Sonntag, 26. Mai 2013

Berliner Bäume

Mein Freund, der Baum - unter diesem Motto lädt Rebekka am letzten Sonntag des Monats zu Bildern und Beiträgen ein. Und Maria inspiriert uns Sonntagsfreuden wahrzunehmen.

Immer wieder sind es Bäume, die mich auch in der Stadt magisch anziehen. Vor ein paar Tagen war ich mit einigen meiner Schüler/innen aus einer Erzieherklasse im Rosengarten im Humboldthain (Berlin-Wedding/Gesundbrunnen), ein kleiner Abschiedsspaziergang nach drei gemeinsamen Jahren und nun schon fast geschafftem Examen, Muße für Gespräche und ein paar Kräuterfachsimpeleien, für ein Picknick auf der Bank mit Brötchen und Wildkräuter- und Rosenblütenbutter, es war kühl, aber es gab keine Regentropfen - diese Begegnungen mit jungen Menschen draußen unter Bäumen sind Sonntagsfreuden für mich.


In Parks sind Bäume wesentliche und prägende Gestaltungselemente. Die Rosen blühen jetzt noch nur ganz vereinzelt und eher zieht die Randgestaltung des Gartens mit dem in voller Blüte stehenden Rhododendron die Blicke der unter der Woche nur wenigen Spaziergänger auf sich. Die Rhododendren werden gerahmt durch hohe Bäume, überwiegend Eichen und Ahorn. Das grünbunte Gesamtensemble schimrt die Augen komplett und die Ohren zumindest teilweise vom dahinter brausenden Auto- und Bahnverkehr ab. 


Versucht doch einmal, euch vorzustellen, die Bäume würden fehlen: Wie anders und kahl wäre die Ansicht, trotz der farbigen Blüten... Landschaftsgärtner bewundere ich ganz besonders. Das, was sie planen, besonders wenn es sich um Gestaltungen mit Bäumen handelt, können sie selbst kaum "fertig" sehen und erleben. Ein Baum wächst langsam... Sie müssen große Vorstellungskraft und Fantasie haben. Gustav Meyer, Schüler und Mitarbeiter des berühmten Gartenkünstlers Peter Joseph Lenné plante den Humboldthain, 1869 wurde mit dem Bau des Parks begonnen, bereits 1877 starb Meyer.
























Noch mehr Begegnungen mit Bäumen in diesem Mai habe ich hier und hier beschrieben.
Habt einen schönen Sonntag, mit Freuden und vielleicht auch mit Bäumen. 

Kommentare:

  1. Wundervolle Bäume! Mich macht es immer traurig, wenn ich erlebe, wie solche Baumriesen entweder stark zurückgeschnitten ( wegen dem Verkehr und den Straßen ) oder ganz abholzt ( oder gar nicht erst gepflanzt ) werden, weil das viele Laub im Herbst stört...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Eindruck vom Park! Ja, was du über Landschaftsgärtner schreibst, ist so wahr. Doch es gibt Menschen , die wirklich weiter in die Zukunft blicken. Mein Vater ist ein solcher, der Bäume pflanzt für die nachfolgenden Generationen. 109 Obstbäume hat er diese Woche mit meiner Schwester auf seinem Grundstück gezählt. Obst für seine Urenkel...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bäume und die Farbtupfer der Rhodeodendren sind so frühlingshaft.

    Mein aktueller Baumpost ist übrigens jetzt veröffentlicht, da kannst du dich dann also jetzt verlinken. Ich war heute ein bisschen später dran. ;)

    Liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  4. liebe ghislana, mit dir würd ich auch gern einmal einen spaziergang unter bäumen machen oder hinaufkraxeln auf dieselben.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschöner Park. Ganz tolle Fotos, die uns daran erinnern lassen, dass es doch wohl Frühling sein muss.
    Ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, besonders jetzt, wo die Rhododendren blühen.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,

    recht oft, wenn es um schöne Parkanlagen geht, hat Lenné oder einer seiner Schüler seine Spuren hinterlassen. Spontan fällt mir der Park in Petzow ein, in dem ich in meiner Potsdamer Zeit oft war.

    Mir geht es wie Dir ... ich staune, wieviel Weitsicht dazu gehört, einen Park mit Bäumen zu planen, die so lange zum Wachsen brauchen. Das waren schon wahre Gartenkünstler.

    Nen lieben Gruß von Antje

    PS: Danke Dir noch für Deinen botanischen Ratschlag zur Rinde ... da hast Du mir schon öfter geholfen.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,

    bin durch Zufall über das Projekt und somit über Deinen Post gestolpert. Wunderschön sind Deine Aufnahmen vom Humboldthain. Ich hatte mir schon so lange vorgenommen, dort einmal hinzufahren. Habe es aber bis jetzt leider noch nie geschafft.
    Da mir das Projekt sehr gut gefällt, werde ich meinen Beitrag morgen online stellen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.