Dienstag, 18. April 2017

Bilder-Pingpong - 26 - Was aus dem Foto geworden ist...











Aus einem Keramikgeschäft in Asakusa in Tokio stammte das Impulsfoto für den April. Die Fülle an Mustern und Qualitäten ist unglaublich... Ursprünglich hatte ich an eine Collage aus meinen japanischen Papierschnipsel-Mitbringseln gedacht, aber dann dachte ich, warum nicht meine echten japanischen Keramikschätze zusammentragen? Wer aufmerksam hinschaut, kann entdecken, was ich in diesem Geschäft gekauft habe.














Auch der Gefährte hatte mir schon mehrere Teebecher mitgebracht. Und ich habe mir erlaubt, die (ganz hellbraunen) Keramikteeschalen meiner Mutter dazuzustellen. Meine Mutter war ja eine begeisterte Keramiksammlerin und hätte gewiss ihre Freude daran, mit mir mal japanisch Tee zu trinken. In Gedanken mache ich das... Auch gern mit euch. Gern auch mal live...














Das bunte Keramik-Mandala macht sich doch gut in meinem Garten...











Diesmal ist mein Post noch gar nicht zu Ende. Ich habe meine seit Dezember geschwänzten Bilder-Pingpongs nachgeholt, in Japan, wie auch schon meine Collagen zu den  kreativen Herausforderungen der Eye-Poetry bei Andrea. Mal schauen, nun bin ich wieder auf dem Laufenden. Möge der Faden nicht wieder so reißen... Von Dezember bis März sind es auch fürs Bilder-Pingpong alles Collagen geworden, das ging da in Japan so gut während unserer Mußestunden im Ryokan in den Bergen und mit meiner kleinen kreativen Reiseapotheke, die ich mitgenommen hatte. 


Erinnert ihr euch an mein Waldfoto vom Dezember? Das Tor führte in einen mit einem (auf dem Foto faktisch nicht sichtbaren...) dünnen weitmaschigen Drahtzaun geschützten Waldteil mit Jungbäumchen... In meiner Fantasie wurde das Törchen zum Tor... Das Geheimnis dahinter?









Dort lebt Jurojin, der Gott der Langlebigkeit. Eine kleine hölzerne Statue von Jurojin steht in einem Museum im kaiserlichen Garten in Tokio, das Geschenke an die kaiserliche Familie zeigt. Aber er selber lebt im Wald. Wer wollte das auch bestreiten. Wald hält und macht gesund. Und das trägt zu langem Leben bei. (Shinrin Yoku, das Waldbaden, wird in Japan zur Erholung verschrieben und ist Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen.) Kurzum, Jurojin lädt euch herzlich ein, zu ihm in den Wald zu kommen... Seht, er hat das Tor weit geöffnet.










Im Januar gab es von Lucia ein Stück Dach als Impuls. 










Durch den Fund eines respektablen Hahns (auch aus dem oben genannten Museum) und mich an das Bedauern meiner Hühner haltenden ältesten Tochter erinnernd, wurde bei mir daraus: "Stallpflicht". Aber ihr dürft mal kurz reinschauen.









Im Februar schickte ich die von Ortskundigen gut erkannte Bushaltestelle in Freiberg am Bahnhof ins Pingpong-Rennen. Logisch, dass ich aber jetzt gern von Freiberg aus direkt nach Tokio fahren will. Ein japanischer Fahrplan hängt ja da schon... Und Frühlingssehnsucht nach blühenden japanischen Kirschen habe ich auch... Ich staune, wie stark doch die Seele noch immer nach Japan hinspürt...











Die März-Inspiration von Lucia habe ich letzte Woche zu Hause bearbeitet. Aber wiederum mit Material aus japanischen Prospekten etc. Wie auch die Fenstercollagen vom Muster-Mittwoch. Ein Platz für die Sehnsucht "ich weiß nicht wonach" ist entstanden. Aber irgendetwas zieht mich da an.











Bilder-Pingpong ist eine Blogaktion von Lucia und mir. Hier bei Lucia findet ihr alles dazu. Vielleicht macht ihr das nächste Mal wieder - oder erstmals - mit? Bei Lucia wird am 2. Mai das Impulsfoto veröffentlicht. Dann habt ihr wieder 14 Tage Zeit eure Ideen dazu umzusetzen  und am 16. Mai zu posten und zu verlinken. Jetzt freue ich mich aber erst mal auf eure April-Ideen!

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ghislana,
    mir macht es jedesmal großen Spass zu überlegen, was man denn machen könnte. Gut, heute wurde es ein wenig politisch am Ende bei mir.
    Aber ich habe in China auch sehr viel gesehen.

    Ich war noch nie in Japan, werde ich wohl auch nicht besuchen, mich würde aber interessieren, wie die Japaner heute zu ihrer Geschichte stehen.
    Ich glaube, viele wissen das nicht und ich habe vor einiger Zeit in einem Buch gelesen, dass viele Japaner das ja gar nicht wissen, was hier geschehen ist. Dieser junge Mann war ganz entsetzt, was er hier erfahren hat.

    Ich habe nur eine Tekanne mit den Teebechern. Aber ein englisches Teeservice, das im Schrank herumsteht und viel Geld gekostet hat und das heute im Zeitalter von Green Gate und Laursen keiner mehr haben will.

    Aber ich denke, es gibt sie noch die Leute, die sich mit doch wertvollem Porzellan umgeben.

