Samstag, 13. Januar 2018

Meine Woche 2018 - 02





















Am letzten Samstag mit dem Gefährten entschieden, ihn zu den anstehenden drei Wochenterminen in Cottbus und Berlin allein zu schicken und auch meinen in Prieros abzusagen und Montag einen Sicherheits-Check beim Arzt einzulegen. Beruhigende Nachricht, alles auf einem guten Weg. Die Infekte dauern. Ruhe und Schonung. Punkt. Habe ich gemacht... die ganze Woche.... 





Mein "Drei-Freuden-Täglich-Büchlein" Nr. 1 mit den letzten passenden Farbstreifen ergänzt.









Gelesen, geschrieben, spazieren gegangen, meine Goldheftchen und ein paar "liederliche" Hexagone für den Mustermittwoch aufbereitet, viel Tee getrunken, mit zwei Freundinnen telefoniert...
Hier ist noch die am Mittwoch irgendwie verloren gegangene letzte Seite des Gold-Japanisch-Heftchens.














Seit Wochen versuche ich mit allerlei Hausmittelchen diese mit der Wohnung übernommenen "unkaputtbaren" Flecken an einem der Fenster im Kreativzimmer zu beseitigen. Muss wohl doch was Derberes einkaufen gehen. Bei Sonnenschein sehe ich jedoch auf einmal, dass das wie eine geheimnisvolle Notenschrift aussieht, vielleicht ein erstes Frühlingslied?
(Und dann wird mir bewusst, dass in der Stadt Fenster von außen zu putzen wohl noch öfter dran wäre als an einer staubigen Straße auf dem Land? Hm... Ich hatte Ende November geputzt..., jedenfalls diese hier im Kreativzimmer...)











Liebe Neujahrswünsche treffen ein von Karen und von Hansedeern. Und die Nachricht vom Gefährten, dass aus unserer geplanten zweisamen Meerzeit auf der Insel Rügen zwischen Strand und Wald im Mai was wird, hurra!













Sonnige Minuten habe ich immer gleich genutzt, für den Gang zum Bäcker, zum Briefkasten. Und um mit dem Garten Tuchfühlung aufzunehmen, schauen, was ist, träumen, was wird... Hier der alte Apfelbaum, arg zerzaust und angebrochen, aber überaus freundlich guckend. Klar sind wir Freunde... Und seine Äpfel sind überaus schmackhaft und haltbar. Da will ich dieses Jahr mal ein bisschen gezielter verarbeiten. Eine junge weiße Rambler-Rose für den alten Apfelbaum steht schon überwinternd bei mir im Wald bereit und wird im Frühling hier gepflanzt. Und wenn man genau hinschaut, trägt der Alte auch ein bisschen Grün, Moosgrün, Hoffnungsgrün. Ich bin gespannt, ob sich junges Röschen und alter Baum anfreunden werden.

 








Ich weiß gar nicht mehr, durch welchen Zufall ich auf dieses Buch kam... Jedenfalls habe ich es gekauft. Es beflügelt mich geradezu am Thema dranzubleiben...








Seit gestern ist die Sonne weg... Melancholie beim Blick aus dem Fenster im Kreativzimmer... Wir wollen doch in den Wald. Gut, geht ja auch ohne Sonne. Mal sehen, noch zeigt der Wetterbericht morgen Sonntagssonne...








Nach dem Gang zur Bäckerei habe ich mich gestern dran gemacht und den Weihnachtsbaum abgeschmückt. So langsam können wir uns trennen... Glaskugeln und Strohfigürchen kamen zurück in ihr Bett bis zum nächsten Dezember... Und dann kam ich hinterm Weihnachtsbaum auch wieder an die Fische dran, die ich längst für Andivas Freitagsfisch fotografiert haben wollte... Ich habe sie schon mal vorgestellt, vor Ewigkeiten. Nun sind sie in die neue Wohnung mit eingezogen.










Dass gestern der 12. vom Januar für 12 von 12 gewesen ist, habe ich  erst heute morgen mitbekommen... Wie schnell man aus dem Zählwerk von Kalender und Uhr hinaus gerät ohne aus dem Takt zu geraten, wenn die Tage keine Termine kennen, sondern man einfach nur sein kann... Doch für die kommende Woche gibt es dann doch wieder einen kleinen Reiseplan, für ein paar Tage, nicht weit weg (aber weitgehend web-frei ;-)), zu liebsten Menschen... Aber erst noch ein Wochenende mit dem Gefährten... Heute morgen haben wir es mit unserem Samstags-Morgen-Frühstücksritual begonnen, unterm Dach, mit Tee, Grapefruit, frischen Brötchen und Frühstücksei und ein bisschen Zeitungslektüre. Den Blick auf St. Petri lasse ich mal weg, die Kirche war im Nebel gar nicht zu sehen...











Habt ein schönes erholsames Wochenende.


Samstagsplausch
Fisch am Freitag
Gartenglück
Weekend Green
Mein Freund, der Baum
Bunt ist die Welt - gruppiert

Kommentare:

  1. Das klingt sehr geruhsam ( und folgsam, was den Arzt anbelangt ). Ich hoffe doch für dich, dass das Experiment mit Rambler und Apfelbaum anbelangt. Bei uns ist dann schließlich doch der Schattenmorellenbaum völlig zusammengebrochen und die Rose hing quasi in der Luft. Ich hatte es mir auch so schön vorgestellt...
    Auf deine Verschwisterung von Natur & Textil bin ich gespannt. Bei mir spuken momentan nur karnevalistische Ideen im Kopf herum, bis zur Schlaflosigkeit...
    Habt es schön miteinander, ihr Zwei!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Zeit für sich und die Lieben zu haben ist das Wichtigste überhaupt. Ich bin sicher, dein Apfelbaum und die Rose werden perfekt harmonieren.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  3. Ich probiere auch gerade, eine Ramblerrose in den Wildpflaumenbaum ranken zu lassen Der Efeu fühlt sich dort schon sehr wohl. Aber, siehst du deine Rose denn auch blühen? Im Sommer bist du ja sicher wieder in deinem Häuschen am See.
    Gute Erholung weiterhin...ich hoffe auch auf die Sonne morgen,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sehe ich sie nicht blühen..., aber deshalb höre ich doch nicht auf zu pflanzen ;-). Im tiefen Schatten der Bäume, die ich in den letzten Jahren habe wachsen lassen oder gepflanzt habe, werde ich auch nicht mehr selber sitzen... Und so ganz allein lassen werden wir FG auch im Sommer nicht ;-). LG Ghislana

      Löschen
  4. Schön, wenn es Dir nach der entspannten Woche wieder besser geht.
    Dein goldenes Japanheft sieht so schön aus!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch Dein Japanheft toll, ist mir sofort aufgefallen als ich Deinen Post erst mal runterscrollte. Rambler sind eigentlich nicht empfindlich, es sollte gelingen. Ich wünsche ein schönes Wochenende, Petra

    AntwortenLöschen
  6. ...schön, so eine geruhsame Woche, liebe Ghislana,
    und nun bist du hoffentlich auch voll genesen?...dann wünsche ich dir ein bisschen Sonne für morgen, hätte ich hier auch gerne...eicht ja aber auch für uns alle,

    schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Deine geruhsame Woche war aber sehr kreativ. Wunderschön ist dein goldenes Büchlein.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  8. Besonders schön der Waldblick in nebelgrau… wie gemalt!
    Liebe Grüße und eine fitte neue Woche!

    AntwortenLöschen
  9. gut dass du kürzergetreten hast und dich erholst! langweilig war deine woche trotzdem nicht!
    sonntagsgrüsse! xxxx

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana, die unkaputtbaren Flecken an Deinem Fenster sehen aus wie die Blüten des Mooses, die ich in meinem Post mit fotografiert habe ... nur viel viel größer ... Vielleicht solltest Du ihnen eine grüne Farbe geben und fertig? Die getöpferte Schale mit den unlasierten Fischen finde ich unheimlich schön! Als würden sie aus dem Wasser springen und über der Schale tanzen. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. LG von Marion

    AntwortenLöschen
  11. Lachen musste ich ja über die geheimnisvolle Notenschrift am Fester - das ist ein spannendes Foto auch mit dem Gegenüber! ... und Karens humorige vernetzte Neujahrsgrüße sind auch bei mir eingeflattert!
    Aber trotz deiner Ruhephase ist doch ganz schön viel los bei dir!
    Ganz liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. Die Fischschale gefällt mir heute am besten, eine ganz schöne Arbeit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Trotz verordneter Ruhe hast du aber ganz schön gewerkelt, liebe Ghislana. Schön, dass es dir wieder besser geht! Wünsche dir weiterhin gute Genesung und grüße herzlich
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    ein schöner Rückblick auf eine entspannte Woch. Wudnerschöne Karten sind entstanden und die geheime Notenschrift am Fenster ist wirklich interessant :O) Danke für die schönen Bilder!
    ⁕ ⚘ ❅ 🎵 ❅ ⚘ ⁕
    Ich hoffe, Du bist wieder ganz fit und wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ghislana,
    sich Ruhe zu gönnen halte ich immer für eine gute Idee, das hilft bestimmt auch gegen Infekte, bei mir ist das jedenfalls so.
    Bei uns wächst ein Rambler schon seit Jahren in eine Birke und das ist bisher gut gegangen, die Birke ist aber auch sehr groß und die Rose kann sie nicht überwuchern, weil sie doch nicht so hoch hinaus kommt. Bei kleineren Bäumen würde ich mir Sorgen machen.
    Dieses Wetter, grau in grau, und dass schon seit Wochen, drückt auch ein wenig auf meine Stimmung, aber mit Sport kann ich noch ganz gut dagegen halten.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang



    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  16. wie schön, dass du dir eine so erholsame woche gegönnt hast! ist es nicht toll, so viel zeit am werkeltisch zu haben oder einfach nur tee zu trinken und zu schauen? dein "notenfenster" ist ja wirklich lustig. hier sind die fenster und terrassentüren immer voll von spinnenspuren - langsam muss ich auch mal ans putzen denken!
    lass es dir weiter gut gehen und mach schön langsam und geruhsam weiter!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  17. Hab es weiterhin gut, warm und kreativ, liebe Ghislana! Das Notenfenster ist mysteriös....Liebe Montagsgrüße, Taija

    AntwortenLöschen
  18. Dann hoffe ich, dass du gut gesundet bist! Die Infekte sind fürchterlich langwierig, dieses Jahr, ich kämpfe auch schon seit Wochen. Warten wir auf die Sonne. Lieben Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  19. A lovely photo journal and written account of your week. I love hearing about all the little details of your days.

    AntwortenLöschen
  20. Ich lese immer gerne deine Wochenplauderei! Das hört sich so gemütlich an... Und interessant, einem kleinen Einblick in deine Woche zu bekommen!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  21. wie schön dass du brav bist und dich erholt
    ich glaube dass war auch dringend nötig..
    ärgerlich sind die Flecken am Fenster
    das ist wohl irgend ein Lack oder eine Versiegelung
    vielleicht solltest du sie kreativ nutzen ;) und z.B. mit einem Kreidestift etwas dazu malen
    den Blick aus dem Fenster finde ich sehr schön
    und so mit Nebel sieht es etwas verwunschen aus
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken.
Bitte aber keine anonymen Kommentare.