Montag, 1. Dezember 2014

Montags-Mandala (26)


Heute fange ich erst mal mit Novembernebel an... Geht ja gerade noch, oder...? Ich bin noch immer am Räumen, um den Werktisch frei zu bekommen für die Adventspost-Gelatinedruckerei. Von einigen lieben Bloggerinnen, die schon ausprobiert haben, sehe ich Bilder, die nach viel, viel Platz rufen... Eigentlich wollte ich am Wochenende anfangen, aber das Wochenende gestaltete sich etwas anders als geplant und meine Hände und Gedanken gingen andere Wege. Den Nebel schicke ich noch zu Dreierlei, das war mir doch glatt durchgerutscht, obwohl es ja wohl in einigen Landstrichen d a s  Thema zumindest für die zweite Novemberhälfte war. (Ausrede, ich war bei Erscheinen des Themas im Urlaub..., und im Dezember ist Sternengefunkel kreatives Thema bei Dreierlei!). Die Collage ist gelegt (nicht geklebt) aus dem, was ich heute so an "Nebligem" beim Aufräumen auf dem Tisch gefunden habe: Pflanzenfarbversuche auf Pappe, ein Leinenfaden "ichweißnichtwoher", vermutlich mal nach dem Waschen von Stoffresten irgendwo abgezuppelt, von den Enkelmädchen ausgepackte Silbertaler und Wespennest (das finde ich irgendwie immer..., ich weiß nicht wohin damit, also bleibt es da...). Eine kreative Fingerübung am Morgen, vor dem Rausgehen...



Die Mandala-Fingerübung fand wie meistens bei mir draußen statt, fieser kalter Regen mag ja eine Ausrede sein, Kälte ist es nicht. Erstmals musste ich heute fürs Mandala Handschuhe anziehen und beim Sammeln der Stöcke im Wald kräftig zufassen, um sie vom gefrorenen Boden abzubekommen. Mal schauen, vielleicht sind die nun der Grundstock für ein paar weitere Wintermandalas der nächsten Wochen am Garteneingang ;-). Sie werden jedenfalls nicht so leicht wegfliegen. 


Die Mitte ist ein Stück Moos, von dem die Wildschweine wieder reichlich gelockert haben bei ihren nächtlichen Streifzügen hier im Wald vor der Haustür. Darauf ein pünktlich mit dem Kälteimpuls aufgeblühtes Sternchen des Winterjasmin und drumherum rötlicher Efeu, der keine besondere Sorte ist, sondern sich entschieden hat von der Wand weg in einen vormittags prall besonnten Zaun zu wachsen. Das gibt ihm seine festliche Farbe.



Während ich draußen war, hörte ich nichts außer den Wintergoldhähnchen in den Kiefernwipfeln mit ihrem zarten Gezwitscher. Da summte mir auf einmal ein gern gesungenes Lied aus vergangenen Chor-Adventskonzerten durch den Kopf, nach einem Text von Joseph Eichendorff. In mir klingt es anders, weniger in so getragenem Tempo als ich es auf meiner Suche im Internet fand, eher noch freudiger empfangend, diese stille Zeit. (Dank nebenbei also auch an unsere Chorleiterin damals, ich vermisse das gemeinsame Singen.) Dass die Schlusszeile "Gute Nacht" hieß, war mir nicht mehr bewusst. Noch ist heller Tag, aber auch am hellen Tag ist manchmal Zeit für stille Zeit. (Und die Adventszeit über brennt jetzt wieder jeden Tag in der Laterne ein Teelicht in die Dunkelheit.)

O du stille Zeit,
Kommst, eh wir´s gedacht
über die Berge weit,
über die Berge weit
Gute Nacht!    


In der Einsamkeit
rauscht es nun so sacht,
Über die Berge weit,
über die Berge weit,
Gute Nacht!


Ich wünsche euch in diesen Tagen Zeit, Zeit für stille Zeit.

Ein Montagsmandala heute auch wieder bei Heidi im Sonnentagebuch.

