Dienstag, 9. Februar 2016

Ein Tag am Werktisch...



ist - gleich nach dem Draußensein und den Familienzeiten - das Schönste, was mir passieren kann. Es war heute die Zeit dazu, wie gut..., und es hat gut getan. Ich habe mich ausgeklinkt, aus meinen Resten und Vorräten geschöpft und sich die Dinge finden lassen...











Seit diesem Montags-Mandala habe ich weitere Fundstücke - Stoff, Garn, Knöpfe, Papier... - für die Winterfarbenlandschaft zusammengetragen, auch Nadeln habe ich. Nun könnte ich anfangen, sollte ich auch, wenn ich nicht noch im Frühling Winter sticheln will. Denn ich weiß von Mila, es dauert... Noch viel planen oder einfach anfangen?









Längst überfällig war das Januar-Kalenderblatt aus dem Kalender der Enkelin zu vollenden, das Bleistifthaus, von dem der Schnee rutschte, bekam Farbe und einen Garten mit Aussicht...








Nun kommt der Februar dran, ein Baum steht da..., ist doch mein Thema...









Diese beiden Karten stehen auf dem Ablagebrett an meinem Werktisch (hier und hier schon mal im Blick gewesen). Es hat sich nach dem Abräumen und Anbringen meiner neuer Lampen schnell wieder gefüllt mit Kalendern, Geschenken, Inspiration und schönen Dingen... (Wenn die eine oder andere Bloggerin jetzt eine Aha-Effekt hat...?) Links von den Baumkarten sieht es nämlich zz. so aus...






Und noch weiter links kommt das "Objekt meiner Begierde" in den Blick. Auf verschiedenen Blogs wurde nämlich die während der Sommerpost 2013 erwachte Liebe zu Streichholzschachtel-Transformationen so feste angefacht, dass nun endlich mal wieder ein Schächtelchen geworden ist... 









Dazu kommt mein Vorhaben, mich wieder mehr meiner Handschrift zu widmen..., und neben Karten und Briefen versuche ich jeden Tag etwas ein dickes fast noch nie benutztes Kalenderbuch von 2012 zu schreiben. Zz. schreibe ich viel ab, z. B. Sprüche, die mir gefallen, Zitate aus Büchern oder Zeitungen, die Texte aus den ja schon quasi verschenkten Adventskalender-Brevieren mit Mirjams Adventskalendern in der Streichholzschachtel... Und ich merke: selber mit der Hand schreiben erlaubt noch mal einen tieferen Zugang zum Text, wegen der Langsamkeit?




 


Da war mir auch der Text aufgefallen, den Mirjam aus Christa Wolfs "Ein Tag im Jahr" zitierte... Das war der Ansatzpunkt für die kleine Streichholzschachtel. So manchmal begegnet mir ein Wort, auch auf Blogs! - von dem ich denke: Das ist aber ein schönes Wort; oder: Das Wort habe ich ja schon lange nicht mehr gehört. Ab sofort werden Wörter gesammelt, in diese Schachtel, manches schöne Wort stirbt sonst vielleicht gar aus... Wörter sind Schätze...







Die alte Streichholzschachtel wurde mit Batikpapierresten ausgekleidet und umhüllt. Ich habe ein Leporello aus veralteten VHS-Kopfbögen (so tolles Papier...) geschnitten und zusammengeklebt, mit 30 Seiten, also viel Platz schon mal für feine Worte... Die zunächst schwarze Schrift auf der Schachtel war mir zu schwer, wie gut, dass der Gelstift noch einen kleinen Füllstand aufwies... Damit konnte ich die Schrift "erleichtern". Als Aufhängung dient Bast, der von einer Schleife in einem Blumenstrauß übrig bliebt, verziert mit farblich passenden ebenso übrig gebliebenen Papierperlen aus einem Kurs vor langer Zeit... Sie fielen mir in der Perlenkiste sofort auch, denn auch sie trugen etwas "Gold"...







