Samstag, 8. November 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten (21)

Als ich jetzt die schon vor dem Urlaub zusammengestellten Oktoberbilder fand, wurde mir klar, wieviel seitdem schon wieder im Garten passiert ist, ähm, nicht passiert, indem ich soviel an Gartenarbeit geschafft oder gemacht hätte, ich lebe ja im hortus tranquillitatis, dem Garten der Gelassenheit..., sondern ich meine das eher jahreszeitlich. All das, was ich euch heute noch zeigen kann, war - als wir Anfang November aus dem Urlaub heimkehrten - unter einer dicken gelben Decke von Ahornblättern versteckt und fast alles Orangerote und Rote an Blattwerk war nun abgefallen. Aber diese Bilder kommen erst später. Heute nun - als Rückblende zum Oktober im Garten und wegen Urlaubs etwas verspätet - ein Spaziergang rund ums Haus. Ich finde die Bilder diesmal geradezu ein wenig impressionistisch in ihrer Farbigkeit und manchmal auch leichten Unschärfe.... Das Licht lässt nach, es fotografiert sich nicht mehr zu allen Tageszeiten und bei jedem Wetter so leicht, und im Gegensatz zu trockenen Sommertagen habe ich nun auch nicht mehr bei jedem Gartengang einen Fotoapparat bereitliegen, sondern muss ihn "extra" aus dem trockenen Haus holen... Heute sehe auch ich ganz deutlich, was ihr schon manchmal in euren Kommentaren geschrieben habt, dass mein Garten ziemlich verwunschen ist ...

Blick in den Wald vor der Haustür.
Letzte Bienenweide: Winterastern im Vorgarten.
"Teufels"strauch und Gartenschneeball, umgarnt von Hopfen.
Genug Blattgemüse für alle, die es vertragen... (Schneeball, giftig!, aber nicht für alle ;-))
Hartriegel und Mahonie und "im Untergrund" der allgegenwärtige Ahorn.
Hundsrose am Auto-Parkplatz
Mein "Fundstück", in dem sich die schon fast blattlose Pappel auf dem Nachbarweg spiegelt.
Himmelsblick durch Rose über Essigbaum und alter bemooster Robinie in den Wald
Auf dem Weg nach hinten. Funkie auf dem Rückzug und rotviolett gefärbte Akelei.
Die Kräuter im Hochbeet trieben im Oktober noch prächtig (und tun es immer noch...)
Die Königskerze an unserem Garten"arbeits"platz hat sich nun niedergelegt, aber Blüten treibt sie noch immer, auf Tuchfühlung mit Efeublättriger Gundelrebe (Gundermann)
Blick vom Gartenarbeitsplatz in den goldgelborangen Himmel (Essigbaum und Birke)
Blick durch denselben Essigbaum in den Hausbaum (Ahorn)
Auf dem Weg zur Terrassentreppe wehen und stehen die Überbleibsel der sommerlichen Kinderfreuden.
In die Bodendeckern am Terrassenrand (Kriechspindel, Immergrün, Maiglöckchen, Goldnessel) legt sich das erste herabgefallene Ahornlaub
Oktoberabendhimmel in unbeschreiblichem Licht, wie er sich immer wieder anders durch die Kiefern beim Nachbarn hindurch gezeigt hat.
Zu guter Letzt: Die "berühmte" rote Bank und unser "weißer" Gartenarbeitsplatz, also nicht der für die Gartenarbeit, sondern zum Arbeiten (gern auch Bloggen) im Garten.
Nun geht es daran die nicht winterharten Pflanzen reinzuholen, die frostgefährdeten Teile des Gartens winterfest zu machen oder im Keller einzulagern, besonders die Keramiken aus den höher und höher werdenden Laubbergen zu fischen, letztere auf ihre Plätze zusammenzutragen für Hügelbeete "in spe", als Nahrung zwischen die Gehölze und als Austrocknungsschutz auf offenen Boden, die bald laublosen Gehölze darauf zu prüfen, was dann doch mal wieder - wie jedes Jahr - zurückgeschnitten werden muss, damit sich hier im Wald doch auch hin und wieder Sonnenstrahlen einfinden können, das Laub aus den Dachrinnen holen, die Wassergefäße frostsichern, genug zu tun, das Wetter könnte zz. besser nicht sein, mal schauen, wie weit ich im November komme und dabei immer wieder aufpassen, dass die Vogelschutzhecken und die Winterlager von Lurch und Maus und Co. fein kuschlig bleiben... Habt ein feines Wochenende!


