Samstag, 7. Dezember 2013

Behagliche Dämmerung - AdventsMailArt 2013

Adventspost 1 - 5, von Michaela (1), Julia (2), Silke (4, mit dem gestickten Stern), Marja (5), eine Extra-2 von Heidi, und meine Marke (3). Ich danke euch sehr für eure Post!!! Tägliche Freudenhüpfer um den Briefkasten!


Adventspost...
, das erste Mal mache ich mit. Es ging so schnell, Tabea und Michaela teilten mich gleich ein als Dritte in der Gruppe (man sollte beim Anmelden eben nicht immer gleich die Nase vorn haben wollen). Du liebe Güte, ich habe keine Zackenschere, keinen Briefmarkenausstecher..., nix in der Art, kurzfristige Besorgungsversuche hab ich abgebrochen, denn: ich brauche doch sonst gar keine Zackenschere... Denn in meiner Erinnerung hatte ich auch schon Briefmarken ohne Zacken gesehen... - ja, die gibt es! Aus unterschiedlichen Gründen. Ich hab mich für diesen Grund entschieden und zitiere aus wikipedia: "Schließlich geben verschiedene Postverwaltungen philatelistisch motiviert geschnittene Ausgaben in kleiner Auflage zusätzlich zu den gezähnten Normalausgaben aus (z.B. Ungarn)." Das trifft so ähnlich auf meine Marken zu, eine Kleinserie, deren einzelne Marken unperforiert geschnitten wurden, eben eine philatelistische Besonderheit ;-) (ganz ohne Absprache machte das die anverwandte
Spielpause genauso...). Und schaut mal, sogar der Kölner Dom hat es auf eine ungeschnittene Briefmarke geschafft. Ich habe mal wieder gemerkt, wie spannend es sein kann an Briefmarken Geschichte/n anzuschauen. (Wer da Fan ist und in meine Nähe kommt, schaut hier: "gedruckt, geschickt, gepflanzt" - ist bis Sommer 2014 zu sehen)
Und nun zur Entstehung meiner Wachsbatikpapier-Marken.

Auf gelbes Papier werden mit Hilfe eines Tjantings Spiralen aus heißem Wachs gemalt. Da heißes Wachs schnell läuft, hilft keine große Planerei, es geht einfach los ;-)

Ausgangspunkt - zwei A4-Blätter gelbes Papier (damit war Farbe Nr.1 schon da...), die sich über einen Tag verteilt in 7 Arbeitsschritten (ups, mal wieder 7, dazu noch zwischendurch 3 x trocknen lassen, ohne Arbeit, aber Warten..., Geduld...): Spiralen mit Tjanting wachsen, mit weichem großen Pinsel (oder Schaumstoffpinsel) rot einfärben, Spiralen mit Tjanting in die Spiralen wachsen, bordeaux-rot färben, die Spiralen mit Pinsel weitgehend mit Wachs schließen, die Restflächen wachsfreien Papiers blau einfärben, da die Farben transparent sind, decken sie nicht, mischen sich aber, so geht's:
Ich habe mit Batikfarbresten gearbeitet und als erstes Brilliantrot aufgetragen.
Nach dem Trocknen und vor dem 2. Wachsauftrag mal eben vor die Arbeitsleuchte gehalten.
Mit einem zweiten Tjanting-Wachsauftrag die Spiralen nachmalen (vorn), bordeauxrot aufstreichen (hinten)
Getrocknet "durchleuchtet".
Mit 3. Wachsauftrag (diesmal mit schmalem Borstenpinsel) die Spiralen "schließen", 3. Farbauftrag (kornblumenblau)
"Probeleuchten" der getrockneten Bögen

Dann geht es ans Ausbügeln des Wachses, zwischen reichlich Zeitungspapier (das sich anschließend allerbestens als Kamin-Anzündehilfe verwenden lässt). Ich habe ein Extra-Bügeleisen fürs Wachs, da ich zwar selten, aber dann relativ viel batike... Das Oberhemden-Festtags-Bügeleisen sollte es lieber nicht sein, irgendwo versteckt sich immer ein erkaltetes Wachströpfchen, das nur darauf wartet wieder ans Laufen zu kommen...