Letztes Jahr wurde in der Schule altes Zeug entsorgt, fast alle uralten "Lehrstempel" waren so abgenutzt, brüchig und unbrauchbar, dass nur die Stempelträger übrig blieben, für neue Stempel? Den auch schon abgewetzten Fisch - mit Röntgenblick in den Bauch - habe ich mit viel unterlegtem Moosgummi überzeugen können, doch noch ein paar erkennbare Fische auf das Winterkalenderblatt zu drucken, das mir neulich noch als Unterlage für die Schneemuster diente... Ein paar Spiralkringelwasserwirbel dazu...







Ein paar Winterfisch-Postkarten führte ich im Schilde und wollte mir nun endlich mal eine "Lochschablone" für Postkartengröße machen, um geeignete Ausschnitte leichter wählen und anzeichnen zu können. Statt mit dem Cutter das Loch auszuschneiden, habe ich - statt das Lineal zu greifen - mit der Schneidemaschine die Ränder abgeschnitten, ohne mit der Wimper zu zucken, im Flow..., nur nicht in die richtige Richtung, Versuch 2 ging dann aber gut...








Da ich die Fische nicht mit offenem Bauch auf den Karten lassen wollte, habe ich mit
blauem Filz- und goldenem Gelstift nachgeholfen... (Fiel mir nach meinem ersten Glitzer-Rosenmontags-Mandala tatsächlich leicht...) Nur war der Gelstift aber dann doch mal alle, so dass der zweite Fisch dann einen goldenen Marzipanpapierbauch mit blauen Schuppen bekam... 









Nun schwimmen die Fische - im Verband - fein sortiert und gereiht zum Mustermittwoch. Mein Kreativtag - mit Pause, ein Frischluft-Wald-Spaziergang zum Briefkasten im Dorf - ist nun um..., war schön... Vielleicht schreibe ich noch ein bisschen ins Handschriftenbuch... Oder ich lese, heute auch mal was Kreatives, nachdem ich in das Buch endlich gut reingekommen bin. Der Abschnitt über das Sammeln hat's geschafft... Oder sollte ich doch mal die Waschmaschine anschmeißen...?







Mein Ablagebrett wandert zu Kebos Shelfie-Versammlung.

Die Streichholzschachtel für Wörter geht als Miniatur zur Papierliebe bei Nahtlust und zu Gustas Upcycling-Sammlung.
Die Fische schwimmen - ohne Katzen... - zum Mustermittwoch und später noch zum Fisch am Freitag.
Diese drei und auch die anderen Projekte von heute reihen sich ein bei Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge und Meertjes Stuff.


Kommentare:

  1. Liebe Ghislana,
    das mit den Wörter sammeln in der Streichholzschachtel ist eine feine Idee... mir geht es auch manchmal so, dass ich mir z.B. denke, was für ein schönes altmodisches oder melodisches Wort, schreibe es mir aber dann eben nicht auf und vergesse es wieder.
    Freu mich, dass Dein "Kreativshelfie" mit von der Partie ist.
    Liebe Grüße, Kebo

    AntwortenLöschen
  2. Die vermusterten Fische, liebe Ghislana, gefallen mir sehr.
    Bei dem, was Du über Handschrift geschrieben hast, fiel mir ein, dass mein Chef früher immer behauptet hat, ich hätte ein fotografisches Gedächtnis. Tatsächlich ist es so, dass ich Dinge, die ich mir einmal handschriftlich notiert habe, nicht vergesse. In meinem Beruf habe ich mir durch zu viel und schnelles Schreiben meine Handschrift ruiniert. Einen schönen Abend (verschieb das mit der Waschmaschine auf morgen) und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine beglückende Werktischsammlung! Bezaubernd das Wortschatzkästchen, und der Fischstempel und seine wiedergegebene Wandlung erstaunlich. Solche Stempel gab es bei uns nicht. Sehr praktisch! und ein Lichtblick bei dem heute gräulichen Wetter.
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Tag, und dass du ihn genossen hast und das Kreative in dich gelassen hast, merkt man richtig beim Lesen deines Blogposts! Danke für so schöne Einblicke. Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Post - vom ersten Bild mit dem Sammelsurium unterschiedlichster Dinge bis zu den letzten Bildern, der super Idee mit dem "umgekehrten Goldstift", schönsten Farben und schwungvollem Muster - eine runde Sache!
    Liebe Grüße schick ich dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. So viel Tolles und Schönes zeigst Du uns heute wieder! Die Mutzemandeln-Heimat ist eine wunderbare Idee für Deine Wörtersammlung :-)
    Ganz liebe Grüße aus dem Taunus, auch heute wieder mit fantastischen Wolkenformationen und -farben, allerdings wieder nur ein kurzes Schauspiel von wenigen Minuten

