Samstag, 29. April 2017

Meine Woche 2017 - 17

Aprilhimmel über der Freiberger Petrikirche.















In heaven.
 




Letztes Wochenende in Freiberg erlebten wir Aprilwetter satt. Von Sonnenschein bis Regen, Gewitter bis Schneeschauer, von stürmisch bis hundekalt... Manchmal staune ich selber, was so alles in eine Woche passt... Am Samstag waren wir auf dem Keramikmarkt, mal vorfühlen, was uns denn so interessieren könnte... Also diese Vögel waren es nicht, obwohl die noch annehmbare Qualitäten als Gartenkeramik hätten, da traf diesmal bis auf einen kleinen Schwimmstein aber auch gar nichts meinen Geschmack...




Irgendwie kakeln sie aneinander vorbei, oder? Oben der in der Mitte spricht zumindest mal mit mir ;-). Bunt ist die Welt - Kommunikation.
Freitagsfische fand ich in der Schaufenster-Deko eines Reisebüros.











Neben dem Keramikmarkt war Tschaikowskis Eugen Onegin der Anlass unserer Reise, hatte ich meinem Freund zum Geburtstag geschenkt (und die Karten hatten daher schon eine Japanreise hinter sich...). MET Live im Kino in Freiberg hat was. Muss ich ganz ehrlich sagen. In den Umräumpausen gibt es Backstage-Blicke, man ist quasi live dabei, wenn einem Bühnenarbeiter die Schraube aus der Hand fällt... Und in den Pausen gibt's Interviews mit den Akteuren... Wir ertappten uns dabei, wie wir uns wieder ins Russische einhörten... und ich musste weinen, solches Drama... Anna Netrebko in der Rolle der Tatjana - großartig, besonders in ihrer Wandlung vom Mädchen zur reifen Frau. Am nächsten Morgen kam ich spontan auf die Idee die Orange-zu-Rot-Collage zu legen..., die Farben passten wohl gerade irgendwie zum Aufgewühltsein meiner Seele.





5-Minuten-Collage Orange zu Rot









Am späten Vormittag spazierten wir noch einmal Keramikmarkt. Inzwischen hatten wir uns entschieden, welche Kuchenteller uns künftig begleiten werden. Es war noch kälter als am Vortag, und die Händler konnten einem wirklich leid tun. Es klapperte heftig an den Schnüren, was der heftige Wind zu fassen bekam... Aber schön war's doch.










Am Montagmorgen fuhren wir nach Cottbus und wurden auf der Mühle von der blühenden Japanischen Kirsche begrüßt, na, da gingen die Gedanken doch gleich wieder nach Japan laufen... Morgen - zu Mein Freund, der Baum - bekommt ihr die Kirschen, die ich aus Japan mitgebracht habe, endlich zu sehen! 












Statt eines Mandalas "legte" ich ein paar Ensō, mit dem in Wasser getauchten Pinsel, die Wasserspur füllte ich dann mit der Spitze eines Brush-Pen mit Farbe... Auch eine sehr meditative Handlung. Ich lernte Japanisch, das war der eigentliche Grund meines Cottbusaufenthalts, kaufte ein wenig ein, und schnürte meine poetischen Pakete für meine Frühlingsveranstaltungen.





Der Einkaufsweg quert die sich gerade belaubende Roteichenallee.
Warten auf den Beginn des Japanisch-Kurses. Blick auf die Uni-Bibliothek Cottbus.





Am nächsten Tag zu Hause in Prieros, etwas schüchtern noch, begrüßte mich auch meine Japanische Kirsche blühend! Ich hatte gut zu tun, aber schließlich war alles bereit für den Frühlingsabend mit Lyrik, Kunst, Bräuchen, Musik und Gespräch. Es wurde ein sehr, sehr schöner Abend, und wie schon so oft, blieben die Gäste länger... ;-). Auch ein kleiner Kräuterimbiss "einmal quer durch meinen wilden Garten" fehlte nicht.











