspost hat mir im letzten Jahr schon so gut gefallen. Allerdings habe ich mich mit der Vorgabe "nur gedruckt" nicht so recht getraut. Umso mehr freut es mich bei Euch die farbenfrohen, kreativen Ergebnisse zu bewundern.

    Sonnige Feriengrüße und Dir noch einen vollen Briefkasten mit fröhlichen Frühlingsgrüßen,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Deine Karten sind wunderwunderschön geworden, liebe Ghislana!

    In Prag war ich schon zweimal, im Oktober 2010 und im Dezember 2013. Ich wollte danach eigentlich einen Blogpost schreiben...hm... Die Stadt ist zwar ganz nett, kommt aber an meine anderen Lieblingstädte nicht ran. :)

    LG
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  9. Wunderwundervoll....liebe Ghislana! Ich bin wieder sehr beeindruckt, wieviele unterschiedlich Ideen bei der Frühlingspost zusammenkommen! Vielleicht fasst am Ende Michaela alle Karten in einer riesigen Collage zusammen...wäre spannend! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    was sind Dir da für traumhafte Frühlingsboten gelungen, einfach wunderschön!
    Sei feste gedrückt - feine Ostern wünscht Dir
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Oh - wundervoll sind deine Karten geworden. Mit Liebe gemacht - das kann man sehen. Toll !
    Oh ich freue mich deine Pfirischblättrige Glockenblume zu sehen - gerade am Samstag habe ich eine im Garten gepflanzt - am Zaun :)
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön, den guten alten Spaltschnitt für einen Druckstock einzusetzen ( Moosgummi ist wirklich ideal, ich benutze es auch sehr gerne zum Drucken). Ich finde deine Karte ganz hinreißen, auch von den Farben & der Idee her!- Omas sind immer den Kindern willkommen, da muss man nicht nähen können, denn das ist den Kindern sicher nicht so wichtig ;-)
    Liebe Grüße aus dem aprilwettermäßigen W.!

    AntwortenLöschen
  13. oh ja, über die feinen glockenblumen hätte ich mich aus sehr gefreut. danke fürs ausführliche erklären und zeigen...vielleicht hätte ich auch lieber moosgummi genommen. das kann man sicher wunderbar mit einer kleinen nagelschere schneiden...na, ja vielleicht beim nächsten mal.
    viele liebe grüße
    mickey

    AntwortenLöschen
  14. Toll, Deine Arbeitsbeschreibung beflügelt und macht Lust! Ich habe noch eine Kiste Moosgummi, vielleicht ist es gut, dass ich sie noch nicht entsorgt habe!
    Deine Karten sind sehr schön geworden!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ghislana,
    das sieht so klasse aus. Spaltschnitt - Drucktechnik kannte ich überhaupt nicht.
    Bloggen ist so lehrreich und eine Wahnsinnsplattform für den kreativen Austausch, Nichtblogger verstehen das nicht.
    herzlich Judika
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  16. Eine wunderbare Karte ist dir da gelungen.
    Schöne Ostergrüße von jumie

    AntwortenLöschen
  17. Ganz ganz schöne Idee! Die Karten sehen super aus! Vielen Dank fürs Zeigen!!! :) Liebe Grüße! Rütteltüttel, ach nein, die Steffi :)

    AntwortenLöschen
  18. sehr sehr schön! vorallem auch die fotos von der entsteheung!
    danke dafür.

    ♥liche Grüße, doro K.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana, wahrscheinlich sind die Blüten von dem Foto schon verblüht, als mir deine tolle Karte ins Netzt gegangen ist. Super Idee auf farbigem Papier zu drucken! Netterweise haben sich bei mir im Garten diese Glockenblumen auch selber ihre Lieblingsstandorte gesucht und blühen in weiss und blau.
    LGP

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.