Kommentare:

  1. Platz - ja! Dazu kann ich raten.
    Meine kommen gerade an...
    Ich bin schon glücklich es eingermaßen so hingekriegt zu haben wie ich wollte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Nebel, gerade im Herbst oder im Winter, wenn der Frost die Landschaft weiß einfärbt. Ich trinke gerade eine Tasse Tee und genieße die Ruhe bei Dir.
    Liebe Grüße und eine schöne 1. Advent-Woche.
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  3. Wieder eine ganz wunderbare Idee für ein Mandala! Ja, hier ist es auch eisig...der Wind...brrrr. Dir eine schöne Woche und noch einen schönen verspäteten Advent...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. ....schön, schön, schön ! Was man aus einer Hand voll "dürrer Steckerl" Schönes machen kann !!!!
    Schöne Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Ein bisschen indianisch mutet mir dein schönes Dezembermandala an.
    Bei uns hat man schon um 15 Uhr das Gefühl, dass die Nacht gleich anbrechen würde...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. ...wie eine Sonne, liebe Ghisalana,
    so liegt dein Mandala...mit einer Frühlingsahnung (auch wenn es eine Winterblüte ist) in der Mitte...weich gebettet erwartet sie...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. wunderschön ist das stöckchenmandala mit der kleinen zarten blüte und wenn es nicht zu sehr stürmt und schneit, noch lange eine feine gartendeko!
    an meine adventspost denk ich auch immerzu....und hab noch nicht mal das material für die platten hier...puhhhhh. zeit wird's oder?
    lg und einen guten start in den weihnachtsmonat
    mickey
    p.s. die kräuterpaste schmeckt auch super lecker auf geflügel...dann einfach die backzeit etwas verlängern :-) reagierst du allergisch auf fisch ?

    AntwortenLöschen
  8. die kleine winterblüte ist im moos weich gebettet und die stabilen stöcker sind ein guter schutz vor dieben (ha ha, die wildschweine...). wieder so schön geworden, liebe ghislana!
    liebe grüße und gute erste dezembertage,
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Das Papier auf dem ersten Bild sieht schon vielversprechend aus.
    Auch bei uns ist es jetzt kalt geworden und anstelle der Wildschweine hüpfen hier die wilden Karnickel vor der Haustür herum.
    Mach es dir gemütlich und herzlich grüßen von einer mit Farbflecken an den Fingern und leichten Rückenschmerzen nach einem ganzen Tag Drucken im Atelier.....
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Das oberste Bild ist die perfekte Postkarte finde ich. Den Goldregen fand ich schon als Kind immer klasse!
    Und dein Montagsmandala ist ja sogar mit weihnachtlicher Laterne, wunderbare Idee den Dezember auf diese Weise einzuläuten...
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    bei mir ist es heute ein etwas chaotischer Tag. Ich sitze am Schreibtisch, lese Deinen Post und just in diesem Moment fallen ... Schneeflocken. Große, schwere Schneeflocken. Stille.
    Wie immer Dankeschön für Deine schönen Bilder und Gedanken. Es tut immer gut. :-)

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  12. Die Zeit für sooo schöne Einträge nehme ich mir gern, liebe Ghislana. Da fühle ich mich selbst wie auf Moos gebettet. Im Hintergrund läuft diese schöne Musik und mir wird gleich ganz weihnachtlich zumute ... danke dafür und liebe Grüße ... Frau Morgentau

    AntwortenLöschen
  13. ich kann gar nicht mitkommen ..
    das billet mit den bäumen, und dieses hier gefallen mir ganz besonders!
    déco in natur und von natur.. magnifique!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    wir üben gerade die Stille und versuchen die Zeit ein wenig zu verlangsamen. Gar nicht so einfach in einer Welt in der alles digitaler und schneller wird. Mein Mann sagt immer wir sind analog und das harmoniert ganz schlecht ! Dein Mandala wie gewohnt schön und entspannend anzusehen. Gemeinsam singen, so schön und mittlerweile sind die Kinder in einem alter in dem wir schon einen kleinen kräftigen Minichor hinbekommen. Unsere jüngste übt gerade Schneeflöckchen ... auf dem Schlagzeug, eine Geduldsprobe und so gar nicht leise ;-)).

    Liebe Grüße und eine schöne ruhige Zeit

    Alexandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.