    AntwortenLöschen
  7. wieder so tolle sachen bei die zu bestaunen. Am besten gefällt mir die kleine streichholzschachtel und die schönen leeren flaschen. was daraus wohl noch wird?
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  8. ...so eine Streichholzschachtel um Schätze wie besondere Wörter zu sammeln ist toll, liebe Ghislana,
    ach so ein Tag zum kreativ treiben lassen ist wunderbar...morgen fahre ich nun von Leipzig wieder nach Hause,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja wieder ein schönes Muster!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. So viele Gedanken zu Deinem kreativen werkeln. Die Wortschachtel ist fein, ich sollte mir auch eine zulegen.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  11. Lauter feine kreative Schätze. Wortschätze gefallen mir auch sehr gut. So ein Kistchen muss ich mir auch mal basteln.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. wie wärs mit "knallvergnügt" für schächtelchen? das bin ich nämlich gerade nach dem lesen deines wunderbaren posts!! das wort hab ich auch bei einer bloggerin (wer war das nur?)aufgeschnappt und habe es in mein "wortglas" getan, dass ich mir nach einem post von lucia angelegt habe.
    herrlich, dein kreativtag, so richtig was für alle sinne!
    herzlichen gruß, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja... ;-), "knallvergnügt" ist aus Ringelnatzens "Morgenwonne", noch so ein schönes Wort... Guten Morgen, Mano!

      Löschen
  13. mit dem text kann man alles wunderbar nachmachen, beim lesen habe ich mir gedacht, ach das könnte ich auch machen... und das auch... die streichholzschachtelidee passt gut zu mir da ich gerne wörter festhalte * mal sehen wie es kommt, einen sehr guten moment mit deiner heutigen art-ausstellung gemacht !

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    nun war ich von diesem Eintrag so fasziniert, dass ich die Zeit vergass... super toll deine Kreativität. Von Hand schreiben mag ich sehr gerne, schreibe auch meist, hab eine Zettelchensammlung ;-)... die Idee mit der Schachtel nehme ich sehr gerne auf. Manchmal wünsche ich mir auch wie früher wieder Briefe von Hand schreiben zu dürfen, das war toll. Dein Fisch ist ganz zauberhaft gelungen, das Muster absolut genial... ein wunderschöner Eintrag, der kurze Zeit zeitlos machte, lieben Dank.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  15. Wunderbar wie du deinen Kreativtag so herrlich beschreibst. Da bekomme ich auch direkt Lust auf eine Streichholzschachtel mit Wörtern die ich mag. Gesammelt habe ich so einige und die Schachteln aus dem Chewbaccakostüm von meinem Mann könnte ich dazu auch super gut nutzen, vielleicht habe ich trotz der Planung des Kindergeburtstages und des Kindertreffs, den ich am Freitag wieder in unserer Bibliothek übernehme, etwas Zeit dazu? Eher noch nicht, kommt auf meine Liste, aber ich danke für die tolle Anregung und klar kannst du meine Zeichnung oder das Muster ausdrucken. Ich freue mich sehr, wenn sie dir gefallen. Dein Fisch mit dem Röntgenbauch und auch mit Glitzerbauch finde ich klasse. Wie wäre es mit einer Katze im Fischbauch, wäre sicherlich auch lustig, aber das hat ja heute Frau Müllerin für uns ;-))). Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ghislana, dass man bei so viel Kreativität vergisst die Waschmaschine anzuschmeißen, kann ich gut nachvollziehen :))
    Der Fisch macht sich sehr gut, gerade der nicht ganz akkurate Druck gefällt mir besonders gut, es lässt an alte Ausgrabungs-Schätze denken.
    Wunderbar deine Ideen, sie geben deinen Lesern sehr viele Impulse.
    Liebe Grüße, Lollo

