Samstag, 12. November 2022

12 von 12 - Nov. 2022

 


Tür weit auf und frische Herbstluft atmen. Die Sonne erwischt morgens nicht mehr viel vom Garten wegen des Hausschattens. Aber noch Birkengoldreste...

 


Mich übers mit Nachschub vom Liebsten aufgehübschte Sträußchen auf dem Verandatisch freuen...

 

  

Und endlich gibt es zum Frühstück auch wieder Lieblings-Rohkost - Möhren, Rote Bete, Apfel, Zitrone, Rosinen, Pflanzenöl... Für die Minzeblättchen müsste ich weit in den Garten, geht gerade nicht...

 


 

Nach dem Frühstück meinen aktuellen Standard-Ruheplatz am Tage einnehmen. Jeden Tag läuft zz. der Breitwandfilm "Herbstgarten" ;-)...                                    

 


 

In der Lokalpresse den Hinweis auf eine interessante Kunstausstellung in Chemnitz entdecken. Hoffentlich tragen mich meine Beine bald wieder...




 

Ein paar Vorbereitungen für meine Ausstellung im nächsten Juni/Juli getroffen. Was man so machen kann, wenn man gerade nicht am Werktisch stehen kann. Rechner auf dem Schoß... 

 


 

Der Liebste muss zu einem Außerhaustermin, ich mache mir ne Goldene (Trost)milch und nasche ein paar Plätzchen vom Brandenburger Lieblingsbäcker.

 


 

Ein spannendes Rezeptbuch mit pakistanisch-palästinensischer Küche entdeckt und unbändigen Appetit und Lust aufs Bald-Ausprobieren. Nächstes Jahr dann ;-)

 

 

Zwischendurch immer wieder in den Garten gucken. Spatzen, Finken und Amseln flattern und futtern. Es blühen noch ein paar Malven, Wegwarte, Karthäusernelke, Lichtnelke und Ringelblumen, leider komme ich nicht in den Garten zum Fotografieren. Gucken muss reichen.

 


Mit dem Sohn zum Th
ema "Gärten des Grauens" gechattet und in der Lokalpresse das dazu gefunden. Es bewegt sich doch was? Noch rechtzeitig genug? Einen Einspruch während der noch laufenden öffentlichen Auslegung eines Ferienhaus-Resort-B-Plans in unserer Nachbarschaft überarbeitet. Die Zeit drängt. Unfassbar überdimensioniertes Projekt.



Der Liebste erweist sich als Trost-Post-Überbringer. Aus Prieros brachte er schon Karens Paris-Karte mit, und aus dem Freiberger Briefkasten kamen nun eine tolle Herbstpostkarte von Ulrike und von Sandra Stempelkunstglück und Trostschokolade... Dankeschön, ihr Lieben.



 

Unser Obstimbiss und ein kleiner Schokostollenrest der Erzgebirgsbäckerei, Kerzenlicht und Nachmittagssonne sind der Rahmen für Gespräche zuzweit. Geschichte, Politik, Freunde, Familie, Erinnerungen an unsere seit einer Woche zurückliegende Parisreise... Es sammelt sich die Woche über immer so einiges an. 

Meine Schmerzen lassen nach, langsam, und ich hoffe, dass ich meine Parismitbringsel der unangenehmen Sorte wieder vollständig loswerde. Nur wird es dauern... Unserer anhaltenden Freude an unseren wunderbaren ausgiebig langen Stadtspaziergängen zu Fuß durch die Quartiere längs der Seine zwischen Eiffelturm und Notre Dame, Tuilerien und Champs Elysees, Montmartre und Pere Lachaise, Quartier Latin und Jardin du Luxembourg tut das auch keinen Abbruch. Im Gegenteil. Das Paris-Leporello auf dem Fensterbrett aus dem Picasso-Museumsshop ist Quell der Freude. Wenn ich die Schmerzen besänftigt bekomme, kann ich die bis Weihnachten ärztlicherseits erzwungene Ruhe sogar genießen.

Ansonsten: Ukrainekrieg, Iranrevolution, Frauen in Afghanistan, Flucht, Klimakonferenz, rechte Umtriebe, Rassismus, Pandemie... So vieles bedarf unserer Aufmerksamkeit, unserer Haltung und unseres Engangements. Nicht aufgeben, nicht nachlassen, tun, was man kann und was einem entspricht. Hinschauen, nicht wegschauen. Die täglichen kleinen und großen Freuden dennoch nicht übersehen und mit seinen mentalen Kräften haushalten

Habt's gut!

