Dienstag, 29. April 2014

12tel Blick und SinnBLICK im April

Der April war in der ersten Hälfte so voll mit Terminen und Arbeit und anderem Tun und Lassen, dass ich nur einmal "richtig" dort war, an meinem 12tel Blick. Vorbeigefahren ein paarmal mehr, auf Hin- oder Rückweg irgendwohin und irgendwoher, aber manchmal war kein Fotoapparat dabei, manchmal stimmten Wetter und Licht so wenig, dass ich keine Lust hatte anzuhalten und meinen "Punkt" zu suchen. Am Dienstag nach Ostern dann, nach dem Ausflug zum Familientreffen, bin ich am frühen Vormittag losgewandert, denn ja: "Das Leben ist ein Freiraum!", und noch mal ja: es ist hier so grün geworden!!! 

12tel Blick am 23.04.2014. Die Roteiche ist zu sehen, links eine Birke und ganz links im Vordergrund nun auch das Obstbäumchen.
Herangezoomt sieht man die Roteiche im jungen Laub, nun hebt sie sich schon deutlicher ab aus der Reihe der anderen Waldrandbäume.



Vom Wege ab durchs Unterholz hin zur Eichenreihe habe ich meine Sinne noch einmal bewusster auf Empfang gestellt. Insbesondere wollte ich meinen Ohren nicht trauen: auf der Gestütsfläche, die viel ganztägig besonnte Trockenrasenflächen enthält, hörte ich Heuschrecken, das habe ich im April noch nie in dieser Intensität erlebt... Es müssen Mengen gewesen sein, da ich aber (dann ganz im Gegensatz zu meinem wilden Gärtnern...) doch soweit domestiziert oder zivilisiert bin, dass ich eingezäunte Flächen nicht oder nur am äußersten Rand betrete, konnte ich leider keiner ins Angesicht sehen.



Gesehen: natürlich meine schwungvolle 12tel Blick- Baum-Linie zwischen Himmel und Wiese, eine Wespe beim Blütenblätterschütteln, die frischen jungen Roteichenblätter und -blüten... und noch mehr...

...aber erst mal gefühlt: die dünnen frischen Blätter, die kitzelnden Blüten der Roteiche, und ihren den kräftigen Stamm im Rücken, den Po auf meinem unverwüstlichen Alltagshelden.

Von meinem gemütlichen Sitz aus dann auch sehr die warme Sonne gefühlt und noch mehr gesehen: Mistkäfer und Schmetterlinge, die sich nicht fotografieren lassen wollten, Naturverjüngung unten, und hinauf am Stamm in Krone und Sonnenhimmel.




Gehört: Heuschrecken, mehr Autos als sonst, aber auch die Ameisen bei ihrem emsigen Treiben und Laufen übers trockene Eichenlaub, Gänse- und Kranichruf.


Von dort kam der schwirrende Ruf der Heuschrecken.

Auf dem Rückweg hinaus aus der Roteichenreihe gerochen: an einem mir unbekannten weiß blühenden Gehölz, nichts Charakteristisches an Duft, dennoch wüsst' ich ja gern, wer das ist.



Geschmeckt: noch ein paar übrige Morgentautropfen von Grashalmen im Schatten, Löwenzahnblütenblätter.

Gedacht: Es ist soooo früh alles in diesem Jahr... 







Übers Jahr 12 x dieselbe Sicht aus derselben Perspektive - 12tel Blick - Fotoprojekt von Tabea (April-Sammlung).
Übers Jahr 12 x dasselbe Gebiet mit allen Sinnen erspüren - SINNBlick2014 - Fotoprojekt von Annette (April-Sammlung).
Die Zusammenfassung meiner 12tel-Blick-Fotos aus den Vormonaten hier
Weil's diesmal wieder so gut passt: Mein Freund der Baum bei Rebekka.

Kommentare:

  1. Dein 12tel Blick, absolutes Kontrastprogramm zu meinigem städtischen, habe ich sehr genossen...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos. Die Insekten so nah, klasse.

    LG, Annie

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich mich recht erinnere, dann nimmt das Zirpen der Heuschrecken mit Steigen der Temperaturen zu...bis es ihnen zu heiß ist...dann werden sie wieder faul....;-) Tolle Sinneseindrücke! Ich habe heute auf meinem Blog gezeigt, um was es sich für eine Kapelle handelt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. die Baumkronen noch ganz licht und die Tropfenkette… so schön.
    Hier regnet es Bindfäden (was sich hübscher anhört als es ist, finde ich)
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. manchmal ist das leben zumindest ein domestizierter freiraum :)
    baumelnd zwischen natur und kultur.

    AntwortenLöschen
  6. ich bin gern auf deinen spaziergang mitgekommen!
    und ja, es ist allles viel zu früh dieses jahr. es sind schon wiesen gemäht und ich habe schon heuschnupfen (den ich normal ende mai bekomme!). nichtsdestotrotz genieße ich wirklich jede minute draußen und kann mich nicht erinnern, wann wir jemals so einen schönen, langen frühling hatten. die letzten jahre ging der winter ja immer direkt in den sommer über.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. Wieder einmal so ein wundervoller Spaziergang in der Natur!

    Meine Vorratsschränke sind tatsächlich noch nicht leer, aber ich habe irgendwie die letzten zwei Wochen nichts interessantes gekocht :)

    LG
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,
    mit großer Begeisterung habe ich heute Deinen Blog besucht. Ich bin ebenfalls ein Natur-Fan. In meiner Freizeit durchstreife ich gerne die Wälder und Wiesen meiner Heimat und erfreue mich an allem, was dort wächst und blüht.
    Du hast viele tolle Pflanzen und Natursituationen vorgestellt und dafür möchte ich mich bei Dir bedanken.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderschöner Blick! Und eine traumhafte Gegend! Ein schöner Spaziergang, auf den du uns mitgenommen hast!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.