    AntwortenLöschen
  17. So viel gibt es bei dir zu bestaunen und zu betrachten. Danke für Buchtipp und Inspirationen.
    Zum Thema Handschrift: ich schreibe wichtige Texte immer erst per Hand - das macht sie besser, tiefgründiger, runder. Und eine Methode des kreativen Schreibens ist, das ganze noch zu verlangsamen und zum Beispiel mit dem Pinsel die Buchstaben zu malen und in gemächlichen Tempo die Worte fließen zu lassen. Das bringt erstaunliches hervor. Probier es doch mal aus.
    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  18. Ach, wie schön dein inspirierter Werktag... ich habe ja gerade mehrere davon hinter mir und sehr genossen. Den Fischstempel finde ich natürlich wunderbar, mit offenem Bauch, sehr interessant. Stimmt sowas gab es früher, ich erinnere mich an meine Grundschulzeit, da gab es auch mal eine werdende Mutter mit offenem Bauch für uns Schüler zum Ausmalen und Beschriften.
    Ich danke fürs Mustern und freue mich an deinen Worten und Bildern
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  19. Deine goldbauchigen Fische sind wunderschön geworden und auch sonst scheint es ein kreativ-erfolgreicher Tag gewesen zu sein.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  20. Die schwimenden Fische sind einfach traumhaft. Sie springen und tauchen in glitzernde Wellen. Mir gefällt das nicht so ganz Perfekte an ihnen - das etwas abgewetzte. Es gibt ihnen Charakter und das Gold lässt sie leuchten.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  21. ...von den "Fäden" bis zu den "Fischen" ein herrlicher Weg für die Augen!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  22. Der Kalender zum Weitermalen ist so rührend! Ich freu mich auf alle kommenden Monate!

    AntwortenLöschen
  23. Hach...deine Fische sind eine Augenweide...und deine handgeschriebenen Zeilen auch. Die Zeit fehlt mir im Moment für so fast alles...dabei wollte ich so gern mal wieder Karten versenden...schauen wir mal. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  24. So ein Regal mit vielen Schätzen, gefällt mir sehr..... und dieses Wortschächtelchen ganz besonders!
    Mit dem Schreiben ist das immer so 'ne Sache, denn ich verschreibe mich gerne und ärgere mich sehr, wenn mein Geschreibsel dann "versaut" ist :(
    aber trotzdem mag ich Handgeschriebenes sehr!
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  25. Ja, ganz verliebt bin ich in deine Kartenfische.
    Ich glaube, das war ein ziemlich kreativer Tag für dich?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  26. Also, so mit dem neuen Bauch, gefallen mir die Fische sehr viel besser. Wieder eine wunderbare Recycling-Idee. Nur die Sache mir dem Cutter habe ich nicht ganz verstanden. Ich kann mit meinem nur gerade Schnitte machen....wie geht das Loch da hinein? Streichholzschachtel-Ideen kenne ich nur aus meiner Kindheit, wenn ich in Grimma im alten Göschenhaus in die große Truhe greifen durfte, um mir einen Schatz auszusuchen. Toll, deine Wörtersammlung!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das das "Loch" (Postkartengröße) ja rechteckig ist, kann man es natürlich entlang des Lineals gerade ausschneiden. (Ich hatte bloß das erste Mal die Ränder komplett abgeschnitten, so dass ich keinen Rahmen übrig behielt...) LG Ghislana

      Löschen
  27. Deine Fische, Ghislana, sind unglaublich! Wunderschön! Bin ganz hin und weg. Von der kleinen Wörterbox aber auhc. Super schöne Idee! Das bringt mich auch auf eine...
    Viele liebe Grüße
    Solveig

    AntwortenLöschen
  28. Fisch mit offenen Bauch....echt so was gab es....die Schönheits-Operation ist dir jedenfalls super gelungen;) ein gelungener Kreativ-Tag !
    Schönes Wochenende,♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.