Samstag, 6. Januar 2018

Meine Woche 2018 - 01

Meine Wochenrückblicke möchte ich gern beibehalten, es ist schön auch selber mal nachschlagen zu können, was man so getrieben hat und was einen umgetrieben hat... Natürlich landet niemals alles davon im Blog, dazu ist manches dann doch zu privat oder zu unausgegoren oder oder... Aber natürlich freue ich mich, wenn ihr mich wieder begleitet... Auf ein gutes Jahr miteinander!













Silvester verbrachten wir nachmittags in einem schönen Chorkonzert mit Werken von Benjamin Britten und John Rutter. Das von letzterem Komponisten dargebotene Magnifikat habe ich vor Jahren mal im Studiochor des Brandenburgischen Chorverbandes mitgesungen, herrrliche Erinnerung, ich war auch sogleich wieder "drin" und hätte mitsingen können, aber da hätte meine erkältungskrächzende Stimme nicht mitgemacht... Ich war schon froh keine Hustenstörungen zu verursachen. Danach ging's, noch ohne Blästigung durch die Mitternachtsböllerei, nach Hause. Abendessen mit gebackenem Käsetoast (mit Chorizo und Ananas, tolle Kombi), heißes Bad mit Sekt und Kerzenlicht, Schlafen und zur mitternächtlichen Knallerei wieder aufwachen... Neujahr verbrachten wir gemütlich in unserem weihnachtlichen Kaminzimmer.











Am Dienstag musste der Gefährte an den Arbeitsplatz zurückkehren, es wurde plötzlich nach den fast zwei Wochen zusammen etwas einsam, kühl und leer... Doch Post- und Weihnachtsfreuden besserten die Stimmung sogleich wieder und ein morgendlicher Sonnenstrahl am Mittwoch weckte auch meine Lesefreude und die kreativen Lebensgeister wieder.





Wunderschöne Kalenderpost von Astrid und Weihnachtspost auf Umwegen von Meike.


Birgitts Kalender ist nun aufgeschlagen und Manos "japanische Weihnachtspost" sortiert. Natürlich wird Hokusai nicht verbastelt, sondern kommt in meine kleine Japan-Bibliothek.
Ein paar Briefe geschrieben und eine oberspannende Leihgabe an Karen zurückgeschickt.








Ich sortierte die nun vollständige (und überzählige... ;-)) Adventsfarbstreifenpost mal richtig zu einem Farbteppich auf einen meiner Tische und machte ein Foto, um dann bei einem Post auf anderen Kanälen erinnert zu werden, dass eine Karte fehlt... Die hatte sich - schüchtern, aber treu im passenden Farbschema - unter Hansedeerns textile Karte versteckt. Da bekommt Lucias Karte noch mal einen Extraauftritt. Ich habe mir Riesenbuchringe besorgt, nun fehlt noch der kräftige Locher, dann mache ich mir so ein Farbstreifenringbuch wie Tabea. So bleiben auch die vielen tollen Rückseiten sichtbar. Es war wieder eine tolle Aktion, liebe Tabea und Michaela, die richtig viel Freude gemacht und weiterverteilt hat...









Die "Logik des Regens" sah übrigens vor, dass es hier gar nicht so anhaltend und ergiebig geregnet hat wie in anderen Teilen des Landes. Und da ich einige Briefe geschrieben habe, wollte ich die auch in den Briefkasten zu bringen, so habe ich täglich den Gang unternommen, manchmal noch mit Bäckerbesuch. Gute 30 Minuten frische Luft, die im Genesungsprozess gut tun. Es war halt nur meist grau... Und auch heute hat sich nach dem recht freundlichen Tagesbeginn der Himmel sogleich wieder komplett tiefgrau bezogen.









Da habe ich mich wieder in meine zwischen den Jahren angefangenen kleinen Goldheftchen vertieft, geschnipselt und geklebt und sie sind nun fertig geworden. Zur goldenen Dezemberpapierliebe kommen sie zu spät, aber zum Januarthema Alt und Neu passen sie auch gut. Genauer werde ich sie in der kommenden Woche zeigen.




Gold.Sterne  Gold.Japanisch   Gold.Wald



Zeit wurde es auch mal wieder für neue 15fünfzehn-Collagen, überhaupt für die Monats-Collagen, und zu meiner Überraschung lag die November-Monats-Collage für Birgitt schon fertig da, ich dachte, ich hätte sie noch gar nicht gemacht, tststs... Der November war ja auch insgesamt etwas gewöhnungsbedürftig und ich habe nach der Rückkehr von meiner lieben großen Enkeltochter noch mehrmals im Monats-Getriebe den Schlüssel zu meiner Mitte suchen müssen und einige seltsame Träume gehabt...





15fünfzehn-Collage Nr. 56: November 2017 - ohne Worte




Der Dezember, weihnachtlich und adventsstreifengestimmt, kommt viel heller daher, aber das Ankommen in der Stadt, das viele Räumen und nicht zuletzt die erneute Heimsuchung durch freche Viren schüttelten mich ganz schön durch...




