Sonntag, 23. Oktober 2016

Spaziergänge am Meer


























Nachdem ihr uns gestern schon auf Urlaubspfaden begleitet habt, nehme ich euch nun mit ans Meer. Da waren wir nicht so viel wie sonst, Wetterlage und die Kniebefindlichkeiten des Gefährten ließen weder längere Strandwanderungen zu noch die Inkaufnahme eines längeren Anmarsches (so fiel der Darßer Weststrand komplett aus). So habe ich mir in diesem Post eben eine längere Strandwanderung gegönnt... Wollte gern mal alles Meer aus dem Urlaub zusammen haben ;-) Ankunft in Zingst bei Grauhimmel und Sonnenahnung, und ich mag ja Abendlicht so... 












Durch die riesige rosa Brille konnte man sich das Grau schön gucken ;-). "Sea pink" des Schweizer Künstlers Marc Moser ist Teil der Projekte Kunstwerk am Strand und Fotokunstpfad, das die Betrachter zum Wahrnehmen, Mitmachen und Fotografieren animiert. Eine interessante Geschichte, die wir bei angenehmerem Wetter und mit gesunden Beinen sicher intensiver verfolgt hätten. Im Winter gibt es statt Kunstwerk am Strand dann Kunstwerk auf der Hafenmole.










Da wir gleich hinterm Deich wohnten, war zumindest ein kurzer Strandblick immer drin, oder abends im Dunkeln noch mal ein "DenMeereswellenLauschen". Aber am unbeleuchteten Strand kam ich abends mit meinem Fotoapparat nicht zum Zuge, und den Vollmond hatten wir nur einmal, am Bodden. Am zweiten Tag, bei unserem Zingstrundgang, liefen wir auf dem Deich zurück und konnten so an den Übergängen zum Strand immer mal schauen.








Es ist immer wieder anders, Himmel und Meer auch in Grau überaus spannend... Man spürt es geradezu, auch wenn man nicht im Wasser ist, aber dieses Wogen und Rauschen, Schütteln und Saugen nimmt man mit allen Sinnen wahr.





Ganz rechts die Tauchgondel an der Spitze der Seebrücke Zingst.



Für den nächsten Tag zeige ich nur das vielversprechende blauweiße Himmelsmeer, das sich am Morgen zunächst überm Balkon zeigte. Dann fuhren wir zu den Kranichen und der Himmel zog sich schnell wieder zu...







Ahrenshoop war unser nächstes Ziel, und sieh da, das Meer, das sich vor uns ausbreitete, konnte man tatsächlich ein bisschen blau nennen. Wir saßen sogar eine Weile am Dünenfuß im Sand, gut eingepackt gegen den kalten Wind, der die Drachen hoch fliegen ließ.








Aber langsam kroch die Kühle in uns rein und wir begaben uns am Strandentlang zum nächsten Übergang, wo der Sanddorn dicht bei dicht stand, und tranken - wie gestern schon erzählt - im Café Pieni heißen Sanddornsaft.








Die Wälder auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gehören zu den schönsten Küstenwäldern Deutschlands. Wir wollten in den Osterwald, eigentlich bis zum Strand und dann abbiegen. Wir trauten uns aber in diesem Regenmoorwald (hallo Knie...) nur auf die Hauptwege, und da wäre ein Abstecher an den Strand zu weit gewesen. Aber hinter diesem Bruchwäldchen liegt sie, die Ostsee.








Nach drei Kilometern in der entgegengesetzten Richtung konnten wir auf den Bodden schauen, nach Barth, mit dem charakteristischen, weithin sichtbaren Kirchturm. Auch die Sonne kämpfte sich gerade mal wieder durch die Wolken. Von der Osterwaldwanderung erzähle ich euch dann am kommenden Sonntag, wenn es wieder heißt "Mein Freund, der Baum".







Jetzt zeige ich euch unsere Meeres-Abschiedsbilder. Aus Prerow, wo wir zwar wieder graues, aber sehr wildes Meer erlebten, von der Seebrücke aus, 390 m lang. Ein bisschen unheimlich ist das schon, wenn da die Wellen so drunterdurch gischten... Dazu Regen und Wind - so eine Art Ostseetaufe. Unsere Wangen brannten...








Die paar Aufnahmen, die ich mit dem Handy gemacht habe, sind fast alle verwackelt, man konnte das leichte Teil auf der Seebrücke bei dem böigen Wind einfach nicht ruhig halten... Das Foto hier geht, tschüss Ostsee, bis bald mal wieder.