Ausbügeln: zwischen Zeitungspapierlagen mit einem Bügeleisen (Baumwoll-Heizstufe) mehrmals ausbügeln

Ausgebügelt und hinterleuchtet - der Rohstoff fürs "Behagen in der Dämmerung"

Auf die Spiralen kam ich durch die Musterei mit meinem Enkelkind. Spiralen sind für mich Symbole für Geborgenheit, die Möglichkeit des Rückzugs in mich hinein, oder in meine behagliche Sofaecke, doch gleichzeitig die Möglichkeit des neugierigen Wieder-Rausgehens, Erkundens - bis zum nächsten Rückzug... in die "Dämmerung" und ins "Behagen"

Damit sie bei allen Teilnehmerinnen meiner Gruppe leuchten können, war nun das Schneiden angesagt und mein bei einem anderen Postereignis schon gepriesener Alltagsheld leistete mir wieder einmal gute Dienste.




Nun nur noch die Nr. des richtigen Adventstages, des 3. Dezember, auf die Marken schreiben. Ich war dem Drang die Zahl golden drauf zu schreiben erlegen und habe einen goldenen Gelstift in einer Wartezeit auf den Zug in einem (für mich viel zu) großen Kaufhaus neben dem Bahnhof auf dem Alexanderplatz eingekauft... - aber, ach du Schreck, der Stift schreibt gar nicht auf eingewachstem Papier!!! Also den von berufswegen vorhandenen Permanent-Filzschreiber für glatte Flächen (nämlich OHD-Folien im Unterricht...) raussuchen, die 3en auf die Marken schreiben (leider nun schwarz statt golden...), die Marken einpacken. 








Einen Hinweis "Auch mal vor eine Lichtquelle halten" draufzuschreiben, ist auch nicht verkehrt, denn dann entfaltet die Marke mit der behaglichen Dämmerung vielleicht auch bei euch ein ganz besonderes Leuchten...


Die Grußzeilen schreiben, eine passende Behagens-Geschichte dazugeben, Briefe ausdrucken, die Namen eintragen, unterschreiben (hoffentlich nirgendwo vergessen...), Adressen draufschreiben (was für lustige Orts- und Straßennamen es doch gibt...), alles eintüten, Briefmarken draufkleben (wenn schon nichts zum Thema Passendes bei der örtlichen Postagentur vorrätig, so doch wenigstens in behaglichen Dämmerungsfarben...) und eine kleine Goldspur malen (der Goldstift kam also doch noch zum Einsatz...) und ab - in letzter Minute (wie lange Briefe Eintüten dauert, weiß ich eigentlich von meinen Jahreszeitenbriefen zum Anfassen...) die Briefkastenleererin erwischen (und eine 15km-Fahrt in den nächsten großen Ort mit Sonntagsleerung einsparen)... Zum Glück lag da diese alte mehrstämmige Kiefer noch nicht auf der Straße wie heute, im Sturm entwurzelt und gestürzt. O Wunder, die Telefonleitung hält noch immer...



Auf die wunderbare Adventspost-Aktion und die ganze Aufregung drumherum, eine aufregende Woche überhaupt, trinke ich jetzt hier den ich weiß nicht wievielten SamstagFreitagstee und grüße hinüber zu Ninja in die Samstagskaffeerunde und mit dem Becher ganz besonders meinen lieben Menschen in Japan und wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit einem behaglichen 2. Advent.



Mehr Adventspost bei Tabea.
Mehr Wachsbatik bei mir.
Mehr Samstagskaffee bei Ninja.
Mein Himmel ist diesmal schon hier in den Eichenwipfeln versteckt. Mehr Himmel bei Katja.  



Kommentare:

  1. Ach herrje, der Baumsturz sieht aber ... nicht wirklich gut aus. Da fand ich es im Sommer einfacher, zu dir zu gelangen :-)

    Deine Briefmarke sieht soooooo schön aus, so sehr und vor´s Licht gehalten ... hach! Davon hätt ich sofort und ohne Zögern ein Teelicht genommen. Jawoll!!
    Hab einen feinen zweiten Advent und ich hoffe, die Zufahrt ist bald wieder frei!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr aufwändige Technik, aber wie man sieht, lohnt es allemal. Sehr schön sieht das Papoier aus, vor allem gegen das Licht.
    Wir hatten Glück, uns hat Xaver nur gekitzelt, dafür Schnee gebracht.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. was für shcöne leuchtende ergebnisse!
    wie ich sehe der sturm war ziemlich wütend in euer gegend. bei uns war er schon etwas ruhiger. lg, éva