    Vielen Dank für deine Aktion und ein lieber Gruß an dich und eine schöne Woche.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    auf deine Teeeinladung "in echt" komme ich gerne zurück, vielleicht im Sommer, wenn wir in Kummersdorf sind?
    Deine Keramikschätze sind wunderbar, den roten Becher hätte ich mir wohl auch gekauft.
    Und du warst so fleißig und hast alles nachgeholt. Mich beeindruckt die neue Verkehrsverbindung Freiberg - Tokio am meisten.
    Vielen Dank für diese bunte Runde, herzliche Grüße und bis bald.
    Deine Lucia

    AntwortenLöschen
  3. Collagen à la Japonaise! Das Land hat dich beflügelt, liebe Ghislana! Die Reise war also eine echte Bereicherung! Wie schön ( und damit sind nicht nur die hübschen Schalen gemeint und die Seiten im Skizzenbuch ).
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Nun war ich aber wieder mal ausgiebig bei dir schlendern und freue mich immer wieder über deine üppige Kreativität.
    Schön hier zu lesen und zu schauen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Toller Mammut-Post !
    Da hast du dich ganz schön ins Zeug gestürzt mit dem Nachholen aller vorherigen
    Bildvorgaben, Respekt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. So eine große Schalensammlung, die hier in deinem Garten zu einem Mandala versammelt ist! Also, die Türkisfarbenen hätte ich auch gekauft...
    ... und ich bewundere immer wieder deine so immense Schaffenskraft!
    Liebe Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Du warst ja ungemein produktiv in Japan und hattest auch Übergepäck an Inspirationen.
    Japanisches Porzellan macht mich auch immer schwach, wir haben da so ein Lädchen in Konstanz. Am Donnerstag komme ich da wieder vorbei... keine Chance...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Keine Frage - dass ist mein Mandala :-) Bei schöner Keramik komme ich immer ins Schwärmen und manchmal auch ins Kaufen...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hausaufgaben erfüllt, liebe Ghislana, sehr fleißig warst Du. Am besten gefällt mir das Tor, hinter dem der Gott der Langlebigkeit wohnt. Seit ich das weiß, hätte ich Lust, meinen damaligen Beitrag umzuschreiben. Auch hätte ich Lust auf ein Gespräch mit diesem Gott, werde mal bei meinem nächsten Waldspaziergang lauschen, ob er mir etwas mitzuteilen hat. - Auch mag ich es, dass Du in dem Steg am See einen Platz für die Sehnsucht siehst, wenn Du Dir auch noch nicht im klaren darüber bist, wonach Du Dich sehnst. Vielleicht weiß es Dein Unterbewußtsein ja schon. Wie wär's mit nochmal Japan?
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  10. dein teeschalenfoto hat mich ja total fasziniert und ich bekam große lust, mir eine sammlung von diesen schönen bechern anzulegen...!! und jetzt hast du ein mandala davon "gelegt" - wunderschön!! ich komme im sommer auch gern zu teetrinken und plaudern vorbei!
    eine idee habe ich schon für dieses pingpong, aber das zeigen wird noch eine weile dauern!
    die nachgeholten pingpongs sind auch klasse, besonders die japanische bushaltestelle in freiberg!!
    ich hab mir eben eine halbe stunde zeit genommen, deine letzten posts zu lesen und komme bestimmt nochmal wieder, um alle die tollen japanbilder anzuschauen!
    liebe grüße aus der blogpause, ich geh jetzt wieder werkeln!
    mano

    AntwortenLöschen
  11. Moin Moin Ghislana!

    WOW! Fleißig fleißig! Und allesamt toll!
    Deine Schalensammlung finde ich wunderwunderbar und ich würde sofort zugreifen, wenn du sie verschenkst.


    Mein Beitrag zur Teetassen/Kannensammlung habe ich fertig.



    Meinen Beitrag findest du hier http://www.wortperlen.de/kommentare/bilder-pingpong-n-04-2017....7972/


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  12. ...bewundernswert, liebe Ghislana,
    dass du bei der schönen Angebotsfülle dich entscheiden konntest...das ist so viel Schönes dabei...und klasse, dass deine Reise so entspannt war, dass du alle Beiträge nachholen konntest...alle schön gemacht, aber besonders die Fernbushaltestelle -herrlich...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Ich muß auch einen Menge nachlesen, aber die Teeschalenbilder gefallen mir besonders.Die Löffel dazu faszinieren mich gerade sehr!
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    Dein Keramikmandala gefällt mir! Schöne Teeschalen hast Du zusammengertagen!
    Die Bilder vom Bilder Ping Pong gefallen mir auch allesamt gut!
    Ich wünsche Dir einen freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ghislana,
    und bei mir ist es jetzt das erste Mal, dass ich 'schwänzen' muss. Irgendwie passt es gerade nicht, die Muße will sich nicht einstellen... Aber ich sehe es gelassen. Vielleicht kommt ja doch noch ein Inspirationsfunken vorbei... Aber Deine feinen 'Nacharbeiten' bringen mich auf die Idee, mir für das Bilder-PingPong ein Skizzenbuch anzulegen und monatlich darin zu gestalten. Mal schauen, was ich davon umsetze...
    Auf alle Fälle lese und schaue ich sehr fasziniert auf Deine Eindrücke aus Japan. Eine Welt, die mir sehr fremd ist, insofern betrachte ich Deine Berichte mit großer Neugier und erfreue mich an dem, was ich dazu 'lerne'. Vor allem die Kreativität, die Dich begleitet hat und die neue Energie mitgebracht hat.
    Sonnige Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  16. danke für dein pingpongbild * wie schön dein feines buntgemalte geschirr bei dir im garten zu zeigen ! bei mir wurde durch dein pingpong ein kleiner imbiss improvisiert in der frühlingswärme * habe diese becher leider nicht in Japan gekauft, sondern hier in einem asien*laden * möchte so gerne mal selber die japanische lebensweise in Japan miterleben :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.