Freitag, 8. Februar 2013

Fische - gedruckt und grün...

Heute morgen noch war alles klar: Blumen sollten es sein für den nächsten Post. Dann kamen die Freitagsfische dazwischen und über Birgits Blumengrün die kreative Alltagsaufgabe Nr. 2 von Isabell: Grün sammeln, was einem in die Hände kommt. Die hat mich gleich so besonders "angepiekt", dass ich auch Aufgabe Nr. 1 angeschaut habe, hm: Oberflächen abreiben oder drucken, das mache ich doch so gern...
Ja und dann kam ich von der kreativen Alltagsaufgabe erst mal zur normalen (= Aufräumen, Wegräumen, Umräumen, Ausräumen...) zurück, die dann - oh Wunder - kreative Blüten trieb...
Das mit dem "Grün-Sammel-Arrangement" habe ich schnell wieder gelassen, das Zwischenergebnis ist aber immerhin festgehalten: 
Binnen Minuten türmte sich ein grüner Berg..., ich wollte ja aufräumen - Prospekte, Zeitschriften, Lieblings- und Fach-Bücher, Notizbücher, Zettel, Gartenschere (vom Zweigeschneiden für die Freitagsblumen), Schachteln, handgefärbte Wolle der Lieblingsspinnerin, Kerze, Samtteebeutel, Erdgeschichte..., alles mehr oder weniger grün... 
Das hier nicht: 




Eine indische Decke vom Lieblings-Reisenden auf dem vom Weihnachtsstrauß befreiten kleinen runden Tisch und eine afrikanische Fische-Specksteindose, die mit Namensschildern befüllt unter einer Aufräumschicht auf dem großen Arbeitstisch hervorkam und an die Eltern erinnerte, die mir die Dose einst schenkten... Und da waren sie wieder, die Freitags-Blogs von Fischen und Drucken und Grün und die Assoziationen dazu... Grünes Papier schaute mir aus dem Regal entgegen, Wachsmalblöcke kletterten aus der Materialtasche vom letzten Kreativseminar mit Erzieherinnen und mit diesen Zutaten kamen aus indischer Decke und Fisch-Specksteindose die heraus: Fische, gedruckt und grün. Und die sehen doch sehr "aufgeräumt" aus...



Kommentare:

  1. Waas für eine wunderschöne Dose - ein tolles Erinnerungsstück.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. hihi... ich ahne, wie der Rest vom Tisch aussieht... Die Fische in der Tat: sehr aufgeräumt. Die Dose scheint übrigens seit jeher unter dem Arbeitsberg verschwunden gewesen zu sein. Ich kann mich gar nicht an sie erinnern? Eine Schande, denn sie ist wirklich wunderschön. Und: nur für's Verständnis, sie ist noch immer weiß, oder? Die Fische wurden "durchgerubbelt"? Wie heißt denn das korrekt...;-) LG, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He he! Die Dose stand "seit jeher" mit Visitenkarten auf meinem Schreibtischfensterbrett... Im Moment sucht sie nach einer neuen Bestimmung - zu viele Visitenkarten und auch zu viele Namensschilder. Ja, die Dose ist noch immer "gebrochen" weiß. Auf's Papier kam eine "Frottage" ;-) - so jetzt gibt es Abendbrotvorbereitungen, mit phänomenalem Rapunzelsalatrezept vom Waldkind Nr. 1. LG an Waldkind Nr. 2 und das Kindergartenkind!

      Löschen
  3. der grüne berg bringt mich zum schmunzeln. unglaublich, wieviel grün sich da plötzlich angehäuft hat! schön, dass du dabei bist. die dose ist wirklich ein tolles stück …

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.