Am folgenden Morgen ging es - zum Teil mit denselben Teilnehmer/innen vom Vorabend - wieder zur Huschtesee-Wanderung, diesmal zur Frühlingswanderung. Erlebten wir im Januar die Landschaft frisch verschneit, schaute nun der Frühling überall hervor und erfreute uns mit Vogellauten. Erholsame drei Stunden mit allen Sinnen, Lachen und Schweigen. Das schönste Lob für mich: einige meiner Mitwanderinnen würden jetzt gern monatlich mit mir losziehen... Es ist ja auch sooo spannend, den Jahreszeitenwandel einmal in einem Gebiet so konkret, aufmerksam und achtsam mitzuerleben, in einer Gruppe von Gleichgesinnten, denen ihre Naturbeziehung am Herzen liegt. 







Atempause am Seeufer. Was hatten wir für einen schönen Frühlingstag erwischt.
Zu Hause erwartete mich liebe Post von Ulma, Michaela, Susanne und ein neues so feines schönes Frühlingspost-Büchlein, von Heidi! DANKE. Freude pur.




Am Nachmittag räumte ich zu Hause um für Teil drei der Frühlings-Reihe am Folgetag, dem Kreativworkshop und war froh irgendwann die müden Beine ausstrecken zu können. Mit Hilfe des Gelatinedrucks wollten wir uns dem Thema Natur im Frühling nähern und Pflanzendrucke machen, "wild und frei"....





Der Werktisch ist bereit...
... Getränke und ein wildes Sträußchen aus dem Garten sind es auch.
Glücklich mit den Drucken... Lust auf mehr ;-)




Heute haben wir uns ins Einkaufsgetümmel gestürzt, für ein paar Blumentöpfe brauchte ich frische torffreie Erde. Der Gefährte hat geschleppt... Seid gegrüßt aus meinem grünen wilden Garten.














Wahlen, Wahlkampf, Parteitage, Unruhen, Verhaftungen, Proteste, Manöver und Raketenabschüsse - ich habe auch das immer wieder verfolgt. Irritiert, sorgenvoll, ärgerlich, empört oder mitfühlend. Regelmäßig ist es dann seit Langem Astrids Freitagabend-Post, der, gern gelesen, ein paar Dinge in den verwirrenden Zeiten klärt und ordnet.


Samstagsplausch
Frühlingspost

Kommentare:

  1. Da war das Aprilende ja wirklich sehr abwechslungsreich von oben bis unten. Die Himmelsstimmung sind wirklich sehr vielseitig. Fein, dass Du den Japanisch-Kurs fortsetzt!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Kaum aus Japan zurück gab es ja eine ganze Menge zu erledigen und zu erleben. Davon hast du wunderbare Bilder gezeigt!
    Und ich bin gerade auf einer kurzen Reise nach Luxemburg, und rate mal, was ich im Gepäck habe...... dein Umschlag wird erst am Montag geöffnet!
    Liebe Grüße von der sonnigen Mosel
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich, dass sich die Collage so positiv auf deine Seele auswirkt.
    Ich wünsche einen tollen Sonntag.
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  4. ...schade, dass ich zu weit weg wohne, liebe Ghislana,
    so eine monatliche Naturerlebniswanderung mit dir würde ich auch gerne mit machen...ganz schön voll wieder deine Woche, schön, dass ich dir über die Schulter schauen durfte,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du würdest wunderbar in die Runde dieser Frauen passen!

      Löschen
  5. Da hast du ja einiges an Bildung und Kultur erlebt. Sehr abwechslungs reich.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  6. Ein Superprogramm liebe Ghislana und ich habe vielleicht geguckt,
    Anna live dachte ich, für das Geld Eugen Onegin. Wie hat es dir gefallen. Ich finde die Oper ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich habe sie mal live in Stuttgart gesehen in eine super modernen Inszenierung. DAs war auch gewöhnungsbedürftig. Als Ballett gefällt mir die Musik besser.

    Japanisch, alle Achtung, das ist ganz schön schwer.
    Man redet ja die Herren anders an, als die Damen, habe ich mal gelesen, weiß es aber nicht sicher.