Samstagskaffee.
In heaven.
Mein komplettes Gartentagebuch seit April 2014 ist hier zu finden.
Und ihr? Gern könnt ihr hier bei mir eure Herbstgärten verlinken. 

Kommentare:

  1. Ich mag verwunschene Gärten sehr...erinnert an das Herumstromern in der Kindheit...es gibt so viel zu entdecken...Ich wünsche dir ein schönes und entspanntes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Immer wieder herrlich ist der Blick in deinen Wohlfühlwildgarten, liebe Ghislana. Meiner ist nicht ganz so groß, aber genauso wild ... und ich liebe es. Mit dem Winterfestmachen tu ich mich alljährlich schwer. So schwer, dass mit jedes Jahr ein zwei von den Keramiktöpfen "eingehen", weil ich zu spät dran war ... hihi.

    Ein wunderschönes herbstlaubbedecktes Wochenende wünscht dir
    die Waldameise

    AntwortenLöschen
  3. Einen wunderbaren naturbelassenen Garten hast Du... und den Wald gleich vor der Haustür, wow! Hier sind es nur die Zäune der Nachbarn rund um mein kleines Paradies... aber ich werd dieses WE auch einiges zu tun haben an Wintervorbereitung.
    Und so wünsche ich uns denn, dasz das Wetter so schön bleibt!
    Liebe Grüsze
    Mascha

    Durch Deinen Kommentar vorhin ist mir eingefallen, dasz ich die heutigen Bäume auch noch bei Deiner Aktion verlinken könnte. Auch wenn es für eine andre Challenge war (da gibt es auch viele schöne Baumfotos noch zu bestaunen http://apersonalphotochallenge.blogspot.de/2014/10/challenge-trees.html )

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder aus dem verwunschenen "hortus tranquillitatis", was hast Du für ein Glück, diese Gelassenheit zu haben...
    Schönes Wochenende und lg, Kebo

    AntwortenLöschen
  5. PS: das tollste Foto für mich ist das mit den zerfressenen Blättern!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, verwunschener Garten stimmt genau!
    Ich wünsche dir noch viele schöne und sonnige Novembertage, die draußen genießen kannst.
    Ebenso ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ein bisschen Abschiedsstimmung weht herüber...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt dein kleines Gartenteichli. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder! Gartenarbeit - das mag ich am Herbst! Vor allem, wenn das Wetter so traumhaft ist!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  10. ...ach ich geh so gern mit dir durch deinen Garten, liebe Ghislana,
    es gibt immer so viel zu schauen...heute war ein wunderbarer Gartenarbeitstag und das meiste ist nun für den Winter bereit, der Balkon scheint wieder viel größer -dafür der Keller kleiner, denn hier stehen die vielen Topfpflanzen,

    wünsch dir einen geruhsamen Sonntag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Was für wunderschönes Laub der Essigbaum hat... wie ein loderndes Gartenfeuer.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Herbstimpressionen aus deinem Garten! Vor den Herbstarbeiten im Garten hab ich mich bisher noch erfolgreich gedrückt, aber jetzt wird's wirklich langsam Zeit. Auch muss ich noch ein paar Kräuter ernten.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. wie gern wär ich beim rundgang dabei gewesen!
    ich mag heute besonders die bemooste robinie und natürlich den allerliebsten sitzplatz!
    herzliche grüße ins paradies, mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.