    AntwortenLöschen
  4. wachsbatik auf papier - wie schön das leuchtet! wirklich behaglich.
    dank dir fürs daumenhalten ;) handgezeichnet blieb's bei mir trotzdem, ganz altmodisch weil doch so viel feiner das vom bauch in den kopf durch die hand in den stift aufs papier fließend arbeiten, aber das dazuzeichnen vom faden zum beispiel und dann mühselig die farbe auswechseln und das grau vom transparentpapier wieder wegretuschieren - da wäre so ein tablet schon sehr fein, allein die nachträgliche freistellerei am computer, diese stundenlange unkünstlerische pixelarbeit für die druckaufarbeitung im nachhinein sich ersparen können - das stell ich mir schon fein vor mit so einem dings ;)
    hab ein wundervolles zweites adventwochenende!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: wie gut dass dem baum außer zaun nichts im wege stand! weiter meinerseitiges daumenhalten, dass alles glimpflicher ausgeht, als befürchtet!

      Löschen
  5. Das sieht im Licht bestimmt zauberhaft aus, so goldenglänzend...
    Oje, da hat der Xaver ja bös bei Euch gehaust. Uns hat er nur ein bisschen durchgebeutelt und noch nicht mal ein paar Flocken spendiert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. deine marken bereiten mir großes behagen - wunderschön!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ganz beeindruckt vom vielen Wachsen, Pinseln und "Spiralen"! Ganz aufmerksam habe ich die, von Dir aufgeschriebenen Schritte gelesen. Eine schöne Idee, eine feine Metapher.
    ich wünsche Dir noch einen schönen Samstagabend und einen besinnlichen 2. Advent, Cora

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön ist deine Adventspost geworden!
    Danke für die tolle Anleitung, sie regt zum nachmachen an :)
    Hab noch einen schönen Adventssamstag,
    Liebe Grüße
    Nanne

    AntwortenLöschen
  9. Einfach nur schön...liebe Ghislana...tiefstes Behagen macht sich breit...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Die Marke ist in Wirklichkeit so schön! Hab herzlichen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  11. Da ist sie ja, die umgestürzte Kiefer ... Das ist ja ein Ding, im wahrsten Sinne des Wortes. Ghislana, schau Dir unbedingt die Rinde an, falls der Baum noch da ist. Ich habe neulich bemerkt, dass bei älteren Waldkiefern die Rinde schichtweise runtergeht mit ganz tollen Mustern drin. Die Schichten sind relativ dünn, die kann man richtig abschälen. Gefällt Dir bestimmt. Ich habe schon überlegt, was ich damit außer Adventsgestecken noch so anstellen könnte.
    Dein Batikpapier ist einfach nur ein Traum. Deine Bilderreihe macht dermaßen Lust auf Ausprobieren und Nachmachen. Ich würde echt sooo gern bei Dir mal in die Lehre gehen. ;-)

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  12. schade, das wir nicht in einer gruppe sind, liebe ghislana. diese marke hätte ich auch gern gehabt... so schöööööön! das gebatikte-behagen-märckchen
    hoffentlich hat xaver, außer der kiefer und dem zahn, alles heil gelassen....
    hab einen behaglichen 2. adventssonntag
    herzliche grüße mickey

    AntwortenLöschen
  13. Der Farbton ist traumhaft und passt ganz wunderbar zum Thema...


    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für Deine schöne Adventspost.
    Die Marke gefällt mir ausgesprochen gut und ziert die wachsende Sammlung!
    Viele Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
  15. die Kaffeetasse gefällt mir aber gut. außen einfach nur rot und innen dann die Zartheit.
    zumindest mutet es so an.
    liebst ninja

    AntwortenLöschen
  16. Eine ganz wunderschöne Marke hast Du gefertigt, Ghislana, ich habe große Lust auf Wachspapierbatik bekommen mit Deiner Beschreibung. :-) ein altes Bügeleisen hätte ich auch...
    Du machst wirklich wunderbare Dinge mit Deiner Batik.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  17. jetzt weiß ich auch, wie die zauberhafte behaglich-dämmerige Marke Nr. 3 entstanden ist

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  18. ach Liebste Ghislana, ein Stück Deiner Wachsbatik zu besitzen ist so schön! Und Deine Geschichte werde ich nun auch immer im Kopf haben und dran denken wenn ich ein baemlein ohne Nadeln sehe. Sie war so schön. İch Danke Dir ganz Herzlich und meine Post ist auch schon auf'm Weg zu Dir.
    Hab eine tolle Adventszeit noch!
    Mit Liebsten Grüße,
    Deine Dilek

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.