    Mit lieben Grüßen Eva
    die sich morgen an deinem Baumprojekt beteiligt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, die Inszenierung in der MET ist ja eher traditionell, insofern gut auszuhalten ;-) Man muss nicht die Augen schließen, kann aber, wegen der Musik..., wir mögen Tschaikowski... Und die Handlung, ja, menschliche Abgründe und die Korsetts der Konventionen, das gibt immer Stoff für Drama...

      Löschen
  7. Sehr informativer Post. Vielen Dank. Und toll mit dem japanisch lernen. Hast Du Dir ja etwas vorgenommen. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, am Dienstag fühlte ich mich sehr an meinen Grenzen angekommen..., unsere nette Lehrerin treibt voran ;-)

      Löschen
  8. Jetzt weiß ich konkreter, was dich die ganze Woche beschäftigt hat -alle Achtung! Da hast du dir ein paar Feiertage wohl verdient! Auf die japanischen Bäume bin ich gespannt! ( Habe morgen nur auf einem Foto div. Fächerahorne dabei )
    Danke für die Erwähnung!
    Und euch Beiden ein paar ruhige Tage!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. die keramikvögel so nebeneinander sind voll etwas bunt aber im garten wirken solche etwas kitschige kunst sehr erfreulich * immer mehr sind in gärten die ich besuche kunst gegenstände zu sehen und in der richtige ecke bringen sie in natur-elemente eine gewisse ruhe oder überraschung wie etwas früher die statuen oder grosse ornament*töpfe machen konnte.
    aber nicht zuviel davon und es muss auch gefallen.
    liebe grüsse zum heutige april*sonn*tag !

    AntwortenLöschen
  10. Sehr interessiert bin ich dir durch deine Woche gefolgt. Ja, die Zeit der Keramikmärkte ist wieder angebrochen...ich freue mich schon darauf, auch wenn es mittlerweile häufig nur noch beim "Gucken" bleibt...;-). Von Kälte, Wind und Regen habe ich langsam die Nase voll und hoffe heute endlich mal auf so richtig frühlingshaftes Wetter. Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    gerne glaube ich, dass Du irgendwann Deine Füsse nur noch ausstrecken wolltest. Bei den monatlichen Naturkundewanderungen wäre ich, ebenso wie Birgitt, auch gerne dabei. Sobald mein in Berlin studierender Sohn ein wenig Luft hat und mein Jüngster Sohn und ich ihn wieder einmal besuchen "dürfen", klappt es ja vielleicht auch mit einem Treffen mit Dir.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön dein Rückblick und du stehst nicht still. Es gibt immer was bei dir zu entdecken, das mag ich. Schön, dass meine Post wohlbehalten angekommen ist und sogar hier Platz gefunden hat :-)
    LG. SUsanne

    AntwortenLöschen
  13. Schön, dass ihr trotz des leidlichen Freiberger Wetters doch noch etwas auf dem Keramikmarkt gefunden habt. Die Japanischen Kirschen fallen mir dieses Jahr besonders auf...vielleicht lag es auch daran, dass sie in Holland so zahlreich vertreten waren.....überwiegend die gefüllte Variante. Mit dem Wetter hattest du für die Frühjahrswanderung ja richtig Glück und mit dem Gelatine-Druck gibt es eine schöne Erinnerung. Der Gartensitzplatz ist jetzt wieder richtig grün geworden und ich sehe viel Mahonie und auch Lunaria, die so hübsch im Strauß aussieht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Ich lese gerne, wie deine Woche war.
    Die Kirschen habe hier, bei diesem Wetter inzwischen fast alle Blüten wieder abgeworfen.
    Ich denke ich werde am Sonntag bei dir vorbei schauen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. ich bin immer wieder erstaunt was du alles in EINE Woche packen kannst ;)
    immer volles Programm
    ich hoffe nur dass genug Erholungszeiten für dich dabei sind
    wunderschöne Bilder und Eindrücke

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.