Großes Muschel- und Steinesammeln war an den Stränden, an denen wir waren, leider nicht möglich, und der wilde Darßer Weststrand für uns ja diesmal nicht erreichbar. Am Strand von Zingst lagen Mengen von völlig zertrümmerten Muscheln, Ergebnis der unserem Urlaub vorangegangenen Sturmtage mit Hochwasser. Aber so ein bisschen was gab's doch, gerade liegt es auf unserem Tagebüchlein, das ich in jedem Urlaub führe. Lisa hatte mir das Büchlein geschenkt, und nun sage noch einer, die Farben würden nicht ideal zu meinen Bildern passen. Woher wusstest du, Lisa, was wir für Wetter haben würden? Oder besser: woher wusste ich es? Denn ich durfte mir das Büchlein unter mehreren ja selber aussuchen... Stillleben für Lotta, (naja, für mich natürlich auch...).






Ich habe es zum Fotografieren in die Sonne gehalten, zu Hause, im Garten, und nicht dass ihr denkt, wir hätten hier Sonne satt, nein, immer nur Minuten. Tut aber dennoch gut. Wie auch ein Urlaub, bei dem das Wetter nicht hält, was es (oder man sich...) versprochen hat. Meer tut immer gut, eben in kleineren Dosen als sonst, wenn die Sonne scheint und alle Knie ganz sind. ;-)


In heaven

Bunt ist die Welt - Stillleben
Sonntagsfreude
Sonntagsglück

Kommentare:

  1. Liebe Ghislana, schöne Herbstbilder vm Meer. In Zingst war ich mal zur Mutter-Kind-Kur, Urlaub gemacht haben wir dann in Prerow, fand ich viel schöner.Ich war zu etwa gleichen Zeit(?) an der Nordsee. Wind, aber kaum Regen, nur einmal. Ich finde, diese Wetter, solange es trocken bleibt, auch toll und man freut sich aufs Warme. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    was für herrlich schöne Bilder ! Ich fühle mich gleich selbst wie im Urlaub. Das ist so eine Gegend, in die wir auch unbedingt mal reisen möchten. Vielleicht sollten wir uns das fürs nächste Jahr endlich mal vornehmen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön deine Bilder. ich spüre direkt den Wind und kann mir das Rauschen der Wellen vorstellen. WUNDERSCHÖN. Lieben Gruß susa

    AntwortenLöschen
  4. Während ich das lese und die Bilder betrachte, ist mir hier auch kalt, so dass ich mich richtig an Ort & Stelle versetzt fühle...fehlt nur das Rauschen ( eine große Muschel ist nicht vorhanden, muss die. Hand überm Ohr herhalten ).
    Dass das Knie ein großer Kummer war, wird im Post deutlich. Meines schmerzt solidarisch mit...
    Ich hoffe, es wird wieder. Und dieser Sonntag ein bisschen sonniger.
    Das wünscht euch
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön...ich träume vom Meer...und davon so richtig vom Wind durchgepustet zu werden....Bilder 1 und 2 ziehen mich magisch an :-). Lieben Sonntagsgruß, Taija

    AntwortenLöschen
  6. Die Gegend ist ein Traum. Ein Jahrzehnt ist es nun schon her, daß ich dort war. Ich fühle aus Gründen mit dem kniegeschundenen Gefährten. Möge es ihm bald besser gehen. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. für den nächsten urlaub wünsche ich euch dann wunderbares wetter und schmerzfreie knie! ich musste auch mal zwei wochen auf mön darben, weil ich "rücken" hatte, aber man kann immer das beste daraus machen! so hast du trotzdem die wunderbarsten bilder mitgebracht, ich hab schon zweimal hoch und runter gescrollt! jedes foto, jeder eindruck ist einzigartig. und dein stillleben habe ich auch sehr genossen. ich muss leider wohl noch ein halbes jahr warten, bis ich wieder meerfreuden haben kann.
    liebe sonntagsgrüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Meerbilder auch wenn die Sonne fehlt.
    Aber das letzte Bild mit den Muscheln ist mein Favorit. Super eingestellte Kamera.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die vielen und tollen Bilder vom Meer. So ein Spaziergang würde ich auch gerne machen wollen;) Ich mag den Wind und das Rauschen sehr;)
    Da wünsche ich nun kuschelige Stunden drinnen und viel Freude an den tollen Muscheln. Herzlich, Rita