 

Alle 12 von 12  bei Draußennurkännchen.

20 Kommentare:

  1. ich freu mich, dass du trotz deiner verletzung und deiner gehpause über deinen tag berichtet hast. auch wenn es schade ist, dass du im garten gerade nichts zupfen oder fotografieren kannst, so sind doch die blicke dorthin eine große freude.
    der artikel über leipzig und das (hoffentlich!) kommende verbot von schottergärten macht wirklich ein wenig hoffnung!
    dir und einem liebsten noch einen schönen abend und herzliche grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  2. Mach das Beste daraus... und weiterhin gute Besserung ☀️, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. au weia.. was ist denn passiert??
    Das hört sich gar nicht gut an .. ich sehe Krücken??
    da wünsche ich dir gute Besserung
    und um dein Breitbandkino beneide ich dich ;)
    ich hab zwar auch eine schöne Aussicht über die Dächer..
    aber zur Zeit ist Nebel
    ich war auch eine Woche ans Haus gefesselt und kann dir nachfühlen
    schön die Erinnerungen an den Urlaub in Paris..
    das hält sicher lange an ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, so ausgebremst - kann ich mir bei dir gar nicht vorstellen! Da braucht's Geduld... Zum Glück kannst du im Wintergarten ein bisschen Anteilnehmen am diesjährigen Herbstgeschehen!
    Die Geduld fehlt mir auch noch, denn ich möchte wieder schneller gehen. Die Orthopäden und der Physiotherapeut bremsen mich da etwas und relativieren.Und gegen die Schmerzen der Seele ist die Geduld ebenfalls eines der beiden Heilmittel. Hoffnung ist das zweite...
    Dir alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Erst Mal gute Besserung und nicht verzagen. Trotzdem hast Du das Beste aus dem Tag gemacht und genießt das, was geht. Der Fensterblick, der Strauß, leckere Kleinigkeiten (ich bin auch Kurkuma Fan)
    Einen guten Sonntag und ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Du schaust auf Birkengoldreste in deinem Garten... da passt ja meine Karte an dich genau, das freut mich.
    Du schriebst ja kurz, dass dieser blöde Unfall gleich zu Beginn der Parisreise passiert sei...und dann habt ihr die Stadt doch zu Fuß erkundet? Das irritiert mich jetzt, bestimmt hast du jede Menge Schmerzmittel eingeworfen, um diesen Urlaub trotzdem zu genießen.
    Wie gut, dass du dich jetzt in der Erholungsphase mit Kopf und Händen beschäftigen kannst und liebe Betreuung hast.
    Alles Gute von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laufen ging besser als Liegen, ich hab's geradezu herbeigesehnt, dass wir losgehen morgens... Hätte nicht gedacht, dass da was gebrochen ist...

      Löschen
  7. Oh Weia- so lange musst Du noch stille halten...ich hoffe, die Schmerzen gehen bald weg! Und Du kannst dich zumindestens passiv am Herbstgeschehen erfreuen. Es sieht zumindestens so aus, als würdest Du das beste aus der Situation machen! Viele Grüße und Gute Besserung wünsche ich Dir!
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaaanke, ich hoffe, du bist dann auch bald wieder ganz fit...

      Löschen
  8. schnelle besserung wünsche ich dir und gut dass es bei dir immer interessantes zu tun gibt * eine veranda ist doch was schönes !
    liebe grüsse
    mo

    AntwortenLöschen
  9. Komme jetzt erst zum Lesen, ich bin gerade viel unterwegs gewesen.Dein Breitwandfilm ist sehenswert! hier in der Presse auch großer Artikel über schottergärtnerisches Unsinn. Liebe Gruß, Karen

    AntwortenLöschen
  10. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht. Schön, dir bei deinem Tag ein bisschen über die Schulter geguckt zu haben. Mein Lieblingsbild ist heute die Rohkost - sieht das lecker aus!
    Liebe Grüße aus der Ferne...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lieblingsrohkost macht immer mein Mann... Liebe Grüße in die Ferne, hier ist's nun schon winterlich...

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.