15fünfzehn-Collage Nr. 57: Hin und her - Dezember 2017 - Ankommen




Längst überfällig ist auch die Eye Poetry zu dem Gedicht von Erich Mühsam. Diesmal hatte ich nach dem gerade noch bei Tageslicht geschafften Schlussfoto auf einmal das Gefühl noch mal einen weißen Schatten auf eine der blauen Sternen-Wellen setzen zu müssen. Gesagt und mit Seidenpapier getan, aber nun war das Tageslicht weg und die Collage wirkt auf einmal goldener, als sie ist, sie ist ja silbrig, durch und durch, eigentlich... ;-). Ja, Eye Poetry ist eine Freude und ich bin gespannt, wie es bei Andrea mit dem Projekt weitergeht.





15fünfzehn-Collage Nr. 58 - Eye Poetry nach Erich Mühsam





Wie der zerrissene Streifen Mondeslicht
In Silbersternen auf dem Wasser irrt!
Die Welle, die nach Mondesküssen girrt,
Und der zerfetzte Glanz sind mein Gedicht.

Erich Mühsam




Nun aber genug geplauscht, wir sehen uns wieder zum Mustermittwoch, der Buschfunk hat übrigens das Monatsthema für den Januar verraten: Hexagon... Aber nun bin ich wirklich still... Außerdem habe ich noch Streifen zu zeigen ;-)... Ja, ich habe das Jahr 2017 noch nicht ganz hinter mir gelassen, Weihnachten auch nicht, heute ist ja erst Dreikönige... Gemach, gemach...
 
Samstagsplausch
In heaven
Adventspost
Papierliebe
Eye Poetry 
Monatscollagen
15fünfzehn 

Kommentare:

  1. Ja, die Kalenderwochen sind zwar Arbeit, aber auch bei mir ausgesprochen für mich selbst. So habe ich mir an Silvester noch mal angesehen, wie es denn war, dieses so gut wie abgeschlossene Jahr. Und ähnlich still ist es bei euch auch zu Ende gegangen. Aber das war es dann schon mit Gemeinsamkeiten. Allerdings habe ich bei meinen Unternehmungen in der Stadt deiner Mütter & Väter habe ich immer wieder an dich gedacht. Du warst sehr viel mehr häuslich - produktiv ( und mein Eye - Poetry - Beitrag ist dann ganz anders ausgefallen ).
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana, deine Collage zu dem Mühsam-Gedicht ist so zauberhaft, da musste ich einfach die Linkparty noch mal ein bisschen verlängern und habe Deinen Beitrag gleich verlinkt. (Nachzügler haben jetzt bis zum 12.1. noch Zeit reinzuspringen).
    Danke für das wunderschöne inspirative Buch!!! Ich habe mich so gefreut!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt bin ich ja sehr gespannt auf dein japanisch-goldenes Buch! Das sieht vielversprechend aus! Deine anderen 15fünfzahn Exemplare sind auch sehr gelungen und wir melden uns wieder live vom Collagentreffen auf Instagram.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. ...die Novembercollage ist wirklich recht düster, liebe Ghislana,
    wie gut, dass du den Schlüssel zur golden Mitte doch noch gefunden hast...der Rabe scheint nicht einverstanden und lies mich die Friedenstaube erst übersehen...erstaunlich, wie unterschiedlich die Collage bei anderem Licht doch wirkt, das weiße Seidenpapier tut ihr jedenfalls gut...ankommen ist perfekt...auf deine Büchlein bin ich gespannt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Ghislana, so gerne bin ich hier, es ist immer großartig, was Du uns alles zeigst, vielen Dank für diese Mühe! Auch wenn ich in den letzten Wochen kaum kommentiere, ich schau immer gerne vorbei. Die besten Wünsche schick ich Dir fürs Neue Jahr, liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  6. "gemach, gemach" klingt gut! in unserer hektischen zeit muss ich mir auch immer wieder ecken und winkel suchen, die frei von unruhe und anspannung sind. egal ob im wald, am see oder zu hause mit farben und schnipseleien.
    das dir das auch so guttut sieht man an deinen wunderbaren neuen werken. die goldbüchlein sind bezaubernd (ich freu mich auf mehr fotos!),deine 15x15collagen spannend und deine eye-poetry-interpretation hinreißend. immer wenn ich deine schönen sachen sehe, möchte ich gleich ins arbeitszimmer wechseln und auch zu werkeln anfangen...
    heute steht aber schon anderes auf dem programm, eine spontane aktion - ich werde berichten!!
    liebe sonntagsgrüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. soviel geheimnisvolles papierenes...... ich höre es förmlich rascheln :-)
    ich sagte grad gestern zum BW ***wenn ich den blog nicht hätte, dann könnte ich mich kaum erinnern an die letzten jahre*** die sind so im turbo durchgerauscht, manches meint man ist gestern gewesen (und dabei schon 3 jahre her!) und anderes kommt einem vor wie vor äonen/in einem anderem leben und ist doch erst vor 2 jahren passiert.......
    seltsam.
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  8. Eye Poetry nach Erich Mühsam * wie schön hast das kleine gedicht illustriert !

