Montag, 8. Dezember 2014

Montags-Mandala (27)



Heute habe ich zum einen "alte" Zutaten verwendet: Als Basis des Mandalas diente das vom letzten Montag, es lag ganz still noch da am Gartentor - es gab die letzte Woche zwar einige Nachtfröste, aber kaum Wind und nur wenig sanften Regen. Hinein kamen zum anderen diesmal wieder Kriechspindelfrüchte (Euonymus), die ich auch schon für dieses Mandala auf der Terrasse verwendet hatte. Aber da waren sie noch weiß und geschlossen, nun schauen plötzlich pfaffenhütchenähnlich kleine orangerote Beulen heraus. Ergänzt habe ich das Rund mit einigen der vom Frost aufgehellten Blätter der eigentlich immergrünen Kriechspindel.

Heute war in meinem eingetauschten Adventskalender eine allerliebste Strickleiter und ein kleiner Text von Juli Zeh (Die Stille ist ein Geräusch): "Eines bleibt, um nicht durchzudrehen: Rausklettern, dem Himmel entgegen." Mit meiner gegenwärtigen Lebensart vom Durchdrehen zwar einigermaßen weit entfernt, gehe ich - damit das Durchdrehen auch wirklich nicht passiert - montags raus, klettere zwar nicht dem Himmel entgegen, doch lege unter freiem (Baum)himmel frei atmend (m)ein Mandala. Auch in dieser Jahreszeit sind das Momente, die gut tun, Körper, Kopf und Seele... Und wie schön dann aus der Kälte in ein warmes Haus kommen zu können. Habt eine gute Woche!


Lust auf mehr Grünzeug? 
Wie jeden Monat, wenn ihr mögt: 
Ich sammle (wilde) Gartennachrichten aus dem November.
Und Baumfreunde.

Kommentare:

  1. Schön, wie immer, liebe Ghislana. Auch durch deinen Garten bin ich gern nochmal spaziert, bevor du die Keramiktöpfe in Sicherheit bringst. Ich hab auch noch nicht alles drinnen, aber derzeit besteht keine Gefahr. Frost sei jedenfalls nicht in Sicht.

    Hab eine gute Woche ... winke,
    die Waldameise

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geschmackvoll in den Naturmaterialien, das gefällt mir !

    AntwortenLöschen
  3. liebe ghislana,
    so viele male setze ich nun schon an, endlich wieder einmal bei dir zu kommentieren und jedesmal kommt etwas dazwischen, aber heute: ein so wunderbares schon winterlich anmutendes mandala hast du da heute gelegt! mir gefallen die weißen aufplatzenden kriechspindelfrüchte sehr. ja, das nichtdurchdrehen, oft trotz bester vorsätze gar nicht so leicht in der angeblich "staden zeit", wo sich termine jagen und kinder (nicht nur aber sicher auch wegen fast täglichen kaum zu vermeidenden adventssüßkramsches) überdrehter sind als sonst. unsere vogelfutterstation zu beobachten und lindenholzsterne mit sandpapier streicheln ist mir im moment ausgleich und durchatmen.
    mit dir durch den fein spätherbstlichen wilden garten zu streifen, die baumfreunde zu besuchen und bewundern - feine momente sind das, die kurz ruhe schaffen. näher eingehen wollte ich auf dies oder das, aber der wirbelwind heißt nicht umsonst wirbelwind und dann sind sie wie weggefegt von einem tornado, die gedanken und worte und auch die zeit.
    liebe, ich hoffe sehr, ich komme noch zu weihnachtlicher realpost, eine herzensangelegenheit wär's mir.
    hab eine gute woche mit viel ruhigem einatmen und gelassenem ausatmen und mit vorweihnachtlich entspannter seliger freude.
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana, schön, das letzte Bild macht richtig Musik.
    Ich wollte Dir grade per Antwortklick auf Deinen Kommentar wegen des Wachses antworten. Seltsam ist, dass bei all Deinen Kommentaren bei mir andere Adressen auftauchen, von anderen Kommentatorinnen. Bestimmt habe ich Dir neulich eine mail geschrieben und sie ist woanders angekommen. Nunalso hier das Wachs Geheimnis, welches eigentlich gar keins ist: Ich nehme die guten Stockmar blöcke, lege in gewünschter Farbe einen Hauch über die Arbeiten und poliere vorsichtig nach. Gibt einen schönen Glanz und macht etwas unempfindlicher. Alle paar Wochen kann man dann etwas nachpolieren, damit der Glanz wie am ersten Tag schimmert.....
    Dir viel Abendglanz am Himmel und auf Erden wünscht herzlich
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. ...an die Pfaffenhütchen habe ich auch gleich gedacht, liebe Ghislana,
    so ein schöner Hingucker und heller Blickfänger...klasse, dass du das letzte Mandala verwendet hast und es so weiter gewachsen ist...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Dein Mandala wächst, schön zu sehen. Ich wünsche Die eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wieder wunderschön, liebe Ghislana. Ich hab erst abends soviel Ruhe gefunden, mein winziges Mandala zu legen, da war es draußen längst dunkel. Ich bewundere Dich, wie Du das schaffst, Dir immer wieder Ruhe in den Tag zu holen, da habe ich noch Lernbedarf.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. wie schön die bunten blätter und früchte die verwitterten äste leuchten lassen. einfach wieder wunderbar!
    und ich glaub, ich hab - wie meiner vorrednerin so schön sagte- auch noch lernbedarf an ruhe! ich sollte im eigenen garten damit anfangen.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  9. Nicht nur das Betrachten, auch das Auslegen des Mandalas stelle ich mir so richtig schön vor!

    AntwortenLöschen
  10. immer schön bei dir zu sein! Viele Grüße kaze

    AntwortenLöschen
  11. schön, ich will auch gern einen garten oder mehr grün vorm haus. ich mag mandalas gern, vor allem aus grünzeug! bei mir gibts nur gemalte...
    liebste grüße :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana, ich glaube die Mandalas werden immer hübscher. Das in der grauen Jahreszeit so viel Farbe zu finden sind...herrlich.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.