    AntwortenLöschen
  10. Hach, Meer ist zu jeder Jahreszeit ein toller Anblick!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Die Brille ist ja der Hit! Mein Mann und ich waren letztes Jahr bei ähnlich miesem Wetter an der Küste...und es war herrlich! ;-). Die Seele wird mal durchgepustet...und die hat es mitunter nötig... LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. ...jetzt habe ich direkt meine Strickjacke ein bisschen enger um mich gewickelt, liebe Ghislana,
    ganz schön stürmisch geht es auf deinen Bildern zu...die Stimmung ist schön, auch bei Wind und Regen, wie du schon schreibst, am Meer ist es einfach immer schön...irgendwie...habe jetzt mein Fotobuch von vor 2 Jahren rausgeholt, wir waren ja auch bis zum 9. Oktober auf dem Darß, das Wetter war aber ganz anders...viel blauer Himmel und windstill, wir waren hauptsächlich mit dem Fahrrad unterwegs...ach danke, für das Erinnern, jetzt schaue ich das Fotobuh auch gleich noch komplett an...

    dir einen schönen Sonntag
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Was für ausdrucksstarke Meerbilder! Mein Favorit ist das graue Himmelwolkenmeer mit orange-gelbem Abendsonnenstreifen. Gigantisch schön!
    Und mein Büchlein ist ja wirklich die passende Bühne für Eure schönen Meerschätze!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  14. Was für schöne und stimmungsvolle Fotos, liebe Ghislana !!! Ich war schon so lange nicht mehr am Meer ...
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Sonntagabend, helga

    AntwortenLöschen
  15. Auch bei schlechtem Wetter ist es am Meer wunderbar - deine Bilder auch! Da erinnere ich mich sofort an die baltische Ostseeküste.
    Liebe Grüße aus Köln von
    Christine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Ghislana, das war ein so schöner bebilderter und wundervoll beschriebener Post - Urlaub für die Augen. Ich liebe ja das Element Wasser sowieso. Und hier in Bayern fahren wir gerne an den Chiemsee, der mir lieb und teuer ist.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  17. Meeresbilder. Ich schließe die Augen und höre Meer und Möwen, schmecke Salz. Danke für die Bilder, Deine Reiseerzählung, wie immer lese ich und bin beschenkt. Herzlichen (niesenden) Abendgruß, Eva

    AntwortenLöschen
  18. Ach, wie schön... Ich mag die Ostsee bei jedem Wetter (mit passender Kleidung). Herrliche Bilder und Fundstücke hast Du mitgebracht. Herzlichen Dank dafür. So schöne Farben.
    Liebe Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  19. So ein Meer - das hat schon was....

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ghislana,
    danke für diese wunderbaren Bilder und Stimmungen vom Spaziergang am Meer! Genial finde ich ja diese Kunstfotostrecke, mit dem Blick durch die Rosarote Brille! Eine echt geniale Idee!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. Jaaaaa das Meer , es tut immer gut, da gebe ich dir Recht, liebe Ghislana. Und sich grau schön gucken, das klingt genau richtig. Dir eine gute langsame Zeit zurück! herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  22. Deine Reiseberichte habe ich mit großem Interesse gelesen. Du schreibst so lebendig, da kann man sich alles sehr gut vorstellen. Die wunderbaren Bilder illustrieren deine Geschichten perfekt. Auch wenn das Wetter hätte besser sein können, so war es doch bestimmt eine schöne und erholsame Auszeit, bei der man sich ordentlich die gute Luft um die Nase pfeifen lassen konnte.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  23. herrliche wilde herbststimmung in deinen bildern!
    wir haben mal im oktober ein paar tage auf dem darß gezeltet - den ersten tag sind wir am strand bis zum westlichsten zipfel gewandert und haben am ehemaligen nothafen ganz viele röhrende rothirsche gesehen und gehört.....
    den nächsten tag verbrachte ich á la zauberberg - im schlafsack am strand liegend lesend während die anderen in die entgegengesetzte richtun wanderten - genau - die knie!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  24. Deine Ostseebilder mit 'grauem' Himmel, liebe Ghislana, finde ich einfach ganz wunderbar! So lange möchte ich schon im Spätherbst oder im Winter ans Meer, habe es bislang noch nicht geschafft. Ich wußte gar nicht, dass die Ostsee so wild sein kann. Du hast einen guten Blick für tolle Motive, bin schon paarmal rauf und runter mit meiner Maus. Danke. Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  25. Loved this series of photos. The storm clouds make this place even more inviting.

    AntwortenLöschen
  26. Die rosarote Brille ist super. Sowas bräuchte man öfters im Leben, am besten zum Mitnehmen. ;-) Ich höre das Meer rauschen ...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.