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde deine Eye Poetry Umsetzung hervorragend gelöst, liebe Ghislana, und weiß gar nicht, warum du versuchst, abstrakter werden zu wollen - das ist doch großartig, wie du das dargestellt hast. Superschön! Ich mag es sehr. Natürlich mag ich auch nochmals die Gesamtschau der Farbenstreifenkarten, die mir auch immer noch sehr viel Freude bereitet. Und deine Gold-Alt-Neu-Werke: super! So spannt sich auch bei dir das alte Jahr ins neue und lässt vor allem auf weiterhin viel Kreatives deuten. Wunderbar, ich freue mich darauf!
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Uiii, da warst du aber fleißig!!! Schön, dich ein wenig durch den Tag zu begleiten! Besonders schön finde ich deinen Beitrag zur Eye Poetry! Die blausilbernen Blätter, die Sterne...wunderbar!
    Auf deine Goldheftchen bin ich schon sehr gespannt...werde sie mir nächste Woche unbedingt anschauen!
    Einen guten Wochenstart wünscht dir Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,Deine Collagen bezaubern mich immer wieder! Danke für so viel schönes in Deinem Wochenrückblick. Ich wünsche Dir ein schönes, gemütliches und glückliches neues Jahr! Taija

    AntwortenLöschen
  12. ich hoffe dass der Virus sich jetzt endlich ganz verzogen hat
    und auch der Husen sich legt..mich quälen auch seit einiger Zeit solche Attackem obwohl ich nicht erkältet bin
    muss wohl auch mal zum Doc ;)
    deine kreativität ist immer wieder bewundernswert
    und die Umsetzung der Gedichtes sooo schön
    noch eine gute Woche und
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Nun kann ich hier auch mal wieder vorbei schauen und hoffe, dass es dir wieder besser geht. Wir hatten nach Weihnachten ein Brandenburgisches Funkloch und auch im unterfränkischen Königsberg sah es nicht besser aus. Es hat dort sogar heftig geschneit....diesmal scheint das in Franken öfter vorzukommen, als in Freiberg. Wenn es draußen schon so grau ist, so hast du wenigstens deine Farbstreifen und die viele bunte Post. Ich glaube, mit dem grauen Ofen hast du dich ja inzwischen angefreundet....;-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    ich wünsche Dir von Herzen ein gutes und gesundes neues Jahr! Ich bin auch noch nicht ganz in 2018 angekommen und notiere noch alte und schon neue Dinge - irgendwie wahnwitzig und zwischen den Welten. Deine goldenen Heftchen sehen sehr ansprechend aus und erzählen Geschichten. Die Blau-Silber-Kombination finde ich auch sehr schön. Eigentlich sind die Wochenrückblicke wirklich eine gute Sache, denn es geht so viel unter im Alltagsgeschäft.
    Liebe Grüße und eine gute Woche!
    Doris

    AntwortenLöschen
  15. The soft light in the first three photos is beautiful. I love the ceramic Nativity. I have not seen one like that. Another beautiful image of your town with the church steeple. It looks so peaceful. The collages also are lovely, the last two especially.

    AntwortenLöschen
  16. Heute wieder volles Programm bei dir, dass ich wieder gar nicht weiß, wo ich anfangen soll... Bin gespannt auf weitere Seiten deines Goldbuches... und aus der wunderbaren Eye-Poetry-Collage strahlt schon wieder deine alte Energie!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  17. Danke für's Mitnehmen. Man weiß gar nicht wo man zuerst schauen soll. Wunderschön die Umsetzung des Gedichts. Und auf das Goldheft bin ich schon sehr gespannt. LG Ute

    AntwortenLöschen
  18. Ganz schön geworden die blau, silberne Collage. Eins zu eins umgesetzt nenne ich das, da kann man das Gedicht förmlich daraus lesen.
    Dein Patchwork Bild mit den streifen Karten sieht herrlich aus, fast zu schön um auseinander zu legen. Ich bewundere die Kreativität der einzelnen Künstlerinnen immer wieder.
    Möge das Neue Jahr dich inspirieren, von Herzen erfreuen und dir gesundheitlich wohlergehen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  19. Eine volle runde bunte Woche liebe Ghislana! Wie toll die Adventspostkarten doch in Masse wirken, ich bin auch immer wieder baff und erfreut. Deine wundervolle Batikkarte ist hier eingetrudelt und ich freu mich riesig darüber, ganz ganz herzlichen Dank dafür! Schön zu lesen, dass es Dir besser geht. Deine Novembercollage hat etwas chagalleskes, sie gefällt mir sehr. Alles Gute weiterhin und liebe Grüße! Eva

    AntwortenLöschen
  20. .....volles Angebot - und das schon am Jahresanfang!!!
    Frage: Ist die gezeigte Tasse aus der Werkstatt "DENK"-Rödenthal/Coburg?
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  21. zauberwunderbunte Collagen - habe das 15fünfzehn Projekt in der vergangenen Woche gerade entdeckt (und bin jetzt auch dabei)
    ich mag die Welten, die dabei entstehen

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.